Wohnhochaus Magisterparken in Aaalborg

Umbau und Sanierung mit viel Glas und Aluminium

Himmerland – der fantasievoll klingende Name bezeichnet eine Landschaft in Nordjütland mit Nadelwald-, Hochmoor- und Heidegebieten. Sie inspirierte nicht nur den dänischen Literaturnobelpreisträger Johannes V. Jensen zu seinen „Himmerlandsgeschichten“. Nach ihr hat sich neben einer Folkband auch eine Wohnungsbaugesellschaft mit Sitz in Aalborg benannt, der mit 110.000 Einwohnern viertgrößten Stadt Dänemarks. Die Himmerland Boligforening hat mehrere Wohnanlagen der 1960er und 70er Jahre im Portfolio, die sie schrittweise einer Verjüngungskur unterzieht.

Gallerie

Dazu zählt auch das Ensemble Magisterparken als Teil eines suburban geprägten Wohngebietes drei Kilometer südlich des Stadtzentrums von Aalborg. Geprägt wird das Quartier durch eine 13-geschossige, 38 Meter hohe Wohnscheibe, die 1964 von Ladegaard & Partnere als Laubenganghaus erstellt wurde. Horizontal durchlaufende Brüstungen, geschlossene Betonplatten an den Stirnseiten und sparsame Braun-Gelb-Akzente trugen zu einem für die europäische Nachkriegsmoderne typischen Erscheinungsbild bei. Schon Ende der 1990er-Jahre erfolgten Renovierungsarbeiten, doch diverse Schäden und Mängel wie Betonabplatzungen, fehlende Isolierung und Wärmebrücken, unter anderem an den Trägern der Laubengänge, erforderten weitergehende Maßnahmen.

2012 bis 2015 hat das dänische Büro C.F. Møller Architects das Hochhaus sowie neun dreigeschossige Zeilenbauten mit Gelbklinkerfassade, die ebenfalls zur Wohnanlage gehören, umfassend saniert und umgebaut. Einige der ursprünglich 169 Wohnungen im Scheibenhochhaus wurden zu größeren Einheiten zusammengefasst, weshalb jetzt 120 neue Einheiten entstanden sind, darunter auch Maisonetten und behindertengerechte Wohnungen.

Im Zuge der Fassadenerneuerung wurden thermische Probleme gelöst und zugleich der Glasanteil erhöht. Das Hochhaus erhielt damit einen völlig neuen architektonischen Ausdruck, während an den kleineren Gebäuden noch Teile der Ursprungsfassaden erhalten geblieben sind. Auch im Seitenprofil hat sich das Hochhaus verändert: Die Wintergärten der beiden oberen Geschosse wurden 1,5 Meter über die Gebäudekante vorgezogen. Im Erdgeschoss wurden nahe der bestehenden Aufzüge zwei Durchgänge durch das Haus geschaffen. Außerdem wurden neue Terrassen für die Erdgeschosswohnungen installiert, die in einer großzügigen Holztreppe münden. Ihre Stufen überwinden auf gesamter Hausbreite den durch den Keller bedingten Höhenunterschied zum Garten. Damit erhielt das Hochhaus im Gegensatz zur bauzeitlichen Erscheinung eine klar artikulierte Sockelzone und einen ebensolchen oberen Abschluss.

Auch die Außenanlagen wurden durch C.F. Møller neugestaltet. Das ebene Gelände wurde modelliert und mit neuen Anpflanzungen aufgewertet. In der Freiraumplanung sind in Ergänzung zu bestehenden Angeboten wie einer Skaterrampe neue Spielplätze, ein Fitnessparcours, ein Grillplatz mit Pavillon und Außentoilette sowie Mietergärten vorgesehen. Zum Teil sind diese bereits umgesetzt.

Das Projekt erhielt 2016 und 2017 mehrere Preise und Anerkennungen.

Fassade
An der Südseite wurde das ursprüngliche Prinzip der vorgelagerten Loggien mit Schiebefenstern beibehalten. Durch Wegfall der Brüstungen und Ersatz durch Vollverglasung sowie – je nach Grundrisstyp – teilweise auch durch Verbreiterung nach innen wurden sie zu großzügigen Wintergärten, die zudem mehr Licht ins Innere der durchgesteckten Wohnungen bringen.

