St.-Agnes-Kirche in Berlin

Trutzburg für die Kunst

Gallerie

Drastisch schrumpfende Pfarrgemeinden veranlassten das Erzbistum Berlin um das Jahr 2005 herum zur Aufgabe mehrerer Kirchen, darunter St. Agnes in Berlin-Kreuzberg. Als Teil eines Gebäudeensembles war sie zwischen 1964 und 67 nach Plänen des ehemaligen Senatsbaudirektors Werner Düttmann im Stil des Brutalismus errichtet worden. Nach ihrer Entweihung wurde sie zunächst an eine protestantische Freikirche vermietet. Da jedoch das Geld für Instandhaltung oder Sanierung fehlte, drohte irgendwann der Abriss. Zum Glück reagierte das Denkmalamt und stellte St. Agnes unter Denkmalschutz. Mit dem Berliner Galeristen Johann König fand das Bistum schließlich einen Käufer: Als Geschäftsführer der 2011 gegründeten St.-Agnes-Immobilien- und Verwaltungsgesellschaft erwarb er das Bauensemble, ließ es sanieren und die Kirche in eine Galerie umbauen. Die Planung erfolgte durch das Architekturbüro Brandlhuber + Emde, Schneider; die Ausführung übernahmen Riegler, Riewe Architekten. Unter Berücksichtigung der Bedeutung des Baudenkmals entwickelten sie ein Nutzungskonzept, das mit geringen Eingriffen in den Bestand verbunden war.

Zum Gebäudekomplex gehören mehrere Baukörper, die zusammen einen rechteckigen Innenhof umschließen: Der Kirche mit Kapelle und Turm südlich gegenüber liegt das ehemalige Gemeindehaus mit Veranstaltungssaal, quer dazu das frühere Pfarrhaus sowie als Anhang Richtung Westen ein bislang als Kindergarten genutzter Bau. Die Erschließung erfolgt durch einen überdachten Zugang neben dem Glockenturm von der Alexandrinenstraße im Osten, von der das Ensemble ein Stück abrückt. Nach der Sanierung dient der ehemalige Kirchenraum als Ausstellungshalle, in die Nebengebäude sind neue Mieter eingezogen, unter anderem ein Verlag und ein Architekturbüro. In der Kindertagesstätte arbeiten heute Studenten der New York University.

Zentrales Element der Gesamtanlage ist unübersehbar die Kirche. Wie eine Trutzburg nahezu fensterlos und mit einem nicht eben schlanken Turm, auf dem oben ein hellgrauer Betonklotz ruht, überragt sie die kleinen Nebengebäude deutlich. Kirche und Gemeindesaal sind als Betonskelettbauten errichtet und mit Hohlblocksteinen ausgefacht; alle anderen Gebäudeteile sind Mauerwerksbauten. Was alle eint, sind die einfachen Formen und der Verzicht auf jegliches Ornament. Zudem überzieht ein grober Zementspritzputz sämtliche Fassaden und lässt das Ganze noch kompromissloser erscheinen.

Der rund 800 Quadratmeter große Kircheninnenraum ist als Basilika mit zwei niedrigen Seitenschiffen konstruiert. Er ist 35 Meter lang, 12 Meter breit und im ehemaligen Altarbereich bis zu 20 Meter hoch. Die Belichtung ist indirekt und erfolgt über Lichtbänder in der Decke sowie zwei hohe Fensterschlitze in den Seitenwänden. Prägende Materialien sind der gleiche Zementspritzputz, der die Fassaden bedeckt, und Mauersteine aus Trümmern von im Zweiten Weltkrieg zerstörten Wohnhäusern.

Beton
Um den Bedürfnissen des Galeriebetriebs gerecht zu werden und gleichzeitig die Denkmalauflagen zu befolgen, entschieden sich die Architekten für den Einbau einer eingestellten Ebene auf Höhe der Orgelbalustrade. Auf diese Weise erhielt man darunter ein Schaulager und darauf viel Platz für die Kunst. Die als Betontisch ausgeführte Zwischenebene ist so ausgelegt, dass darauf große Installationen aufgebaut werden können. Darüber hinaus verlaufen darin die Rohrregister der thermischen Bauteilaktivierung sowie sämtliche Leitungen für Strom und Medien. Da keine zusätzlichen Fundamente gewünscht waren, entschieden sich die Planer für Betonstützen, die die Lasten der Decke statisch ableiten. Der Tisch steht auf 20 quadratischen Betonstützen – aufgeteilt in fünf Reihen zu je vier Stützen in regelmäßigem Abstand. Sie sind wie die Deckenuntersicht aus scharfkantigem Sichtbeton mit glatter Schalung ausgeführt.

