Scheunenumbau in Tschagguns

Regionales Weißtannenholz im Innenraum, Solarenergienutzung auf dem Dach

Über Jahrzehnte hinweg diente die Scheune am Mühleweg in der Montafoner Gemeinde Tschagguns ihrem Zweck, stand dann lange leer und wurde nun nach Plänen des Architekten Bernhard Breuer aus dem benachbarten Schruns zu einem Wohnhaus umgebaut. Ursprünglich erbaut wurde sie vor gut einhundert Jahren – das jedenfalls besagt eine Inschrift über dem alten Haupttor. Das dazugehörige Bauernhaus wurde zu Beginn der 1970er-Jahre abgerissen.

Gallerie

Die ehemalige Scheune befindet sich nahe des Ortskerns der touristisch geprägten Gemeinde, knapp 70 Kilometer südlich von Bregenz. Ähnlich einer Streusiedlung stehen hier die Häuser und Höfe einzeln und in Kleingruppen verteilt in der von Wiesen und Wäldern geprägten Landschaft, gerahmt durch das imposante Bergpanorama. Der zweigeschossige Umbau mit Satteldach erstreckt sich auf einem weitläufigen, von Südwesten nach Nordosten leicht abfallenden Grundstück. Eine Giebelseite weist zur südwestlich gelegenen Landstraße, das Niveau des Hauses liegt dort rund einen Meter unterhalb des Gehsteigs. Eine Trockenmauer aus Naturstein markiert die Grundstückgrenze und überragt ein Stück weit die Straßenführung. Die unbehandelten Holzfassaden sind je nach Orientierung in Farbnuancen von Silbergrau über Braun-Orange bis Schwarz verwittert. Gen Nordwesten ist das Dach mit Kupferblechen gedeckt, die Südostseite hingegen mit Solarmodulen. Die Fassaden erhielten wenige neue Öffnungen, um ausreichend Tageslicht in die Wohnräume zu führen.

Ein Teil des Erdgeschosses wurde in 80 cm starkem Bruchsteinmauerwerk errichtet. Entsprechend dem „Haus-im-Haus-Prinzip“ schiebt sich im Grundriss ein Rechteck aus Natursteinen in das Gebäude, das im übrigen als traditioneller Holzbau errichtet ist. Dem Architekten war es wichtig, den Charakter der alpinen Baukultur zu erhalten; so blieb die vorhandene Konstruktion weitgehend bestehen. Um einen größeren Wohnraum zu schaffen, wurde eine Stützkonstruktion abgefangen und die Lasten über die Außenwand abgeleitet. Dabei wurde das Holz der früheren Stützen für die Wechsel verwendet. Ein Windverband in Form einer Diagonalschalung ersetzt Verstrebungen an den Stellen, wo neue Durchbrüche notwendig waren. Sämtliche Holzverbindungen wurden zimmermannsmäßig nach traditioneller Bautechnik ausgeführt.

Der Eingang liegt zurückversetzt in einer Nische an der Südwestseite und führt vorbei an der massiven Natursteinwand. Über einen hellen Flur wird ein großzügiger, offen konzipierter Wohn- und Essbereich erschlossen. Hinter den Natursteinmauern befinden sich ein Technikraum, ein Lager und ein Gäste-WC. Um Platz für einen Treppenaufgang und einen Speicherofen im Wohnraum zu schaffen, wurde das dicke Bruchsteinmauerwerk auf zwei Metern Breite durchbrochen. Oberhalb des Wohnraums, an der Südostseite, ist das Haus über beide Etagen offen gestaltet, sodass die gesamte Höhe erfahrbar wird. Daneben befinden sich im Obergeschoss zwei Schlafzimmer, ein Bad und zwei Büroräume.

Nachhaltig Bauen
Die tragenden Decken aus 5 bis 7 cm starken Weichholzdielen wurden ausgebessert und instandgesetzt. Das ermöglichte einen minimalen Materialeinsatz und geringe Aufbauhöhen. Die Böden im Wohnraum und im Obergeschoss sowie die Wände und Decken sind mit unbehandeltem Weißtannenholz verkleidet, die Böden im Flur und in der Küche mit Gussasphalt ausgeführt. Die Außenwandkonstruktion wurde vollständig von innen her aufgebaut, um die bestehende Bretterschalung nicht abnehmen zu müssen. 40 mm starke, umlaufende Leisten in den Feldern der Pfosten-Riegel-Konstruktion sorgen für die notwendige Hinterlüftung der Fassadenbretter.

