Gemeindezentrum und altersgerechtes Wohnhaus in Frankfurt

Sichtmauerwerk aus dunklen Wasserstrichziegeln im wilden Verband

Gallerie

Das Stadtentwicklungsgebiet Westhafen in Frankfurt am Main liegt am südwestlichen Rand der Innenstadt und zehn Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt. In den vergangenen Jahren entstand dort ein Wohn- und Bürogebiet mit insgesamt 220.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche in direkter Nähe zum Main. Insgesamt wurde dabei neuer Wohnraum für circa 1.600 Menschen geschaffen. Auf einem nur wenige Meter vom Main entfernten Baufeld in der Hafenstraße, bildet das Wohngebäude mit Gemeindezentrum für den Evangelischen Regionalverband Frankfurt am Main den Abschluss der Bauarbeiten im Westhafen. Der siebengeschossige Baukörper nach Plänen des ortsansässigen Architekturbüros Stefan Forster schließt auf der einen Seite an den Blockrand an, lässt jedoch auf der anderen eine Lücke, und schafft dort einen Eingang. Die Architekten verzichteten bewusst auf das klassisches Erscheinungsbild eines Kirchenbaus.
 
Das Gemeindezentrum ist in den ersten beiden Geschossen untergebracht und in der Fassade durch die zweigeschossigen Fenster des Gemeindesaals ablesbar. Die Erschließung erfolgt über einen kleinen erhöhten Vorplatz, von dem aus die öffentlichen Bereiche des Gebäudes und der ebenerdige Gemeindesaal zugänglich sind. Der Eingang wird durch ein in Backstein profiliertes Kreuz, einen Gebäudeeinschnitt und ein Portal von doppelter Geschosshöhe zusätzlich betont. Die oberen fünf Geschosse beherbergen Wohnungen unterschiedlicher Größe. Insgesamt sind 14 seniorengerechte Eineinhalb- bis Dreizimmerwohnungen entstanden, die vorzugsweise an ältere Menschen vermietet werden sollen. Die barrierefrei zugänglichen Wohnungen lassen sich jeweils über ein Treppenhaus und einen Aufzug erreichen. Alle Wohnungen sind mit mindestens einer Loggia oder einer Terrasse ausgestattet. Zum Hof öffnet sich das Gebäude entlang der Wohnzimmer mit Loggien, welche als durchgehende Arkadengänge ausgebildet sind.
 
Den oberen Abschluss des Gebäudes bildet ein an einen Glockenturm erinnernder Aufbau, in dem die Haustechnik des Gebäudes untergebracht ist. Eine eingeschossige Tiefgarage bietet genügend Stellplätze für die Bewohner. Das Dach der Tiefgarage wird größtenteils von der angrenzenden Kindertagesstätte genutzt. Der von einer 2,50 Meter hohen, verklinkerten Mauer eingefasste Innenhof steht der Gemeinde zur Verfügung und kann für Veranstaltungen genutzt werden kann. Mit einem Primärenergiebedarf von rund 38 kWh/m²a entspricht der Neubau dem KfW-Effizienzhaus-Standard 40.

Mauerwerk
Die Gestaltung der Fassade mit rötlich-braunen Holzfenstern und kontrastierendem, fast schwarzem Sichtmauerwerk aus Klinker soll an die Geschichte des Westhafens mit seinen Lagerhäusern und Getreidespeichern erinnern.
 
Der Neubau wurde mit zweischaligen Außenwänden mit Luftschicht und Wärmedämmung errichtet. Auf eine 25 cm starke tragende Stahlbetonwand wurde eine 16 cm starke Wärmedämmschicht aus Mineralwolle aufgebracht. Ein 4 cm breiter Luftspalt gewährleistet die nötige Hinterlüftung des Sichtmauerwerks aus Klinkersteinen. Aufgrund der für den Ort charakteristischen Oberfläche von gebranntem Backstein entschied sich der Architekt für Wasserstrichziegel mit ihren typischen Schlieren und aufgerauten Stellen. Die Farbnuancen lassen jeden Klinkerstein einmalig erscheinen, und die Profilierung der Ziegel sorgt für ein deutliches Licht-und-Schatten-Spiel auf der Fassade. Bei dem Wasserstrichziegel handelt es sich um einen Klinkerstein im Dünnformat mit den Abmessungen 24 x 11,5 x 5,2 cm. Dieser Stein wurde innerhalb der Fassade im wilden Verband vermauert, die Fugen abschließend besandet.
 