Bautafel

Architekten: Werner Düttmann (1964-67) Brandlhuber + Emde, Schneider, Berlin (Entwurf); Riegler Riewe Architekten, Graz (Ausführung)
Projektbeteiligte: Pichler Ingenieure; Andreas Schulz, Robert Hartfiel, Berlin (Tragwerksplanung); hhpberlin Ingenieure für Brandschutz, Berlin (Brandschutz); Ruß Ingenieurgesellschaft, Berlin (Elektroplanung) 
Bauherr: St. Agnes Immobilien- und Verwaltungsgesellschaft, Berlin
Standort: Alexandrinenstraße 118-121, 10969 Berlin
Fertigstellung: 1964-67 / 2015
Bildnachweis: Gute Gestaltung Ute Zscharnt, Berlin

Architektenprofil

Artikel zum Thema

Das mit Travertinplatten verkleidete Shell-Haus ist eines der ersten Stahlskeletthochbauten in Berlin (1930-32), Architekt: Emil Fahrenkamp

Das mit Travertinplatten verkleidete Shell-Haus ist eines der ersten Stahlskeletthochbauten in Berlin (1930-32), Architekt: Emil Fahrenkamp

Skelettbau

Grundlagen der Skelettbauweise

Die Skelettbauweise hat sich aus den Hallenkonstruktionen aus Gusseisen und Stahl im 19. Jahrhundert entwickelt und durch die...

Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart; Architekten: UN Studio

Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart; Architekten: UN Studio

Betonarten

Sichtbeton

Als Sichtbeton werden Betonflächen bezeichnet, deren Oberflächen sichtbar bleiben und an deren Aussehen besondere Anforderungen...

Stahlbetonstützen des Wissenschaftsmuseums Príncipe Felipe in Valencia, Architekten: Santiago Calatrava

Stahlbetonstützen des Wissenschaftsmuseums Príncipe Felipe in Valencia, Architekten: Santiago Calatrava

Skelettbau

Stützen

Stützen können in unterschiedlichen Querschnitten hergestellt werden. Aus gestalterischen Gründen werden oft Rundstützen...

Rohrregister auf einer Rohdecke verlegt

Rohrregister auf einer Rohdecke verlegt

Wärmeschutz

Thermische Bauteilaktivierung

Als thermische Bauteilaktivierung (BTA), Betonkerntemperierung (BKT) oder Betonkernaktivierung werden Heiz- oder Kühlsysteme...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Beton sponsored by:
Deutsche Zement- und Betonindustrie vertreten durch das
InformationsZentrum Beton | Kontakt 0211 / 28048–1 | www.beton.org
Zum Seitenanfang

Das Naturmuseum St. Gallen entstand in Planungsgemeinschaft der Zürcher Büros Michael Meier und Marius Hug Architekten zusammen mit Armon Semadeni Architekten

Das Naturmuseum St. Gallen entstand in Planungsgemeinschaft der Zürcher Büros Michael Meier und Marius Hug Architekten zusammen mit Armon Semadeni Architekten

Kultur

Naturmuseum St. Gallen

Kanneluren in selbstverdichtendem Beton

Gleiche Höhe, gleiche Farbe: Die neue Betonwand ist eine zeitgemäße Fortsetzung das alten Granitmauerwerks

Gleiche Höhe, gleiche Farbe: Die neue Betonwand ist eine zeitgemäße Fortsetzung das alten Granitmauerwerks

Kultur

BBT-Infopoint auf der Franzensfeste

Sandfarbener Beton mit Granitzuschlag und horizontalen Fugen

Der Erweiterungsbau des Bündner Kunstmuseums schließt unterirdisch an die Villa Planta (links) an

