Gemeindezentrum in Beselare

Perforierte Wandschale aus Betonsteinen für gute Akustik

Gallerie

Der neugotische Turm der Sankt-Martinus-Kirche aus den 1920er-Jahren bestimmt das Ortsbild von Beselare in der westbelgischen Gemeinde Zonnebeke. Hier, in unmittelbarer Nähe des Dorfzentrums, entstand südlich der Kirche und neben der Sporthalle für die rund 2.500 Einwohner ein neues Gemeindezentrum. Den Entwurf dafür lieferten die Architekten Alexander Dierendonck und Isabelle Blancke aus Gent.

In dem leicht abfallenden Gelände erscheint der Baukörper in Richtung Kirche nur eingeschossig, nach Süden zum Dorfausgang hingegen zweigeschossig. Betritt man das Gemeindezentrum von Norden über einen gepflasterten Vorplatz durch den Haupteingang, gelangt man zunächst in die großzügigen Foyer- und Wandelbereiche. Ein offener Kamin, dessen gemauerter Schornstein über die geneigten Dachflächen hinaus ragt, und eine Bar laden hier zu Dorfversammlungen ein. Die Wandelbereiche umschließen einen großen Multifunktionssaal, der in den rechteckigen Grundriss leicht außermittig platziert und mit seinem Volumen in das obere und untere Geschoss eingeschoben ist.

Hinein in den gut 300 Quadratmeter großen Saal gelangt man entweder von oben über einläufige Treppen oder von unten/außen über fünf doppelflügelige Glastüren. Auf der unteren Ebene kann die große Fläche des Zuschauerraumes wahlweise als Tanzraum frei genutzt, lose bestuhlt oder mit einer Tribüne für 266 Zuschauer bestückt werden. Die fahrbare Tribünenanlage befindet sich in einer rückwärtigen breiten Wandnische, nach Norden hin. In Richtung Süden ist vor den großen Glastüren eine um fünf Stufen erhöhte Bühne fest eingebaut.

Mauerwerk
Der große Mehrzwecksaal im Inneren des Gebäudes ist als massive Stahlbetonkonstruktion ausgeführt, während die Außenwände Stahlrahmenkonstruktionen mit Mauerwerksausfachungen sind, die außen mit Aluminiumpaneelen verkleidet sind. Auch das mehrfach geknickte Dach ist mit Aluminium eingedeckt. Die Außenwände sind zwischen den tragenden Stahlrahmen von innen nach außen wie folgt aufgebaut:

  • 9 cm Sichtmauerwerk aus Betonsteinen 29 x 9 x 19 cm (L x B x H)
  • 5 cm Innendämmung auf schwarzem Vlies
  • Dampfsperre
  • 11 cm zweischichtige Wärmedämmung
  • EPDM-Dichtungsbahn
  • 8 mm starke schwarz lackierte Aluminiumprofilplatten als Witterungsschutz

Die Stahlbetonwände des Saals sind innenseitig mit einer zweiten Schale aus Betonstein-Sichtmauerwerk verkleidet. Die großformatigen Hohlblocksteine haben senkrecht zur Lagerfläche Luftkammern, die die Wärme- und die Schallschutzeigenschaften der Wände positiv beeinflussen und damit kostengünstig vor zu großer Lärmentwicklung schützen. Von innen nach außen sind die Innenwände wie folgt aufgebaut:

  • 9 cm Hohlblocksteine aus Beton 39 x 9 x 19 cm (L x B x H)
  • 3 cm Schalldämmung
  • 9 cm Hohlraum
  • 19 cm Stahlbeton

Die Vorsatzschale ist selbsttragend, bildet im unteren Bereich eine geschlossene Wandfläche im Läuferverband und ist im oberen Bereich als Gotischer Verband mit Läufern und Bindern im Wechsel ausgeführt, wobei der Binder immer weggelassen wurden. Im Bereich dieser halb offenen gitterartigen Struktur wurde zusätzlich eine 3 cm starke schallabsorbierende Dämmung angebracht. Auf diese Weise ist es gelungen, kostengünstig und effektiv den Geräuschpegel zu dämpfen und eine angenehme Akustik im Saal zu erreichen. Während eine glatte Wandoberfläche den Schall direkt in den Saal reflektieren würde, wirkt die perforierte Sichtmauerwerksoberfläche als großflächiger Diffusor und wirft die Schallwellen als diffuse Reflexion zurück in den Raum. Störender Nachhall wird so effektiv reduziert.