Die Dachfläche an der Südostseite ist vollständig mit PV- und Solarthermie-Modulen ausgestattet. Diese Ausrichtung und die Dachneigung von 35°sorgen für einen lohnenden Energieertrag. Etwa 200% des Strombedarfs und ein Großteil des Warmwasser- und Heizbedarfs können lokal erzeugt werden. Im Winter liegt das Gebäude etwa einen Monat lang im Schatten; in dieser Zeit liefert ein Stückholzspeicherofen mit Heizungseinspeisung die benötigte Wärme. Eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sorgt für geringe Wärmeverluste und ausreichende Luftzirkulation. Die Fenster haben eine Drei-Scheiben-Wärmeschutzverglasung.

Das bestehende, ehemals landwirtschaftlich genutzte Gebäude zu bewahren und zu sanieren, entspricht grundlegenden Prinzipien der Nachhaltigkeit. Neben der Verwendung des beim Abbruch angefallenen Altholzes und der Wiederverwertung der Bruchsteine der Mauern kam überwiegend unbehandeltes, regionales Weißtannenholz aus dem Bregenzerwald zum Einsatz. Auf verleimte Bauteile wurde fast gänzlich verzichtet. Die kompakte Bauweise des Wohnhauses und die Aufteilung der Räume stellen eine effiziente Flächennutzung dar; Hüllfläche und Volumen stehen in einem ausgewogenen, energetisch wirkungsvollen Verhältnis (A/V-Verhältnis). Die einfache Bauweise und die roh belassenen Materialien, die in handwerklich hoher Qualität umgesetzt wurden, zeichnen das Projekt aus.

Bautafel

Architekt: Bernhard Breuer, Schruns
Projektbeteiligte:
Merz Kley Partner, Dornbirn und Altenrhein (Tragwerksplanung); Kaufmann Zimmerei und Tischlerei, Reuthe (Schreinerarbeiten)
Bauherr:
Rosa Breuer, Schruns
Fertigstellung:
2015
Standort:
Zelfenstraße/Mühleweg, 6774 Tschagguns, Österreich
Bildnachweis: Marcello Girardelli

Fachwissen zum Thema

Trotz desolatem Zustand lässt sich das Potenzial dieses Altbaus auf der Insel Usedom leicht erahnen

Trotz desolatem Zustand lässt sich das Potenzial dieses Altbaus auf der Insel Usedom leicht erahnen

Bauteilsanierung

Altbauten nachhaltig sanieren

Grundsätzlich ist eine baukonstruktiv und wirtschaftlich sinnvolle Altbaumodernisierung einem Neubau vorzuziehen, denn zu den...

Wer nachhaltig Bauen möchte, sollte Baustoffe wählen, die aus nachwachsenden, gut recyclebaren und lange verfügbaren Rohstoffen bestehen (Bild: Schafwolle).

Wer nachhaltig Bauen möchte, sollte Baustoffe wählen, die aus nachwachsenden, gut recyclebaren und lange verfügbaren Rohstoffen bestehen (Bild: Schafwolle).

Baustoffe/​-teile

Auswahl der Baustoffe

Verschiedene Kriterien beeinflussen die Einordnung in punkto Nachhaltigkeit: Die Rohstoffe, der Energieaufwand, die Recyclingfähigkeit, aber auch der materialgerechte Einsatz im Bauwerk.

Je größer die Kantenlänge eines Würfels, umso kleiner sein A/V-Verhältnis

Je größer die Kantenlänge eines Würfels, umso kleiner sein A/V-Verhältnis

Planungsgrundlagen

Gebäudeform

Die Kompaktheit von Baukörpern wird durch das Verhältnis der wärmeabgebenden Hüllfläche (A) zum beheizten Volumen (V) angegeben....

