Len Lye Centre in New Plymouth

Faltenwurf aus 14 Meter hohen Betonfertigteilen

Gallerie

Mit seiner hochglänzenden, vorhangartig geschwungenen Edelstahlfassade, die durch das Spiel von Licht und Schatten sowie den Spiegelungen der Umgebung in Bewegung zu sein scheint, gleicht das Len Lye Centre einigen Kunstwerken des Mannes, dem der Neubau gewidmet ist: dem in Neuseeland geborenen Künstler Len Lye (1901-1980), der unter anderem als Filmemacher und Bildhauer tätig war. Das Museum befindet sich in New Plymouth, der größten Stadt der nordneuseeländischen Region Taranaki. Es ist das erste des Landes, das nur einem einzigen Künstler gewidmet ist und wurde vom Architekturbüro Patterson Associates aus Auckland geplant.

An einer Straßenkreuzung im Stadtzentrum gelegen, grenzt der Neubau mit seiner Nordseite direkt an die benachbarte Govett Brewster Art Gallery an, die in einem bestehenden, deutlich kleineren, aber ebenso hohen Bau untergebracht ist. Äußerlich unterscheiden sich die beiden Häuser deutlich voneinander, formen im Inneren aber zusammen ein neues Ganzes. Ihre gemeinsame Erschließung erfolgt über den Altbau. Eine gläserne Fuge trennt diesen von dem Erweiterungsbau, der zur Stadt hin von der dynamisch-kurvigen Stahlfassade umschlossen ist. Sie überspielt die Größe des Gebäudes und verhindert, dass es mit seiner Fensterlosigkeit zu schroff und abweisend wirkt, sondern vielmehr Passanten durch Reflexionen und Lichteffekte unterhält. Diese erinnern geneigte Betrachter an die kinetischen Skulpturen von Len Lye – zumindest schafft der Stahl einen Bezug zu dem vom Künstler für seine bildhauerischen Arbeiten häufig verwendeten Material.

Dem spiegelnden Faltenwurf der Fassade entspricht im Gebäudeinneren ein gewaltiger Betonvorhang, der in seiner ganzen rohen Materialität zu erleben ist, da die Ausstellungsräume sowie ein Kinosaal in einer Box im Neubau eingestellt sind. Dazwischen führt entlang der Außenwände eine Rampe vom Foyer hinauf zur ersten Ausstellungsebene mit den großformatigen Skulpturen des Künstlers. Mittig im Gebäude dienen zwei zusammenschaltbare Räume der Bildungs- und Kulturvermittlung. Über die Rampe geht es weiter nach oben zum Höhepunkt und Abschluss der Tour: in den zentralen Ausstellungsraum, wo die Besucher auf Len Lyes bekannteste Installation „Universe“ treffen. Die breite Treppe, auf der es wieder hinab zum Ausgang geht, befindet sich im Altbau.

Beton

Hinter der Edelstahlfassade verbergen sich 14 Meter hohe, vorgefertigte Betonbauteile. Grundlage für ihre Herstellung bildete ein von den Architekten entwickeltes 3-D-Modell der Fassade. Angepasst werden mussten dann nur noch die Bauteilstärken, um die statisch erforderliche Menge an Bewehrung unterbringen zu können. Die Betonelemente bestehen standardmäßig aus drei Einzelteilen: zwei gebogenen Randstücken und einem geraden Mittelstück. Sie wurden jeweils separat betoniert und nach dem Aushärten miteinander verbunden. Auf das Erscheinungsbild der späteren Innenseite wurde besonders geachtet, da für diese eine hohe Sichtbetonqualität gefordert war. Nach der Fertigstellung lagerte man die Bauteile in der Firmenhalle des Herstellers, um sie dann Stück für Stück zur zwei Stunden Fahrzeit entfernten Baustelle zu transportieren.

