Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen und Fachterminologien zu allen Themengebieten von Baunetz Wissen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z
  27. 0-9

Aufsparrendämmung

Die Aufsparrendämmung kommt meist dann zur Ausführung, wenn der Dachstuhl von innen sichtbar bleiben soll. Üblicher Weise wird auf den Sparren eine ebenfalls sichtbare Bekleidung aus Gipskartonplatten oder Holzpaneelen erstellt. Nachfolgend ist eine Dampfbremse in Verbindung mit einer Luftdichtschicht erforderlich. Bei einigen Systemen sollen Kaschierungen der Dämmungen diese Aufgabe übernehmen. In diesen Fällen muss trotzdem auf die Luftdichtheit auch und gerade in den Anschlussbereichen und bei Durchdringungen besonders geachtet werden. Nachfolgend wird die Unterdeckung angeordnet, sofern nicht auch diese Aufgabe von den Dämmmaterialien oder deren Kaschierungen übernommen wird. Die Konterlattung ist bei Aufsparrendämmsystemen üblicherweise größer dimensioniert als bei herkömmlichen Konstruktionen. Der Grund dafür liegt darin, dass über die Konterlattung und deren Befestigung der weitere Aufbau getragen werden muss. Schon deshalb dürfen die Verbindungsschrauben nicht senkrecht zum Sparren eingeschraubt werden, sondern in einem vorgegebenen Winkel.

Aufsparrendämmsysteme haben den Vorteil, über die Außenwände und Sparren wärmebrückenfrei geführt werden zu können.

Gallerie

Artikel zum Thema

Beispiel für eine umlaufendeDichtheitsschicht gem. DIN 4108-7

Grundlagen

Wärmebrücken und Luftdichtheit

WärmebrückenGemäß der DIN EN ISO 13790 Energieeffizienz von Gebäuden - Berechnung des Energiebedarfs für Heizung und Kühlung bzw. ...

Dämmstoffe

Dach

Zur Glossar Übersicht

265 Einträge