Wärmeschutz durch Minimierung der Wärmebrücken

Gallerie

Wärmebrücken sind örtlich begrenzte Stellen, die im Vergleich zu angrenzenden Bereichen eine höhere Wärmestromdichte aufweisen. Ursachen sind Baustoffe mit hoher Wärmeleitfähigkeit und/oder ungünstige geometrische Formen, letztendlich alle Bauteilfugen. Wärmebrücken bewirken einen erhöhten Wärmeverlust; durch Reduktion der Oberflächentemperatur wird auch die Taupunkttemperatur herabgesetzt. Der Einfluss auf den Wärmebedarf ist umso größer, je höher der Wärmeschutz der umliegenden Bauteile ist.

Typische Wärmebrücken entstehen im Mauerwerksbau an:

  • Mörtelfugen
  • Außenecken
  • Deckenauflagen in Außenwänden
  • Auskragende Decken
  • Balkonplatten
Mörtelfugen sind Wärmebrücken, gelten aber nach der DIN 4108 nicht als solche. Ihre Auswirkungen sind im Rechenwert der Wärmeleitfähigkeit des Mauerwerkes berücksichtigt. Der thermische Einfluss der Mörtelfugen wird reduziert durch Leichtmörtel und Dünnbettmörtel, außerdem durch Stumpfstoßtechnik und die Verwendung großformatiger Steine.

Aufgrund der Geometrie ist bei einer Außenwandecke die Erwärmungsfläche an der Innenfläche und die Auskühlfläche an der Außenseite unterschiedlich groß. Der Auskühleffekt kann über Isothermenberechnungen dargestellt werden (Software) und daher schon durch die Planung vermieden werden. Vorspringende Außenecken dürfen nach DIN 4108 ebenfalls nicht als Wärmebrücke berechnet werden. Im Interesse eines möglichst günstigen A/V-Verhältnisses des Baukörpers ist die Vermeidung von Versprüngen ratsam.

Wärmebrücken an Deckenauflagern oder auch Ringankern aus Stahlbeton werden durch eine ausreichende Dämmung an den Köpfen vermieden.

Aus dem Baukörper heraustretende Decken und Balkonplatten wirken wie Kühlrippen. Zur Vermeidung des Effektes werden auskragende Platten von den Geschossdecken konstruktiv getrennt. Ausnahme sind Bauteile aus Porenbeton: die porosierten Leichtbetonplatten weisen eine geringe Wärmeleitfähigkeit auf, besondere konstruktive Maßnahmen oder Dämmungen sind nicht notwendig.

Fachwissen zum Thema

Gefügedichter Leichtbeton im Querschnitt

Gefügedichter Leichtbeton im Querschnitt

Mauersteine

Leichtbetonsteine

Leichtbetonsteine werden als Vollsteine und Vollblöcke und Hohlblocksteine aus Zement, Wasser und porigen, mineralischen...

Dünnbettmörtelauftrag mithilfe einer Mörtelrolle

Dünnbettmörtelauftrag mithilfe einer Mörtelrolle

Mörtel/​Putze

Mörtelarten

Normalmörtel hat eine Trockenrohdichte von mindestens 1,5 kg/dm³, mit mineralischen Zuschlägen und dichtem Gefüge. Er ist nach...

Porenbeton-Planstein

Porenbeton-Planstein

Mauersteine

Porenbetonsteine

Porenbetonsteine bestehen aus Quarzsand, Kalk, Zement sowie Aluminiumpulver als Porenbildner. Die Festigkeit wird durch...

Anordnung von Ringankern unterhalb einer Decke

Anordnung von Ringankern unterhalb einer Decke

Baukonstruktion

Ringanker

Wandköpfe müssen zug- und druckfest an die Decken- bzw. Dachkonstruktion angeschlossen sein (Verminderung der Wand-Knicklänge)....

Wärmeschutz

Bauphysik

Wärmeschutz

Der Wärmeschutz (oder auch die Wärmedämmung) von Bauteilen wird, abhängig von der Wärmeleitfähigkeit und dem Konstruktionsaufbau,...

Blower-Door-Messung, Anbringung des Messgerätes in einer Tür

Blower-Door-Messung, Anbringung des Messgerätes in einer Tür

Bauphysik

Wärmeschutz durch Luftdichtheit

Luftdichtheit bezeichnet die Dichtheit der Gebäudehülle gegen unkontrollierte Konvektion. Diese wird verhindert über die...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Mauerwerk sponsored by:
Wienerberger | Kontakt 0511 / 610 70-0 | www.wienerberger.de
Zum Seitenanfang

Brandschutz - Klassifizierung bewährter Bauteile

Bauteile, die sich seit langem in der Praxis bewährt haben, unterliegen nicht der Einzelprüfung, sondern sind in der DIN 4102 nach...

Brandschutz - Landesbauordnungen

Brennender Nordturm der St. Johanniskirche in Göttingen

Brennender Nordturm der St. Johanniskirche in Göttingen

Die Anforderungen des Brandschutzes an Bauteile sind nicht in Normen, sondern in den Landesbauordnungen einschließlich der...

