Ökumenisches Forum Hafencity in Hamburg

Skulpturale Fassade mit Klinkermauerwerk

Gallerie

Südlich der Hamburger Innenstadt entsteht mit der Hafencity ein neuer Stadtteil für rund 12.000 Einwohner und mit circa 40.000 neuen Arbeitsplätzen. Dazu gehören neben Wohn- und Bürogebäuden auch neue Kultur- und Sportstätten sowie Schulen, Kindergärten und Einkaufsmöglichkeiten. Mit dem Ökumenischen Forum Hafencity, einem Zusammenschluss von 19 christlichen Konfessionen, wurde der bisher einzige sakrale Bau in dem neuen Viertel fertiggestellt. Die Idee des Forums ist, innerhalb des ehrgeizigen Standtentwicklungsprojektes einen Ort zu schaffen, „der die Menschen an Gottes Gegenwart erinnern soll“.

Auf dem Areal des Elbtorquartiers ist der Neubau nach Plänen von Wandel Hoefer Lorch Architekten als Blockrandbebauung entlang der Shanghaiallee in den städtebaulichen Masterplan eingepasst. Der Baukörper steht innerhalb der Flucht der angrenzenden Gebäude und nimmt auch bei der Traufhöhe Bezug auf die Nachbarschaft. Entsprechend der Gestaltungsvorgaben der Oberbaudirektion Hamburg in Anlehnung an die angrenzende historische Speicherstadt ist die Fassade als Lochfassade mit rotem Backstein ausgeführt. Eine skulpturale Wirkung erhält das Gebäude dadurch, dass sich seine Fassade an mehreren Stelle eindellt bzw. auswölbt. Zur Straße hin wölbt sich die Fassade rund um den Eingang nach innen. Es entsteht der Eindruck das Mauerwerk wäre an dieser Stelle eingedrückt bzw. eingedellt. Zusammen mit einem in die Fassade eingelassenen Kreuz ist auf diese Weise der Eingang zur Kapelle markiert. In den obersten zwei Geschossen, ebenfalls zur Straße hin, drückt sich die Fassade erneut nach innen und betont eine freihängende Glocke mitsamt Joch. Auf der Rückseite des Gebäudes wölbt sich die Fassade an einer Stelle nach außen und zeichnet die Kapellenapsis nach. Betont werden die modellierten Fassadenvor- und Rücksprünge zusätzlich durch hervorstehende Mauersteine, die eine schuppenartige Struktur erzeugen.
 
Der siebengeschossige Baukörper ist sowohl Sakralbau als auch Wohn- und Geschäftshaus. Im Erdgeschoss befindet sich die bewusst schlicht gehaltene Kapelle des Forums. Neben der Kapelle beherbergt das Erdgeschoss ein Café und einen Veranstaltungssaal. In den ersten beiden Obergeschossen befinden sich Büros, darüber Wohnungen. Im sechsten Obergeschoss wurde das Stadtkloster des Laurentiuskonvents mit angegliedertem Gästebereich untergebracht. Die barrierefrei erreichbare Dachterrasse wird sowohl von den Hausbewohnern als auch für Veranstaltungen genutzt.

Mauerwerk
Der Neubau des Ökumenischen Forums wurde in Stahlskelettbauweise mit einer 55 cm dicken, selbststragenden zweischaligen Außenwand ausgeführt. Vor einer 25 cm starken Stahlbetonwand sorgt eine 14 cm starke, kaschierte Mineralfaserdämmung für den Wärmeschutz, eine 4,5 cm starke Luftschicht gewährleistet die Hinterlüftung. Das außenliegende, 11,5 cm starke Sichtmauerwerk übernimmt den Witterungsschutz und ist mit Mauerwerksankern an der Tragschale druck- und zugfest befestigt.
 
Für das Verblendmauerwerk wählten die Architekten Klinker im Normalformat 7,1 x 24 x 11,5 cm, das im Läuferverband vermauert wurde. Im Bereich der Ein- und Ausbuchtungen treten die Klinker mehr und mehr aus der Fassadenoberfläche heraus, wodurch eine schuppenartige Wirkung entsteht und die Bereiche subtil betont werden. Die Verformung der Fassade sowie das Ziegelrelief wurden zwar am Computer generiert, mussten dann aber von den Handwerkern auf der Baustelle von Hand mittels vermaßter Pläne umgesetzt werden.