Das Klinkerkreuz im Eingangsportal zum Gemeindezentrum wurde durch drei Reihen von Köpfen im Halbverband mit 50 mm Überstand realisiert. Dafür kamen ungelochte und umlaufend glasierte Klinkersteine zum Einsatz.

Das Gebäude erhielt die Auszeichnung Vorbildliche Bauten im Land Hessen 2014 der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen und dem Hessischen Ministerium der Finanzen.

Objektinformationen

Architekten: Stefan Forster Architekten, Frankfurt
Projektbeteiligte: PB Planungsbüro für Haustechnische Anlagen, Ingelheim (Haustechnik); Kannemacher + Dr. Sturm, Frankfurt (Statik); AC Bauphysik Consult, Frankfurt (Akustik); Ingenieurbüro Schmid, Frankfurt/Main (Bauleitung/Ausschreibung); Ingenieurbüro für Geotechnik N. Gündling, Darmstadt (Geotechnik); Wittig + Kirchner, Bad Homburg (Vermessung); Michael Palm, Weinheim (Außenraumgestaltung); Ziegelei Hebrok, Natrup-Hagen (Klinkerhersteller)
Bauherr: Evangelischer Regionalverband Frankfurt
Fertigstellung: 2012
Standort:
Hafenstraße 5-7, 60327 Frankfurt
Bildnachweis: Stefan Forster Architekten, Frankfurt; Lisa Farkas, Frankfurt

Objektstandort



Architektenprofil

Artikel zum Thema

Außen-, Öffnungs- und Vorsprungsmaß

Planungsgrundlagen

Steinformat und Maßordnung

Zur mauerwerksgerechten Ausführung, also rationell und ohne größeren Verschnitt, sollte jedem Bauwerk das oktametrische Maßsystem...

Ausführung einer Dehnungsfuge an einer Gebäudekante mit spritzbarem Fugendichtstoff

Baukonstruktion

Vormauerschalen

Vormauerschalen zweischaliger Wände aus Backstein oder Klinker unterliegen aufgrund von materialspezifischen Bedingungen...

Märkischer Verband: Abwandlung als Zickzack-Verband, Landtagsgebäude Vaduz/FL von der Architektengemeinschaft Hansjörg Göritz, Hannover und Frick Architekten AG, Schaan/FL

Planungsgrundlagen

Zierverbände

Neben den gebräuchlichen Läufer-, Binder- und Blockverbänden gibt es eine ganze Reihe von Zierverbänden , die bei Sichtmauerwerk...

Ausführungsbeispiel / Wandaufbau

Wand

Zweischalige Wand mit Luftschicht und Wärmedämmung

Bei diesem Wandaufbau wird auf die Außenseite der innen liegenden tragenden Wand eine Wärmedämmung angebracht. Zwischen dieser und...

Objekte zum Thema

Delle, Wölbung, Rückschwung - die Fassade scheint sich zu biegen

Kultur

Ökumenisches Forum Hafencity in Hamburg

Südlich der Hamburger Innenstadt entsteht mit der Hafencity ein neuer Stadtteil für rund 12.000 Einwohner und mit circa 40.000...

