Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Kantenfestigkeit

Die Schnittkanten von Glas sind so zu bearbeiten, dass sie keine Verletzungsgefahr darstellen. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen, wobei die Art der Bearbeitung sich sowohl auf die optische Qualität einer Glaskante auswirkt, als auch auf ihre Festigkeit. Durch den Kontakt von Schneidrädchen und Glasoberfläche werden Risse im Glas initiiert, die das vereinfachte Brechen der Gläser entlang des Anrisses ermöglichen. Während des Ritzens dringen aber auch senkrecht zur frisch erzeugten Glaskante feine Risse ein, welche die Kantenfestigkeit für parallel zur Kante wirkende Spannungen reduzieren. Zwar können diese Risse, wie sie bei einer geschnittenen Kante (KG) auf der Seite des Anritzes auftreten, durch weitere Kantenbearbeitungsmaßnahmen (z.B. Säumen) entfernt bzw. in der risswirksamen Tiefe reduziert werden, allerdings führen diese Bearbeitungsschritte zu neuen Kantenverletzungen mit senkrecht zur Glaskante orientierten Rissen.

An der Technischen Universität Darmstadt wurde die Kantenfestigkeit von Gläsern verschiedener Hersteller und Kantenqualitäten entsprechend DIN 1249-11 Flachglas im Bauwesen; Glaskanten; Begriff, Kantenformen und Ausführung untersucht. Es zeigte sich, dass die optische Kantenqualität im direkten Vergleich der Hersteller stark schwankt, diese Unterschiede jedoch keine direkte Beurteilung der tatsächlich vorliegenden Kantenfestigkeit zulassen. Speziell bei gesäumten Glaskanten konnte nachgewiesen werden, dass die gewählte Bearbeitungsmethode (z.B. Säumen mittels Kreuzband oder Topfschleifscheibe) einen signifikanten Einfluss auf die Kantenfestigkeit hat. Im Vergleich zur geschnittenen Kante (KG) wurde bei gesäumten (KGS) und geschliffenen (KGN) Kanten eine tendenziell höhere Kantenfestigkeit gemessen.

Unabhängig von der Art der Kantenbearbeitung ist gemäß DIN 18008 Glas im Bauwesen – Bemessungs- und Konstruktionsregeln die Festigkeit von Kanten thermisch entspannter Gläser gegenüber der Flächenfestigkeit pauschal um 20% abzumindern.

Gallerie

Fachwissen zum Thema

Oberflächenschäden (schematisch)

Oberflächenschäden (schematisch)

Herstellung/​Eigenschaften

Festigkeit von Glas

Bei Gläsern ohne thermische Vorspannung wird die Festigkeit des Glases im Wesentlichen durch die Kerbempfindlichkeit der unter...

Ausführung von Glaskanten nach DIN 1249-11

Ausführung von Glaskanten nach DIN 1249-11

Glasbearbeitung

Kantenbearbeitung

Unbearbeitete Glaskanten mit scharfen Rändern werden nur dort eingesetzt, wo diese im Rahmen liegen und somit keine...

Schneiden von Glas mit dem Glasschneider

Schneiden von Glas mit dem Glasschneider

Glasbearbeitung

Schneiden von Glas

Das Schneiden von Glas erfolgt in der Regel mit einem gehärteten Schneidrad oder einem Diamanten in einem geraden Schnitt. Hierbei...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Glas sponsored by:
Saint-Gobain Glass Deutschland
Zur Glossar Übersicht

218 Einträge