Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Rezeptmauerwerk

Rezeptmauerwerk (RM) bezeichnet Mauerwerk, dessen Grundwerte der zulässigen Druckspannungen in N/mm² allein von der Druckfestigkeit der gewählten Mauersteine, der gewählten Mörtelgruppe und der gewählten Mörtelart abhängig sind. Die gültigen Grundwerte (σ0) gibt die DIN 1053-1 Mauerwerk: Berechnung und Ausführung vor.
 
In Abgrenzung zu Rezeptmauerwerk gelten für die Bestandteile von Mauerwerk nach Eignungsprüfung (EM) bestimmte Qualitätsanforderungen, die mithilfe von Prüfungen „individuell“ festgelegt werden. Diese sind in der DIN 1053-2 Mauerwerk: Mauerfestigkeitsklassen aufgrund von Eignungsprüfungen geregelt.

Gallerie

Artikel zum Thema

Kombinierte Beanspruchung einer Schubwand

Kombinierte Beanspruchung einer Schubwand

Baukonstruktion

Beanspruchung und Tragverhalten

Die Beanspruchungen von Mauerwerkskonstruktionen infolge äußerer Einwirkungen (Verkehrslasten, Eigengewicht, Zwang) führen –...

Ecke von 11,5 cm dicken Wänden aus 2 DF-Steinen

Ecke von 11,5 cm dicken Wänden aus 2 DF-Steinen

Baukonstruktion

Konstruktive Aussteifung

Vertikalkräfte (Druckspannungen) aus Eigengewicht und ständiger Last werden über Wände, bedingt auch über Pfeiler abgetragen....

Planungshilfen

Leporellos zur DIN 1053

In DIN 1053 ist die Bemessung von Mauerwerk geregelt. Für Planer und Statiker stellt die Kalksandsteinindustrie zwei Leitfäden zur...

Bruchsteinmauerwerk

Bruchsteinmauerwerk

Planungsgrundlagen

Mauerwerksarten

Mauerwerk besteht aus Mauersteinen oder Natursteinen, die lagenweise übereinander geschichtet werden. Aus statischen Gründen...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Mauerwerk sponsored by:
Wienerberger | Kontakt 0511 / 610 70-0 | www.wienerberger.de
Zur Glossar Übersicht

202 Einträge