Wallfahrtskirche in San Giovanni Rotondo

Tragende Bögen aus Naturstein

Gallerie

In den kleinen Ort San Giovanni Rotondo bei Foggia in Apulien pilgern jährlich mehrere hunderttausend Menschen, um das Grab des Kapuzinermönchs Padre Pio (1887 – 1968) zu besuchen, der schon zu Lebzeiten wie ein Heiliger verehrt wurde. Die Klosterkirche und ein Ergänzungsbau aus den 50er Jahren konnten die vielen Wallfahrer nicht mehr aufnehmen. Daher wurde Renzo Piano mit dem Bau einer neuen Kirche beauftragt und errichtete ein 6000 m² großes Gebetshaus, den nach dem Petersdom größten Sakralbau Italiens.

Die Kirche steht auf einem Hügel in der Nähe des Kapuzinerklosters. Kein Turm, sondern eine lange und bis zu 25 m hohe Mauer mit 12 großen Glocken entlang des Weges ist weithin sichtbar. Die Pilgerschar wird auf einen leicht geneigten dreieckigen Platz geführt, an dessen Westseite sich das Gebetshaus in Form eines Dreiviertelkreises den Gläubigen öffnet und sie über das fehlende Viertel aufnimmt. Die Kirche soll lebendig und offen sein und die Menschen einladen. Die Pflasterung des Platzes setzt sich in der Kirche fort, der Boden ist hier konkav gewölbt. Verglaste Eingangsseiten schaffen einen fließenden Übergang zwischen Innen- und Außenraum und beziehen die Menschen auf dem Platz (an Festtagen bis zu 30.000) in das Geschehen im Gebäude mit ein. Im Zentrum der Kirche steht der Altar, der von oben belichtet wird.

Mauerwerk
Der gesamte Kirchenraum wird von 21 radial zueinander stehenden Bögen aus Naturstein überspannt, die einen gewölbeartigen Innenraum von gewaltiger Dimension entstehen lassen. 7.000 Menschen finden hier Platz. Die Bögen schaffen das Auflager für eine Stahlkonstruktion, auf der das schuppenartig gestaffelte Dach liegt. Durch die filigrane Ausbildung der Stahlstützen scheint das Dach über dem Raum und den Bögen zu schweben. Oberlichter zwischen den einzelnen Dachflächen verstärken diesen Eindruck .

Die Spannweiten der Bögen betragen bei 11 m Höhe 38 m und reichen bis zu 50 m bei 16 m Höhe. Damit die enormen Druckkräfte, die von den Bögen aufgenommen werden müssen, übertragen werden können, liegen in den Natursteinen Spannstahlseile, die die Flächen der einzelnen Blöcke exakt zusammenpressen. Die Stahlseile sind in betonierten Fußpunkten der Bögen verankert und geben der Konstruktion die nötige Stabilität. Die auftretenden Zugbelastungen werden von den vorgespannten Stahlseilen aufgenommen und als Druckkraft an den Naturstein weitergegeben. Bei diesem Bau wurden höchste Anforderungen an die ausführenden Natursteinfirmen gestellt, denn die Maßtoleranzen für eine schadensfreie Lastübertragung sind minimal. Eingesetzt wurden feinkörnige Kalksteine in beige-rosa, die in Apulien gewonnen werden.

Die ungewöhnliche Konstruktion ist laut Renzo Piano „der einfache Wunsch herauszufinden, was heute - fast tausend Jahre nach dem Bau der gotischen Kathedralen - mit Steinen möglich ist."

Objektinformationen

Architekt: Renzo Piano Building Workshop, Genua
Tragwerksplanung: Ove Arup & Partners
Bauherr: Frati Minori Cappuccini, Foggia
Fertigstellung: 2002
Standort: San Giovanni Rotondo, Foggia
Bildnachweis: Renzo Piano Building Workshop

Artikel zum Thema

Angreifende Spannungen am Einzelstein

Baukonstruktion

Belastung durch Schubkräfte

Die Beschreibung des Schubtragverhaltens von unbewehrtem Mauerwerk erfolgt allgemein nach dem Modell von Mann/Müller. (Grundlage...

Gotische Fensterbögen, geschlossenes Mauerwerk und Filtermauerwerk

Kultur

Diözesanmuseum Kolumba in Köln

Mit dem Diözesanmuseum Kolumba in der Kölner Innenstadt hat Architekt Peter Zumthor vorhandene Fragmente aufgenommen,...