Zum Seitenanfang

Blick vom nördlichen Themseufer auf das Ensemble des Museums für zeitgenössische Kunst

Kultur

Tate Modern Switch House in London

Vorgehängte perforierte Ziegelfassade

Die ehemalige Budafabriek ist ein Gebäudekomplex aus den 1920er Jahren im Stadtzentrum von Kortrijk

Kultur

Kunstzentrum Buda in Kortrijk

Umbau einer Textilfabrik mit hellen Wasserstrich-Klinkern

Einfach und bescheiden in Konstruktion und Material steht die Casa della Memoria in Mailänds Quartier Porta Nuova

Kultur

Casa della Memoria in Mailand

Porträts als großformatige Mosaike aus Ziegelstein

Das neue Gemeindezentrum von Beselare ist zwischen der neogotischen Dorfkirche und dem Sportplatz angeordnet (Südansicht)

Kultur

Gemeindezentrum in Beselare

Perforierte Wandschale aus Betonsteinen für gute Akustik

Ein flacher kompakter Baukörper nimmt das größtenteils technische Raumprogramm auf

Kultur

Krematorium auf dem Skogskyrkogården in Stockholm

Handgefertigter flacher Ziegel für Fassade, Dach und Boden

Wie ein Böschungsbauwerk steht das Europäische Hansemuseum am Fuß des Lübecker Burghügels

Kultur

Europäisches Hansemuseum in Lübeck

Geschlämmter roter Ziegel und gotisches Vierpass-Motiv

Die Gedenkstätte der Bundeswehr liegt im Wald auf dem Gelände der Henning von Tresckow-Kaserne in Geltow bei Potsdam

Kultur

Gedenkstätte der Bundeswehr in Geltow

Grauer Ziegel im Riegelformat für Wände, Wege und Stelen

Zwischen einer mehrspurigen Hochstraße und der nach dem Zweiten Weltkrieg weitgehend wieder aufgebauten Altstadt: Das neue Theater in Danzig steht dort, wo schon einmal ein Theater stand und dann die Große Synagoge

Kultur

Shakespeare-Theater in Danzig

Großflächiges Sichtmauerwerk aus dunklen Ziegeln in historischem Format

Ansicht Süd: Terrassen und Rampen vermitteln zwischen den unterschiedlichen Geländehöhen; links der Eingang in das Museum

Kultur

Archäologiemuseum und Besucherzentrum in Seró

Betonskelett mit Lochziegel-Ausfachung

Westansicht des Neubaus mit Vorplatz und Besuchereingang in das Sockelgeschoss

Kultur

Museum Kazerne Dossin in Mechelen

Geschlämmtes Sichtmauerwerk aus langformatigen Verblendern

Im Ausstellungskomplex ist folkloristisches Kulturgut aus Chinas zu sehen

Kultur

Sky Courts Exhibition Hall in Chengdu

Wechselspiel aus glatten und reliefartigen Mauerwerksflächen

Hauptfassade zur Masurenallee

Kultur

Sanierung Haus des Rundfunks in Berlin

Wiederherstellung des Fassadenbildes nach Poelzig

Ein Kreuz markiert den Eingang ins Gemeindezentrum

Kultur

Gemeindezentrum und altersgerechtes Wohnhaus in Frankfurt

Sichtmauerwerk aus dunklen Wasserstrichziegeln im wilden Verband

Der fensterlose Archivturm aus Klinkermauerwerk ragt aus dem unter Denkmalschutz stehenden, ehemaligen Getreidespeicher von 1936 am Innenhafen heraus

Kultur

Landesarchiv NRW in Duisburg

Rauten-Klinker-Mauerwerk und neue Kalksandsteine als Hintermauerwerk

Nordansicht: Ein steiles Satteldach markiert die Aussegnungshalle in der neuen Friedhofsanlage

Kultur

Aussegnungshalle und Friedhofsanlage in Ingelheim

Verblendmauerwerk aus gelb-grauen Bruchsteinen

Skulpturale Erscheinung: der Kirchenneubau der Morovian Church im Südosten von Amsterdam

