Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Kragstufen

Bei Kragstufentreppen wird das eine Ende der Stufen an der begleitenden Wand befestigt bzw. eingespannt, das andere Ende ragt frei, ohne Verankerung in den Raum hinein.

Die Einspannung an bzw. in der Wand wurde früher bei monolithischen Steinstufen durch Vermauerung im Mauerverbund gewährleistet, wobei die Höhe und damit das erforderliche Gewicht des auf der letzten Stufe stehenden Wandteils als Auflast zu beachten war. Diese traditionelle Technik, die nur noch im Denkmalschutz gebräuchlich ist, wird heute meist durch Einlassbolzen und justierbare Schwerlastdübel in der Wand ersetzt.

  • Bei Stahltreppen kann eine einseitige Wange (an der Wandseite) mittels aufgeschweißten Stufen angewendet werden.
  • Bei Holztreppen und Natursteintreppen empfiehlt es sich mittels Stufendornen aus Stahl oder Edelstahl, die im Stufenkern unsichtbar eingelassen sind, die Tragfähigkeit und das Schwingungsverhalten günstig zu beeinflussen.
  • Bei Betontreppen werden beispielsweise während des Betoniervorgangs vorgefertigte Einbauteile an den entsprechenden Stellen montiert und die Trittstufen später darin eingehängt.

Gallerie

Fachwissen zum Thema

Zweiwangige, gewendelte Treppe mit Holzstufen

Zweiwangige, gewendelte Treppe mit Holzstufen

Materialien/​Baustoffe

Stahltreppen

Neben Beton, bzw. Stahlbeton ist Stahl das am häufigsten verwendete Material für Treppen. Mit Stahl lassen sich jegliche Formen...

Wangentreppe aus Metallblech mit Gitterrosttritt

Wangentreppe aus Metallblech mit Gitterrosttritt

Treppenelemente

Wangen

Bereits in der frühen Baugeschichte bildeten zwei seitliche Rechteckhölzer die tragenden Elemente von Holztreppen. Bis heute sind...

Zur Glossar Übersicht

218 Einträge