Ein aus der Fassade hervortretendes Kreuz aus lasierten Ziegeln markiert zusätzlich den Eingang zur Kapelle. Für die halbrunde Rückwand der Kapelle wurden die gleichen Klinker wie in der Außenwand auf Loch gesetzt und in warmem Gelb hinterleuchtet. In einzelne Steine sind Leitworte, Sätze und Symbole der beteiligten Konfessionen eingebrannt.

Objektinformationen

Architekten: Wandel Hoefer Lorch, Saarbrücken/Frankfurt am Main
Projektbeteiligte: Florian Götze, Wandel Hoefer Lorch, Saarbrücken (Projektleiter); Evabau-West, Hamburg (Bauleitung); Weber Poll Ingenieure, Hamburg (Tragwerksplanung); Ingenieurgemeinschaft Puszies, Hamburg (Fassadenstatik); Eggert Lohrmann Partner, Hamburg (Prüfstatik); Gebrüder Bommhardt Bauunternehmen, Hamburg (Fassadenarbeiten); Wittmunder Klinker, Wittmund (Klinkerhersteller); Elser, Hamburg (Brandschutz)
Bauherr: Grundstücksgesellschaft Shanghaiallee Hafencity, Hamburg
Mieter: Die Brücke, Hamburg
Fertigstellung: 2012
Standort:
Shanghaiallee 12-14, 20457 Hamburg
Bildnachweis: Wandel Hoefer Lorch, Saarbrücken/Frankfurt am Main; Fotos: Norbert Miguletz, Frankfurt/Main

Objektstandort

Shanghaiallee 14
20457 Hamburg

Artikel zum Thema

Kombinierte Beanspruchung einer Schubwand

Baukonstruktion

Beanspruchung und Tragverhalten

Die Beanspruchungen von Mauerwerkskonstruktionen infolge äußerer Einwirkungen (Verkehrslasten, Eigengewicht, Zwang) führen –...

Beispiel für Verblendmauerwerk: Bürohaus am Heidkampsweg in Hamburg von Jürgen Böge + Ingeborg Lindner-Böge, Hamburg

Wand

Mauerwerksfassaden

Mit der Fassade wird ein wichtiger Teil des äußeren Erscheinungsbildes eines Gebäudes entworfen. Die Wahl des Fassadentyps...

Zweischalige KS-Wandkonstruktionen: Schalldämm-Maße R’w,R und Wärmedurchgangskoeffizienten

Bauphysik

Schallschutz zweischaliger Wände

Die Schalldämmung von Bauteilen kann bei gegebener flächenbezogener Masse wesentlich verbessert werden, wenn der Aufbau zwei- oder...

Ausführungsbeispiel / Wandaufbau

Wand

Zweischalige Wand mit Luftschicht und Wärmedämmung

Bei diesem Wandaufbau wird auf die Außenseite der innen liegenden tragenden Wand eine Wärmedämmung angebracht. Zwischen dieser und...

Objekte zum Thema

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude in Neu Delhi

Als das South Asia Human Rights Documentation Centre (SAHRDC) in der indischen Hauptstadt Delhi neue Büroräume benötigte, erhielt...

Ansicht von Osten

Büro/​Verwaltung

Geschäfts- und Bürogebäude in Hamburg

Nahe des Hamburger Rathausmarktes und der Binnenalster entstand nach Plänen der Architekten Schenk und Waiblinger ein Geschäfts-...

