Casa della Memoria in Mailand

Porträts als großformatige Mosaike aus Ziegelstein

Gallerie

Ein Museum ist es nicht, auch keine Bibliothek und schon gar kein Kulturzentrum. Es ist so einfach und bescheiden in Konstruktion und Material und so massiv und träge wie ein Speicher- oder Lagergebäude und als solches definieren die Architekten es typologisch auch: die Casa della Memoria im Mailänder Norden, entworfen von dem Architektenkollektiv baukuh. Am Bahnhof Porta Garibaldi, wo die neuen Hochhäuser Torre Unicredit von César Pelli und Bosco Verticale von Stefano Boeri auf die kleinteilige Bebauungsstruktur des Arbeiterviertels Isola treffen, steht das Haus wie ein großer roter Ziegel mit Abmessungen von 20 mal 35 Metern und einer Höhe von 17,5 Metern. 2011 hatte die Stadt in Kooperation mit fünf Partisanenverbänden zu einem Wettbewerb eingeladen, um für die Widerstandskämpfer gegen faschistische und rechtsextreme Gewalt einen Ort der Erinnerung zu schaffen.

Im Kontrast zur Simplizität und Schwere des Baukörpers steht die irritierende Vielschichtigkeit seiner Fassadengestaltung. Gegliedert durch ein Gerüst roter Ziegel und durchsetzt von unregelmäßig eingestreuten Fenstern erscheinen bei genauem Hinsehen zahlreiche großformatige Wandbilder, die aus kleinen Mosaiksteinen zusammen gesetzt sind. Was aus der Nähe betrachtet zu einem willkürlichen rötlich-bunten Pixelmeer verschwimmt, ist aus der Distanz als Umsetzung fotografischer Porträts und historischer Szenen erkennbar. 19 Bilder anonymer Mailänder Bürger und acht Fotos mit Szenen von Deportationen, der Befreiung vom Faschismus und unter anderem vom Attentat am 12. Dezember 1969 auf der Piazza Fontana wurden hierfür aus dem Fotoarchiv der Casa della Memoria ausgewählt, gerastert und mit kleinen quadratischen Steinen auf den Fassaden neu zusammengesetzt.

Im Inneren erweist sich das Gebäude als einfache Stahlbeton-Skelettkonstruktion mit pragmatischer Gliederung und einfachem Ausbaustandard. Ein Stahlbetonraster aus Balken und Stützen mit Spannweiten von etwa neun Metern bildet als Grundgerüst. Die beiden kürzeren Seiten im Süden und Norden dienen als etwa drei Meter tiefe raumhaltige Wand mit den Nebenräumen hier und den dicht gestapelten Archivebenen dort. Im Erdgeschoss führen straßen- und hofseitig jeweils niedrige Eingänge hinein. In der rund 500 Quadratmeter großen Mittelzone öffnet sich die auf zwei Dritteln zweigeschossige und vor der inneren Fassade des Archivs viergeschossige Eingangshalle. Hier erschließt eine signalgelbe spiralförmige Treppe die drei Ebenen oberhalb der Erdgeschosshalle mit Büros und Leseräumen und einem Veranstaltungssaal ganz oben.

Mauerwerk
Vor der Stahlbeton-Skelettkonstruktion sind die 45 cm starken Außenwände zweischalig mit Wärmedämmung und Luftschicht aufgebaut. Das außen sichtbare Ziegelmauerwerk ist als Vorsatzschale über Mauerwerksanker mit dem Hintermauerwerk konstruktiv verbunden.

Die Fassaden sind durch ein orthogonales Raster aus roten Ziegeln in drei unterschiedlich hohe Reihen gegliedert. Die niedrigste untere Reihe ist in zahlreiche Felder unterteilt, die entweder Türen aufnehmen oder in grafischen Mustern mit Rechtecksteinen im reinen Binderverband ausgemauert sind. Die mittlere Reihe ist in 4,60 x 4,60 Meter große Felder gegliedert und zeigt die ausgewählten Porträts, die 9,60 Meter hohe obere Reihe nimmt die unterschiedlich breiten historischen Szenen auf.

