Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Auszugswert

Der Auszugswert ist das Maß für die Kraft, welche aufgewendet werden muss, um einen Nagel oder eine Schraube aus einer Deckunterlage (z.B. Schalung) herauszuziehen. Der in Auszugsversuchen ermittelte Wert wird in der Einheit Newton angegeben und dient zur Orientierung wie stark Befestigungsmittel senkrecht, d.h. auf Zug beansprucht werden können.

Besondere Bedeutung kommt dem Auszugswert u.a. bei der Bewertung der Sturmsicherheit einer Dacheindeckung zu. So gibt er u.a. an, wie gut z.B. eine Schiefereindeckung gegen Windsog gesichert ist. Auszugswerte werden sowohl in Modellversuchen (siehe Abb.1) als auch vor Ort an der Baustelle (z.B. Dübel-Auszugsversuche) ermittelt. Hierbei wird die Zugkraft bis hin zum technischen Versagen der Verbindung erhöht. Die Art des Versagens spielt dabei keine Rolle – d.h. es ist unwichtig, ob ein Nagel reißt oder die Schraube mit/ohne Dübel aus der Wand herausgezogen wird.
 
Für Schieferdächer ist von Bedeutung, dass bereits bei regelkonformer  Befestigung eine Schiefereindeckung als sturmsicher gilt. Die Art und Anzahl der zu verwendenden Befestigungsmittel ist dabei u.a. abhängig von der Deckart, der Deckunterlage sowie der Decksteingröße. Ergänzend gilt festzuhalten, dass die Auszugswerte von Schrauben in der Regel höher sind als die von Nägeln/Stiften.

Gallerie

Artikel zum Thema

Rathscheck Schiefer, Mayen

Das Dominikanerkloster Paradies in Soest stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist heute ein medizinisches Zentrum

Deckungsarten

Altdeutsche Schieferdeckung

Die Altdeutsche Schieferdeckung gilt als die anspruchsvollste Art der Schieferdeckung. Die Schiefer werden nach Gattungen sortiert...

Schiefernagel, feuerverzinkt und konisch geformt

Schiefernagel, feuerverzinkt und konisch geformt

Zubehör/​Wartung

Befestigungselemente

Die Anbringung von Dach- oder Fassadenschiefer erfolgt meist mithilfe von Schiefernägeln oder Schieferstiften. Als Materialien...

Montage einer Rechteck-Doppeldeckung aus 60 x 30 cm großen Schiefersteinen; dazu nutzten die Dachdecker das Schraubsystem Drillsklent

Montage einer Rechteck-Doppeldeckung aus 60 x 30 cm großen Schiefersteinen; dazu nutzten die Dachdecker das Schraubsystem Drillsklent

Deckungsarten

Rechteck-Doppeldeckung auf dem Dach

Durch ihre orthogonale Linienführung unterscheidet sich die Rechteck-Doppeldeckung stark von den eher traditionellen...

Beispiel einer Universal-Deckung mit Gebindesteigung auf dem Dach

Beispiel einer Universal-Deckung mit Gebindesteigung auf dem Dach

Deckungsarten

Universal-Deckung auf dem Dach

Die Decksteine der Universal-Deckung basieren auf einem Quadrat mit einer abgerundeten Ecke. Der gerade Rücken und der kleine...

Windzonen nach den Festlegungen des Deutschen Wetterdienstes

Windzonen nach den Festlegungen des Deutschen Wetterdienstes

Konstruktion

Windsog bei Schieferdächern

In der Windzonenkarte des Deutsche Wetterdienstes sind vier Bereiche mit unterschiedlichen Windbelastungen festgelegt (siehe...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Schiefer sponsored by:
Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme, Mayen | Kontakt 02651 955 0 | www.rathscheck.de
Zur Glossar Übersicht

287 Einträge