Aus der ursprünglich horizontal gegliederten Ansicht ist damit eine Glas-Aluminium-Rasterfassade geworden, mit zusätzlicher Binnengliederung der neunzehn vertikalen und dreizehn horizontalen Module (zwanzig Betonschotten über dreizehn Geschosse). In der Fläche sind mit Ausnahme der Schiebefenster alle Profilelemente sowie die Verkleidungen der Deckenkanten metallsichtig hell gehalten. Im Kontrast dazu steht der dunkle, äußere Rahmen aus schwarzem

Aluminium, den die Kanten der Gebäudestirnseiten, der Erdgeschossdecke und der oberen, vorstehenden Loggien bilden. Zusätzlich sind stehende Rechteckrahmen in unregelmäßigen Abständen über ein oder zwei Geschosse vor die Glasfassade gehängt. An ihren Außenseiten ebenfalls dunkel gehalten, sind sie innen weiß, wobei eine der vier Innenseiten je einen kräftigen Farbakzent in Rot, Gelb, Türkis oder Orange setzt. Diese Elemente gliedern die Südfront, schaffen in der additiven Fassade Adressen und sind zugleich eine Reminiszenz an die alten Loggien, die vor der Sanierung unterschiedlich farbig ausgemalt waren.

Das Thema des dunklen Gebäuderahmens ist konsequent durchgesetzt. Die einst geschlossenen, betonsichtigen Stirnseiten im Osten und Westen sind vollständig mit schwarzen Aluminiumpaneelen verkleidet. Die dahinter liegenden, äußeren Wohnungen haben zusätzliche Fenster erhalten, die diese beiden Flächen durch unterschiedliche Größen und Formate sowie teilweise mit ausgestellten Rahmen beleben.

Auch an der Nordfassade wurden die Betonbrüstungen entfernt. Die offenen Laubengänge wurden durch eine Vollverglasung geschlossen. Dadurch wurde eine zusätzliche thermische Pufferzone geschaffen, die gleichzeitig mehr Licht für die hier angrenzenden Räume wie Küchen und Kinderzimmer bietet. Jeder Laubengang erhielt zwei 80 Zentimeter tiefe Aussichtserker, die durch Bewohner zum Teil als Sitzplätze angeeignet wurden. Unregelmäßig in der Fläche angeordnet, gliedern sie gemeinsam mit einigen transluzenten Verglasungselementen und einzelnen perforierten und gefalzten Aluminium-Paneelen vor der Glasebene die Nordfront. Nach außen klappende Fensterflügel gewährleisten die Belüftung.

Bei der Sanierung der dreigeschossigen Wohnhäuser wurden Gestaltungselemente wie Fensterprofile und Materialien übernommen. Auch hier wurden Teile der Fassaden mit schwarzen Aluminiumpaneelen verkleidet, die gut mit dem erhaltenen Gelbklinker-Mauerwerk kontrastieren. Wert gelegt wurde auch auf geordnete Dachaufsichten der Dreigeschosser, da sie vom Hochhaus aus einsehbar sind.

Die Fassadenarbeiten an der Hochhausscheibe erfolgten mithilfe von Mastkletterbühnen anstelle einer herkömmlichen Einrüstung.

Bautafel

Architekten: C.F. Møller Architects (inkl. Landschaftsarchitektur)
Projektbeteiligte: Moe & Brødsgaard (Fachingenieurleistungen und Baumanagement), Fjelsø Entreprise, Aalestrup (Fassade), Funderholme Smedie, Silkeborg (Stahlbau), Fire Safe, Kopenhagen/Aarhus (Brandschutzertüchtigung), Hustømrerne, Aalborg (Holzbau), PD Elevator, Haderslev (Aufzüge)
Bauherr: Himmerland Boligforening, Aalborg
Fertigstellung: 2015
Standort: Magisterparken 1-431, 9000 Aalborg, Dänemark
Bildnachweis: C.F. Møller Architects; Jørgen True, Kopenhagen; Himmerland Boligforening, Aalborg

Fachwissen zum Thema

Eloxiertes Edelstahlgewebe am Hauptsitz der FIFA in Zürich, Architekten: Tilla Theus und Partner, Zürich

Eloxiertes Edelstahlgewebe am Hauptsitz der FIFA in Zürich, Architekten: Tilla Theus und Partner, Zürich

Materialien

Aluminium: Oberflächenbehandlung

Anodisieren (Eloxieren) Um die Oberfläche von Aluminiumlegierungen mit einer Schutzschicht zu versehen, wird sie anodisiert, d.h....

