Tate Modern Switch House in London

Vorgehängte perforierte Ziegelfassade

Gallerie

Seit der Eröffnung im Mai 2000 zählt ein Besuch der Tate Gallery of Modern Art, kurz Tate Modern genannt, zum Pflichtprogramm eines jeden Londonaufenthalts. Das nach Plänen von Herzog & de Meuron zum Museum für zeitgenössische Kunst umgestaltete ehemalige Kraftwerk, Bankside Power Station, ist ein Publikumsmagnet, an die fünf Millionen Kunstinteressierte aus aller Welt besuchen es jährlich. Mit dem Tate Modern Switch House wurde es nun um 23.600 Quadratmeter Nutzfläche erweitert. Der an den Bestand angrenzende Neubau stammt abermals von Herzog & de Meuron, deren Entwurf im Wettbewerb 2005 überzeugte.
 
Die Tate Modern mit ihrem markanten fast 100 Meter hohen Schornstein liegt am südlichen Ufer der Themse. Ihr Erweiterungsbau dockt an die vom Fluss abgewandte Südwestecke des Museums an. Hier befand sich einst das namengebende Umspannwerk, englisch: switch house. Mit seiner Form erinnert der Neubau an eine in sich verdrehte und oben gekappte Pyramide. Schlitzartige, horizontale Fensterbänder gliedern den knapp 65 Meter hohen Baukörper. Im Schnittpunkt von Neu- und Altbau ordneten die Architekten den Eingangsbereich an, von dem aus die Besucher in beide Gebäudeteile gelangen.
 
Insgesamt verfügt der Anbau über elf Geschosse, deren Grundrisse allesamt unterschiedlich sind und die auch in der Höhe variieren. Als statisches Fundament und als Referenz an die Geschichte des Kraftwerks wurden die über drei Meter dicken Stahlbetonmauern der drei kleeblattförmig angeordneten Öltanks im Untergeschoss erhalten. Zwei sind mit ihren über 30 Metern Durchmesser nach wie vor erlebbar und werden als Säle für Veranstaltungen wie Tanz-, Musik oder Videoperformance genutzt. Neu eingezogene Stützen sind schräg angeordnet, um sich deutlich von der Bestandssubstanz abzuheben. Da die Öltanks und die Turbinenhalle des Altbaus auf einer Ebene liegen, können die Besucher auch hier zwischen beiden Häusern wechseln.
 
Das Erdgeschoss beherbergt ein Café sowie einen Museumsshop. Auf der ersten bis dritten Etage entstanden 3.500 Quadratmeter zusätzliche Ausstellungsfläche. Das entspricht einem Zugewinn von 60 Prozent. Über einen Brückensteg im Parterre und eine weitere Brücke im dritten Stock sind die beiden Bauten über den Luftraum der Turbinenhalle hinweg miteinander verbunden. Die vierte bis siebte Etage ist den so genannten Member-Rooms, dem Clubraum, einer Bar für die Mitglieder des Museums sowie der Personalkantine und den Veranstaltungsräumen vorbehalten. Die beiden obersten Stockwerke sind dann wieder für alle Besucher zugänglich. Im achten Geschoss befindet sich das Restaurant und im neunten, dem obersten, schließlich die Dachterrasse mit unverstelltem 360-Grad-Rundumblick über London.
 
Mauerwerk
Das Tate Modern Switch House ist als Stahlbetonbau mit Vorhangfassade konzipiert. Während die Architekten im ursprünglichen Wettbewerbsentwurf von 2005 für den Museumsanbau noch eine Glashülle vorsahen, entschied man sich 2008 im Rahmen der Überarbeitung des Konzepts für eine vorgehängte perforierte Ziegelfassade. Mit dieser Entscheidung knüpfen die Architekten Herzog & de Meuron formal an das Sichtmauerwerk der Tate Modern an; gemeinsam mit den Fachplanern von Ramboll entwickelten sie die Verkleidung aus circa 336.000 Backsteinen.