Zur Übertragung in die großformatigen Mosaike wurden die als Vorlage dienenden Fotografien in einem digitalen Verfahren vergrößert und in grobe Bildpunkte aufgelöst. Die originalen Farben wurden auf sechs Farbtöne reduziert, in denen auch die eigens angefertigten Ziegelsteine mit dem Sondermaß von 5,5 x 5,5 x 12 Zentimeter gebrannt wurden. Vor Ort wurde die Farbmatrix der Fotos auf die Fassade aufgebracht und als Mosaik in einem reinen Binderverband gemauert.

Objektinformationen

Architekten: baukuh, Mailand/Genua
Projektbeteiligte: Hines Italia, Mailand (Generalplaner); Arup Italia, Mailand (Tragewerksplanung); Deerns Italia, Mailand (HVAC); Gaeengineering, Mailand (Brandschutz); J&A consultants, Mailand (Kostenüberwachung); Edilda Edilizia Lombarda, Mailand (Bauunternehmen); SanMarco (Ziegelhersteller)
Bauherr: Stadt Mailand mit Hines Italia und 5 Partisanenverbänden
Fertigstellung: 2015
Standort:
Via Federico Confalonieri 14, 20124 Mailand, Italien
Bildnachweis: Stefano Graziani, Triest und Giulio Boem, Mailand

Objektstandort

Via Federico Confalonieri 14
20124 Mailand
Italien

Artikel zum Thema

Mauerwerk aus verputzten Leichthochlochziegel: Wohnhaus mit Atelier in Weimar von Max Dudler mit Nina Herchenbach, Berlin

Energiesparendes Bauen

Mauerwerksbau im Wandel

Die Anforderungen an den Mauerwerksbau steigen: wichtigstes Kriterium ist dabei der Wärmeschutz. Die klassischen...

Beispiel für Verblendmauerwerk: Bürohaus am Heidkampsweg in Hamburg von Jürgen Böge + Ingeborg Lindner-Böge, Hamburg

Wand

Mauerwerksfassaden

Mit der Fassade wird ein wichtiger Teil des äußeren Erscheinungsbildes eines Gebäudes entworfen. Die Wahl des Fassadentyps...

Gemeindezentrum Großziethen von Klaus Block Architekt, Berlin: großformatige, handgestrichene und im Ringofen gebrannte Ziegel im Klosterformat

Planungsgrundlagen

Oberflächen, Strukturen und Farben

Bei verputztem Mauerwerk wird das Erscheinungsbild durch den Putz mit seiner Struktur und Farbgestaltung beeinflusst. Die...

Ausführung einer Dehnungsfuge an einer Gebäudekante mit spritzbarem Fugendichtstoff

Baukonstruktion

Vormauerschalen

Vormauerschalen zweischaliger Wände aus Backstein oder Klinker unterliegen aufgrund von materialspezifischen Bedingungen...

Objekte zum Thema

Der fensterlose Archivturm aus Klinkermauerwerk ragt aus dem unter Denkmalschutz stehenden, ehemaligen Getreidespeicher von 1936 am Innenhafen heraus

Kultur

Landesarchiv NRW in Duisburg

Weithin sichtbar ragt ein fensterloser Turm aus Klinkermauerwerk in den Duisburger Himmel. Er ist Teil des Landesarchivs...

Ansicht über den Vorplatz mit dem schlangenförmigen Kunstwerk

Kultur

Landesarchiv Vaduz

Mit der Fertigstellung des Landesarchivs schloss das Fürstentum Liechtenstein am Fuße des Schlossberges in Vaduz die Umgestaltung...

Im Ausstellungskomplex ist folkloristisches Kulturgut aus Chinas zu sehen

Kultur

Sky Courts Exhibition Hall in Chengdu

In einem traditionellen chinesischen Hofhaus spielt sich das Leben in und um einen zentralen Innenhof herum ab. Ausgehend von...