Fassadeausschnitt vorgehängte, hinterlüftete Fassade aus Titanzinkblech, Jüdisches Museum, Berlin (Beispiel leichte Bekleidungselemente)

Fassadeausschnitt vorgehängte, hinterlüftete Fassade aus Titanzinkblech, Jüdisches Museum, Berlin (Beispiel leichte Bekleidungselemente)

Fassadenelemente

Bekleidungselemente

Die Außenwandbekleidung trägt entscheidend zum Erscheinungsbild eines Hauses bei. Sie ist mit der Wand mechanisch verbunden und...

Lochfassade eines fünfgeschossigen Wohngebäudes in Frankfurt am Main, Architekt: Stefan Forster, Frankfurt am Main

Lochfassade eines fünfgeschossigen Wohngebäudes in Frankfurt am Main, Architekt: Stefan Forster, Frankfurt am Main

Fassadenelemente

Fenster

Öffnungen sind in der Fassade unumgänglich, ihr häufigster Anwendungsfall ist das Fenster. Es besteht im Wesentlichen aus einem...

Bauphysik

Wärmeschutz: Anforderungen an Fassaden

Eine zu errichtende Fassade muss nach Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie der DIN 4108 Wärmeschutz im Hochbau den...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fassade sponsored by:
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Kontakt  0711 / 9751-0 | info@mhz.de
Zum Seitenanfang

Auf dem Campus der University of California, Santa Barbara (UCSB) in Goleta haben SOM zwei Wohnheimgebäude für insgesamt etwa 350 Studierende errichtet.

Auf dem Campus der University of California, Santa Barbara (UCSB) in Goleta haben SOM zwei Wohnheimgebäude für insgesamt etwa 350 Studierende errichtet.

Wohnen

Studierendenwohnheim in Goleta

Gitterrost als Sonnenschutz

Im nordindischen Vadodara hat das Manoj Patel Design Studio ein dreigeschossiges Wohnhaus saniert.

Im nordindischen Vadodara hat das Manoj Patel Design Studio ein dreigeschossiges Wohnhaus saniert.

Wohnen

Wohnhaussanierung in Vadodara

In Wellen gelegt

Auf dem Campus der Erasmus-Universität Rotterdam haben Mecanoo Architekten ein Studentenwohnheim errichtet.

Auf dem Campus der Erasmus-Universität Rotterdam haben Mecanoo Architekten ein Studentenwohnheim errichtet.

Wohnen

Studentenwohnheim der Erasmus-Universität Rotterdam

Sandwichelemente mit gefalteter Aluminiumverkleidung

Im Amsterdamer Stadtteil Houthaven, dem ehemaligen Holzhafen, haben Arons en Gelauff architecten ein 26-geschossiges Wohnhochhaus realisiert.

Im Amsterdamer Stadtteil Houthaven, dem ehemaligen Holzhafen, haben Arons en Gelauff architecten ein 26-geschossiges Wohnhochhaus realisiert.

Wohnen

Wohnhochhaus Pontsteiger in Amsterdam

Aufgeklappter Blockrand mit schimmernder Betonfertigteilfassade

Studierende und Lehrende der TU Darmstadt haben in Frankfurt am Main ein Plusenergie-Studentenheim realisiert

Studierende und Lehrende der TU Darmstadt haben in Frankfurt am Main ein Plusenergie-Studentenheim realisiert

Wohnen

Plusenergie-Wohnheim Cubity in Frankfurt

Haus im Haus mit Polycarbonathülle außen und OSB-Kuben innen

Auf dem Areal des ehemaligen Königlichen Corps-Bekleidungsamtes in Berlin-Moabit haben Sauerbruch Hutton ein viergeschossiges Wohn- und Atelierhaus errichtet

Auf dem Areal des ehemaligen Königlichen Corps-Bekleidungsamtes in Berlin-Moabit haben Sauerbruch Hutton ein viergeschossiges Wohn- und Atelierhaus errichtet

Wohnen

Wohn- und Atelierhaus in Berlin

Verzerrt spiegelnde Edelstahlpaneele

In Aalborg haben C.F. Møller Architects eine Wohnanlage von 1964 umgebaut und saniert