Die verwendeten Ziegel haben ein spezielles Format mit einer quadratischen Grundfläche von 21,5 x 21,5 cm und einer Höhe von 6,9 cm. Jeweils zwei davon wurden übereinander zu einem Block von 21,5 x 21,5 x 14,5 vermörtelt, anschließend auf Lücke gesetzt und über Edelstahlstifte miteinander verbunden (siehe Abb. 20). So entstand ein Lochmuster und das massive Material Ziegel wird zu einer halbtransparenten, luftigen Hülle für das Museum. Zudem springen die Steinschichten alternierend vor bzw. zurück, sodass anstelle einer glatten Oberfläche eine reliefartige Textur entsteht, auf der sich das Licht je nach Sonnenstand unterschiedlich bricht. Bei Nacht hingegen bringt das perforierte Mauerwerk das Gebäude zum Leuchten.

Über Konsolen und Anker ist die Vorhangfassade punktuell mit dem Stahlbetontragwerk verbunden. Die Perforation sorgt dabei für eine statische Entlastung der windoffenen Konstruktion. Die Verbindungsstücke konnten dank geringerer Druck- und Sogkräfte und aufgrund des geringeren Gewichts der Verkleidung sparsamer dimensioniert werden als bei einer vergleichbaren, durchgängig geschlossenen Ziegelfassade.

Bautafel

Architekten: Herzog & de Meuron, London
Projektbeteiligte: Gardiner & Theobald Management Services, London (Projektmanager); Arup, London; Ramboll UK, London (Tragwerksplanung); Ramboll UK, London; Billings Design Associates, Dublin (Fassadenplanung); Vogt Landschaftsarchitekten, Zürich (Landschaftsarchitektur); Jasper Morrison, London (Möblierung); Arup Lighting, London (Lichtplanung); Max Fordham Consulting Engineers, London; Arup, London (HLS); Aecom, London (Kostencontrolling); Mace, London (Bauleitung); Swift Brickwork Contractors, Chelmsford (Ausführung Mauerwerk)
Bauherr: Tate Gallery of Modern Art, London
Fertigstellung: 2016
Standort:
Bankside, London SE1 9TG, Großbritannien
Bildnachweis: Iwan Baan; Herzog & de Meuron, Basel; Ramboll UK, London

Artikel zum Thema

Kombinierte Beanspruchung einer Schubwand

Kombinierte Beanspruchung einer Schubwand

Baukonstruktion

Beanspruchung und Tragverhalten

Die Beanspruchungen von Mauerwerkskonstruktionen infolge äußerer Einwirkungen (Verkehrslasten, Eigengewicht, Zwang) führen –...

Ecke von 11,5 cm dicken Wänden aus 2 DF-Steinen

Ecke von 11,5 cm dicken Wänden aus 2 DF-Steinen

Baukonstruktion

Konstruktive Aussteifung

Vertikalkräfte (Druckspannungen) aus Eigengewicht und ständiger Last werden über Wände, bedingt auch über Pfeiler abgetragen....

Ein hoher Eisengehalt im verwendeten Ton führt bei den gebrannten Ziegeln zu der typisch roten Färbung

Ein hoher Eisengehalt im verwendeten Ton führt bei den gebrannten Ziegeln zu der typisch roten Färbung

Mauersteine

Mauerziegel

Die Regelung von Mauerziegeln erfolgte ursprünglich in der Normenreihe DIN 105. Zwischenzeitlich existiert eine Vielzahl von...

Mauerwerk

Elementbauweise

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Mauerwerk sponsored by:
Wienerberger | Kontakt 0511 / 610 70-0 | www.wienerberger.de
Zum Seitenanfang

Der Kirchenneubau von Tchoban Voss Architekten in Götschendorf orientiert sich an russisch-byzantinischen Bautraditionen

Der Kirchenneubau von Tchoban Voss Architekten in Götschendorf orientiert sich an russisch-byzantinischen Bautraditionen

Kultur

Klosterkirche St. Georg in Götschendorf

Geschlämmtes Verblendmauerwerk aus Handformziegeln

Gut elf Jahre nach Abriss des Altbaus hat Lohr am Main wieder eine repräsentative Stadthalle

Gut elf Jahre nach Abriss des Altbaus hat Lohr am Main wieder eine repräsentative Stadthalle