Zum Seitenanfang

Blick vom nördlichen Themseufer auf das Ensemble des Museums für zeitgenössische Kunst

Kultur

Tate Modern Switch House in London

Vorgehängte perforierte Ziegelfassade

Die ehemalige Budafabriek ist ein Gebäudekomplex aus den 1920er Jahren im Stadtzentrum von Kortrijk

Kultur

Kunstzentrum Buda in Kortrijk

Umbau einer Textilfabrik mit hellen Wasserstrich-Klinkern

Einfach und bescheiden in Konstruktion und Material steht die Casa della Memoria in Mailänds Quartier Porta Nuova

Kultur

Casa della Memoria in Mailand

Porträts als großformatige Mosaike aus Ziegelstein

Das neue Gemeindezentrum von Beselare ist zwischen der neogotischen Dorfkirche und dem Sportplatz angeordnet (Südansicht)

Kultur

Gemeindezentrum in Beselare

Perforierte Wandschale aus Betonsteinen für gute Akustik

Ein flacher kompakter Baukörper nimmt das größtenteils technische Raumprogramm auf

Kultur

Krematorium auf dem Skogskyrkogården in Stockholm

Handgefertigter flacher Ziegel für Fassade, Dach und Boden

Wie ein Böschungsbauwerk steht das Europäische Hansemuseum am Fuß des Lübecker Burghügels

Kultur

Europäisches Hansemuseum in Lübeck

Geschlämmter roter Ziegel und gotisches Vierpass-Motiv

Die Gedenkstätte der Bundeswehr liegt im Wald auf dem Gelände der Henning von Tresckow-Kaserne in Geltow bei Potsdam

Kultur

Gedenkstätte der Bundeswehr in Geltow

Grauer Ziegel im Riegelformat für Wände, Wege und Stelen

Zwischen einer mehrspurigen Hochstraße und der nach dem Zweiten Weltkrieg weitgehend wieder aufgebauten Altstadt: Das neue Theater in Danzig steht dort, wo schon einmal ein Theater stand und dann die Große Synagoge

Kultur

Shakespeare-Theater in Danzig

Großflächiges Sichtmauerwerk aus dunklen Ziegeln in historischem Format

Ansicht Süd: Terrassen und Rampen vermitteln zwischen den unterschiedlichen Geländehöhen; links der Eingang in das Museum

Kultur

Archäologiemuseum und Besucherzentrum in Seró

Betonskelett mit Lochziegel-Ausfachung

Westansicht des Neubaus mit Vorplatz und Besuchereingang in das Sockelgeschoss

Kultur

Museum Kazerne Dossin in Mechelen

Geschlämmtes Sichtmauerwerk aus langformatigen Verblendern

Im Ausstellungskomplex ist folkloristisches Kulturgut aus Chinas zu sehen

Kultur

Sky Courts Exhibition Hall in Chengdu

Wechselspiel aus glatten und reliefartigen Mauerwerksflächen

Hauptfassade zur Masurenallee

Kultur

Sanierung Haus des Rundfunks in Berlin

Wiederherstellung des Fassadenbildes nach Poelzig

Ein Kreuz markiert den Eingang ins Gemeindezentrum

Kultur

Gemeindezentrum und altersgerechtes Wohnhaus in Frankfurt

Sichtmauerwerk aus dunklen Wasserstrichziegeln im wilden Verband

Der fensterlose Archivturm aus Klinkermauerwerk ragt aus dem unter Denkmalschutz stehenden, ehemaligen Getreidespeicher von 1936 am Innenhafen heraus

Kultur

Landesarchiv NRW in Duisburg

Rauten-Klinker-Mauerwerk und neue Kalksandsteine als Hintermauerwerk

Nordansicht: Ein steiles Satteldach markiert die Aussegnungshalle in der neuen Friedhofsanlage

Kultur

Aussegnungshalle und Friedhofsanlage in Ingelheim

Verblendmauerwerk aus gelb-grauen Bruchsteinen

Skulpturale Erscheinung: der Kirchenneubau der Morovian Church im Südosten von Amsterdam