Bauteilsanierung

Holzständerwand

Die Holzständerwand ist beim Holzhaus fast immer die tragende Außenwand und damit auch für den Wärmeschutz verantwortlich. Die...

Objekte zum Thema

Von Osten: Das ursprüngliche Wohnhaus der Bauern steht etwas abgerückt auf dem Hof und wird L-förmig gerahmt

Von Osten: Das ursprüngliche Wohnhaus der Bauern steht etwas abgerückt auf dem Hof und wird L-förmig gerahmt

Gewerbe/​Industrie

Umbau einer Hofanlage in Schäftersheim-Weikersheim

Wie vielen anderen ungenutzten Objekten in Landstrichen mit sinkenden Einwohnerzahlen drohte auch dem Hof 8 in Schäftersheim bei...

Haupthaus (links) und Gästehaus (rechts) sind aus heimischen Hölzern errichtet (Südansicht)

Haupthaus (links) und Gästehaus (rechts) sind aus heimischen Hölzern errichtet (Südansicht)

Wohnen

Wochenendhaus in Oberösterreich

Rund 30 Kilometer nordöstlich von Salzburg entfernt, befindet sich eine kleine Gemeinde, deren Umgebung durch den dichten...

Über einen Sockel wird das Gebäude an der nach Nordwesten gerichteten Talseite erschlossen

Über einen Sockel wird das Gebäude an der nach Nordwesten gerichteten Talseite erschlossen

Wohnen

Wohnhaus in Dornbirn

Über die Außenmauern eines Wohnhauses von 1961 stülpte Architekt Jochen Specht aus Dornbirn eine neue, deutlich größere...

Südseite: Große Fenster ermöglichen solare Wärmegewinne

Südseite: Große Fenster ermöglichen solare Wärmegewinne

Wohnen

Wohnhaus in Egg

Für eine junge Familie entwarfen Innauer-Matt Architekten aus Bezau ein Wohnhaus an einem Südhang im österreichischen Vorarlberg....

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Nachhaltig Bauen sponsored by:
SenerTec - Kraft-Wärme-Energiesysteme GmbH, Schweinfurt
www.senertec.de
Zum Seitenanfang

Abwechslungsreich gruppiert und farblich unterschiedlich gestaltet sind die insgesamt 13 archetypisch geformten Satteldachhäuser, die das Büro NZI Architekten entworfen hat.

Abwechslungsreich gruppiert und farblich unterschiedlich gestaltet sind die insgesamt 13 archetypisch geformten Satteldachhäuser, die das Büro NZI Architekten entworfen hat.

Wohnen

Sozialwohnhäuser in Nogent-le-Rotrou

Vorgefertigte Holzaußenwände mit Kerndämmung aus Stroh

Auf der Basis einer zehnjährigen Forschungstätigkeit entwickelten die Architekten Matthew Barnett Howland, Dido Milne und Oliver Wilton ein Wohnhaus, das gänzlich aus massiven Korkblöcken besteht.

Auf der Basis einer zehnjährigen Forschungstätigkeit entwickelten die Architekten Matthew Barnett Howland, Dido Milne und Oliver Wilton ein Wohnhaus, das gänzlich aus massiven Korkblöcken besteht.

Wohnen

Wohnhaus aus Kork in Eton

Modulares Stecksystem ohne synthetische Bindemittel

Am Ortsrand von St. Vigil im Südtiroler Gadertal, umgeben vom malerischen Dolomitengebirge und in direkter Nachbarschaft zu einer Thermalquelle, fällt das Wohnhaus Ciasa Aqua Bad Cortina auf.

Am Ortsrand von St. Vigil im Südtiroler Gadertal, umgeben vom malerischen Dolomitengebirge und in direkter Nachbarschaft zu einer Thermalquelle, fällt das Wohnhaus Ciasa Aqua Bad Cortina auf.

Wohnen

Wohnhaus in St. Vigil

Holzhaus aus lokalen Materialien

Hier wollen die beiden Brüder zur Ruhe kommen: Das Ferienhaus liegt fernab der Zivilisation, eingebettet in eine weite Hügellandschaft.

