Zwillingshäuser in Rodenbach

Kalksand-, Bimsstein und Stahlbeton

Gallerie

„Willkommen in Ramstein Air Base, dem Tor nach Europa” - so begrüßt die US Air Force auf ihrer Website die Neuankömmlinge, die hier für durchschnittlich vier Jahre stationiert sein werden. Rund um den Stützpunkt haben sich über die Jahre Siedlungen entwickelt, die geprägt sind durch die vermeintlichen Vorlieben der Amerikaner: Einfamilien- und Doppelhäuser mit Säuleneingängen, Erkern, Wintergärten und Gauben, pompösen Zufahrten und Vorgärten. Eine Architektur, die - anderen deutschen Vororte ähnlich - gerade dort ins Banale kippt, wo sie das „Besondere“ sucht.

Zwei schöne Ausnahmen finden sich in Rodenbach, einem Vorort von Kaiserslautern, wo die Architekten Andrea Uhrig und Dirk Bayer im Auftrag zweier Bauherren Zwillingshäuser schufen, die nicht durch raumgreifende Wintergärten und Erkern, sondern durch das Wegnehmen geprägt sind: durch Einschnitte und Aussparungen.

Dieses Konzept ergab sich aus der strikten Befolgung des Bebauungsplans und der Notwendigkeit, für unbekannte, häufig wechselnde Mieter zu planen. In Ermangelung konkreter Nutzer und deren familiärer Bedürfnisse suchten die Architekten Inspiration im Zitat amerikanischer Architekturklischees, wie etwa Veranda, Form des hölzernen Präriehauses oder auch der unvermeidlichen Vorfahrt. Die Kompetenz des Entwurfes liegt darin, dass er diese Stilelemente nicht wortwörtlich zitiert, sondern sie vielmehr auf ein adäquates Maß herunter bricht.

Die Zwillingshäuser liegen nicht direkt neben einander, sondern markieren - lediglich horizontal gespiegelt - die Straßenecken eines Karrees. Berg- und Hangseite der Häuser unterscheiden sich nicht nur durch die unterschiedlichen Neigungswinkel der Satteldächer, sondern auch durch die Größe der Fensteröffnungen: Während die im Norden, zum Berg hin orientierten Nebenräume nur kleine Fensteröffnungen benötigen, öffnen sich die nach Süden weisenden Wohnräume mit großzügigen Fensterreihen.

Eine in den Hang eingeschnittene Garage bildet den Sockel für eine über die gesamte Südseite führende Veranda. Diese erweitert in den warmen Monaten den durchgehenden, großzügigen Wohn- und Essraum des Erdgeschosses um ein Zimmer im Freien und kann mit hellen Markisen zur Straße geschlossen werden. Im Obergeschoss finden sich drei gleich große Räume, deren Nutzung variabel ist. Anstatt das Haus mit Anbauten und Überständen zu versehen, haben die Architekten sowohl die Veranda, als auch den Zugangsbereich in das Gebäudevolumen hinein genommen.

Mauerwerk
Sowohl in der Konstruktion als auch in ihrer Materialität fügen sich die Häuser durchaus in die lokalen Bautraditionen. Bedingt durch die spezifischen statischen Erfordernisse kamen unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Die tragenden Wände des Kellergeschosses bestehen aus Stahlbeton, die nichtragenden Innenwände aus Bimssteinmauerwerk. Im Erdgeschoss wurden die Außen- und Innenwände durchgängig mit Bimsstein und Kalksandstein gemauert. Da die Außenwände durch das auskragende Obergeschoss einer höheren Druckbelastung ausgesetzt sind, erhielten diese eine Stärke von 36,5 cm. Die seitliche Wandscheibe wurde aus Stahlbeton errichtet. Im Obergeschoss weist die Außenwand im Bereich der Auskragung über dem Eingangsbereich einen Stahlbetonüberzug auf, die weiteren Außenwände und auch die Innenwände hingegen bestehen wieder aus Bimssteinmauerwerk.