Kultur

Stadthalle in Lohr am Main

Außen und innen Sichtmauerwerk im Wilden Verband

Der Erweiterungsbau (rechts mit Sichtmauerwerk) ergänzt das links angrenzende Melanchthonhaus mit Torhaus um 365 m² Nutzfläche

Der Erweiterungsbau (rechts mit Sichtmauerwerk) ergänzt das links angrenzende Melanchthonhaus mit Torhaus um 365 m² Nutzfläche

Kultur

Erweiterung Melanchthonhaus in Wittenberg

Mauerwerksbänder als versenktes Relief

Der Klosterbau des Museums Unterlinden wurde um ein ehemaliges Jugenstilbad und zwei Neubauten erweitert

Der Klosterbau des Museums Unterlinden wurde um ein ehemaliges Jugenstilbad und zwei Neubauten erweitert

Kultur

Erweiterung des Musée Unterlinden in Colmar

Gebrochene Ziegel für Verblendmauerwerk

Blick vom nördlichen Themseufer auf das Ensemble des Museums für zeitgenössische Kunst

Blick vom nördlichen Themseufer auf das Ensemble des Museums für zeitgenössische Kunst

Kultur

Tate Modern Switch House in London

Vorgehängte perforierte Ziegelfassade

Die ehemalige Budafabriek ist ein Gebäudekomplex aus den 1920er Jahren im Stadtzentrum von Kortrijk

Die ehemalige Budafabriek ist ein Gebäudekomplex aus den 1920er Jahren im Stadtzentrum von Kortrijk

Kultur

Kunstzentrum Buda in Kortrijk

Umbau einer Textilfabrik mit hellen Wasserstrich-Klinkern

Einfach und bescheiden in Konstruktion und Material steht die Casa della Memoria in Mailänds Quartier Porta Nuova

Einfach und bescheiden in Konstruktion und Material steht die Casa della Memoria in Mailänds Quartier Porta Nuova

Kultur

Casa della Memoria in Mailand

Porträts als großformatige Mosaike aus Ziegelstein

Das neue Gemeindezentrum von Beselare ist zwischen der neogotischen Dorfkirche und dem Sportplatz angeordnet (Südansicht)

Das neue Gemeindezentrum von Beselare ist zwischen der neogotischen Dorfkirche und dem Sportplatz angeordnet (Südansicht)

Kultur

Gemeindezentrum in Beselare

Perforierte Wandschale aus Betonsteinen für gute Akustik

Ein flacher kompakter Baukörper nimmt das größtenteils technische Raumprogramm auf

Ein flacher kompakter Baukörper nimmt das größtenteils technische Raumprogramm auf

Kultur

Krematorium auf dem Skogskyrkogården in Stockholm

Handgefertigter flacher Ziegel für Fassade, Dach und Boden

Wie ein Böschungsbauwerk steht das Europäische Hansemuseum am Fuß des Lübecker Burghügels

Wie ein Böschungsbauwerk steht das Europäische Hansemuseum am Fuß des Lübecker Burghügels

Kultur

Europäisches Hansemuseum in Lübeck

Geschlämmter roter Ziegel und gotisches Vierpass-Motiv

Die Gedenkstätte der Bundeswehr liegt im Wald auf dem Gelände der Henning von Tresckow-Kaserne in Geltow bei Potsdam

Die Gedenkstätte der Bundeswehr liegt im Wald auf dem Gelände der Henning von Tresckow-Kaserne in Geltow bei Potsdam

Kultur

Gedenkstätte der Bundeswehr in Geltow

Grauer Ziegel im Riegelformat für Wände, Wege und Stelen

Zwischen einer mehrspurigen Hochstraße und der nach dem Zweiten Weltkrieg weitgehend wieder aufgebauten Altstadt: Das neue Theater in Danzig steht dort, wo schon einmal ein Theater stand und dann die Große Synagoge

Zwischen einer mehrspurigen Hochstraße und der nach dem Zweiten Weltkrieg weitgehend wieder aufgebauten Altstadt: Das neue Theater in Danzig steht dort, wo schon einmal ein Theater stand und dann die Große Synagoge

Kultur

Shakespeare-Theater in Danzig

Großflächiges Sichtmauerwerk aus dunklen Ziegeln in historischem Format

Ansicht Süd: Terrassen und Rampen vermitteln zwischen den unterschiedlichen Geländehöhen; links der Eingang in das Museum

