Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Bauteilaktivierung

Als thermische Bauteilaktivierung oder Betonkernaktivierung werden Systeme bezeichnet, die Gebäudemassen zur Temperaturregulierung nutzen. Diese Systeme sind sowohl zur alleinigen als auch zur ergänzenden Raumheizung bzw. -kühlung geeignet. Sie verfügen über Rohrleitungen in den Decken, Wänden und Böden, die mittels Wasser als Heiz-, bzw. Kühlmedium die Gebäudemasse thermisch aktivieren.

Durch die, im Vergleich zu konventionellen Heizkörpern, wesentlich größeren Übertragungsflächen können die Heiz-, oder Kühlwassertemperaturen nahe an der optimalen Temperatur der Räume gehalten werden. Dies ermöglicht den Einsatz energie- und exergieeffizienter Niedertemperaturheiz- und Kühlsysteme, z.B. Wärmepumpen, die Kühlung über Grundwasser oder die Sohlplatte.

Bildnachweis: BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, Berlin

Gallerie

Fachwissen zum Thema

Werkerweiterung einer Fensterfabrik in Hagendorn/CH

Werkerweiterung einer Fensterfabrik in Hagendorn/CH

Gewerbe/​Industrie

Erweiterung einer Fensterfabrik in Hagendorn

Um langfristig konkurrenzfähig zu bleiben, wollte das Unternehmen G. Baumgartner seine Fensterfabrik am Rande des...

Das Prinzip der Wärmepumpe

Das Prinzip der Wärmepumpe

Gebäudetechnik

Wärmepumpen

Bei dem Funktionsprinzip der Wärmepumpen wird mit elektrischem Strom aus einer Wärmequelle mit geringerem Niveau ein höheres...

Konstruktionen/​Elemente

Wärmeverhalten von Gebäuden

Durch den hohen Anteil verglaster Fassadenteile werden zwar die passiven Solarenergiegewinne erhöht, aber auch die Probleme der...

Zur Glossar Übersicht

329 Einträge