Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Kunstharze

Kunstharze sind synthetische Harze (Polymere), die durch Polymerisations-, Polyadditions- oder Polykondensationsverfahren hergestellt werden. Sie können durch Naturstoffe wie pflanzliche Öle oder natürliche Harze modifiziert sein. Im industriellen Bereich werden heute mengenmäßig vorwiegend Kunstharze verwendet, Naturharze werden nur selten für Naturfarben und Spezialanwendungen eingesetzt. Kunstharze bestehen aus mindestens zwei reaktiven Komponenten, das Harz und der Härter. Die Vermischung ergibt die Harzmasse, bei deren Härtung die Viskosität ansteigt. Nach der Härtung liegt ein unschmelzbarer Kunststoff vor, der nicht mehr verformt werden kann (duroplastisch).

Im Baubereich spielen Kunstharze eine wichtige Rolle als Bindemittel von Holzwerkstoffen und als Epoxid- oder Polyesterharze in Lacken und Putzen. Vor allem die Härter-Komponenten sind gesundheitsschädlich, so dass besonders bei der Verarbeitung Schutzmaßnahmen getroffen werden müssen. Aber auch nach dem Aushärten können diese Komponenten Restmoleküle abgeben, die in Räumen zu gesundheitlichen Problemen führen können.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Holz sponsored by:
Informationsdienst Holz | getragen durch den Informationsverein Holz, Düsseldorf
Kontakt: +49 (0) 211 9665580 | info@informationsvereinholz.de
und Holzbau Deutschland Institut e.V., Berlin
Kontakt: +49 (30) 20314533 | kontakt@institut-holzbau.de
und Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V., Wuppertal
Kontakt: +49 (0) 20276972732 | info@studiengemeinschaft-holzleimbau.de
Zur Glossar Übersicht

237 Einträge