In Aalborg haben C.F. Møller Architects eine Wohnanlage von 1964 umgebaut und saniert

Wohnen

Wohnhochaus Magisterparken in Aaalborg

Umbau und Sanierung mit viel Glas und Aluminium

In Zürich-Seefeld haben Manuel Herz Architekten ein Mehrfamilienhaus mit einer außergewöhnlichen Metallfassade errichtet

In Zürich-Seefeld haben Manuel Herz Architekten ein Mehrfamilienhaus mit einer außergewöhnlichen Metallfassade errichtet

Wohnen

Mehrfamilienhaus in Zürich

Klappbare Läden und Balkone aus Aluminium

Im französischen Tourcoing haben die Architekten D'Houndt+Bajart ein dreigeschossiges Wohn- und Geschäftshaus saniert

Im französischen Tourcoing haben die Architekten D'Houndt+Bajart ein dreigeschossiges Wohn- und Geschäftshaus saniert

Wohnen

Umbau Wohn- und Geschäftshaus Le Filigrane in Tourcoing

Ornamentierte Wandverkleidung aus faserverstärktem Beton

Wohnhaus_Haussmann_Stories_Paris

Ein Baulückenschluss im Zentrum von Paris ist das Wohnhaus Haussmann Stories, ein Entwurf von Chartier-Corbasson Architectes

Wohnen

Wohnhaus Haussmann Stories in Paris

Doppelfassade mit gefrästen und perforierten Faltschiebeläden

In einer Baulücke im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg realisierten Zanderroth Architekten für eine Baugemeinschaft zwei moderne Wohnhäuser cb19

In einer Baulücke im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg realisierten Zanderroth Architekten für eine Baugemeinschaft zwei moderne Wohnhäuser cb19

Wohnen

Mehrfamilienhaus cb19 in Berlin

Pfosten-Riegel-Fassade mit eloxierten Aluminiumprofilen

Das sechsgeschossige Wohnhaus steht nah an den Bahngleisen des Gare Montparnasse

Das sechsgeschossige Wohnhaus steht nah an den Bahngleisen des Gare Montparnasse

Wohnen

Sozialer Wohnungsbau in Paris

Fassadenbekleidung und Sonnenschutz aus weißen Metalllamellen

Nördlich der Innenstadt von Bordeaux entsteht an zwei Hafenbecken ein neues Wohngebiet

Nördlich der Innenstadt von Bordeaux entsteht an zwei Hafenbecken ein neues Wohngebiet

Wohnen

Wohnhaus Urban Dock in Bordeaux

Champagnerfarbene Trapezbleche aus Aluminium

Insgesamt 44 Wohnungen sind in zwei über einen verglasten Treppenhausturm miteinander verbundenen Gebäuderiegeln untergebracht; die Maisonette-Wohnungen werden über Laubengänge im Hof erschlossen

Insgesamt 44 Wohnungen sind in zwei über einen verglasten Treppenhausturm miteinander verbundenen Gebäuderiegeln untergebracht; die Maisonette-Wohnungen werden über Laubengänge im Hof erschlossen

Wohnen

Wohnhäuser Tappen in Stockholm

Verzinkte Stahlplatten an Fassade und Dach

Nach rund 40 Jahren Beschränkung auf 37 Meter Traufhöhe ist jetzt in Paris zum ersten Mal wieder ein Wohnhochhaus realisiert worden

Nach rund 40 Jahren Beschränkung auf 37 Meter Traufhöhe ist jetzt in Paris zum ersten Mal wieder ein Wohnhochhaus realisiert worden

Wohnen

Wohnhochhaus in Paris

Zwei Türme mit Aluminiumfassaden in Silber und Gold

Blick von Süden in den Hof des Wohnblocks: links ist die Ostfassade des längeren Baukörpers zu sehen, im Anschnitt rechts die Balkone des kürzeren, geraden Baukörpers

Blick von Süden in den Hof des Wohnblocks: links ist die Ostfassade des längeren Baukörpers zu sehen, im Anschnitt rechts die Balkone des kürzeren, geraden Baukörpers

Wohnen

Wohnblock Viravent in Cenon

Dunkle Verbundpaneele, heller Beton und leuchtend gelber Sonnenschutz

Die Idee für die Verwendung von Mauerwerk leitet sich aus der Bezeichnung der Stadt Toulouse ab, die als Ville rouge, Stadt aus rotem Stein, bekannt ist