Den faltenartig geschwungenen Fassadenrhythmus erreichten die Planer, indem sie die Elemente abwechselnd um 180 Grad versetzt anordneten. Die einzelnen Paneele wurden mit etwas Abstand zueinander im Fundament verankert; der entstandene Schlitz rahmenlos verglast. Miteinander verbunden sind die gewaltigen Betonelemente nur im Bereich des Fundaments und des Daches. Auch die geraden Innen- und Außenwände des Neubaus wurden – zum Teil in Sichtbetonqualität – vorgefertigt und in Einzelteilen auf die Baustelle geliefert. Vor Ort wurden nur die Fundamente und Wandscheiben, die den Altbau vor Erdbeben schützen sollen, betoniert. Als Bodenbelag wählten die Planer einen Fließestrich mit Titanweiß als aufhellendem Pigment. -chi

Bautafel

Architekten: Patterson Associates, Auckland (Mitarbeiter: Andrew Patterson, Andrew Mitchell, Daniel Zhu, Caleb Green, Joanna Aitken)
Projektbeteiligte: Holmes Consulting Group, Auckland (Tragwerksplanung); Cleland Construction, New Plymouth (Bauunternehmen); Emmetts Civil Construction, Whanganui (Vorfertigung Betonfassade); Mott MacDonald, Auckland (Fassadenplaner); E-Cubed Building Workshop, Wellington (Haustechnik)
Bauherr: New Plymouth District Council
Standort: Queen St, New Plymouth 4310, Neuseeland
Fertigstellung: 2015
Bildnachweis: Davor Popadich; Patrick Reynolds; Sam Hartnett

Artikel zum Thema

4.500 Quadratmeter Betonfertigteile wurden am Bundeskanzleramt in Berlin verbaut

4.500 Quadratmeter Betonfertigteile wurden am Bundeskanzleramt in Berlin verbaut

Elementbau

Arten und Konstruktionen des Elementbaus

Unter Elementbauweise versteht man den Aufbau von Gebäuden mittels vorgefertigter, meist groß dimensionierter Bauteile, die unter...

Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart; Architekten: UN Studio

Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart; Architekten: UN Studio

Betonarten

Sichtbeton

Als Sichtbeton werden Betonflächen bezeichnet, deren Oberflächen sichtbar bleiben und an deren Aussehen besondere Anforderungen...

Stahlbewehrung

Bewehrung

Stahlbewehrung

Stahl ist das älteste und am meisten verwendete Bewehrungsmaterial für Beton. Erfinder der Stahlbewehrung war der Franzose Joseph...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Beton sponsored by:
Deutsche Zement- und Betonindustrie vertreten durch das
InformationsZentrum Beton | Kontakt 0211 / 28048–1 | www.beton.org
Zum Seitenanfang

Geneigte Wände, gefaltet Decken und markante Oberflächentexturen bestimmen das Besucherzentrum von Fuses Viader Architects in Empúries

Geneigte Wände, gefaltet Decken und markante Oberflächentexturen bestimmen das Besucherzentrum von Fuses Viader Architects in Empúries

Kultur

Besucherzentrum der Ruinen von Empúries in Girona

Markante Oberflächentexturen durch sägeraue Bretter und Schilfrohrmatten

Sowohl die Höhe der Bauten als auch die Farbe und Erscheinung nehmen auf die Nachbarschaft Bezug

Sowohl die Höhe der Bauten als auch die Farbe und Erscheinung nehmen auf die Nachbarschaft Bezug

Kultur

Kulturzentrum in Teotitlán del Valle

Ensemble aus pigmentiertem Beton

Das Museo de Sitio Julio C. Tello liegt in der peruanischen Wüstenlandschaft, die sich vom Pazifik bis zu den Anden erstreckt

Das Museo de Sitio Julio C. Tello liegt in der peruanischen Wüstenlandschaft, die sich vom Pazifik bis zu den Anden erstreckt

Kultur

Museo de Sitio Julio C. Tello in Paracas

Rötlicher Beton in Wüstenlandschaft

Das Naturmuseum St. Gallen entstand in Planungsgemeinschaft der Zürcher Büros Michael Meier und Marius Hug Architekten zusammen mit Armon Semadeni Architekten

Das Naturmuseum St. Gallen entstand in Planungsgemeinschaft der Zürcher Büros Michael Meier und Marius Hug Architekten zusammen mit Armon Semadeni Architekten

Kultur

Naturmuseum St. Gallen

Kanneluren in selbstverdichtendem Beton

Gleiche Höhe, gleiche Farbe: Die neue Betonwand ist eine zeitgemäße Fortsetzung das alten Granitmauerwerks

Gleiche Höhe, gleiche Farbe: Die neue Betonwand ist eine zeitgemäße Fortsetzung das alten Granitmauerwerks

Kultur

BBT-Infopoint auf der Franzensfeste

Sandfarbener Beton mit Granitzuschlag und horizontalen Fugen

Der Erweiterungsbau des Bündner Kunstmuseums schließt unterirdisch an die Villa Planta (links) an