Hier wollen die beiden Brüder zur Ruhe kommen: Das Ferienhaus liegt fernab der Zivilisation, eingebettet in eine weite Hügellandschaft.

Wohnen

Ferienhaus in Aculco

Schlichtes Bauwerk aus lokalen Materialien

Nordansicht des Hotels Jakarta auf Java Eiland: In der westlichen Gebäudespitze befindet sich oben die Skybar

Nordansicht des Hotels Jakarta auf Java Eiland: In der westlichen Gebäudespitze befindet sich oben die Skybar

Wohnen

Hotel Jakarta in Amsterdam

Energieneutrales Gebäude in Hybridbauweise

Die Berliner LIN Architekten Urbanisten entwickelten im Auftrag der größten Wohnungsbaugesellschaft Bremens mit dem sogenannten Bremer Punkt eine flexible Möglichkeit der Nachverdichtung

Die Berliner LIN Architekten Urbanisten entwickelten im Auftrag der größten Wohnungsbaugesellschaft Bremens mit dem sogenannten Bremer Punkt eine flexible Möglichkeit der Nachverdichtung

Wohnen

Wohngebäude Bremer Punkt

Serieller Holzbau zur Nachverdichtung

Beim Entwurf des eigenen Einfamilienhauses ließ sich Reimar von Meding vom niederländischen Büro KAW Architecten durch Wohnkonzepte der 1920er-Jahre inspirieren (Westansicht)

Beim Entwurf des eigenen Einfamilienhauses ließ sich Reimar von Meding vom niederländischen Büro KAW Architecten durch Wohnkonzepte der 1920er-Jahre inspirieren (Westansicht)

Wohnen

Wohnhaus in Schiedam

Massiver Holzbau mit Ziegelfassade im Aktivhaus-Standard

Für die Außenwände, die Tragstruktur und die Geschossdecken kamen vorgefertigte Brettschichtholzplatten zum Einsatz

Für die Außenwände, die Tragstruktur und die Geschossdecken kamen vorgefertigte Brettschichtholzplatten zum Einsatz

Wohnen

Zentrum Reininghaus Süd in Graz

Quartier mit Plusenergiekonzept, Holzbauten mit Lehmputz

Das Landgut Valkenberg, abgerückt von den Nachbarn und durch Baumreihen abgeschirmt, erhebt sich gleichsam allein auf weiter Flur (Südansicht)

Das Landgut Valkenberg, abgerückt von den Nachbarn und durch Baumreihen abgeschirmt, erhebt sich gleichsam allein auf weiter Flur (Südansicht)

Wohnen

Landsitz Valkenberg in Twente

Sandstein und Eichenholz als lokal verfügbares Baumaterial

Villa N1 ist der Name des ungewöhnlichen Sommerhauses im kleinen dänischen Ort Frösakull (Westansicht)

Villa N1 ist der Name des ungewöhnlichen Sommerhauses im kleinen dänischen Ort Frösakull (Westansicht)

Wohnen

Sommerhaus Villa N1 in Frösakull

Mehrgliedriger Holzbau, umhüllt von unbehandeltem Eichenholz

Südansicht des klar konturierten dreigeschossigen Wohnhauses in Vorarlberg

Südansicht des klar konturierten dreigeschossigen Wohnhauses in Vorarlberg

Wohnen

Haus am Bäumle in Lochau

Außenwände und Innenausbau aus regionalem Fichten- und Tannenholz

Der mit Lärchenholz bekleidete, erhöhte Baukörper des Wohnhauses scheint über dem Untergeschoss zu schweben (Südwestansicht)

Der mit Lärchenholz bekleidete, erhöhte Baukörper des Wohnhauses scheint über dem Untergeschoss zu schweben (Südwestansicht)

Wohnen

Wohnhaus in Marly-le-Roi

Holzmassivbau auf Betonsockel im Passivhausstandard

An der Südseite des Architekturbüros und Wohnhauses sorgen große Fensterfächen für reichlich Tageslicht

An der Südseite des Architekturbüros und Wohnhauses sorgen große Fensterfächen für reichlich Tageslicht

