Aluminium: Oberflächenbehandlung

Anodisieren (Eloxieren)
Um die Oberfläche von Aluminiumlegierungen mit einer Schutzschicht zu versehen, wird sie anodisiert, d.h. einem Verfahren unterzogen, das eine künstliche Verstärkung der Oxidschicht bewirkt, die natürlicherweise bei Bewitterung entsteht. Dieses Verfahren wird als anodische Oxidation bezeichnet. Im deutschsprachigen Raum hat sich jedoch die Bezeichnung Eloxal-Verfahren durchgesetzt (eloxal = Abk. für elektrolytische Oxidation von Aluminium). Bei diesem Prozess wird durch Umwandlung der obersten Metallzone ein Oxid bzw. Hydroxid gebildet. Es entsteht eine 5 bis 25 Mikrometer dünne Schicht, die vor Korrosion schützt – die natürliche Oxidschicht des Aluminiums beträgt lediglich wenige Nanometer. Zuvor müssen die Aluminiumelemente chemisch (Beize) oder/und mechanisch vorbehandelt werden.

Gallerie

Die sich bildende Oxidschicht ist hart und chemisch sehr beständig. Eine ausreichende Oxidschichtdicke beträgt mindestens 10 µm. Sie lässt sich in vielen Farbtönen einfärben, die eingesetzten Farbstoffe müssen jedoch lichtecht sein. Die Anodisierung findet Anwendung bei Fassaden, Fensterprofilen, Türprofilen und anderen Bauelementen. Eine genaue Beschreibung der Oxidschichten gibt die DIN 17611: Anodisch oxidierte Erzeugnisse aus Aluminium und Aluminium-Knetlegierungen wieder.

Eine weitere Oberflächenbehandlung von Aluminium ist die organische Beschichtung mittels Flüssiglack bzw. Pulverlack in Form von Folien und Lackbeschichtungen verwendet. Bei diesen wird unterschieden in Pulver- und Nasslackbeschichtungen. Die charakteristischen Eigenschaften eines Beschichtungssystems werden durch das jeweilige Bindemittel bestimmt. Wesentlich für die Entscheidung für ein Beschichtungssystem ist die ästhetische Lebensdauer eines Bauteils, die Farbmöglichkeit und der Glanzgrad. Die Kreidung pro Zeiteinheit ist ein Maß, das Beschichtungssysteme hinsichtlich ihrer Lebensdauer vergleichbar macht. Vor der Beschichtung mit Lacksystemen müssen Aluminiumelemente chemisch gereinigt und vorbehandelt werden. Früher wurden sie dafür chromatiert, inzwischen gibt es aber chromfreie Vorbehandlungen, die z.B. auf Titan und Zirkonium basieren. Diese Zwischenschicht stellt eine Schnittstelle zwischen dem Aluminium und der Beschichtung her.

Nasslacksysteme
Für Außenanwendungen werden Nasslacksysteme meist im Sprühverfahren angewendet. Die flüssigen, dickflüssigen oder festen Bindemittel basieren in der Regel auf Acrylat, Epoxid, Polyurethan oder Silikon-Polyester. Die Oberfläche ist gegenüber der Pulverlacksysteme glatter und dünner. Beim Nasslackieren werden mindestens zwei Schichten aufgetragen. Die Lackschicht aus meist zwei Komponenten wird in einem Kammerofen bei ca. 160 – 200° C vernetzt und ausgehärtet. Die Mindestschichtdicke beträgt 50 µm bei Außenanwendungen (nicht aggressives Gebiet). Alle Farben sind möglich. Metalliclackierungen benötigen eine zusätzliche Deckschicht.

Pulverlacksysteme
Diese werden elektrostatisch auf die Profile, Elemente und Bleche gespritzt und in einem Kammerofen bei 160 bis 240°C vernetzt und ausgehärtet. Die festen Bindemittel basieren auf Epoxid, Polyurethan oder Polyester. Sie bieten ein breites Farbspektrum, sind UV-beständig und bilden einen guten Schutz gegen Korrosion des Untergrundes. Die Lackschicht wird in Ein-Schicht- und Zwei-Schicht-Ausführungen hergestellt. Die Einschicht-Ausführungen sind kostengünstiger haben jedoch größere Schichtdicken Toleranzen (Orangenhaut-Effekt). Pulverbeschichtungen sind nach außen weniger starr als Nasslacke. Die Starrheit nimmt bei Zwei-Schicht-Ausführungen zu. Das Preis/Qualitäts Verhältnis ist im Vergleich zum Nasslack positiv.