Um den Anforderungen der zur Fertigstellung gültigen EnEV 2007 zu genügen, sind alle Außenwände mit einem Wärmedämmverbundsystem und anschließend mit einem hellgrauen Putz versehen worden. An den Wand- und Deckenflächen der Gebäudeeinschnitte wurde der Putz im Kontrast zu den Flächen heller abgetönt.

Objektinformationen

Architekten: Bayer | Uhrig Architekten BDA, Kaiserslautern
Projektbeteiligte: Moritz Alken (Mitarbeiter im Architekturbüro); Ingenieurbüro für Baustatik Wolfgang Berndt, Kusel (Statik)
Bauherren: Heinz J. Fuchs und Dr. Marcus Fuchs
Fertigstellung: 2007
Standort:
Rodenbach bei Kaiserslautern
Bildnachweis: Michael Heinrich, München

Artikel zum Thema

Kalksandstein in einem Duisburger Wohnstift von Eller + Eller Architekten

Mauersteine

Allgemeines über Mauersteine

Die Mauersteinsorten unterscheiden sich grundsätzlich in Natursteine und künstlich hergestellte Mauersteine. Die vom Menschen...

Funktionsschichten am Beispiel Kalksandsteinmauerwerk

Wand

Einschalige Wand mit Wärmedämmverbundsystem

Dieser Wandaufbau wird bei Mauerwerk verwendet, das von sich aus nur einen relativ geringen Wärmeschutz gleichzeitig aber eine...

Anschluss Außenwand/Dach ohne Dämmung und dadurch mit Wärmebrücke

Bauphysik

Wärmeschutz durch Minimierung der Wärmebrücken

Wärmebrücken sind örtlich begrenzte Stellen, die im Vergleich zu angrenzenden Bereichen eine höhere Wärmestromdichte aufweisen....

Zum Seitenanfang

Unten in den Häusern befinden sich die Studios, die oberen zwei Geschosse beherbergen die Wohnungen

Wohnen/​MFH

Wohn- und Studioensemble Foundry Mews in London

Zweischalige Außenwände mit plastischen Zierverbänden

Das Gebäude mit 29 Wohnungen setzt sich aus zwei Teilen zusammen, ein gemeinsamer Dachgarten steht allen Bewohnern zur Verfügung

Wohnen/​MFH

Wohnblock Le Candide in Vitry-sur-Seine

Sichtmauerwerk im Waalformat und Balkonbrüstungen aus Weidengeflecht

Blick von der Metro-Station auf den Häuserblock

Wohnen/​MFH

Häuserblock De Kameleon in Amsterdam

Vorgefertigte Ziegelelemente mit grün-gelblich engobierten Oberflächen

Insgesamt 85 Eigentumswohnungen entstanden im Gebäudeensemble Parkside One des Quartiers Belsenpark

Wohnen/​MFH

Wohnanlage „Parkside One“ in Düsseldorf

Einschaliges Mauerwerk aus Kalksandstein mit WDVS

Die leicht gebogene Nordostfassade orientiert sich zum angrenzenden Ernst-August-Kanal hin

Wohnen/​MFH

Gemeinschaftliches Wohnprojekt „Open House" in Hamburg

Einschaliges Mauerwerk aus Porenbetonplanblöcken mit WDVS

Die viergeschossigen Neubauriegel erhielten eine zweifarbige Backsteinfassade

Wohnen/​MFH

Quartier 21 in Hamburg

Zweischaliges Mauerwerk mit Kerndämmung

In insgesamt vier Häusern finden sogenannte Wohnungsnotfälle eine Unterkunft

Wohnen/​MFH

Wohnanlage in Forchheim

Einschaliges Kalksandsteinmauerwerk mit Wärmedämmverbundsystem

Nordansicht (im Vordergrund die Geibelstraße)