Der Erweiterungsbau des Bündner Kunstmuseums schließt unterirdisch an die Villa Planta (links) an

Kultur

Bündner Kunstmuseum in Chur

Sichtbetonfassade mit Kassettenrelief

Die neue Waschbetonwand sitzt hinter einer denkmalgeschützten Bruchsteinmauer

Die neue Waschbetonwand sitzt hinter einer denkmalgeschützten Bruchsteinmauer

Kultur

Museum MeCrì in Minusio

Waschbeton unter Granit

Der Neubau des Len Lye Centre ergänzt die Govett-Brewster Art Gallery, die in einem bestehenden, deutlich kleineren Bau untergebracht ist

Der Neubau des Len Lye Centre ergänzt die Govett-Brewster Art Gallery, die in einem bestehenden, deutlich kleineren Bau untergebracht ist

Kultur

Len Lye Centre in New Plymouth

Faltenwurf aus 14 Meter hohen Betonfertigteilen

Die hell sandfarbende Sichtbetonoberfläche des Kulturzentrums scheint stellenweise aufgebrochen und abgeplatzt

Die hell sandfarbende Sichtbetonoberfläche des Kulturzentrums scheint stellenweise aufgebrochen und abgeplatzt

Kultur

Kultur- und Kongresszentrum Jordanki in Torun

Selbstverdichtender Beton mit Ziegelbruchstücken und gestockter Oberfläche

Links im Bild das neue Foyer, rechts der Erweiterungsbau des Sprengel Museums

Links im Bild das neue Foyer, rechts der Erweiterungsbau des Sprengel Museums

Kultur

Sprengel Museum in Hannover

Vorhangfassade aus anthrazitfarbenem Ortbeton

An den Versprüngen in der Tuffbetonfassade lassen sich die Schalungsetappen ablesen

An den Versprüngen in der Tuffbetonfassade lassen sich die Schalungsetappen ablesen

Kultur

Erweiterung Landesmuseum Zürich

Fassade aus Tuffbeton

An der neuen Fassade wechseln sich großformatige Fenster mit geschosshohen Betonfertigteilen ab

An der neuen Fassade wechseln sich großformatige Fenster mit geschosshohen Betonfertigteilen ab

Kultur

Galerie Foksal in Warschau

Makellose Fertigteilfassade aus Ultra-Hochleistungsbeton

Die Balletttänzer proben zwischen dem historischen Straßenbahndepot „Am Steinberg“ und einer Wohnbebauung im Norden

Die Balletttänzer proben zwischen dem historischen Straßenbahndepot „Am Steinberg“ und einer Wohnbebauung im Norden

Kultur

Probenhaus für das Ballett am Rhein in Düsseldorf

Glas- und carbonfaserbewehrte Sichtbetonfassade

Der obere Ausstellungsraum

Der obere Ausstellungsraum

Kultur

St.-Agnes-Kirche in Berlin

Trutzburg für die Kunst

Das mit einem Fassadengitter verkleidete Haus C ist das bedeutendste Gebäude der Reihe und öffnet sich zum Platz hin mit einem Cafe

Das mit einem Fassadengitter verkleidete Haus C ist das bedeutendste Gebäude der Reihe und öffnet sich zum Platz hin mit einem Cafe

Kultur

Les Pépinières in Lausanne

Filigranes Fassadengitter aus Ultra-Hochleistungsbeton

Einer der beiden Neubauten in anthrazitfarbenem Sichtbeton, der den Eingang und das Foyer beinhaltet

Einer der beiden Neubauten in anthrazitfarbenem Sichtbeton, der den Eingang und das Foyer beinhaltet

Kultur

Arquipélago – Zentrum für zeitgenössische Kunst in Ribeira Grande

Vulkanstein trifft Beton

Von der Sparrenburg sind lediglich der Turm, ein Haupt- und ein Wirtschaftsgebäude sowie die Reste eines mittelalterlichen Torhauses erhalten

Von der Sparrenburg sind lediglich der Turm, ein Haupt- und ein Wirtschaftsgebäude sowie die Reste eines mittelalterlichen Torhauses erhalten