Wohnen

Büro- und Wohnhaus in Bischofsheim

Holz für Konstruktion, Dämmung, Fassade und Innenausbau

Nordfassade/Eingangsseite: Mit zwei Geschossen und sanft geneigtem Satteldach orientiert sich die Grundform des Hauses an der überwiegend traditionellen Nachbarbebauung

Nordfassade/Eingangsseite: Mit zwei Geschossen und sanft geneigtem Satteldach orientiert sich die Grundform des Hauses an der überwiegend traditionellen Nachbarbebauung

Wohnen

Wohnhaus in Embach

Kompakter Baukörper aus unbehandeltem, regionalen Holz

Die Schauseite des Hauses mit großen Verglasungen ist nach Südosten gerichtet

Die Schauseite des Hauses mit großen Verglasungen ist nach Südosten gerichtet

Wohnen

Ferienhaus in Oberreute

Unbehandelte Fichte im Innenraum, abgeflammtes Holz als äußere Schalung

Das statische Gerüst, die Balken und die Hülle des Altbaus blieben erhalten, sein Scheunencharakter gewahrt (Südwestansicht)

Das statische Gerüst, die Balken und die Hülle des Altbaus blieben erhalten, sein Scheunencharakter gewahrt (Südwestansicht)

Wohnen

Scheunenumbau in Parkstetten

Unbehandeltes Fichtenholz innen und außen

Ansicht Nordwest

Ansicht Nordwest

Wohnen

Wohnhaus am Bodensee

Holzelementbau auf bestehendem Kellergeschoss

Im Nordwesten grenzt das Wohnhaus an eine weite Riedlandschaft

Im Nordwesten grenzt das Wohnhaus an eine weite Riedlandschaft

Wohnen

Strohhaus in Dornbirn

Tragende Wände aus Jumboballen

Das zweigeschossige Gebäude mit Satteldach steht auf einem von Südwesten nach Nordosten leicht abfallenden Grundstück

Das zweigeschossige Gebäude mit Satteldach steht auf einem von Südwesten nach Nordosten leicht abfallenden Grundstück

Wohnen

Scheunenumbau in Tschagguns

Regionales Weißtannenholz im Innenraum, Solarenergienutzung auf dem Dach

Blick vom gegenüber liegenden Ufer auf die westlichste Häuserzeile des Ensembles aus insgesamt fünf Häuserblöcken (Nordwestansicht)

Blick vom gegenüber liegenden Ufer auf die westlichste Häuserzeile des Ensembles aus insgesamt fünf Häuserblöcken (Nordwestansicht)

Wohnen

Wohnsiedlung Entre Deux Rives auf der Ile-Saint-Denis

Sozial durchmischter Geschosswohnungsbau im Niedrigenergiestandard

Ansicht West: Mit großen Fensterflächen wendet sich das Wohnhaus zum Tal

Ansicht West: Mit großen Fensterflächen wendet sich das Wohnhaus zum Tal

Wohnen

Wohnhaus in Graz

Holzbau aus Lärche, Fichte, Eiche

Erschlossen wird das Gebäuseensemble von Westen

Erschlossen wird das Gebäuseensemble von Westen

Wohnen

Wohnhaus in Goes

Reetdeckung an Dach und Fassade

Südseite: Große Fenster ermöglichen solare Wärmegewinne

Südseite: Große Fenster ermöglichen solare Wärmegewinne

Wohnen

Wohnhaus in Egg

Fichtenholz aus dem eigenen Wald für Konstruktion und Innenausbau

Über einen Sockel wird das Gebäude an der nach Nordwesten gerichteten Talseite erschlossen

Über einen Sockel wird das Gebäude an der nach Nordwesten gerichteten Talseite erschlossen

Wohnen

Wohnhaus in Dornbirn

Rundum-Erweiterung eines Altbaus mit Innenausstattung aus Holz

Ansicht Süd: Der Wohnraum im Erdgeschoss ist großflächig verglast

Ansicht Süd: Der Wohnraum im Erdgeschoss ist großflächig verglast

Wohnen

Adaptable House in Nyborg

Flexibles, modulares Wohnhaus als Demonstrationsobjekt

Zwei Häuser stehen nebeneinander an der Straße, das dritte in zweiter Reihe

Zwei Häuser stehen nebeneinander an der Straße, das dritte in zweiter Reihe

Wohnen

Ferienhäuser Scheunentrio in Prerow

Reet an Dächern und Fassaden

Blick aus südwestlicher Richtung: Die Grundstücke der Wohnbauten sind durch die relativ stark befahrene Rodaunerstraße getrennt