Kultur

Gemeindezentrum Großziethen

Das Gemeindezentrum der evangelischen Kirchengemeinde Großziethen soll Ruhe und Geborgenheit ausstrahlen. Gleichzeitig öffnet es...

Natursteinmauerwerk des Weingutes Arachon in Horitschon/A von W. Holzbauer & D. Irresberger, Wien

Mauersteine

Natursteine

Natursteinmauerwerk wird heute fast ausschließlich im Bereich von Sanierungs- und Restaurierungsmaßnahmen bearbeitet bzw. ergänzt....

Zum Seitenanfang

Blick vom nördlichen Themseufer auf das Ensemble des Museums für zeitgenössische Kunst

Kultur

Tate Modern Switch House in London

Vorgehängte perforierte Ziegelfassade

Die ehemalige Budafabriek ist ein Gebäudekomplex aus den 1920er Jahren im Stadtzentrum von Kortrijk

Kultur

Kunstzentrum Buda in Kortrijk

Umbau einer Textilfabrik mit hellen Wasserstrich-Klinkern

Einfach und bescheiden in Konstruktion und Material steht die Casa della Memoria in Mailänds Quartier Porta Nuova

Kultur

Casa della Memoria in Mailand

Porträts als großformatige Mosaike aus Ziegelstein

Das neue Gemeindezentrum von Beselare ist zwischen der neogotischen Dorfkirche und dem Sportplatz angeordnet (Südansicht)

Kultur

Gemeindezentrum in Beselare

Perforierte Wandschale aus Betonsteinen für gute Akustik

Ein flacher kompakter Baukörper nimmt das größtenteils technische Raumprogramm auf

Kultur

Krematorium auf dem Skogskyrkogården in Stockholm

Handgefertigter flacher Ziegel für Fassade, Dach und Boden

Wie ein Böschungsbauwerk steht das Europäische Hansemuseum am Fuß des Lübecker Burghügels

Kultur

Europäisches Hansemuseum in Lübeck

Geschlämmter roter Ziegel und gotisches Vierpass-Motiv

Die Gedenkstätte der Bundeswehr liegt im Wald auf dem Gelände der Henning von Tresckow-Kaserne in Geltow bei Potsdam

Kultur

Gedenkstätte der Bundeswehr in Geltow

Grauer Ziegel im Riegelformat für Wände, Wege und Stelen

Zwischen einer mehrspurigen Hochstraße und der nach dem Zweiten Weltkrieg weitgehend wieder aufgebauten Altstadt: Das neue Theater in Danzig steht dort, wo schon einmal ein Theater stand und dann die Große Synagoge

Kultur

Shakespeare-Theater in Danzig

Großflächiges Sichtmauerwerk aus dunklen Ziegeln in historischem Format

Ansicht Süd: Terrassen und Rampen vermitteln zwischen den unterschiedlichen Geländehöhen; links der Eingang in das Museum

Kultur

Archäologiemuseum und Besucherzentrum in Seró

Betonskelett mit Lochziegel-Ausfachung

Westansicht des Neubaus mit Vorplatz und Besuchereingang in das Sockelgeschoss

Kultur

Museum Kazerne Dossin in Mechelen

Geschlämmtes Sichtmauerwerk aus langformatigen Verblendern

Im Ausstellungskomplex ist folkloristisches Kulturgut aus Chinas zu sehen

Kultur

Sky Courts Exhibition Hall in Chengdu

Wechselspiel aus glatten und reliefartigen Mauerwerksflächen

Hauptfassade zur Masurenallee

Kultur

Sanierung Haus des Rundfunks in Berlin

Wiederherstellung des Fassadenbildes nach Poelzig

Ein Kreuz markiert den Eingang ins Gemeindezentrum

Kultur

Gemeindezentrum und altersgerechtes Wohnhaus in Frankfurt

Sichtmauerwerk aus dunklen Wasserstrichziegeln im wilden Verband

Der fensterlose Archivturm aus Klinkermauerwerk ragt aus dem unter Denkmalschutz stehenden, ehemaligen Getreidespeicher von 1936 am Innenhafen heraus

Kultur

Landesarchiv NRW in Duisburg

Rauten-Klinker-Mauerwerk und neue Kalksandsteine als Hintermauerwerk

Nordansicht: Ein steiles Satteldach markiert die Aussegnungshalle in der neuen Friedhofsanlage

Kultur

Aussegnungshalle und Friedhofsanlage in Ingelheim

Verblendmauerwerk aus gelb-grauen Bruchsteinen

Skulpturale Erscheinung: der Kirchenneubau der Morovian Church im Südosten von Amsterdam