Kultur

Besucherzentrum Sparrenburg und Informationspunkt Johannisberg in Bielefeld

Scharfkantige Gebäudekonstruktionen aus Stampfbeton

Auf einer Bruttogeschossfläche von knapp 3.000 m² verteilen sich Ausstellungsflächen, Veranstaltungsräume, Büros und eine Bibliothek

Auf einer Bruttogeschossfläche von knapp 3.000 m² verteilen sich Ausstellungsflächen, Veranstaltungsräume, Büros und eine Bibliothek

Kultur

David Zwirner Gallery in New York City

Sandwichelemente mit Vorsatzschale aus Sichtbeton

Eingebettet in einen sichelförmigen Graswall liegt das Besucherzentrum 200 Meter südöstlich der Vogelherdhöhle

Eingebettet in einen sichelförmigen Graswall liegt das Besucherzentrum 200 Meter südöstlich der Vogelherdhöhle

Kultur

Archäopark Vogelherd in Niederstotzingen

Höhle aus hellem Sichtbeton

Mit großflächigen Verglasungen ist das Dokumentationszentrum zum ehemaligen Internierungslager auf der gegenüberliegenden Straßenseite hin ausgerichtet

Mit großflächigen Verglasungen ist das Dokumentationszentrum zum ehemaligen Internierungslager auf der gegenüberliegenden Straßenseite hin ausgerichtet

Kultur

Shoah Memorial in Drancy

Ort der Erinnerung aus hellem Sichtbeton

Die Architekten verlegten das Museum rund um ein nicht mehr genutztes Trockendock

Die Architekten verlegten das Museum rund um ein nicht mehr genutztes Trockendock

Kultur

Schifffahrtsmuseum in Helsingør

Unterirdische Erlebniswelt hinter alten Betonwänden

Der Museumsbau befindet sich an der äußersten Spitze des Alten Hafens, gegenüber dem Fort Saint-Jean

Der Museumsbau befindet sich an der äußersten Spitze des Alten Hafens, gegenüber dem Fort Saint-Jean

Kultur

Mucem in Marseille

Filigranes Gitterwerk aus Ultra-Hochleistungsbeton

An die Brandwand eines denkmalgeschützten Gebäudes angrenzend liegt das Privatmuseum am Eingang zur ehemaligen Brauerei Pfefferberg

An die Brandwand eines denkmalgeschützten Gebäudes angrenzend liegt das Privatmuseum am Eingang zur ehemaligen Brauerei Pfefferberg

Kultur

Museum für Architekturzeichnung in Berlin

Gestapelte Betonboxen mit Fassadenrelief

Zur Stadt hin zeigt sich das Museum mit seiner Betonblüten-Fassade, hier liegt auch der Eingang

Zur Stadt hin zeigt sich das Museum mit seiner Betonblüten-Fassade, hier liegt auch der Eingang

Kultur

Vorarlberg Museum in Bregenz

Betonblüten aus Plastikflaschenböden

Der zweigeschossige Museumsbau befindet sich auf einer Landzunge am Ufer des Flusses Calder

Der zweigeschossige Museumsbau befindet sich auf einer Landzunge am Ufer des Flusses Calder

Kultur

Hepworth Wakefield Museum

Verschachtelte Betonskulptur

Dem Hemdenfabrikanten Aage Damgaard ist es zu verdanken, dass der Museumsbau realisiert werden konnte

Dem Hemdenfabrikanten Aage Damgaard ist es zu verdanken, dass der Museumsbau realisiert werden konnte

Kultur

Museum of Contemporary Art in Herning

Weißer Sichtbeton mit Textilstruktur

Gesamtansicht: rechts der Eingang ins Ägyptische Museum, links in die Hochschule für Fernsehen und Film

Gesamtansicht: rechts der Eingang ins Ägyptische Museum, links in die Hochschule für Fernsehen und Film

Kultur

Ägyptisches Museum und Filmhochschule in München

Glaskörper auf gestocktem Betonsockel

Wie Flammen umzüngeln die Einschnitte den eingeschossigen Baukörper

Wie Flammen umzüngeln die Einschnitte den eingeschossigen Baukörper

Kultur

Musée Jean Cocteau in Menton

Wellenförmige Wandscheiben aus Beton als Tragpfeiler

Hinter dem gläsernen Vorhang ist der Theatersaal und die nach oben breiter werdende Spiraltreppe sichtbar

