Kindergarten in Weiach

Holzständerbau mit Mineralwolledämmung und Kunstrasen-Fassade

Gallerie

Farbenfroh und scheinbar kuschelig weich zeigt sich der neue Kindergarten der Gemeinde Weiach im Kanton Zürich. Geplant von L3P Architekten aus Regensberg entstand er in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer bestehenden Primarschule. Der Neubau setzt sich aus fünf verschieden großen, quaderförmigen, orthogonal gestapelten oder ineinander verschränkten, teils weit auskragenden Baukörpern zusammen, die sich um ein zentrales Atrium gruppieren. Das Arrangement erinnert ein wenig an Bauklötze – allerdings mit einer untypischen Oberfläche. Die einzelnen Quader nämlich sind an ihren Außen- und Unterseiten mit Kunstrasenteppich überzogen. Das ungewöhnliche Material soll die Kinder zum haptischen Erleben des Gebäudes animieren, während die Farbgestaltung starke visuelle Reize schafft.

Im Gebäudeinneren reihen sich die von den einzelnen Baukörpern umschlossenen Räume in fließender Abfolge aneinander. So gelangen Kinder und Betreuer vom Eingang mit Garderoben und WCs zunächst zum großen Gruppenraum, von dort weiter zur Spielecke, vorbei am Materialraum bis zum kleinen Gruppenraum ganz oben, der über eine einläufige Treppe wiederum direkt mit dem Eingangsbereich verbunden ist. Der erlebnisreiche Rundlauf führt über kurze Treppenläufe auf unterschiedliche Höhenniveaus und bietet dabei vielfältige Ein- und Durchblicke. Gezielt gesetzte, große Fensteröffnungen gewähren Ausblicke in die Umgebung; Sichtachsen im Inneren erlauben den visuellen Kontakt zwischen den als Raumplan im Sinne Adolf Loos organisierten Funktionsbereichen. Bodenbeläge, Decken und Einbauregale sind in kräftigen Farben gestaltet; Wände, Türen und sonstige Einbauten blieben weiß und schaffen so ein ruhiges Gegengewicht. Für Kontinuität sorgt auch das wiederkehrende Motiv der naturholzfarbenen Treppenläufe.

Wärmedämmung/Konstruktion
Das zweigeschossige Gebäude ist komplett in Holzbauweise errichtet. Die Tragstruktur der Außenwände besteht aus 200 mm tiefen Holzständern, deren Zwischenräume mit nicht brennbaren (A1), halbsteifen Mineralwolledämmplatten der Wärmeleitfähigkeitsgruppe WLG 035 ausgefacht sind. Nach außen ist das Ständerwerk mit dampfdiffusionsoffenen und winddichten Wandplatten (DWD) beplankt. Darauf kam erst eine DW-Folie und dann ein 30 mm dicker Metallrost aus H- und Z-Profilen, an dem schließlich der ebenfalls 30 mm dicke Kunstrasenteppich befestigt wurde. Das Material, das üblicherweise in meist grüner Farbe auf Sportplätzen Verwendung findet, kam hier in drei polychromen Farbtönen zum Einsatz: „Strohgold, Rotkraut und Olivgrün“. Pro Farbe setzt sich der Kunstrasen aus zwei Floren unterschiedlicher Tönung zusammen, die so ineinander übergehen (getuftet), dass ein changierendes Farbspiel entsteht.

Zum Innenraum ist die Holzständerwand mit 15 mm dicken OSB-Platten beplankt, auf die eine Installationsschicht aufgedoppelt wurde. Letztere ist ebenfalls mit Mineralwolle verfüllt, die Dämmschicht misst hier 60 mm. Den inneren Raumabschluss bilden weiß gestrichene, formaldhydfreie Spanplatten oder farbig gestaltete Einbaumöbel aus massivem Buchenholz.

Der Bau ist nicht unterkellert und gründet auf einem Sockel aus Stahlbeton. Im Bereich der Auskragungen besteht der Deckenaufbau von außen nach innen – also von unten nach oben – aus einer folienkaschierten, 60 mm dicken Dämmschicht aus expandiertem Polystyrol-Hartschaum (EPS); darüber ist eine 27 mm starke Schalung aus Dreischichtplatten (DSP) angebracht. Die 200 mm hohen, tragenden Holzrippen sind auch hier komplett mit Mineralwolle verfüllt. Oberhalb der DSP-Schalung liegt eine 30 mm dicke Trittschalldämmung aus druckfester Steinwolle unter dem jeweiligen Bodenbelag.