Wohnen/​MFH

Wohnhaus mit Gastronomie in Hannover

Zweischaliges Mauerwerk mit Kerndämmung

Nordfassade mit grobem Rillenputz in knalligem Grün

Wohnen/​MFH

Mehrfamilienhaus in Zürich-Altstetten

Einschaliges Mauerwerk aus Hochlochziegeln mit Wärmedämmverbundsystem

Das sanierte Wohnquartier aus Bestandszeilenbauten und ergänzten punktförmigen Neubauten

Wohnen/​MFH

Siedlung Altenhagener Weg in Hamburg

Zweischaliges Mauerwerk aus großformatigen Kalksandsteinen

Südansicht zum Garten

Wohnen/​MFH

Zweifamilienhaus in Berlin

Einschalige Außenwand aus gedämmten Hochlochziegeln

Fünf Häuser im ersten Bauabschnitt

Wohnen/​MFH

Fördeterrassen in Kiel

Bausystem mit großformatigen Kalksandsteinen

Fassadengestaltung als Ausdruck der Ortsverbundenheit

Wohnen/​MFH

Personalhaus in Samedan

Einschaliges Mauerwerk mit Sgraffito

Südfassade mit Eingangsbereich

Wohnen/​MFH

Atelier mit zwei Wohnungen in Freiburg

Passiv- und Niedrigenergiestandard mit Kalksandstein

Wohnen/​MFH

Mehrfamilienhaus in Regensberg

Wohnen/​MFH

Wohnen im Rheinauhafen

Vorgefertigte Mauertafeln aus Kalksandstein

Wohnen/​MFH

Zwillingshäuser in Rodenbach

Kalksand-, Bimsstein und Stahlbeton

Wohnen/​MFH

Reihenhäuser in Esslingen

Kalksandsteine für Passivbauweise

Wohnen/​MFH

Wohnanlage in St. Gallen

Mäanderförmige Dehnungsfugen im Mauerwerk

Wohnen/​MFH

Hagenbeckquartier in Hamburg

Tiger, Zebra, Seelöwe aus verputztem Kalksandstein

Wohnen/​MFH

Maikäfersiedlung in München

Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses

Farbige, verglaste Laubengänge bei Nacht

Wohnen/​MFH

Wohnen am Mittleren Ring in München

Porenbeton für städtisches Wohnquartier

Vor- und Rücksprünge gliedern den Block in einzelne Stadthäuser

Wohnen/​MFH

Wohnblock in Tilburg

Dunkle Läufer in unterschiedlicher Höhe

Wohnen/​MFH

Wohnblock Parkrand in Amsterdam

Muster aus glasierten weißen Ziegeln

Der einfache, quaderförmige Baukörper

Wohnen/​MFH

Wohnhaus in Homburg

Klare Form mit farbigen Klinkern

Holz, Stahl, Glas und Werkstein ergeben eine dezente Farbigkeit

Wohnen/​MFH

Wohnanlage Eschenquartier in Eschborn

Edel-Kratzputz über Porenbeton

Die im KfW-40-Standard realisierten Stadthäuser wurden beim Passivhaus-Wettbewerb der Stadt mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Wohnen/​MFH

Stadthäuser in Hamburg

Plansteine aus Porenbeton

Ansicht von Westen über den künstlichen See hinweg

Wohnen/​MFH

Apartmenthaus Mondrian in Bratislava

Stahlbetonskelett mit einschaligem Mauerwerk aus Porenbeton

Giebelansicht

Wohnen/​MFH

Zweifamilienhaus in Müllheim

Polycarbonathülle und Porenbeton

Straßenansicht

Wohnen/​MFH

Mehrfamilienhaus in Dortmund-Hörde

Aufstockung mit Porenbeton und KS-Steinen

Eckansicht

Wohnen/​MFH

Nachhaltiger Wohnungsbau in München

Planblöcke aus Porenbeton

Straßenansicht

Wohnen/​MFH

Wohnanlage in Hamburg

Klinker, Kalksandstein und bunte Edelstahltafeln

BIM-Objekte

Ab sofort steht für Architekten
und Planer eine große Auswahl
an Ytong und Multipor BIM-
Objekten online zur Verfügung

Partner