Denselben Effekt machten sich die Architekten auch bei einigen Wänden im Foyerbereich zu nutze, wo ebenfalls die oberen Wandbereiche als perforiertes Sichtmauerwerk ausgeführt wurden. Die Wände im Foyer wurden abschließend weiß gestrichen.

Objektinformationen

Architekten: Dierendonckblancke Architecten, Gent
Projektbeteiligte: Studieburo Stabex, Izegem (Tragwerksplanung); Studiebureau Boydens, Loppem (Technische Ausstattungsplanung); Daidalos Peutz, Leuven (Akustik); TTAS, Gent (Theatertechnik); Denis Dujardin (Landschaftsarchitektur); Gabecon, Zonnebeke (Bauunternehmen); Edelbeton, Geel (Hersteller Betonsteine)
Bauherr: Gemeinde Zonnebeke / Belfius NV
Fertigstellung: 2013
Standort:
Geluwestraat 12, 8980 Beselare, Belgien
Bildnachweis: Filip Dujardin, Gent

Objektstandort

Geluwestraat 12
8980 Beselare
Belgien

Artikel zum Thema

Backstein-Wohnhaus in Homburg von Gunther Bayer und Peter Strobel, Kaiserslautern

Planungsgrundlagen

Konstruktion gestalten

Mauerwerk – das ist die Einheit von Tragwerk und Hülle. Die konstruktiven Gesetzmäßigkeiten des Mauerwerkbaus bestimmen Form,...

Mauersteine

Normalbetonsteine

Normalbeton entsteht durch das Mischen von Zement, Sand, Kies, gebrochenem Felsgestein und Wasser. Betonsteine werden in...

Zweischalige KS-Wandkonstruktionen: Schalldämm-Maße R’w,R und Wärmedurchgangskoeffizienten

Bauphysik

Schallschutz zweischaliger Wände

Die Schalldämmung von Bauteilen kann bei gegebener flächenbezogener Masse wesentlich verbessert werden, wenn der Aufbau zwei- oder...

Ausführung einer Dehnungsfuge an einer Gebäudekante mit spritzbarem Fugendichtstoff

Baukonstruktion

Vormauerschalen

Vormauerschalen zweischaliger Wände aus Backstein oder Klinker unterliegen aufgrund von materialspezifischen Bedingungen...

Objekte zum Thema

Büro/​Verwaltung

Civic Centre für Limerick

Im Mittelalter gehörte Kilmallock in der Grafschaft Limerick zu den wichtigsten Städten Irlands. Heute lässt sich ihre einstige...

Torfbrandklinker sorgen für Lebendigkeit, Sichtbeton für Struktur

Kultur

Gemeindehaus mit Kirchsaal in Duisburg

Angesichts der rückläufigen Zahl der Gemeindeglieder und finanzieller Einbußen legte die evangelische Kirchengemeinde...

Kultur

Gemeindezentrum in Amsterdam

Der im Osten von Amsterdam gelegene Stadtteil Transvaalbuurt ist ein multikultureller Bezirk mit einem hohen Anteil marokkanisch-...