Kultur

Kirche der Evangelischen Broedergemeente in Amsterdam

Monolith aus Handstrichziegeln

Blick durch das Eingangstor auf das Besucherzentrum

Kultur

Besucherzentrum Schloss Heidelberg

Sichtmauerwerk aus gespaltenen Sandsteinblöcken

Delle, Wölbung, Rückschwung - die Fassade scheint sich zu biegen

Kultur

Ökumenisches Forum Hafencity in Hamburg

Skulpturale Fassade mit Klinkermauerwerk

Das eingeschossige langgestreckte Foyer bildet einen großzügigen Eingangsbereich

Kultur

Kulturwerk am See in Norderstedt

Insektenhotel in genoppter Kalksandsteinfassade

Außenansicht der Gedenkstätte

Kultur

Memorial to the Magar Ancestors in Namje-Thumki

Natursteinmauerwerk aus örtlichen Bruchsteinen

Der Glockenturm markiert die südwestliche Gebäudeecke

Kultur

Friedhofskapelle St. Lawrence in Vantaa

Weiß verputztes Mauerwerk im Kreuzverband

Fernwirkung der geschwungenen Grundform

Kultur

Kirche am Meer in Horumersiel-Schillig

Zweischalige Außenwand mit anthrazitfarbenen Ziegeln aus dem Ringofen

Erschließungsachse über die Ecke von Ost nach West

Kultur

Trauerhaus in Vilsbiburg

Klinkermauerwerk ohne Stoßfugen

Zugang zum Raum der Stille

Kultur

Haus der Kirche in Heilbronn

Raum der Stille aus Kalksandsteinen

Ansicht über den Vorplatz mit dem schlangenförmigen Kunstwerk

Kultur

Landesarchiv Vaduz

Zweischalige Wand mit Luftschicht und Wärmedämmung

Kultur

Gemeindezentrum in Amsterdam

Mauerwerk als Fusion von holländischer und arabischer Bautradition

Kultur

New Art Exchange in Nottingham

Mauerwerk mit Tiefenwirkung

Kultur

Franz Marc Museum in Kochel am See

Muschelkalk bestimmt die Hülle

Kultur

Schweizer Pavillon auf der Architektur-Biennale in Venedig

Oszillierende Backsteinwand

Kultur

Fuglsang Kunstmuseum in Toreby Lolland

Klar und dezent in Weiß

Kultur

Gemeindezentrum Großziethen

Handgestrichene Ziegel im Klosterformat

Ansicht vom Kupfergraben

Kultur

Galeriehaus am Kupfergraben in Berlin

Helle geschlämmte Abbruchziegel

Gotische Fensterbögen, geschlossenes Mauerwerk und Filtermauerwerk

Kultur

Diözesanmuseum Kolumba in Köln

Backstein, Basalt und Ziegel

Besucherzentrum mit Vorplatz

Kultur

Lutherhausensemble in Eisleben

Grau-braunes Sichtmauerwerk

Torfbrandklinker sorgen für Lebendigkeit, Sichtbeton für Struktur

Kultur

Gemeindehaus mit Kirchsaal in Duisburg

Torfbrandklinker und Sichtbeton

Ansicht des Neubaus der Kunsthalle Portikus zwischen den Ufern des Mains

Kultur

Kunsthalle Portikus in Frankfurt a.M.

Massives rotes Ziegelmauerwerk

Außenansicht

Kultur

Ökumenisches Kirchenzentrum in München-Riem

Weiß geschlämmtes und rotes Ziegelmauerwerk

Eingangsbereich

Kultur

Ausstellungspavillon Blinde Kuh in Murten

Haus im Haus mit Kalksandstein

Nord-Ost-Fassade

Kultur

St. Antonius-Gemeindezentrum in Stuttgart

Kohlegeschwärzte Ziegel im spanischen Format

Außenansicht

Kultur

Städtisches Künstlerhaus in Marktoberdorf

Massiver Blockverband aus rotbraunem Klinker

Eine Glasfront verbindet die beiden Quader zur Flussseite

Kultur

Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall

Grob behauene Blöcke aus Muschelkalk

Haus Esters

Kultur

Haus Lange und Haus Esters in Krefeld

Roter Backstein mit dunklen Fugen

Kultur

Wallfahrtskirche in San Giovanni Rotondo

Tragende Bögen aus Naturstein

BIM-Objekte

Ab sofort steht für Architekten
und Planer eine große Auswahl
an Ytong und Multipor BIM-
Objekten online zur Verfügung

Partner