Mensa des Erasmus-Grasser-Gymnasiums in München

System mit vorgefertigten Elementen in Holzbauweise

Gallerie

An deutschen Gymnasien wurde die Schulzeit von neun auf acht Jahre verringert, seitdem muss jede Schule vermehrt Nachmittagsunterricht anbieten. Als eine weitere Folge der Umstellung von G9 auf G8 verbringen nun die meisten Schüler ihre Mittagspause in der Schule und erledigen dort auch ihre Hausaufgaben. An vielen Gymnasien sind deshalb Erweiterungsbauten für eine Mensa und zusätzliche Schulräume nötig geworden. Mit dieser Aufgabe sind häufig folgende Probleme verbunden: Es ist oft kein Platz für den Neubau vorhanden, er wird lediglich durch Verkleinerung des Pausenhofs oder des Sportplatzes ermöglicht. Außerdem kommt es meist zu einer massiven Störung des laufenden Schulbetriebs während der Bauphase, da ein Neubau nicht innerhalb der sechs Wochen Sommerferien erstellt werden kann.

Das Münchener Architekturbüro Schankula hat ein System für Schulmensen in Fertigbauweise entwickelt, das den oben genannten Schwierigkeiten entgegenwirkt. Es wurde beim Neubau der Mensa am Ludwigsgymnasium/Erasmus-Grasser-Gymnasium in München zum ersten Mal angewendet. Einerseits kamen vorgefertigte Bauelemente zur Ausführung, die zu einer sehr kurzen Bauzeit führten und damit die Störungen des Schulbetriebs minimierten. Andererseits ist das Gebäude im Erdgeschoss teilweise aufgeständert und bietet so einen überdachten Freiraum für den Pausenhof, der nicht verkleinert wird und seinen schönen Blick auf den im Norden gelegenen Park behält.

Der Neubau liegt zwischen die beiden Bestandsgebäude des Ludwiggymnasiums und des Erasmus-Grasser-Gymnasiums und rahmt den gemeinsamen Pausenhof. Seine Zugänge sind Richtung Pausenhof orientiert und können von den Haupteingängen der beiden Bestandsgebäude auf kurzem Weg erreicht werden. Die benötigten Funktionen wurden auf drei Geschosse verteilt. Im EG befindet sich ein Lese- und Ruheraum mit einer großen Glasfront in Richtung des überdachten Freibereichs. Über zwei stirnseitig angeordnete Treppen und einen Aufzug gelangen die Schüler und Lehrer in die Obergeschosse. Der Speisesaal im 1. OG erstreckt sich über die gesamte Gebäudebreite mit Ausblicken zum Pausenhof im Süden und zum Park im Norden. Ebenfalls im selben Geschoss liegt die Küche samt den notwendigen Nebenräumen. Im 2. OG sind Hausaufgaben- und Gruppenräume und die Sanitäreinrichtungen untergebracht.

Die Holzfassade besteht aus Buchenholzrahmen. Dunkle Fassadenplatten aus Schichtstoffplatten wechseln sich mit großen Verglasungen ab. Auf der Südseite ist der Sonnenschutz außenseitig an der Fassade angebracht. Der Fassade sind Wetterschutzgitter aus Edelstahl vorgesetzt, sie dienen auch als Einbruchschutz.

Wärmedämmung/Konstruktion

Das Gebäude besteht aus vorgefertigten Dach-/Decken- und Fassadenelementen in Holzbauweise, die innerhalb weniger Tage auf der Baustelle montiert werden konnten. Die Dach- bzw. Deckenelemente sind 11,0 x 2,5 m groß und spannen über die gesamte Gebäudetiefe. Sie enthalten eine integrierte Wärmedämmung und ihre sichtbare Oberfläche besteht aus Furnierschichtholz. Der DIN 4102-2 entsprechend lautet ihre Klassifizierung F90B. Bei der Montage wurden die Gebäudestützen passgenau mit stirnseitig in den Deckenelementen liegenden Stahlprofilen verschraubt.

In die Fassadenelemente aus Buche-Furnierschichtholz sind alle notwendigen technischen Komponenten integriert, beispielsweise Heizkörper samt Nische, sowie die Leitungen und Dosen zur Elektroversorgung. Sie wurden außenseitig zwischen die Stützen eingeschoben und anschließend mit den Deckenelementen verschraubt.

Das begrünte Flachdach erhielt eine Gefälledämmung bestehend aus 20 -120 mm EPS mit WLG 040. Die darunter liegende Dachbahn kam vorgefertigt auf die Baustelle und wurde nur noch umlaufend an der Attika befestigt. Die Wärmedämmung der Dachelemente besteht dagegen aus Mineralwolle mit der WLG 035, sie hat eine Dicke von 300 mm. Außer für die Gefälledämmung im Dach und beidseitig der Bodenplatte wurde zur Dämmung des Hauses ausschließlich Mineralwolle mit unterschiedlichen Wärmeleitfähigkeitsgruppen verbaut. Die Deckenelemente erhielten eine Schicht 280 mm Mineralwolle (WLG 040) und zum Teil zusätzliche Schallschutzelemente aus 80 mm Stahlbeton. Die hinterlüftete Wärmedämmung der Brüstungsfassade ist ebenfalls aus Mineralwolle (WLG 035, 80 mm). Innenseitig befindet sich an den Wandelementen eine 60 mm tiefe Installationszone, sie wurde mit MW der WLG 040 aufgefüllt. Die Bodenplatte ist unterseitig mit 100 mm XPS und oberseitig mit 60 mm EPS ausgeführt. Der Endenergiebedarf des Gebäudes liegt bei 58,1 KWh/m²a.