Der Erweiterungsbau des Bündner Kunstmuseums schließt unterirdisch an die Villa Planta (links) an

Kultur

Bündner Kunstmuseum in Chur

Sichtbetonfassade mit Kassettenrelief

Die neue Waschbetonwand sitzt hinter einer denkmalgeschützten Bruchsteinmauer

Die neue Waschbetonwand sitzt hinter einer denkmalgeschützten Bruchsteinmauer

Kultur

Museum MeCrì in Minusio

Waschbeton unter Granit

Das Kreativwirtschaftszentrum setzt sich aus dem sechsgeschossigen Bürogebäude C-Hub und der zweigeschossigen Galerie Port 25 zusammen

Das Kreativwirtschaftszentrum setzt sich aus dem sechsgeschossigen Bürogebäude C-Hub und der zweigeschossigen Galerie Port 25 zusammen

Kultur

Kreativwirtschaftszentrum in Mannheim

Zweiteiliges Gebäudeensemble mit roter, rau geschalter Sichtbetonfassade

Der Neubau des Len Lye Centre ergänzt die Govett-Brewster Art Gallery, die in einem bestehenden, deutlich kleineren Bau untergebracht ist

Der Neubau des Len Lye Centre ergänzt die Govett-Brewster Art Gallery, die in einem bestehenden, deutlich kleineren Bau untergebracht ist

Kultur

Len Lye Centre in New Plymouth

Faltenwurf aus 14 Meter hohen Betonfertigteilen

Kultur- und Kongresszentrum Jordanki in Torun

Die hell sandfarbende Sichtbetonoberfläche des Kulturzentrums scheint stellenweise aufgebrochen und abgeplatzt

Kultur

Kultur- und Kongresszentrum Jordanki in Torun

Selbstverdichtender Beton mit Ziegelbruchstücken und gestockter Oberfläche

Links im Bild das neue Foyer, rechts der Erweiterungsbau des Sprengel Museums

Links im Bild das neue Foyer, rechts der Erweiterungsbau des Sprengel Museums

Kultur

Sprengel Museum in Hannover

Vorhangfassade aus anthrazitfarbenem Ortbeton

An den Versprüngen in der Tuffbetonfassade lassen sich die Schalungsetappen ablesen

An den Versprüngen in der Tuffbetonfassade lassen sich die Schalungsetappen ablesen

Kultur

Erweiterung Landesmuseum Zürich

Fassade aus Tuffbeton

An der neuen Fassade wechseln sich großformatige Fenster mit geschosshohen Betonfertigteilen ab

An der neuen Fassade wechseln sich großformatige Fenster mit geschosshohen Betonfertigteilen ab

Kultur

Galerie Foksal in Warschau

Makellose Fertigteilfassade aus Ultra-Hochleistungsbeton

Die Balletttänzer proben zwischen dem historischen Straßenbahndepot „Am Steinberg“ und einer Wohnbebauung im Norden

Die Balletttänzer proben zwischen dem historischen Straßenbahndepot „Am Steinberg“ und einer Wohnbebauung im Norden

Kultur

Probenhaus für das Ballett am Rhein in Düsseldorf

Glas- und carbonfaserbewehrte Sichtbetonfassade

Der obere Ausstellungsraum

Der obere Ausstellungsraum

Kultur

St.-Agnes-Kirche in Berlin

Trutzburg für die Kunst

Das mit einem Fassadengitter verkleidete Haus C ist das bedeutendste Gebäude der Reihe und öffnet sich zum Platz hin mit einem Cafe

Das mit einem Fassadengitter verkleidete Haus C ist das bedeutendste Gebäude der Reihe und öffnet sich zum Platz hin mit einem Cafe

Kultur

Les Pépinières in Lausanne

Filigranes Fassadengitter aus Ultra-Hochleistungsbeton

Einer der beiden Neubauten in anthrazitfarbenem Sichtbeton, der den Eingang und das Foyer beinhaltet

Einer der beiden Neubauten in anthrazitfarbenem Sichtbeton, der den Eingang und das Foyer beinhaltet

Kultur

Arquipélago – Zentrum für zeitgenössische Kunst in Ribeira Grande

Vulkanstein trifft Beton

Von der Sparrenburg sind lediglich der Turm, ein Haupt- und ein Wirtschaftsgebäude sowie die Reste eines mittelalterlichen Torhauses erhalten

