Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

EPDM

EPDM (= Ethylene Propylene Diene Monomer) ist ein synthetischer Kautschuk, der im Bauwesen als Dichtungswerkstoff eingesetzt wird.

Die Kunststoffe (Elastomere) kommen vor allem in Form von Folien als Dachabdichtungsbahnen, auch Kautschukabdichtungen genannt, als Schläuche (in der Gebäudetechnik für Heißwasser und Dampf), als Fassadenprofildichtungen oder als Granulat für Einstreuungen in Bodenbelägen zur Anwendung. Sie sind wärme-, wetter- und ozonresistent, außerdem elastisch, aber nicht beständig gegen Mineralöle, aliphatische und aromatische Lösungsmittel sowie Salpetersäure.

Fachwissen zum Thema

Unterkonstruktionen

Abdichtungen: Ausführung

Hinsichtlich der Ausführung von Abdichtungen wird unterschieden zwischen Flächenabdichtungen, Abdichtungen an Bewegungsfugen und ...

Abdichtungen und sd-Wert

Abdichtungen und sd-Wert

Unterkonstruktionen

Abdichtungen: Materialien

Für den Einsatz üblicher Nutzbeläge, z. B. Parkettböden, Teppichböden, keramische Fliesen, elastische Bodenbeläge etc. sind...

Bauphysik

Feuchteschutz: Abdichtungen

Einfache Abdichtungen gegen BodenfeuchtigkeitNach DIN 18195 Bauwerksabdichtungen - Teil 4: Abdichtungen gegen Bodenfeuchte...

Zur Glossar Übersicht

256 Einträge