Ansicht Süd: Terrassen und Rampen vermitteln zwischen den unterschiedlichen Geländehöhen; links der Eingang in das Museum

Kultur

Archäologiemuseum und Besucherzentrum in Seró

Betonskelett mit Lochziegel-Ausfachung

Westansicht des Neubaus mit Vorplatz und Besuchereingang in das Sockelgeschoss

Westansicht des Neubaus mit Vorplatz und Besuchereingang in das Sockelgeschoss

Kultur

Museum Kazerne Dossin in Mechelen

Geschlämmtes Sichtmauerwerk aus langformatigen Verblendern

Im Ausstellungskomplex ist folkloristisches Kulturgut aus Chinas zu sehen

Im Ausstellungskomplex ist folkloristisches Kulturgut aus Chinas zu sehen

Kultur

Sky Courts Exhibition Hall in Chengdu

Wechselspiel aus glatten und reliefartigen Mauerwerksflächen

Hauptfassade zur Masurenallee

Hauptfassade zur Masurenallee

Kultur

Sanierung Haus des Rundfunks in Berlin

Wiederherstellung des Fassadenbildes nach Poelzig

Ein Kreuz markiert den Eingang ins Gemeindezentrum

Ein Kreuz markiert den Eingang ins Gemeindezentrum

Kultur

Gemeindezentrum und altersgerechtes Wohnhaus in Frankfurt

Wasserstrichziegel im wilden Verband

Der fensterlose Archivturm aus Klinkermauerwerk ragt aus dem unter Denkmalschutz stehenden, ehemaligen Getreidespeicher von 1936 am Innenhafen heraus

Der fensterlose Archivturm aus Klinkermauerwerk ragt aus dem unter Denkmalschutz stehenden, ehemaligen Getreidespeicher von 1936 am Innenhafen heraus

Kultur

Landesarchiv NRW in Duisburg

Rauten-Klinker-Mauerwerk und neue Kalksandsteine als Hintermauerwerk

Nordansicht: Ein steiles Satteldach markiert die Aussegnungshalle in der neuen Friedhofsanlage

Nordansicht: Ein steiles Satteldach markiert die Aussegnungshalle in der neuen Friedhofsanlage

Kultur

Aussegnungshalle und Friedhofsanlage in Ingelheim

Verblendmauerwerk aus gelb-grauen Bruchsteinen

Skulpturale Erscheinung: der Kirchenneubau der Morovian Church im Südosten von Amsterdam

Skulpturale Erscheinung: der Kirchenneubau der Morovian Church im Südosten von Amsterdam