Kultur

Kirche der Evangelischen Broedergemeente in Amsterdam

Monolith aus Handstrichziegeln

Blick durch das Eingangstor auf das Besucherzentrum

Kultur

Besucherzentrum Schloss Heidelberg

Sichtmauerwerk aus gespaltenen Sandsteinblöcken

Delle, Wölbung, Rückschwung - die Fassade scheint sich zu biegen

Kultur

Ökumenisches Forum Hafencity in Hamburg

Skulpturale Fassade mit Klinkermauerwerk

Das eingeschossige langgestreckte Foyer bildet einen großzügigen Eingangsbereich

Kultur

Kulturwerk am See in Norderstedt

Insektenhotel in genoppter Kalksandsteinfassade

Außenansicht der Gedenkstätte

Kultur

Memorial to the Magar Ancestors in Namje-Thumki

Natursteinmauerwerk aus örtlichen Bruchsteinen

Der Glockenturm markiert die südwestliche Gebäudeecke

Kultur

Friedhofskapelle St. Lawrence in Vantaa

Weiß verputztes Mauerwerk im Kreuzverband

Fernwirkung der geschwungenen Grundform

Kultur

Kirche am Meer in Horumersiel-Schillig

Zweischalige Außenwand mit anthrazitfarbenen Ziegeln aus dem Ringofen

Erschließungsachse über die Ecke von Ost nach West

Kultur

Trauerhaus in Vilsbiburg

Klinkermauerwerk ohne Stoßfugen

Zugang zum Raum der Stille

Kultur

Haus der Kirche in Heilbronn

Raum der Stille aus Kalksandsteinen

Ansicht über den Vorplatz mit dem schlangenförmigen Kunstwerk

Kultur

Landesarchiv Vaduz

Zweischalige Wand mit Luftschicht und Wärmedämmung

Kultur

Gemeindezentrum in Amsterdam

Mauerwerk als Fusion von holländischer und arabischer Bautradition

Kultur

New Art Exchange in Nottingham

Mauerwerk mit Tiefenwirkung

Kultur

Franz Marc Museum in Kochel am See

Muschelkalk bestimmt die Hülle

Kultur

Schweizer Pavillon auf der Architektur-Biennale in Venedig

Oszillierende Backsteinwand

Kultur

Fuglsang Kunstmuseum in Toreby Lolland

Klar und dezent in Weiß

Kultur

Gemeindezentrum Großziethen

Handgestrichene Ziegel im Klosterformat

Ansicht vom Kupfergraben

Kultur

Galeriehaus am Kupfergraben in Berlin

Helle geschlämmte Abbruchziegel

Gotische Fensterbögen, geschlossenes Mauerwerk und Filtermauerwerk

Kultur

Diözesanmuseum Kolumba in Köln

Backstein, Basalt und Ziegel

Besucherzentrum mit Vorplatz

Kultur

Lutherhausensemble in Eisleben

Grau-braunes Sichtmauerwerk

Torfbrandklinker sorgen für Lebendigkeit, Sichtbeton für Struktur

Kultur

Gemeindehaus mit Kirchsaal in Duisburg

Torfbrandklinker und Sichtbeton

Ansicht des Neubaus der Kunsthalle Portikus zwischen den Ufern des Mains

Kultur

Kunsthalle Portikus in Frankfurt a.M.

Massives rotes Ziegelmauerwerk

Außenansicht

Kultur

Ökumenisches Kirchenzentrum in München-Riem

Weiß geschlämmtes und rotes Ziegelmauerwerk

Eingangsbereich

Kultur

Ausstellungspavillon Blinde Kuh in Murten

Haus im Haus mit Kalksandstein

Nord-Ost-Fassade

Kultur

St. Antonius-Gemeindezentrum in Stuttgart

Kohlegeschwärzte Ziegel im spanischen Format

Außenansicht

Kultur

Städtisches Künstlerhaus in Marktoberdorf

Massiver Blockverband aus rotbraunem Klinker

Eine Glasfront verbindet die beiden Quader zur Flussseite

Kultur

Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall

Grob behauene Blöcke aus Muschelkalk

Haus Esters

Kultur

Haus Lange und Haus Esters in Krefeld

Roter Backstein mit dunklen Fugen

Kultur

Wallfahrtskirche in San Giovanni Rotondo

Tragende Bögen aus Naturstein

BIM-Objekte

Ab sofort steht für Architekten
und Planer eine große Auswahl
an Ytong und Multipor BIM-
Objekten online zur Verfügung

Partner