Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Feuchtigkeitsmessung

Grundvoraussetzung für das Aufbringen eines Oberbodenbelages ist das Erreichen der sogenannten Belegreife des Estrichs. Weil die Trocknung des Estrichs stark von den raumklimatischen Bedingungen abhängt und somit erheblichen Schwankungen unterliegt, reicht die bloße Berücksichtigung der Zeitspanne zwischen Estricheinbau und Beginn der Belagsarbeiten nicht aus.

Zur Feuchtigkeitsmessung können drei Verfahren verwendet werden:

  • Elektronische Feuchtigkeitsmessung (Messung über zwei Elektroden, die in die Estrichschicht hineingedrückt oder gebohrt werden)
  • Prüfung im Trockenschrank (Dabei werden Estrichproben bei 110 °C in einem Schrank getrocknet und die Differenz zwischen der feuchten und der getrockneten Masse als Wert in Prozent angegeben.) 
  • Messung mit dem CM-Gerät (Calciumcarbidmethode)
Meist komm die CM-Methode zur Anwendung, da mit ihr die Feuchtewerte umgehend vor Ort zu bestimmen sind. Dazu wird eine Estrichprobe von 10 - 50 g sorgfältig zerkleinert und zusammen mit einer Calciumkarbidpatrone und einigen Stahlkugeln in einen Druckbehälter mit Manometer gefüllt. Durch Schütteln zerschlagen die Stahlkugeln die Glaspatrone, sodass das in der Estrichprobe enthaltene Wasser vollständig mit dem Karbid reagiert und Acetylen bildet. Der entstandene Gasdruck wird angezeigt und kann anhand einer Tabelle zur Bestimmung der tatsächlich vorhandenen Feuchte dienen.

Sinnvoll ist es, vor der Messung ist ein Protokoll zu erstellen, das der Auftraggeber oder sein Stellvertreter unterzeichnen. Es wird der Bauakte beigefügt und ist bei eventuellen späteren Reklamationen eine wichtige Grundlage für die Bewertung der Schadensursache.

Fachwissen zum Thema

Untergründe

Prüfung des Untergrunds

Die Voraussetzung für die Verlegung von keramischen Fliesen oder Platten auf Böden, Wänden oder anderen Bauteilen sind ebene,...

Die neuen Abdichtungsnormen gliedern sich nach Anwendungsbereichen

Die neuen Abdichtungsnormen gliedern sich nach Anwendungsbereichen

Untergründe

Abdichtungen

Abdichtungen dienen dazu, bauliche Einrichtungen oder Gebäudeteile vor Durchfeuchtung zu schützen. Beläge aus Fliesen und Platten...

Der Einschluss von Feuchtigkeit ist vermutlich der Grund, weshalb die Bruchmosaikflisen am Opernhaus in Valencia erneuert werden mussten, Architekt: Santiago Calatrava

Der Einschluss von Feuchtigkeit ist vermutlich der Grund, weshalb die Bruchmosaikflisen am Opernhaus in Valencia erneuert werden mussten, Architekt: Santiago Calatrava

Schäden

Feuchteschäden

Bei Feuchteschäden an Fliesenbelägen muss unterschieden werden zwischen Schäden, die aus Feuchtigkeit resultieren, welche bei der...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fliesen und Platten sponsored by:
Zur Glossar Übersicht

246 Einträge