Von der Sparrenburg sind lediglich der Turm, ein Haupt- und ein Wirtschaftsgebäude sowie die Reste eines mittelalterlichen Torhauses erhalten

Kultur

Besucherzentrum Sparrenburg und Informationspunkt Johannisberg in Bielefeld

Scharfkantige Gebäudekonstruktionen aus Stampfbeton

Auf einer Bruttogeschossfläche von knapp 3.000 m² verteilen sich Ausstellungsflächen, Veranstaltungsräume, Büros und eine Bibliothek

Auf einer Bruttogeschossfläche von knapp 3.000 m² verteilen sich Ausstellungsflächen, Veranstaltungsräume, Büros und eine Bibliothek

Kultur

David Zwirner Gallery in New York City

Sandwichelemente mit Sichtbetonaußenschale

Eingebettet in einen sichelförmigen Graswall liegt das Besucherzentrum 200 Meter südöstlich der Vogelherdhöhle

Eingebettet in einen sichelförmigen Graswall liegt das Besucherzentrum 200 Meter südöstlich der Vogelherdhöhle

Kultur

Archäopark Vogelherd in Niederstotzingen

Höhle aus hellem Sichtbeton

Mit großflächigen Verglasungen ist das Dokumentationszentrum zum ehemaligen Internierungslager auf der gegenüberliegenden Straßenseite hin ausgerichtet

Mit großflächigen Verglasungen ist das Dokumentationszentrum zum ehemaligen Internierungslager auf der gegenüberliegenden Straßenseite hin ausgerichtet

Kultur

Shoah Memorial in Drancy

Ort der Erinnerung aus hellem Sichtbeton

Die Architekten verlegten das Museum rund um ein nicht mehr genutztes Trockendock

Die Architekten verlegten das Museum rund um ein nicht mehr genutztes Trockendock

Kultur

Schifffahrtsmuseum in Helsingør

Unterirdische Erlebniswelt hinter alten Betonwänden

Der Museumsbau befindet sich an der äußersten Spitze des Alten Hafens, gegenüber dem Fort Saint-Jean

Der Museumsbau befindet sich an der äußersten Spitze des Alten Hafens, gegenüber dem Fort Saint-Jean

Kultur

Mucem in Marseille

Filigranes Gitterwerk aus Ultra-Hochleistungsbeton

An die Brandwand eines denkmalgeschützten Gebäudes angrenzend liegt das Privatmuseum am Eingang zur ehemaligen Brauerei Pfefferberg

An die Brandwand eines denkmalgeschützten Gebäudes angrenzend liegt das Privatmuseum am Eingang zur ehemaligen Brauerei Pfefferberg

Kultur

Museum für Architekturzeichnung in Berlin

Gestapelte Betonboxen mit Fassadenrelief

Zur Stadt hin zeigt sich das Museum mit seiner Betonblüten-Fassade, hier liegt auch der Eingang

Zur Stadt hin zeigt sich das Museum mit seiner Betonblüten-Fassade, hier liegt auch der Eingang

Kultur

Vorarlberg Museum in Bregenz

Betonblüten aus Plastikflaschenböden

Der zweigeschossige Museumsbau befindet sich auf einer Landzunge am Ufer des Flusses Calder

Der zweigeschossige Museumsbau befindet sich auf einer Landzunge am Ufer des Flusses Calder

Kultur

Hepworth Wakefield Museum

Verschachtelte Betonskulptur

Dem Hemdenfabrikanten Aage Damgaard ist es zu verdanken, dass der Museumsbau realisiert werden konnte

Dem Hemdenfabrikanten Aage Damgaard ist es zu verdanken, dass der Museumsbau realisiert werden konnte

Kultur

Museum of Contemporary Art in Herning

Weißer Sichtbeton mit Textilstruktur

Gesamtansicht: rechts der Eingang ins Ägyptische Museum, links in die Hochschule für Fernsehen und Film

Gesamtansicht: rechts der Eingang ins Ägyptische Museum, links in die Hochschule für Fernsehen und Film