Zum Seitenanfang

Blick vom nördlichen Themseufer auf das Ensemble des Museums für zeitgenössische Kunst

Kultur

Tate Modern Switch House in London

Vorgehängte perforierte Ziegelfassade

Die ehemalige Budafabriek ist ein Gebäudekomplex aus den 1920er Jahren im Stadtzentrum von Kortrijk

Kultur

Kunstzentrum Buda in Kortrijk

Umbau einer Textilfabrik mit hellen Wasserstrich-Klinkern

Einfach und bescheiden in Konstruktion und Material steht die Casa della Memoria in Mailänds Quartier Porta Nuova

Kultur

Casa della Memoria in Mailand

Porträts als großformatige Mosaike aus Ziegelstein

Das neue Gemeindezentrum von Beselare ist zwischen der neogotischen Dorfkirche und dem Sportplatz angeordnet (Südansicht)

Kultur

Gemeindezentrum in Beselare

Perforierte Wandschale aus Betonsteinen für gute Akustik

Ein flacher kompakter Baukörper nimmt das größtenteils technische Raumprogramm auf

Kultur

Krematorium auf dem Skogskyrkogården in Stockholm

Handgefertigter flacher Ziegel für Fassade, Dach und Boden

Wie ein Böschungsbauwerk steht das Europäische Hansemuseum am Fuß des Lübecker Burghügels

Kultur

Europäisches Hansemuseum in Lübeck

Geschlämmter roter Ziegel und gotisches Vierpass-Motiv

Die Gedenkstätte der Bundeswehr liegt im Wald auf dem Gelände der Henning von Tresckow-Kaserne in Geltow bei Potsdam

Kultur

Gedenkstätte der Bundeswehr in Geltow

Grauer Ziegel im Riegelformat für Wände, Wege und Stelen

Zwischen einer mehrspurigen Hochstraße und der nach dem Zweiten Weltkrieg weitgehend wieder aufgebauten Altstadt: Das neue Theater in Danzig steht dort, wo schon einmal ein Theater stand und dann die Große Synagoge

Kultur

Shakespeare-Theater in Danzig

Großflächiges Sichtmauerwerk aus dunklen Ziegeln in historischem Format

Ansicht Süd: Terrassen und Rampen vermitteln zwischen den unterschiedlichen Geländehöhen; links der Eingang in das Museum

Kultur

Archäologiemuseum und Besucherzentrum in Seró

Betonskelett mit Lochziegel-Ausfachung

Westansicht des Neubaus mit Vorplatz und Besuchereingang in das Sockelgeschoss

Kultur

Museum Kazerne Dossin in Mechelen

Geschlämmtes Sichtmauerwerk aus langformatigen Verblendern

Im Ausstellungskomplex ist folkloristisches Kulturgut aus Chinas zu sehen

Kultur

Sky Courts Exhibition Hall in Chengdu

Wechselspiel aus glatten und reliefartigen Mauerwerksflächen

Hauptfassade zur Masurenallee

Kultur

Sanierung Haus des Rundfunks in Berlin

Wiederherstellung des Fassadenbildes nach Poelzig

Ein Kreuz markiert den Eingang ins Gemeindezentrum

Kultur

Gemeindezentrum und altersgerechtes Wohnhaus in Frankfurt

Sichtmauerwerk aus dunklen Wasserstrichziegeln im wilden Verband

Der fensterlose Archivturm aus Klinkermauerwerk ragt aus dem unter Denkmalschutz stehenden, ehemaligen Getreidespeicher von 1936 am Innenhafen heraus

Kultur

Landesarchiv NRW in Duisburg

Rauten-Klinker-Mauerwerk und neue Kalksandsteine als Hintermauerwerk

Nordansicht: Ein steiles Satteldach markiert die Aussegnungshalle in der neuen Friedhofsanlage

Kultur

Aussegnungshalle und Friedhofsanlage in Ingelheim

Verblendmauerwerk aus gelb-grauen Bruchsteinen

Skulpturale Erscheinung: der Kirchenneubau der Morovian Church im Südosten von Amsterdam

