Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator (SiGeKo)

Die Baustellenverordnung fordert, dass bei Planung und Ausführung von Bauvorhaben die einschlägigen Sicherheitsbestimmungen (Unfallverhütungsvorschriften, Arbeitsstättenverordnung, Arbeitsschutzgesetz etc.) eingehalten werden. Außerdem haben Bauherren nach § 4 der Verordnung die Verpflichtung, für die Verbesserung und Einhaltung von Sicherheits- und Gesundheitsschutz der Beschäftigten auf Baustellen zu sorgen.

Ein Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator wird auf Baustellen mit Beschäftigten mehrerer Arbeitgeber während der Planungs- und Ausführungsphase eines Bauvorhabens eingesetzt. Er legt die erforderlichen Maßnahmen für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz fest, koordiniert sie und überwacht ihre Einhaltung. Die Aufgaben des SiGeKo können z. B. von Architekten, Bauingenieuren, Meistern, Polieren, Sicherheitsingenieuren oder anderen Personen erbracht werden, die Fachkunde und Befähigung für die Aufgabe nachweisen können.

Gallerie

Fachwissen zum Thema

Grundlagen

Bedeutung der Sicherheitstechnik für Planer und Betreiber

Der Begriff „Architektur“ frei übersetzt, bedeutet „Baukunst“. Architektur reduziert sich also nicht nur auf die zweckorientierte...

Grundlagen

Der Begriff und Geltungsbereich „Sicherheitstechnik“

Der Begriff „Sicherheitstechnik“ steht für alle technischen Einrichtungen, die zum Schutz von Personen und Werten in Gebäuden...

Von der Gefährdungsanalyse zum Sicherheitskonzept

Von der Gefährdungsanalyse zum Sicherheitskonzept

Grundlagen

Integrale Planung

Ganzheitliche Konzepte erfordern ein neues Denken. In diesem Bereich sind noch erhebliche Verbesserungen zu erwarten. In Zukunft...

Zur Glossar Übersicht

512 Einträge