Kultur

Ägyptisches Museum und Filmhochschule in München

Glaskörper auf gestocktem Betonsockel

Wie Flammen umzüngeln die Einschnitte den eingeschossigen Baukörper

Wie Flammen umzüngeln die Einschnitte den eingeschossigen Baukörper

Kultur

Musée Jean Cocteau in Menton

Wellenförmige Wandscheiben aus Beton als Tragpfeiler

Hinter dem gläsernen Vorhang ist der Theatersaal und die nach oben breiter werdende Spiraltreppe sichtbar

Hinter dem gläsernen Vorhang ist der Theatersaal und die nach oben breiter werdende Spiraltreppe sichtbar

Kultur

Theater in Gütersloh

White Cube aus 7.500 m³ Beton

Die Erweiterung des Museums öffnet sich mit fünf Fingern zur Landschaft

Die Erweiterung des Museums öffnet sich mit fünf Fingern zur Landschaft

Kultur

Museum für moderne Kunst in Lille

Fein gemusterte Sichtbetonfassaden

An der Ostfassade des Ostflügels sind historische und ergänzte Fassadenteile ablesbar

An der Ostfassade des Ostflügels sind historische und ergänzte Fassadenteile ablesbar

Kultur

Museum für Naturkunde in Berlin

Monolithische Betonfertigteile

Steinskulpturenmuseum in Bad Münster

Kultur

Steinskulpturenmuseum in Bad Münster

Holzfachwerk trifft Sichtbeton

Der Weiße Kubus ist der einzige Neubau des Museums

Der Weiße Kubus ist der einzige Neubau des Museums

Kultur

Walther Collection in Burlafingen

Roher Sichtbeton im Kunstkubus

Kultur

Museo Can Framis in Barcelona

Umbau einer ehemaligen Fabrik zum Museum

Edelstahlgewebe umhüllt den Bau

Edelstahlgewebe umhüllt den Bau

Kultur

Haus für Musik und Musiktheater in Graz

Frei geformtes Raumtragwerk

Nach Osten neigt sich der schräge Zylinder, öffnet sich dem Betrachter und bietet Einlass über einen Durchgang zum Innenhof

Nach Osten neigt sich der schräge Zylinder, öffnet sich dem Betrachter und bietet Einlass über einen Durchgang zum Innenhof

Kultur

Abrahams Gebäude auf der Raketenstation Hombroich

Betonfestung für Künstler

Museum Liaunig in Kärnten

Kultur

Museum Liaunig in Kärnten

Betonröhre im Metallkleid

Ehemaliger Reichsbunker Friedrichstraße

Ehemaliger Reichsbunker Friedrichstraße

Kultur

Hochbunker in Berlin

Wohnen und Kunst in blauem Beton

Zusachauertribüne

Zusachauertribüne

Kultur

Naturtheater in Reutlingen

Holz, Aluminium und Sichtbeton

Das Museum bei Nacht

Das Museum bei Nacht

Kultur

Museum der bildenden Künste in Leipzig

Raumkontinuum in Sichtbeton

Ansicht zur Stadt

Ansicht zur Stadt

Kultur

Staatstheater in Darmstadt

Sanierung in Weißbeton

Außenansicht

Außenansicht

Kultur

Ordrupgaard Museum in Charlottenlund

Schwarzer Sichtbeton

Ein stählerner Keil durchbohrt die schwere Natursteinfassade des Kopfbaus der Kongresshalle

Ein stählerner Keil durchbohrt die schwere Natursteinfassade des Kopfbaus der Kongresshalle

Kultur

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg

Begehbare Skulptur aus Stahl, Glas und Beton

Ansicht

Ansicht

Kultur

Kunstmuseum Liechtenstein in Vaduz

Grün-schwarzer Basaltbeton, poliert

Klassische Formen in zeitgenössischer Bautechnik interpretiert

Klassische Formen in zeitgenössischer Bautechnik interpretiert

Kultur

Literaturmuseum der Moderne in Marbach

Klassische Themen in zeitgenössischer Bautechnik

Außenansicht

Außenansicht

Kultur

Erweiterung des Deutschen Historischen Museums in Berlin

Architekturbeton für die Raumskulptur

Ansicht Langen Foundation mit künstlich angelegtem Spiegelteich

Ansicht Langen Foundation mit künstlich angelegtem Spiegelteich

Kultur

Langen Foundation auf der Raketenstation Hombroich

Betonriegel im Glasmantel

Planungsatlas Hochbau

Der interaktive Planungsatlas
bietet verschiedene Hilfsmittel
um planende Architekten und
Ingenieure zu unterstützen.

Partner-Anzeige