Kultur

Kirche der Evangelischen Broedergemeente in Amsterdam

Monolith aus Handstrichziegeln

Blick durch das Eingangstor auf das Besucherzentrum

Blick durch das Eingangstor auf das Besucherzentrum

Kultur

Besucherzentrum Schloss Heidelberg

Sichtmauerwerk aus gespaltenen Sandsteinblöcken

Delle, Wölbung, Rückschwung - die Fassade scheint sich zu biegen

Delle, Wölbung, Rückschwung - die Fassade scheint sich zu biegen

Kultur

Ökumenisches Forum Hafencity in Hamburg

Skulpturale Fassade mit Klinkermauerwerk

Das eingeschossige langgestreckte Foyer bildet einen großzügigen Eingangsbereich

Das eingeschossige langgestreckte Foyer bildet einen großzügigen Eingangsbereich

Kultur

Kulturwerk am See in Norderstedt

Insektenhotel in genoppter Kalksandsteinfassade

Außenansicht der Gedenkstätte

Außenansicht der Gedenkstätte

Kultur

Memorial to the Magar Ancestors in Namje-Thumki

Natursteinmauerwerk aus örtlichen Bruchsteinen

Der Glockenturm markiert die südwestliche Gebäudeecke

Der Glockenturm markiert die südwestliche Gebäudeecke

Kultur

Friedhofskapelle St. Lawrence in Vantaa

Weiß verputztes Mauerwerk im Kreuzverband

Fernwirkung der geschwungenen Grundform

Fernwirkung der geschwungenen Grundform

Kultur

Kirche am Meer in Horumersiel-Schillig

Zweischalige Außenwand mit anthrazitfarbenen Ziegeln aus dem Ringofen

Erschließungsachse über die Ecke von Ost nach West

Erschließungsachse über die Ecke von Ost nach West

Kultur

Trauerhaus in Vilsbiburg

Klinkermauerwerk ohne Stoßfugen

Zugang zum Raum der Stille

Zugang zum Raum der Stille

Kultur

Haus der Kirche in Heilbronn

Raum der Stille aus Kalksandsteinen

Ansicht über den Vorplatz mit dem schlangenförmigen Kunstwerk

Ansicht über den Vorplatz mit dem schlangenförmigen Kunstwerk

Kultur

Landesarchiv Vaduz

Zweischalige Wand mit Luftschicht und Wärmedämmung

Gemeindezentrum in Amsterdam

Kultur

Gemeindezentrum in Amsterdam

Mauerwerk als Fusion von holländischer und arabischer Bautradition

Kultur

New Art Exchange in Nottingham

Mauerwerk mit Tiefenwirkung

Kultur

Franz Marc Museum in Kochel am See

Muschelkalk bestimmt die Hülle

Kultur

Schweizer Pavillon auf der Architektur-Biennale in Venedig

Oszillierende Backsteinwand

Kultur

Fuglsang Kunstmuseum in Toreby Lolland

Klar und dezent in Weiß

Gemeindezentrum Großziethen

Kultur

Gemeindezentrum Großziethen

Handgestrichene Ziegel im Klosterformat

Ansicht vom Kupfergraben

Ansicht vom Kupfergraben

Kultur

Galeriehaus am Kupfergraben in Berlin

Helle geschlämmte Abbruchziegel

Gotische Fensterbögen, geschlossenes Mauerwerk und Filtermauerwerk

Gotische Fensterbögen, geschlossenes Mauerwerk und Filtermauerwerk

Kultur

Diözesanmuseum Kolumba in Köln

Backstein, Basalt und Ziegel

Besucherzentrum mit Vorplatz

Besucherzentrum mit Vorplatz

Kultur

Lutherhausensemble in Eisleben

Grau-braunes Sichtmauerwerk

Torfbrandklinker sorgen für Lebendigkeit, Sichtbeton für Struktur

Torfbrandklinker sorgen für Lebendigkeit, Sichtbeton für Struktur

Kultur

Gemeindehaus mit Kirchsaal in Duisburg

Torfbrandklinker und Sichtbeton

Ansicht des Neubaus der Kunsthalle Portikus zwischen den Ufern des Mains

Ansicht des Neubaus der Kunsthalle Portikus zwischen den Ufern des Mains

Kultur

Kunsthalle Portikus in Frankfurt a.M.

Massives rotes Ziegelmauerwerk

Außenansicht

Außenansicht

Kultur

Ökumenisches Kirchenzentrum in München-Riem

Weiß geschlämmtes und rotes Ziegelmauerwerk

Eingangsbereich

Eingangsbereich

Kultur

Ausstellungspavillon Blinde Kuh in Murten

Haus im Haus mit Kalksandstein

Nord-Ost-Fassade

Nord-Ost-Fassade

Kultur

St. Antonius-Gemeindezentrum in Stuttgart

Kohlegeschwärzte Ziegel im spanischen Format

Außenansicht

Außenansicht

Kultur

Städtisches Künstlerhaus in Marktoberdorf

Massiver Blockverband aus rotbraunem Klinker

Eine Glasfront verbindet die beiden Quader zur Flussseite

Eine Glasfront verbindet die beiden Quader zur Flussseite

Kultur

Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall

Grob behauene Blöcke aus Muschelkalk

Haus Esters

Haus Esters

Kultur

Haus Lange und Haus Esters in Krefeld

Roter Backstein mit dunklen Fugen

Wallfahrtskirche in San Giovanni Rotondo

Kultur

Wallfahrtskirche in San Giovanni Rotondo

Tragende Bögen aus Naturstein

Ziegelkonfigurator

Verband, Fugenfarbe und -dicke
für über 200 Vormauerziegel
konfigurieren - mit dem Textur-
generator Terca von Wienerberger

Partner