Brandschutz mit Kalksandsteinen

Deckenanschluss nicht tragende Innenwand

Deckenanschluss nicht tragende Innenwand

Massive Mauerwerkswände brennen nicht und Kalksandsteinwände haben eine hohe Feuerwiderstandsfähigkeit. Insbesondere in...

Brandschutz mit Porenbeton

Wärmedurchgang im Brandfall nach ca. sechs Stunden: im Vergleich Wände aus Porenbeton und Beton

Wärmedurchgang im Brandfall nach ca. sechs Stunden: im Vergleich Wände aus Porenbeton und Beton

Der vorbeugende Brandschutz zielt vorrangig auf die Rettung von Menschen und Tieren im Brandfall. Diese Regelung in der...

Brandwände

Brandwände an Berliner Mietshäusern

Brandwände an Berliner Mietshäusern

"Brandwände" sind nach den Landesbauordnungen keine selbständigen Bauteile, sondern bezeichnen ein Qualitätsmerkmal einer...

Feuchte und Tauwasser

Hygroskopizität einer an Erdreich angrenzenden Mauer

Hygroskopizität einer an Erdreich angrenzenden Mauer

Luft enthält immer Feuchtigkeit – je nach Temperatur und Luftdruck unterschiedlich viel. Die relative Luftfeuchtigkeit bezeichnet...

Feuchteschutz - Schlagregen

Übersichtskarte zur Schlagregenbeanspruchung nach DIN 4108-3, Anhang C

Übersichtskarte zur Schlagregenbeanspruchung nach DIN 4108-3, Anhang C

Starker Regen kombiniert mit Wind führt zu Schlagregen. Eine Durchfeuchtung aufgrund von Schlagregen kann zu Schäden im Mauerwerk...

Feuchtschutz - Bauwerksabdichtung

Kellerwände aus KS-Mauerwerk mit kunststoffmodifizierter Bitumendickbeschichtung (KMB)

Kellerwände aus KS-Mauerwerk mit kunststoffmodifizierter Bitumendickbeschichtung (KMB)

Feuchteschutz umfasst neben dem klimatischen Feuchteschutz auch die Abdichtung der Bauwerke gegen Erdfeuchtigkeit, also den Schutz...

Klimabedingter Feuchteschutz

Feuchte Bauteile führen zu Beeinträchtigungen der Bausubstanz und verschlechtern den Wärmeschutz. Ursachen für Feuchteaufnahme...

Schallschutz

Schallschutz

Die Planung des Schallschutzes und folglich auch die Ausführung schallschützender Konstruktionen sind umstritten. Die...

Schallschutz - Europäisches Rechenverfahren

Schemazeichnung der Luftschallübertragungswege zwischen benachbarten Räumen

Schemazeichnung der Luftschallübertragungswege zwischen benachbarten Räumen

Schallschutz ist eine "Gebäude-Eigenschaft", die der Nutzer direkt bewerten kann. Im Gegensatz beispielsweise zu einem Mangel im...

Schallschutz einschaliger Bauteile

Einschaliger Wandaufbau mit Riemchen

Einschaliger Wandaufbau mit Riemchen

Das bewertete Schalldämmmaß R`w eines einschaligen Bauteils, sei es eine Platte, eine Decke oder eine Wand, hängt von der...

Schallschutz zweischaliger Wände

Zweischalige KS-Wandkonstruktionen: Schalldämm-Maße R’w,R und Wärmedurchgangskoeffizienten

Zweischalige KS-Wandkonstruktionen: Schalldämm-Maße R’w,R und Wärmedurchgangskoeffizienten

Die Schalldämmung von Bauteilen kann bei gegebener flächenbezogener Masse wesentlich verbessert werden, wenn der Aufbau zwei- oder...

Trittschalldämmung

Tritt- und Körperschall

Tritt- und Körperschall

Der äquivalente bewertete Norm-Trittschallpegel Ln,w,eq(dB) einer wohnfertigen Massivdecke hängt ab von der Ausführung der...

Wärmeschutz

Wärmeschutz

Der Wärmeschutz (oder auch die Wärmedämmung) von Bauteilen wird, abhängig von der Wärmeleitfähigkeit und dem Konstruktionsaufbau,...

Wärmeschutz durch Luftdichtheit

Blower-Door-Messung, Anbringung des Messgerätes in einer Tür

Blower-Door-Messung, Anbringung des Messgerätes in einer Tür

Luftdichtheit bezeichnet die Dichtheit der Gebäudehülle gegen unkontrollierte Konvektion. Diese wird verhindert über die...

Wärmeschutz durch Minimierung der Wärmebrücken

Anschluss Außenwand/Dach ohne Dämmung und dadurch mit Wärmebrücke

Anschluss Außenwand/Dach ohne Dämmung und dadurch mit Wärmebrücke

Wärmebrücken sind örtlich begrenzte Stellen, die im Vergleich zu angrenzenden Bereichen eine höhere Wärmestromdichte aufweisen....

Poroton Planungstool

Für jedes Bauprojekt in wenigen Schritten die optimale Wandkonstruktion ermitteln. Einschließlich aller Detaillösungen und natürlich nach aktueller EnEV.

Partner-Anzeige