Der Holzbau bietet neben der präzisen Vorfertigung und der daraus resultierenden kurzen Bauzeit weitere Vorteile: Holz ist ein Naturprodukt und beeinflusst die Raumqualität positiv. Die Fähigkeit zum Feuchteaustausch und die als warm empfundene Oberfläche bewirken ein angenehmes Raumklima. Im Holzbau können trotz geringem Energieaufwand hoch wärmegedämmte Bauteile hergestellt werden. Die Anschlüsse der einzelnen Elemente erfolgen weitgehend wärmebrückenfrei.

Angewandt wurde dieses Bausystem inzwischen für zwei weitere Schulmensen in München, dem Mensagebäude Michaeli Gymnasium und dem Mensagebäude Ludwig-Thoma-Realschule.

Objektinformationen

Architekten: Schankula - Architekten/Diplomingenieure, München
Projektbeteiligte: Grad Ingenieurplanungen, Ingolstadt (Statik); TGA Consulting Kulle & Hofstetter, München (HLS)
Bauherr: Landeshauptstadt München, Baureferat H3
Fertigstellung: 2007
Standort: Fürstenriederstraße 159, München

Objektstandort

Fürstenriederstraße 159
81377 München
Deutschland

Artikel zum Thema

Wohnen

Einfamilienhaus in Aitrach

Als Gegenentwurf zur vorherrschenden Einfamilienhausbebauung verstehen die Augsburger SoHo Architekten ihr hölzernes Wohnhaus. In...

Dämmstoffe

Expandiertes Polystyrol (EPS)

Der Hauptbestandteil von EPS ist Polystyrol, das als Granulat-Lieferung zu den Dämmstoffherstellern kommt. In einem ersten...

XPS-Dämmplatten

Dämmstoffe

Extrudiertes Polystyrol (XPS)

Polystyrol-Extruderschaumstoff (XPS) ist ein geschlossenzelliger, harter Dämmstoff aus Polystyrol. Das Polystyrol-Granulat wird...

Steinwolle

Dämmstoffe

Mineralwolle

Zu den Mineralwolle- oder Mineralfaser-Dämmstoffen zählen Stein- und Glaswolle. Steinwolle wird aus Gesteinsarten wie Diabas,...

Zum Seitenanfang

Herz des Campus sind die drei unterschiedlich hohen Gemeinschaftsbauten: Mensa, Hörsaalzentrum und Bibliothek

Kultur/​Bildung

Hochschule Ruhr West in Mülheim

Mauerwerk mit Mineralwolledämmung

Anstelle eines Anbaus wurde der eingeschossige Altbau der Kindertagesstätte aufgestockt

Kultur/​Bildung

Kindertagesstätte Krambambuli in Frankfurt

Pilotprojekt mit Luftkollektor-Gebäudehülle

Der niedrige Baukörper schafft mit seinem großflächigen Volumen stadträumlich wirksame Kanten und entspricht in seiner Maßstäblichkeit dennoch den kleinen Gebäudenutzern

Kultur/​Bildung

Kindergarten in Lugano

Hauslandschaft in Holz

Wie ein Pixelbild überziehen Faserzementplatten in Regenbogenfarben die Südostfassade des Kindergartens

Kultur/​Bildung

Kindergarten des Med Campus in Graz

Innendämmung aus Schaumglas, Außendämmung aus Mineralwolle und Polystyrol

Das neue Konzerthaus am Kirchplatz in Blaibach, links im Bild ist das erweiterte Bürgerhaus zu sehen

Kultur/​Bildung

Konzerthaus in Blaibach

Dämmbeton mit Glasschaumschotter

Bunte Bauklötze mit Kuscheloberfläche: Die Fassade besteht aus Kunstrasen in den Farbtönen Strohgold, Rotkraut und Olivgrün

Kultur/​Bildung

Kindergarten in Weiach

Holzständerbau mit Mineralwolledämmung und Kunstrasen-Fassade

Das Chemiepraktikum wurde am Rande der bestehenden Gebäude als Erweiterung für die verschiedenen Chemie-Lehrstühle der RWTH Aachen errichtet (Ansicht Südwest)

Kultur/​Bildung

Chemiepraktikum der RWTH Aachen

Wärmedämmverbundsystem aus EPS mit hellgrauem Struktur- und Glattputz

Über den Eingang im Museumsstall aus Altziegeln (links) gelangt man in die Ausstellung