Zum Seitenanfang

Blick vom nördlichen Themseufer auf das Ensemble des Museums für zeitgenössische Kunst

Kultur

Tate Modern Switch House in London

Vorgehängte perforierte Ziegelfassade

Die ehemalige Budafabriek ist ein Gebäudekomplex aus den 1920er Jahren im Stadtzentrum von Kortrijk

Kultur

Kunstzentrum Buda in Kortrijk

Umbau einer Textilfabrik mit hellen Wasserstrich-Klinkern

Einfach und bescheiden in Konstruktion und Material steht die Casa della Memoria in Mailänds Quartier Porta Nuova

Kultur

Casa della Memoria in Mailand

Porträts als großformatige Mosaike aus Ziegelstein

Das neue Gemeindezentrum von Beselare ist zwischen der neogotischen Dorfkirche und dem Sportplatz angeordnet (Südansicht)

Kultur

Gemeindezentrum in Beselare

Perforierte Wandschale aus Betonsteinen für gute Akustik

Ein flacher kompakter Baukörper nimmt das größtenteils technische Raumprogramm auf

Kultur

Krematorium auf dem Skogskyrkogården in Stockholm

Handgefertigter flacher Ziegel für Fassade, Dach und Boden

Wie ein Böschungsbauwerk steht das Europäische Hansemuseum am Fuß des Lübecker Burghügels

Kultur

Europäisches Hansemuseum in Lübeck

Geschlämmter roter Ziegel und gotisches Vierpass-Motiv

Die Gedenkstätte der Bundeswehr liegt im Wald auf dem Gelände der Henning von Tresckow-Kaserne in Geltow bei Potsdam

Kultur

Gedenkstätte der Bundeswehr in Geltow

Grauer Ziegel im Riegelformat für Wände, Wege und Stelen

Zwischen einer mehrspurigen Hochstraße und der nach dem Zweiten Weltkrieg weitgehend wieder aufgebauten Altstadt: Das neue Theater in Danzig steht dort, wo schon einmal ein Theater stand und dann die Große Synagoge

Kultur

Shakespeare-Theater in Danzig

Großflächiges Sichtmauerwerk aus dunklen Ziegeln in historischem Format

Ansicht Süd: Terrassen und Rampen vermitteln zwischen den unterschiedlichen Geländehöhen; links der Eingang in das Museum

Kultur

Archäologiemuseum und Besucherzentrum in Seró

Betonskelett mit Lochziegel-Ausfachung

Westansicht des Neubaus mit Vorplatz und Besuchereingang in das Sockelgeschoss

Kultur

Museum Kazerne Dossin in Mechelen

Geschlämmtes Sichtmauerwerk aus langformatigen Verblendern

Im Ausstellungskomplex ist folkloristisches Kulturgut aus Chinas zu sehen

Kultur

Sky Courts Exhibition Hall in Chengdu

Wechselspiel aus glatten und reliefartigen Mauerwerksflächen

Hauptfassade zur Masurenallee

Kultur

Sanierung Haus des Rundfunks in Berlin

Wiederherstellung des Fassadenbildes nach Poelzig

Ein Kreuz markiert den Eingang ins Gemeindezentrum

Kultur

Gemeindezentrum und altersgerechtes Wohnhaus in Frankfurt

Sichtmauerwerk aus dunklen Wasserstrichziegeln im wilden Verband

Der fensterlose Archivturm aus Klinkermauerwerk ragt aus dem unter Denkmalschutz stehenden, ehemaligen Getreidespeicher von 1936 am Innenhafen heraus

Kultur

Landesarchiv NRW in Duisburg

Rauten-Klinker-Mauerwerk und neue Kalksandsteine als Hintermauerwerk

Nordansicht: Ein steiles Satteldach markiert die Aussegnungshalle in der neuen Friedhofsanlage

Kultur

Aussegnungshalle und Friedhofsanlage in Ingelheim

Verblendmauerwerk aus gelb-grauen Bruchsteinen

Skulpturale Erscheinung: der Kirchenneubau der Morovian Church im Südosten von Amsterdam