Die Flachdächer sind extensiv begrünt. Auch hier sind die Zwischenräume der 320 mm hohen Brettschichtholzrippen vollständig mit Mineralwolle gedämmt. Die auf der Dachschalung liegende Gefälledämmung dagegen besteht aus EPS der Wärmeleitfähigkeitsgruppe WLG 038, die Materialstärke liegt zwischen 60 und 160 mm. Entlang des Dachrandes wurde im Bereich der innenliegenden Entwässerung ein 40 mm dicker Polyurethanstreifen (PU) eingesetzt. Zum Innenraum ist die Tragkonstruktion mit 27 mm dicken DSP-Platten beplankt, auf denen eine Dampfbremse befestigt wurde. Als Deckenverkleidung dienen 192 mm abgehängte, 25 mm dicke, zementgebundene Holzwollplatten.

Objektinformationen

Architekten: L3P Architekten, Regensberg
Projektbeteiligte: Schiavi + Partner, Bülach (Tragwerksplanung); Wyder, Zürich (Elektroplanung); Böni, Oberentfelden (HLS); Wichser Akustik und Bauphysik, Zürich (Bauphysik); Bütikofer Schaffrath Landschaftsarchitekten, Zug (Landschaftsarchitektur)
Bauherr: Schule Weiach
Fertigstellung: 2014
Standort: Schulweg 6, 8187 Weiach
Bildnachweis: L3P Architekten, Regensberg; Fotos: Sabrina Scheja, Heerbrugg

Objektstandort

Schulweg 6
8187 Weiach
Schweiz

Architektenprofil

Artikel zum Thema

Dämmstoffe

Expandiertes Polystyrol (EPS)

Der Hauptbestandteil von EPS ist Polystyrol, das als Granulat-Lieferung zu den Dämmstoffherstellern kommt. In einem ersten...

Die fertigen Mineraldämmplatten im Einsatz

Dämmstoffe

Mineraldämmplatten

Mineraldämmplatten werden aus den Rohstoffen, Kalk, Sand, Zement und Wasser hergestellt. Durch einen zusätzlich beigemischten...

Steinwolle

Dämmstoffe

Mineralwolle

Zu den Mineralwolle- oder Mineralfaser-Dämmstoffen zählen Stein- und Glaswolle. Steinwolle wird aus Gesteinsarten wie Diabas,...

Dämmstoffe

Polyurethan-Hartschaum (PUR)

Dämmstoffe aus Polyurethan-Hartschaum (PUR) entstehen durch chemische Reaktion aus Erdöl mit Polyolen und polymeren...

Zum Seitenanfang

Herz des Campus sind die drei unterschiedlich hohen Gemeinschaftsbauten: Mensa, Hörsaalzentrum und Bibliothek

Kultur/​Bildung

Hochschule Ruhr West in Mülheim

Mauerwerk mit Mineralwolledämmung

Anstelle eines Anbaus wurde der eingeschossige Altbau der Kindertagesstätte aufgestockt

Kultur/​Bildung

Kindertagesstätte Krambambuli in Frankfurt

Pilotprojekt mit Luftkollektor-Gebäudehülle

Der niedrige Baukörper schafft mit seinem großflächigen Volumen stadträumlich wirksame Kanten und entspricht in seiner Maßstäblichkeit dennoch den kleinen Gebäudenutzern

Kultur/​Bildung

Kindergarten in Lugano

Hauslandschaft in Holz

Wie ein Pixelbild überziehen Faserzementplatten in Regenbogenfarben die Südostfassade des Kindergartens

Kultur/​Bildung

Kindergarten des Med Campus in Graz

Innendämmung aus Schaumglas, Außendämmung aus Mineralwolle und Polystyrol

Das neue Konzerthaus am Kirchplatz in Blaibach, links im Bild ist das erweiterte Bürgerhaus zu sehen

Kultur/​Bildung

Konzerthaus in Blaibach

Dämmbeton mit Glasschaumschotter

Bunte Bauklötze mit Kuscheloberfläche: Die Fassade besteht aus Kunstrasen in den Farbtönen Strohgold, Rotkraut und Olivgrün

Kultur/​Bildung

Kindergarten in Weiach

Holzständerbau mit Mineralwolledämmung und Kunstrasen-Fassade

Das Chemiepraktikum wurde am Rande der bestehenden Gebäude als Erweiterung für die verschiedenen Chemie-Lehrstühle der RWTH Aachen errichtet (Ansicht Südwest)

Kultur/​Bildung

Chemiepraktikum der RWTH Aachen

Wärmedämmverbundsystem aus EPS mit hellgrauem Struktur- und Glattputz

Über den Eingang im Museumsstall aus Altziegeln (links) gelangt man in die Ausstellung