Hinter dem gläsernen Vorhang ist der Theatersaal und die nach oben breiter werdende Spiraltreppe sichtbar

Kultur

Theater in Gütersloh

White Cube aus 7.500 m³ Beton

Die Erweiterung des Museums öffnet sich mit fünf Fingern zur Landschaft

Die Erweiterung des Museums öffnet sich mit fünf Fingern zur Landschaft

Kultur

Museum für moderne Kunst in Lille

Fein gemusterte Sichtbetonfassaden

An der Ostfassade des Ostflügels sind historische und ergänzte Fassadenteile ablesbar

An der Ostfassade des Ostflügels sind historische und ergänzte Fassadenteile ablesbar

Kultur

Museum für Naturkunde in Berlin

Monolithische Betonfertigteile

Steinskulpturenmuseum in Bad Münster

Kultur

Steinskulpturenmuseum in Bad Münster

Holzfachwerk trifft Sichtbeton

Der Weiße Kubus ist der einzige Neubau des Museums

Der Weiße Kubus ist der einzige Neubau des Museums

Kultur

Walther Collection in Burlafingen

Roher Sichtbeton im Kunstkubus

Kultur

Museo Can Framis in Barcelona

Umbau einer ehemaligen Fabrik zum Museum

Edelstahlgewebe umhüllt den Bau

Edelstahlgewebe umhüllt den Bau

Kultur

Haus für Musik und Musiktheater in Graz

Frei geformtes Raumtragwerk

Nach Osten neigt sich der schräge Zylinder, öffnet sich dem Betrachter und bietet Einlass über einen Durchgang zum Innenhof

Nach Osten neigt sich der schräge Zylinder, öffnet sich dem Betrachter und bietet Einlass über einen Durchgang zum Innenhof

Kultur

Abrahams Gebäude auf der Raketenstation Hombroich

Betonfestung für Künstler

Museum Liaunig in Kärnten

Kultur

Museum Liaunig in Kärnten

Betonröhre im Metallkleid

Ehemaliger Reichsbunker Friedrichstraße

Ehemaliger Reichsbunker Friedrichstraße

Kultur

Hochbunker in Berlin

Wohnen und Kunst in blauem Beton

Zusachauertribüne

Zusachauertribüne

Kultur

Naturtheater in Reutlingen

Holz, Aluminium und Sichtbeton

Das Museum bei Nacht

Das Museum bei Nacht

Kultur

Museum der bildenden Künste in Leipzig

Raumkontinuum in Sichtbeton

Ansicht zur Stadt

Ansicht zur Stadt

Kultur

Staatstheater in Darmstadt

Sanierung in Weißbeton

Außenansicht

Außenansicht

Kultur

Ordrupgaard Museum in Charlottenlund

Schwarzer Sichtbeton

Ein stählerner Keil durchbohrt die schwere Natursteinfassade des Kopfbaus der Kongresshalle

Ein stählerner Keil durchbohrt die schwere Natursteinfassade des Kopfbaus der Kongresshalle

Kultur

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg

Begehbare Skulptur aus Stahl, Glas und Beton

Ansicht

Ansicht

Kultur

Kunstmuseum Liechtenstein in Vaduz

Grün-schwarzer Basaltbeton, poliert

Klassische Formen in zeitgenössischer Bautechnik interpretiert

Klassische Formen in zeitgenössischer Bautechnik interpretiert

Kultur

Literaturmuseum der Moderne in Marbach

Klassische Themen in zeitgenössischer Bautechnik

Außenansicht

Außenansicht

Kultur

Erweiterung des Deutschen Historischen Museums in Berlin

Architekturbeton für die Raumskulptur

Ansicht Langen Foundation mit künstlich angelegtem Spiegelteich

Ansicht Langen Foundation mit künstlich angelegtem Spiegelteich

Kultur

Langen Foundation auf der Raketenstation Hombroich

Betonriegel im Glasmantel

Betonbauwerke gesucht

Egal ob Wohn-, Gewerbe-, Industrie-,
Freizeit- oder Verkehrsbau. Stellen
Sie Ihr Werk der Öffentlichkeit vor!

Partner