Kultur

Kirche der Evangelischen Broedergemeente in Amsterdam

Monolith aus Handstrichziegeln

Blick durch das Eingangstor auf das Besucherzentrum

Kultur

Besucherzentrum Schloss Heidelberg

Sichtmauerwerk aus gespaltenen Sandsteinblöcken

Delle, Wölbung, Rückschwung - die Fassade scheint sich zu biegen

Kultur

Ökumenisches Forum Hafencity in Hamburg

Skulpturale Fassade mit Klinkermauerwerk

Das eingeschossige langgestreckte Foyer bildet einen großzügigen Eingangsbereich

Kultur

Kulturwerk am See in Norderstedt

Insektenhotel in genoppter Kalksandsteinfassade

Außenansicht der Gedenkstätte

Kultur

Memorial to the Magar Ancestors in Namje-Thumki

Natursteinmauerwerk aus örtlichen Bruchsteinen

Der Glockenturm markiert die südwestliche Gebäudeecke

Kultur

Friedhofskapelle St. Lawrence in Vantaa

Weiß verputztes Mauerwerk im Kreuzverband

Fernwirkung der geschwungenen Grundform

Kultur

Kirche am Meer in Horumersiel-Schillig

Zweischalige Außenwand mit anthrazitfarbenen Ziegeln aus dem Ringofen

Erschließungsachse über die Ecke von Ost nach West

Kultur

Trauerhaus in Vilsbiburg

Klinkermauerwerk ohne Stoßfugen

Zugang zum Raum der Stille

Kultur

Haus der Kirche in Heilbronn

Raum der Stille aus Kalksandsteinen

Ansicht über den Vorplatz mit dem schlangenförmigen Kunstwerk

Kultur

Landesarchiv Vaduz

Zweischalige Wand mit Luftschicht und Wärmedämmung

Kultur

Gemeindezentrum in Amsterdam

Mauerwerk als Fusion von holländischer und arabischer Bautradition

Kultur

New Art Exchange in Nottingham

Mauerwerk mit Tiefenwirkung

Kultur

Franz Marc Museum in Kochel am See

Muschelkalk bestimmt die Hülle

Kultur

Schweizer Pavillon auf der Architektur-Biennale in Venedig

Oszillierende Backsteinwand

Kultur

Fuglsang Kunstmuseum in Toreby Lolland

Klar und dezent in Weiß

Kultur

Gemeindezentrum Großziethen

Handgestrichene Ziegel im Klosterformat

Ansicht vom Kupfergraben

Kultur

Galeriehaus am Kupfergraben in Berlin

Helle geschlämmte Abbruchziegel

Gotische Fensterbögen, geschlossenes Mauerwerk und Filtermauerwerk

Kultur

Diözesanmuseum Kolumba in Köln

Backstein, Basalt und Ziegel

Besucherzentrum mit Vorplatz

Kultur

Lutherhausensemble in Eisleben

Grau-braunes Sichtmauerwerk

Torfbrandklinker sorgen für Lebendigkeit, Sichtbeton für Struktur

Kultur

Gemeindehaus mit Kirchsaal in Duisburg

Torfbrandklinker und Sichtbeton

Ansicht des Neubaus der Kunsthalle Portikus zwischen den Ufern des Mains

Kultur

Kunsthalle Portikus in Frankfurt a.M.

Massives rotes Ziegelmauerwerk

Außenansicht

Kultur

Ökumenisches Kirchenzentrum in München-Riem

Weiß geschlämmtes und rotes Ziegelmauerwerk

Eingangsbereich

Kultur

Ausstellungspavillon Blinde Kuh in Murten

Haus im Haus mit Kalksandstein

Nord-Ost-Fassade

Kultur

St. Antonius-Gemeindezentrum in Stuttgart

Kohlegeschwärzte Ziegel im spanischen Format

Außenansicht

Kultur

Städtisches Künstlerhaus in Marktoberdorf

Massiver Blockverband aus rotbraunem Klinker

Eine Glasfront verbindet die beiden Quader zur Flussseite

Kultur

Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall

Grob behauene Blöcke aus Muschelkalk

Haus Esters

Kultur

Haus Lange und Haus Esters in Krefeld

Roter Backstein mit dunklen Fugen

Kultur

Wallfahrtskirche in San Giovanni Rotondo

Tragende Bögen aus Naturstein

BIM-Objekte

Ab sofort steht für Architekten
und Planer eine große Auswahl
an Ytong und Multipor BIM-
Objekten online zur Verfügung

Partner