Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Rolling-Code

Um die Sicherheit von funkbasierten Zugangskontrollen oder Türöffnern (z.B. für Pkws oder Garagentore) zu erhöhen, wird für die Authentifizierung zwischen Sender und Empfänger ein Rolling-Code oder auch Rollcode genutzt. Dabei wechseln nach jedem Befehl bzw. nach jeder Datenübertragung die Codezahlen. Sender und Empfänger rücken nach jedem übertragenen Befehl zum nächsten Code einer vorgegebenen Tabelle vor, so dass der zuletzt genutzte Code ungültig wird.

Der Name Rolling-Code rührt daher, dass die Reihenfolge nach einem vollständigen Durchgang automatisch wieder von neuem beginnt.

Bildnachweis: Funkhandsender mit Rolling-Code Technologie; Meccanica Faddini, Cerea/I

Artikel zum Thema

Die Bauweise spielt für die Reichweite einer Funkwelle die entscheidende Rolle

Die Bauweise spielt für die Reichweite einer Funkwelle die entscheidende Rolle

Funksysteme

Funkkomponenten

Seit seit ca. 2002 haben Funkverbindungen einen festen Platz in der Sicherheitstechnik. Je nach Einsatzgebiet werden die...

Zutritt auf Daumendruck mit modernem Motorzylinder

Zutritt auf Daumendruck mit modernem Motorzylinder

Elektron. Schließtechnik

Funktionsweisen elektronische Schließsysteme

Seit Anfang der 1980er Jahre beschäftigten sich namhafte Hersteller von Schließzylindern mit Grundlagenuntersuchungen hinsichtlich...

Griffbetätigte Verriegelung ganz ohne Schlüssel

Griffbetätigte Verriegelung ganz ohne Schlüssel

News/​Produkte

Griffbetätigte Türverriegelung

Älteren oder eingeschränkt mobilen Menschen kommt eine Haustür, die sich einfach und dennoch sicher verriegeln lässt, besonders...

Zur Glossar Übersicht

202 Einträge