Kultur/​Bildung

Naturparkzentrum und Agrarmuseum in Wandlitz

Holzbau mit Strohballendämmung und Massivbau mit Mineralwolledämmung

Der Eingang befindet sich leicht zurück versetzt auf der Nordseite des Gebäudes

Kultur/​Bildung

Kindergarten „Kids Academy“ in Kanazawa

Holzkonstruktion, gedämmt mit Mineralwolle, Phenolharzschaum und ML-Platten

Gartenansicht der Kinderkrippe für sechs Gruppen

Kultur/​Bildung

Kinderkrippe in Biberach

Holzmassivbau mit außenliegender Zellulosedämmung

Der Neubau der Volksschule Rodeneck ist von Weitem zu erkennen

Kultur/​Bildung

Volksschule Rodeneck

Wärmedämmverbundsystem mit grauem Strukturputz

Der Kubus bildet den Abschluss eines neuen öffentlichen Platzes

Kultur/​Bildung

Sir-Duncan-Rice-Bibliothek in Aberdeen

Gestreifte Haut aus Glas und gedämmten Aluminiumpaneelen

Kupfer und Beton ergänzen die Fassade aus recycelten Ziegeln

Kultur/​Bildung

Kunstmuseum Ravensburg

Weltweit erstes Museum im Passivhaus-Standard

Das zweigeteilte Gebäude besteht aus Beton und Holz und ist zum Teil in den Hang gebaut. Der Schlauchturm betont die Südwestecke des Gebäudes

Kultur/​Bildung

Kindergarten und Feuerwehrhaus in Thüringerberg

Mehrlagige Dämmschicht aus Holzfaserplatten

Westansicht: Kindergarten mit vorgelagerter zweigeschossiger Loggia

Kultur/​Bildung

Kinderbetreuungszentrum in Maria Enzersdorf

Steinwolle als Dämmmaterial für Fassaden und Dach

Im Norden des Ausbildungzentrums verlaufen die Gleisanlagen

Kultur/​Bildung

Ausbildungszentrum Roc Mondriaan in Den Haag

Fassaden aus Betonsandwichelementen mit expandiertem Polystyrol (EPS)

Die Grundschule mit Kindergarten und das Naturparkzentrum bilden ein Gebäudeensemble, in dem beide Baukörper eine eigene Identität besitzen

Kultur/​Bildung

Grundschule und Naturparkzentrum in St. Magdalena

Sichtbeton- und Lärchenholzwände mit Innendämmung

Zur Breiten Straße ist die Fassade fast komplett geschlossen

Kultur/​Bildung

Erweiterung des Martino-Katharineums in Braunschweig

Besenstrichtechnik auf Wärmedämmverbundsystem

Ansicht von Westen

Kultur/​Bildung

Dortmunder U - Zentrum für Kunst und Kreativität

Energetische Sanierung und Umbau eines ehemaligen Brauereigebäudes

Ansicht von Süden

Kultur/​Bildung

Mensa des Erasmus-Grasser-Gymnasiums in München

System mit vorgefertigten Elementen in Holzbauweise

Kultur/​Bildung

Erweiterung der Havelland-Grundschule in Berlin

Wechsel von Außen- und Innendämmung

Aufnahme von der Bernauer Ecke Gartenstraße (Südansicht) im Jahr 2009 kurz vor der Eröffnung

Kultur/​Bildung

Besucherzentrum Berliner Mauer

Gedämmte Cortenstahl-Fassade

Blick von der Bundesstraße

Kultur/​Bildung

Museum Liaunig in Neuhaus

Aussichtsreicher Einschnitt ins Hochplateau

Kultur/​Bildung

Art Farm in Upstate New York

Galerie und Lager mit hermetisch geschlossener und gedämmter Hülle

Außenansicht

Kultur/​Bildung

Passivhausgrundschule in Frankfurt am Main

Innovatives Energiekonzept für gutes Lernklima

Vorplatz als Gemeindetreffpunkt

Kultur/​Bildung

Gemeindezentrum Ludesch in Vorarlberg

Energieeffizienter Neubau mit Dämmung aus Schafwolle

Das Gebäude gliedert sich in einen Fachwerkflügel und den im Rahmen des Projektes untersuchten Gebäudeteil mit Sandstein-Fassade.

Kultur/​Bildung

Herrenschießhaus in Nürnberg

Kapillar-aktive Innendämmung in einem historischem Gebäude

Ansicht des Erweiterungsbaus

Kultur/​Bildung

Grund- und Hauptschule in Steißlingen

Schule in Holzbauweise

Kultur/​Bildung

Kunsthaus Graz

Vollwärmeschutz aus Schaumglas

Die Fassaden der drei neuen Gebäude bestehen aus unterschiedlich bearbeitetem Travertin

Kultur/​Bildung

Jüdisches Zentrum München

Mineralwolle hinter Naturstein

Neue Seiten, neue Tools

Der Dämmstoff-Spezialist ROCKWOOL hat seine Webseiten neu gestaltet

Partner