PVdF-Lacksysteme
PVdF-Lacksysteme (Polyvenyldidenfluorid als Bindemittel) werden meistens für Nasslackbeschichtungen verwendet – können jedoch auch in Pulverlacksystemen eingesetzt werden. Die Lackschichtdicke für einen Zwei-Schicht Lackaufbau bzw. bei speziellen Farbtönen einem Vier-Schicht Lackaufbau (Metallics) ist wesentlich geringer als in Systemen mit Polyurethan oder Polyester als Bindemittel. Sehr viele Standartfarben und Metallicfarben sind verfügbar. Der Glanzgrad der Farben ist gering (max. seidenmatt). Die Wetterfestigkeit, UV-Beständigkeit und die Lichtechtheit der Farben sind sehr gut. Die Kreidung der Beschichtung setzt wesentlich später ein als bei den Systemen mit anderen Bindemitteln. Hohe Ofentemperaturen verhindern jedoch die Beschichtung von Profilen mit Profilisolatoren (Kunststoff). Die Beschichtungsart mit PVdF ist vergleichsweise teuer.

Fachwissen zum Thema

Spiegelnde Aluminium-Schindeln umschließen den Pavillon vor dem Hyatt Hotel in Düsseldorf, Architekten: SOP

Spiegelnde Aluminium-Schindeln umschließen den Pavillon vor dem Hyatt Hotel in Düsseldorf, Architekten: SOP

Materialien

Aluminium

Das älteste in Deutschland existierende Gebäude mit einer Außenhülle aus Aluminium ist die Dortmunder Westfalenhalle aus dem Jahr...

Auswahl und Ausführung der Fassade kann stark variieren

Auswahl und Ausführung der Fassade kann stark variieren

Grundlagen

Anforderungen an Fassaden

Die Fassade ist die Schnittstelle zwischen Innen- und Außenraum und damit als Raum begrenzendes Bauteil internen und externen...

Pfosten-Riegel-Fassade der Reederei Ahrenkiel in Hamburg mit Ausfachungen aus Glas und Naturstein, Architekten: PSP Architekten Ingenieure, Hamburg

Pfosten-Riegel-Fassade der Reederei Ahrenkiel in Hamburg mit Ausfachungen aus Glas und Naturstein, Architekten: PSP Architekten Ingenieure, Hamburg

Fassadenelemente

Ausfachungen

Skelettartige Wandkonstruktionen bestehen aus einem Traggerüst, z.B. aus Pfosten und Riegeln, dessen Zwischenräume mit...

Vorgehängte, hinterlüftete Fassade aus Titanzinkblech am Jüdischen Museum, Berlin (Beispiel leichte Bekleidungselemente)

Vorgehängte, hinterlüftete Fassade aus Titanzinkblech am Jüdischen Museum, Berlin (Beispiel leichte Bekleidungselemente)

Fassadenelemente

Bekleidungselemente

Die Außenwandbekleidung trägt entscheidend zum Erscheinungsbild eines Gebäudes bei. Sie ist mit der Wand mechanisch verbunden und...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fassade sponsored by:
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Kontakt  0711 / 9751-0 | info@mhz.de
Zum Seitenanfang

Aluminium

Spiegelnde Aluminium-Schindeln umschließen den Pavillon vor dem Hyatt Hotel in Düsseldorf, Architekten: SOP

Spiegelnde Aluminium-Schindeln umschließen den Pavillon vor dem Hyatt Hotel in Düsseldorf, Architekten: SOP

Das älteste in Deutschland existierende Gebäude mit einer Außenhülle aus Aluminium ist die Dortmunder Westfalenhalle aus dem Jahr...

Aluminium: Oberflächenbehandlung

Eloxiertes Edelstahlgewebe am Hauptsitz der FIFA in Zürich, Architekten: Tilla Theus und Partner, Zürich

Eloxiertes Edelstahlgewebe am Hauptsitz der FIFA in Zürich, Architekten: Tilla Theus und Partner, Zürich

Anodisieren (Eloxieren) Um die Oberfläche von Aluminiumlegierungen mit einer Schutzschicht zu versehen, wird sie anodisiert, d.h....

Beton

Sichtbeton und Glas prägen das Bundeskanzleramt in Berlin, Architekten: Axel Schultes und Charlotte Frank

Sichtbeton und Glas prägen das Bundeskanzleramt in Berlin, Architekten: Axel Schultes und Charlotte Frank

Beton besteht aus Bindemitteln, Gesteinskörnungen und Wasser sowie Betonzusätzen unterschieden in Zusatzmittel und Zusatzstoffe....

Betonoberflächen

Kleinteilig strukturierte Betonoberflächen lassen sich mit  Schalungseinlagen erzielen

Kleinteilig strukturierte Betonoberflächen lassen sich mit Schalungseinlagen erzielen

Die Möglichkeiten der Oberflächengestaltung des Betons sind vielfältig – und das gilt sowohl für Ortbeton als auch für Fassaden...

Faserzement

Die äußere Hülle von Haus B-Hub in Lautrach besteht aus Faserzementellplatten, Architeken: SoHo, Memmingen

Die äußere Hülle von Haus B-Hub in Lautrach besteht aus Faserzementellplatten, Architeken: SoHo, Memmingen

Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte der Österreicher Ludwig Hatschek faserarmierte Zementprodukte, die zu 90% aus Zement und zu...