Kultur

Kirche der Evangelischen Broedergemeente in Amsterdam

Monolith aus Handstrichziegeln

Blick durch das Eingangstor auf das Besucherzentrum

Kultur

Besucherzentrum Schloss Heidelberg

Sichtmauerwerk aus gespaltenen Sandsteinblöcken

Delle, Wölbung, Rückschwung - die Fassade scheint sich zu biegen

Kultur

Ökumenisches Forum Hafencity in Hamburg

Skulpturale Fassade mit Klinkermauerwerk

Das eingeschossige langgestreckte Foyer bildet einen großzügigen Eingangsbereich

Kultur

Kulturwerk am See in Norderstedt

Insektenhotel in genoppter Kalksandsteinfassade

Außenansicht der Gedenkstätte

Kultur

Memorial to the Magar Ancestors in Namje-Thumki

Natursteinmauerwerk aus örtlichen Bruchsteinen

Der Glockenturm markiert die südwestliche Gebäudeecke

Kultur

Friedhofskapelle St. Lawrence in Vantaa

Weiß verputztes Mauerwerk im Kreuzverband

Fernwirkung der geschwungenen Grundform

Kultur

Kirche am Meer in Horumersiel-Schillig

Zweischalige Außenwand mit anthrazitfarbenen Ziegeln aus dem Ringofen

Erschließungsachse über die Ecke von Ost nach West

Kultur

Trauerhaus in Vilsbiburg

Klinkermauerwerk ohne Stoßfugen

Zugang zum Raum der Stille

Kultur

Haus der Kirche in Heilbronn

Raum der Stille aus Kalksandsteinen

Ansicht über den Vorplatz mit dem schlangenförmigen Kunstwerk

Kultur

Landesarchiv Vaduz

Zweischalige Wand mit Luftschicht und Wärmedämmung

Kultur

Gemeindezentrum in Amsterdam

Mauerwerk als Fusion von holländischer und arabischer Bautradition

Kultur

New Art Exchange in Nottingham

Mauerwerk mit Tiefenwirkung

Kultur

Franz Marc Museum in Kochel am See

Muschelkalk bestimmt die Hülle

Kultur

Schweizer Pavillon auf der Architektur-Biennale in Venedig

Oszillierende Backsteinwand

Kultur

Fuglsang Kunstmuseum in Toreby Lolland

Klar und dezent in Weiß

Kultur

Gemeindezentrum Großziethen

Handgestrichene Ziegel im Klosterformat

Ansicht vom Kupfergraben

Kultur

Galeriehaus am Kupfergraben in Berlin

Helle geschlämmte Abbruchziegel

Gotische Fensterbögen, geschlossenes Mauerwerk und Filtermauerwerk

Kultur

Diözesanmuseum Kolumba in Köln

Backstein, Basalt und Ziegel

Besucherzentrum mit Vorplatz

Kultur

Lutherhausensemble in Eisleben

Grau-braunes Sichtmauerwerk

Torfbrandklinker sorgen für Lebendigkeit, Sichtbeton für Struktur

Kultur

Gemeindehaus mit Kirchsaal in Duisburg

Torfbrandklinker und Sichtbeton

Ansicht des Neubaus der Kunsthalle Portikus zwischen den Ufern des Mains

Kultur

Kunsthalle Portikus in Frankfurt a.M.

Massives rotes Ziegelmauerwerk

Außenansicht

Kultur

Ökumenisches Kirchenzentrum in München-Riem

Weiß geschlämmtes und rotes Ziegelmauerwerk

Eingangsbereich

Kultur

Ausstellungspavillon Blinde Kuh in Murten

Haus im Haus mit Kalksandstein

Nord-Ost-Fassade

Kultur

St. Antonius-Gemeindezentrum in Stuttgart

Kohlegeschwärzte Ziegel im spanischen Format

Außenansicht

Kultur

Städtisches Künstlerhaus in Marktoberdorf

Massiver Blockverband aus rotbraunem Klinker

Eine Glasfront verbindet die beiden Quader zur Flussseite

Kultur

Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall

Grob behauene Blöcke aus Muschelkalk

Haus Esters

Kultur

Haus Lange und Haus Esters in Krefeld

Roter Backstein mit dunklen Fugen

Kultur

Wallfahrtskirche in San Giovanni Rotondo

Tragende Bögen aus Naturstein

BIM-Objekte

Ab sofort steht für Architekten
und Planer eine große Auswahl
an Ytong und Multipor BIM-
Objekten online zur Verfügung

Partner