Die Idee für die Verwendung von Mauerwerk leitet sich aus der Bezeichnung der Stadt Toulouse ab, die als Ville rouge, Stadt aus rotem Stein, bekannt ist

Wohnen

Wohnblock ZAC Andromede in Blagnac

Fassaden aus Ziegeln, Beton, Holz und Metall

Das Wohnhaus mit Tiersalon liegt in der dicht bewohnten Stadt Soka, nordöstlich von Tokio

Das Wohnhaus mit Tiersalon liegt in der dicht bewohnten Stadt Soka, nordöstlich von Tokio

Wohnen

Wohnhaus mit Tiersalon in Soka

Sanft gewellte Putzfassade mit reflektierender Oberfläche

Südansicht mit Tor zum Eingangshof

Südansicht mit Tor zum Eingangshof

Wohnen

Wohnhaus Tresarca in Nevada

3-D-Fassade aus Metallgewebe als außen liegender Sonnenschutz

Entlang der Route des Petits Ponts setzt sich das Studentenwohnheim aus unterschiedlich großen und gegeneinander verschobenen Volumen zusammen (Ostansicht)

Entlang der Route des Petits Ponts setzt sich das Studentenwohnheim aus unterschiedlich großen und gegeneinander verschobenen Volumen zusammen (Ostansicht)

Wohnen

Studentenwohnheim in Paris

Plastisch geformte Metallgewebe und Streifen aus Hochdrucklaminat (HPL)

Drei Seiten des Turms sind vollständig mit Cortenstahl umschlossen

Drei Seiten des Turms sind vollständig mit Cortenstahl umschlossen

Wohnen

Mädchenturm in Dafins

Wohnhauserweiterung mit Cortenstahl-Fassade

Über verglaste Loggien öffnen sich die Seehäuser nach Süden

Über verglaste Loggien öffnen sich die Seehäuser nach Süden

Wohnen

Seehäuser in Meilen

Filigrane Lärchenholzverschalung mit bündigen Falt-Schiebeläden

Ansicht von Westen: Erweiterungsbau und Bestandsgebäude orientieren sich mit ihren Giebeln zur Mühle

Ansicht von Westen: Erweiterungsbau und Bestandsgebäude orientieren sich mit ihren Giebeln zur Mühle

Wohnen

Ferienhaus Hunsett Mill in Norfolk/GB

Vorgehängte hinterlüftete Fassade aus verkohltem Zedernholz

Südseite

Südseite

Wohnen

Haus Dahl in Pforzheim

Solarthermische Fassadenkonstruktion

Das Haus auf einer Bergspitze sieht von allen Seiten anders aus

Das Haus auf einer Bergspitze sieht von allen Seiten anders aus

Wohnen

Wohnhaus Tumle bei Göteborg/S

Gefaltete, schwarze Blechhaut

Anbau des Musikstudios am steilen Hang

Anbau des Musikstudios am steilen Hang

Wohnen

Diamondhouse in Santa Monica

Zart dekorierte Faserzementplatten

Südenansicht

Südenansicht

Wohnen

Atelier, Büro- und Wohnhaus in Dachau

Fassade aus glasfaserverstärkten Kunststoffplatten

Straßenansicht

Straßenansicht

Wohnen

Wohnhaus in Born

Monolithische Holzfassade

Ansicht von Osten

Ansicht von Osten

Wohnen

Lofthotel und Wohnhaus in Berlin

Anodisierte Aluminiumbleche und Edelstahl als Stehfalzkonstruktion

Straßenansicht Mulackstraße

Straßenansicht Mulackstraße

Wohnen

Wohnhaus Urbane Living II in Berlin-Mitte

Fassade mit verschiebbarem Sonnenschutz aus weißen Stahllamellen und Fenster aus eloxiertem Aluminium

Westansicht (Fassade aus Faserzementtafeln)

Westansicht (Fassade aus Faserzementtafeln)

Wohnen

Wohnhaus in Dornbirn

Bekleidung mit Faserzementtafeln

MHZ Außenrollo Solix

Die innovative Sonnenschutzlösung
lässt sich kinderleicht von innen
in den Fensterrahmen einsetzen.

Partner-Anzeige