Feuerverzinkter Stahl

 Feuerverzinkte Blechfassade von Foundation 5+, Kassel

Feuerverzinkte Blechfassade von Foundation 5+, Kassel

Als eines der am häufigsten verwendeten Fassadensysteme bietet die vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) unterschiedliche...

Feuerverzinkter, beschichteter Stahl

Farbiger Korrosionsschutz für Tragwerk und Bekleidung einer Busstation in Nördlingen (Architekten: Morpho-Logic, München)

Farbiger Korrosionsschutz für Tragwerk und Bekleidung einer Busstation in Nördlingen (Architekten: Morpho-Logic, München)

Gegen Korrosion lässt sich Stahl lang anhaltend durch Feuerverzinken schützen. Deshalb wurde das Material auch vor einiger Zeit in...

Glas

Isolierverglasungen in verschiedenen Ausführungen Hauptbahnhof Berlin, Architekten: von Gerkan, Marg und Partner Architekten (gmp)

Isolierverglasungen in verschiedenen Ausführungen Hauptbahnhof Berlin, Architekten: von Gerkan, Marg und Partner Architekten (gmp)

Glas ist ein Schmelzprodukt aus Quarzsand, Natron und Kalk sowie weiteren Stoffen, die sowohl die Färbung als auch die besonderen...

Hochdrucklaminatplatten (HPL)

Hochdrucklaminatplatten (HPL)

Hinterlüftete Fassaden bieten aufgrund ihrer Konstruktionsart große Freiheiten bei der Wahl der Bekleidung. Unterschiedliche...

Holz

Holzhäuser in Dänemark

Holzhäuser in Dänemark

Der Werkstoff Holz wird in Fassaden auf verschiedenste Weise verwendet. Aufgrund seiner konstruktiven und bauphysikalischen...

Holz: Konstruktiver Holzschutz

Große Querschnitte werden geteilt und durchlüftet, um Rissbildungen vorzubeugen

Große Querschnitte werden geteilt und durchlüftet, um Rissbildungen vorzubeugen

Holz zählt zu den ältesten uns bekannten Baustoffen. Als Fassadenmaterial wird es vor allem wegen seiner Nachhaltigkeit und guten...

Holz: Oberflächenbehandlung

Holzpavillon aus unbehandelten Fünfschichtholzplatten, Architekten: Frei + Saarinen, Zürich/CH

Holzpavillon aus unbehandelten Fünfschichtholzplatten, Architekten: Frei + Saarinen, Zürich/CH

Werden Holzwerkstoffe als Fassadenmaterial verwendet, sind sie der natürlichen Witterung ausgesetzt. Je nach geografischer Lage,...

Keramik

Keramikfliesen in den Hackeschen Höfen in Berlin

Keramikfliesen in den Hackeschen Höfen in Berlin

Keramische Werkstoffe für Fassaden bestehen aus tonmineralhaltigen Stoffen wie Feldspat, Schamott, Ton u.a. und Wasser. Sie werden...

Kunststoffe

Stegplatten aus Polycarbonat am Schutzbau des Parque del Genovés in Cadiz, Architekten: José Luis Bezos Alonso

Stegplatten aus Polycarbonat am Schutzbau des Parque del Genovés in Cadiz, Architekten: José Luis Bezos Alonso

Bei Kunststoffen handelt es sich um organische, kettenförmige Makromoleküle, die in der Regel synthetisch aus Rohstoffen wie...

Metalle

Goldfarben eloxiertes Aluminium am Berliner Axel-Springer-Hochhaus (1965), Architekten Melchiorre Bega, Gino Franzi, Franz Heinrich Sobotka und Gustav Müller

Goldfarben eloxiertes Aluminium am Berliner Axel-Springer-Hochhaus (1965), Architekten Melchiorre Bega, Gino Franzi, Franz Heinrich Sobotka und Gustav Müller

Neben Stahl und Aluminium finden vor allem Kupfer, Blei, Zinn und Zink Verwendung in Fassadenkonstruktionen. Diese treten meistens...

Naturwerkstein

Naturwerksteinfassade am Auswärtigen Amt in Berlin, Architekt: Thomas Müller Ivan Reimann, Berlin

Naturwerksteinfassade am Auswärtigen Amt in Berlin, Architekt: Thomas Müller Ivan Reimann, Berlin

Durch die unterschiedlichen geologischen Beschaffenheiten der jeweiligen Herkunftsorte existiert eine enorme Bandbreite an...

Stahl, Edelstahl, Cortenstahl

Der Neue Zollhof 2 in Düsseldorf besitzt eine Edelstahlfassade

Der Neue Zollhof 2 in Düsseldorf besitzt eine Edelstahlfassade

Seit Ende des 19. Jahrhunderts lösten Stahlkonstruktionen die bis dahin verwendeten schmiedeeisernen Konstruktionen ab. Eine der...

MHZ Außenrollo Solix

Die innovative Sonnenschutzlösung
lässt sich kinderleicht von innen
in den Fensterrahmen einsetzen.

Partner-Anzeige