Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Rauchmelder

Bei Rauchmeldern handelt es sich um automatische Brandmelder, die verschiedene physikalische Effekte zum Erkennen von Brandrauch nutzen. Sie reagieren z.B. auf in der Luft enthaltene Verbrennungs- und/oder Pyrolyseprodukte (Schwebstoffe). Unterschieden werden

  • Optische Rauchmelder (auch photoelektrisch), die auf Verbrennungsprodukte ansprechen, welche die Dämpfung oder die Streuung von Licht im infraroten, sichtbaren und/oder ultravioletten Bereich des elektromagnetischen Spektrums beeinflussen können. D.h. in der Messkammer des Gerätes werden regelmäßig Lichtstrahlen ausgesendet, die im Normalzustand nicht auf die Fotolinse treffen. Bei Raucheintritt in die Rauchmesskammer werden die ausgesendeten Lichtstrahlen durch die Rauchpartikel gestreut und auf das Fotoelement abgelenkt. Das so erkannte Rauchsignal löst den lauten Alarmton aus. Diese Rauchmelder arbeiten unabhängig vom Stromkreis.

  • Lasermelder funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie optische Rauchmelder, wobei hierbei allerdings anstatt der einfachen Leuchtdiode (LED) eine Laserdiode verwendet wird. Dadurch wird die Messung genauer und der Rauchmelder erkennt schon geringste Mengen an Rauchpartikeln.

  • Ionisationsrauchmelder, deren Messung auf ein schwach radioaktives Präparat zurückgeht. Die ausgesendeten Alpha-Strahlen ionisieren die Luft in einer Messkammer, woraufhin ein Stromfluss zu messen ist. Wenn Rauchpartikel eindringen, ist eine Verringerung des Stromflusses festzustellen. Auf diese Weise können sogar „unsichtbare“ Partikel detektiert werden. Sie kommen in Deutschland nur in Sonderfällen zum Einsatz.
Wichtige Normen für Rauchmelder sind die DIN EN 54-7 Brandmeldeanlagen - Teil 7: Rauchmelder - Punktförmige Melder nach dem Streulicht-, Durchlicht- oder Ionisationsprinzip.

Umgangsprachlich werden auch die Rauchwarnmelder häufig als Rauchmelder bezeichnet, diese sind nicht Teil einer Brandmeldeanlagen und in den DIN 14676 Rauchwarnmelder für Wohnhäuser, Wohnungen und Räume mit wohnungsähnlicher Nutzung und DIN EN 14604 Rauchwarnmelder geregelt.
Quelle: Rauchmelder-retten-Leben.de

Gallerie

Artikel zum Thema

Brandmeldeanlagen

Auswahl und Anordnung von Brandmeldern

Die Projektierung der Brandmelder erfolgt anhand der Grundrisspläne des Gebäudes. Die Handfeuermelder werden an allen Ausgängen...

Funktionsprinzip eines linienförmigen Rauchmelders

Funktionsprinzip eines linienförmigen Rauchmelders

Brandmelder/​Geräte

Linienförmige Rauchmelder

Linienförmige Rauchmelder, die auch Lichtstrahl- oder Lichtschranken-Rauchmelder genannt werden, bestehen aus einem Sender und...

Ionisationsmelder im Ruhezustand

Ionisationsmelder im Ruhezustand

Brandmelder/​Geräte

Optische Rauchmelder

Punktförmige optische Rauchmelder sind die am häufigsten eingesetzten automatischen Brandmelder. Sie können in allen Räumen...

Rauchwarnmelder

Brandmelder/​Geräte

Rauchwarnmelder

Rauchwarnmelder sind  kleine, kompakte Geräte, die alle erforderlichen Bestandteile wie die Energieversorgung, den Sensor, die...

Zur Glossar Übersicht

202 Einträge