Kultur/​Bildung

Naturparkzentrum und Agrarmuseum in Wandlitz

Holzbau mit Strohballendämmung und Massivbau mit Mineralwolledämmung

Der Eingang befindet sich leicht zurück versetzt auf der Nordseite des Gebäudes

Kultur/​Bildung

Kindergarten „Kids Academy“ in Kanazawa

Holzkonstruktion, gedämmt mit Mineralwolle, Phenolharzschaum und ML-Platten

Gartenansicht der Kinderkrippe für sechs Gruppen

Kultur/​Bildung

Kinderkrippe in Biberach

Holzmassivbau mit außenliegender Zellulosedämmung

Der Neubau der Volksschule Rodeneck ist von Weitem zu erkennen

Kultur/​Bildung

Volksschule Rodeneck

Wärmedämmverbundsystem mit grauem Strukturputz

Der Kubus bildet den Abschluss eines neuen öffentlichen Platzes

Kultur/​Bildung

Sir-Duncan-Rice-Bibliothek in Aberdeen

Gestreifte Haut aus Glas und gedämmten Aluminiumpaneelen

Kupfer und Beton ergänzen die Fassade aus recycelten Ziegeln

Kultur/​Bildung

Kunstmuseum Ravensburg

Weltweit erstes Museum im Passivhaus-Standard

Das zweigeteilte Gebäude besteht aus Beton und Holz und ist zum Teil in den Hang gebaut. Der Schlauchturm betont die Südwestecke des Gebäudes

Kultur/​Bildung

Kindergarten und Feuerwehrhaus in Thüringerberg

Mehrlagige Dämmschicht aus Holzfaserplatten

Westansicht: Kindergarten mit vorgelagerter zweigeschossiger Loggia

Kultur/​Bildung

Kinderbetreuungszentrum in Maria Enzersdorf

Steinwolle als Dämmmaterial für Fassaden und Dach

Im Norden des Ausbildungzentrums verlaufen die Gleisanlagen

Kultur/​Bildung

Ausbildungszentrum Roc Mondriaan in Den Haag

Fassaden aus Betonsandwichelementen mit expandiertem Polystyrol (EPS)

Die Grundschule mit Kindergarten und das Naturparkzentrum bilden ein Gebäudeensemble, in dem beide Baukörper eine eigene Identität besitzen

Kultur/​Bildung

Grundschule und Naturparkzentrum in St. Magdalena

Sichtbeton- und Lärchenholzwände mit Innendämmung

Zur Breiten Straße ist die Fassade fast komplett geschlossen

Kultur/​Bildung

Erweiterung des Martino-Katharineums in Braunschweig

Besenstrichtechnik auf Wärmedämmverbundsystem

Ansicht von Westen

Kultur/​Bildung

Dortmunder U - Zentrum für Kunst und Kreativität

Energetische Sanierung und Umbau eines ehemaligen Brauereigebäudes

Ansicht von Süden

Kultur/​Bildung

Mensa des Erasmus-Grasser-Gymnasiums in München

System mit vorgefertigten Elementen in Holzbauweise

Kultur/​Bildung

Erweiterung der Havelland-Grundschule in Berlin

Wechsel von Außen- und Innendämmung

Aufnahme von der Bernauer Ecke Gartenstraße (Südansicht) im Jahr 2009 kurz vor der Eröffnung

Kultur/​Bildung

Besucherzentrum Berliner Mauer

Gedämmte Cortenstahl-Fassade

Blick von der Bundesstraße

Kultur/​Bildung

Museum Liaunig in Neuhaus

Aussichtsreicher Einschnitt ins Hochplateau

Kultur/​Bildung

Art Farm in Upstate New York

Galerie und Lager mit hermetisch geschlossener und gedämmter Hülle

Außenansicht

Kultur/​Bildung

Passivhausgrundschule in Frankfurt am Main

Innovatives Energiekonzept für gutes Lernklima

Vorplatz als Gemeindetreffpunkt

Kultur/​Bildung

Gemeindezentrum Ludesch in Vorarlberg

Energieeffizienter Neubau mit Dämmung aus Schafwolle

Das Gebäude gliedert sich in einen Fachwerkflügel und den im Rahmen des Projektes untersuchten Gebäudeteil mit Sandstein-Fassade.

Kultur/​Bildung

Herrenschießhaus in Nürnberg

Kapillar-aktive Innendämmung in einem historischem Gebäude

Ansicht des Erweiterungsbaus

Kultur/​Bildung

Grund- und Hauptschule in Steißlingen

Schule in Holzbauweise

Kultur/​Bildung

Kunsthaus Graz

Vollwärmeschutz aus Schaumglas

Die Fassaden der drei neuen Gebäude bestehen aus unterschiedlich bearbeitetem Travertin

Kultur/​Bildung

Jüdisches Zentrum München

Mineralwolle hinter Naturstein

Neue Seiten, neue Tools

Der Dämmstoff-Spezialist ROCKWOOL hat seine Webseiten neu gestaltet

Partner