Kultur

Kirche der Evangelischen Broedergemeente in Amsterdam

Monolith aus Handstrichziegeln

Blick durch das Eingangstor auf das Besucherzentrum

Kultur

Besucherzentrum Schloss Heidelberg

Sichtmauerwerk aus gespaltenen Sandsteinblöcken

Delle, Wölbung, Rückschwung - die Fassade scheint sich zu biegen

Kultur

Ökumenisches Forum Hafencity in Hamburg

Skulpturale Fassade mit Klinkermauerwerk

Das eingeschossige langgestreckte Foyer bildet einen großzügigen Eingangsbereich

Kultur

Kulturwerk am See in Norderstedt

Insektenhotel in genoppter Kalksandsteinfassade

Außenansicht der Gedenkstätte

Kultur

Memorial to the Magar Ancestors in Namje-Thumki

Natursteinmauerwerk aus örtlichen Bruchsteinen

Der Glockenturm markiert die südwestliche Gebäudeecke

Kultur

Friedhofskapelle St. Lawrence in Vantaa

Weiß verputztes Mauerwerk im Kreuzverband

Fernwirkung der geschwungenen Grundform

Kultur

Kirche am Meer in Horumersiel-Schillig

Zweischalige Außenwand mit anthrazitfarbenen Ziegeln aus dem Ringofen

Erschließungsachse über die Ecke von Ost nach West

Kultur

Trauerhaus in Vilsbiburg

Klinkermauerwerk ohne Stoßfugen

Zugang zum Raum der Stille

Kultur

Haus der Kirche in Heilbronn

Raum der Stille aus Kalksandsteinen

Ansicht über den Vorplatz mit dem schlangenförmigen Kunstwerk

Kultur

Landesarchiv Vaduz

Zweischalige Wand mit Luftschicht und Wärmedämmung

Kultur

Gemeindezentrum in Amsterdam

Mauerwerk als Fusion von holländischer und arabischer Bautradition

Kultur

New Art Exchange in Nottingham

Mauerwerk mit Tiefenwirkung

Kultur

Franz Marc Museum in Kochel am See

Muschelkalk bestimmt die Hülle

Kultur

Schweizer Pavillon auf der Architektur-Biennale in Venedig

Oszillierende Backsteinwand

Kultur

Fuglsang Kunstmuseum in Toreby Lolland

Klar und dezent in Weiß

Kultur

Gemeindezentrum Großziethen

Handgestrichene Ziegel im Klosterformat

Ansicht vom Kupfergraben

Kultur

Galeriehaus am Kupfergraben in Berlin

Helle geschlämmte Abbruchziegel

Gotische Fensterbögen, geschlossenes Mauerwerk und Filtermauerwerk

Kultur

Diözesanmuseum Kolumba in Köln

Backstein, Basalt und Ziegel

Besucherzentrum mit Vorplatz

Kultur

Lutherhausensemble in Eisleben

Grau-braunes Sichtmauerwerk

Torfbrandklinker sorgen für Lebendigkeit, Sichtbeton für Struktur

Kultur

Gemeindehaus mit Kirchsaal in Duisburg

Torfbrandklinker und Sichtbeton

Ansicht des Neubaus der Kunsthalle Portikus zwischen den Ufern des Mains

Kultur

Kunsthalle Portikus in Frankfurt a.M.

Massives rotes Ziegelmauerwerk

Außenansicht

Kultur

Ökumenisches Kirchenzentrum in München-Riem

Weiß geschlämmtes und rotes Ziegelmauerwerk

Eingangsbereich

Kultur

Ausstellungspavillon Blinde Kuh in Murten

Haus im Haus mit Kalksandstein

Nord-Ost-Fassade

Kultur

St. Antonius-Gemeindezentrum in Stuttgart

Kohlegeschwärzte Ziegel im spanischen Format

Außenansicht

Kultur

Städtisches Künstlerhaus in Marktoberdorf

Massiver Blockverband aus rotbraunem Klinker

Eine Glasfront verbindet die beiden Quader zur Flussseite

Kultur

Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall

Grob behauene Blöcke aus Muschelkalk

Haus Esters

Kultur

Haus Lange und Haus Esters in Krefeld

Roter Backstein mit dunklen Fugen

Kultur

Wallfahrtskirche in San Giovanni Rotondo

Tragende Bögen aus Naturstein

BIM-Objekte

Ab sofort steht für Architekten
und Planer eine große Auswahl
an Ytong und Multipor BIM-
Objekten online zur Verfügung

Partner