Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Fitschenbänder

Fitschenbänder, auch Fischbänder genannt, sind zweiteilige Bewegungsbänder. Die Bezeichnung Fitschenband ist aus dem französischen „ficher“ = befestigen abgeleitet. Sie stellen die bewegliche Verbindung von Türblättern mit Zarge bzw. Stock her und bestehen aus einem rahmenseitigen Bandunterteil, darin steckt fest der herausragende Stift oder Stützdorn.

Im Bandoberteil steckt der kürzere Tragdorn, der sich direkt auf den unteren Dorn abstützt und so dimensioniert ist, dass sich die Kanten der beiden Bandlappen nicht berühren. Wird kein Tragdorn verwendet, so verringert ein Laufring aus Messing oder Rotguss oder ein kleines Axial-Wälzlager die Reibung zwischen den Bandlappenkanten.

Fitschenbänder sind vom Hersteller oft mit losen Dornen ausgestattet, das erlaubt den Umbau für DIN links bzw. DIN rechts, mit gleichstehenden bzw. versetzten Bandlappen. Bandbezugslinie an Fitschenbändern ist die Rollenoberkante des Rahmen(unter)teils.

Artikel zum Thema

Begriffe für Beschläge: DIN links und DIN rechts

Grundlagen

Begriffe für Beschläge: DIN links und DIN rechts

Die DIN 107 Bezeichnung mit links oder rechts im Bauwesen regelt verschiedene Begriffe und Bezeichnungen im Bezug auf Beschläge...

Dreiteiliges Einbohrband für Holzfenster

Dreiteiliges Einbohrband für Holzfenster

Fensterbeschläge

Fensterbänder

Bänder im Fensterbau ermöglichen die Bewegung von Fensterflügeln. Für die Auswahl und den Einsatz müssen zunächst das zu tragende...

Verschiedene Türbänder

Verschiedene Türbänder

Türbeschläge

Türbänder

Türbänder, auch Türangeln oder fälschlicherweise Scharniere genannt, verbinden die Tür mit der Zarge oder dem Blendrahmen und...

Zur Glossar Übersicht

246 Einträge