Blick aus südwestlicher Richtung: Die Grundstücke der Wohnbauten sind durch die relativ stark befahrene Rodaunerstraße getrennt

Wohnen

Generationen-Wohnanlage in Wien

Brettsperrholzelemente im Plattenformat als tragende Struktur

Durch die Aufteilung des Wohnraums in sechs Module blieben sämtliche Bäume und Sträucher erhalten

Durch die Aufteilung des Wohnraums in sechs Module blieben sämtliche Bäume und Sträucher erhalten

Wohnen

Ferienhaus in Santa Maria de Palautordera

Holzbau aus regionaler Fichte mit passiver Solarnutzung

Umlaufende Loggien an den Längsseiten der Wohnbauten geben den Blick in den Garten und die Umgebung frei

Umlaufende Loggien an den Längsseiten der Wohnbauten geben den Blick in den Garten und die Umgebung frei

Wohnen

Energieeffizienter Wohnungsbau in Ansbach

Heimisches Holz, Pelletsheizung und 600 m² Photovoltaikmodule

Haupthaus (links) und Gästehaus (rechts) sind aus heimischen Hölzern errichtet (Südansicht)

Haupthaus (links) und Gästehaus (rechts) sind aus heimischen Hölzern errichtet (Südansicht)

Wohnen

Wochenendhaus in Oberösterreich

Heimisches, unbehandeltes Holz innen und außen

Ansicht Südost: Die polygonale Grundform des Gebäudes ist eine Antwort auf das unregelmäßig geformte Grundstück

Ansicht Südost: Die polygonale Grundform des Gebäudes ist eine Antwort auf das unregelmäßig geformte Grundstück

Wohnen

Wohn- und Geschäftshaus Nr. 1 in Mahallat

Innen- und Außenwände aus Travertin-Verschnitt

Durch die lockere Anordnung der Baukörper, die bewegte Dachlandschaft und die Materialität fügt sich das Gebäude gut in die Landschaft

Durch die lockere Anordnung der Baukörper, die bewegte Dachlandschaft und die Materialität fügt sich das Gebäude gut in die Landschaft

Wohnen

Haus für drei Schwestern in Bullas

Klima- und landschaftsbezogene Planung, ökologische Materialien

Holzfassaden und Zwerchhäuser prägen die Straßenfront des Nullemissionshauses

Holzfassaden und Zwerchhäuser prägen die Straßenfront des Nullemissionshauses

Wohnen

Nullemissionshaus im Südstadt-Garten in Hattingen

Saniertes Wohngebäude mit hoher Energieeffizienz

Nachtansicht Fassade Straßenseite

Nachtansicht Fassade Straßenseite

Wohnen

Shaft House in Toronto/CDN

Stadthaus aus nachhaltigen und recycelten Materialien

Die schmale Giebelseite ist der Straße zugewandt

Die schmale Giebelseite ist der Straße zugewandt

Wohnen

Mehrfamilienhaus B35 in Zürich

Komlexes System zur Energiegewinnung und -speicherung

Ansicht

Ansicht

Wohnen

Umbau einer Scheune in Palfau

Haus-im-Haus erreicht Passivhausstandard

Im Hof erkennt man die Handschrift der unterschiedlichen Architekten

Im Hof erkennt man die Handschrift der unterschiedlichen Architekten

Wohnen

Wohnquartier in Frankfurt am Main

Blockrandbebauung mit Passivhauskonzept

Das Minihaus auf seinem schmalen Grundstück

Das Minihaus auf seinem schmalen Grundstück

Wohnen

Minihaus als Nachverdichtung in Frankfurt am Main

Forschungsprojekt: Prototyp für nachhaltiges Bauen

Der Einsatz von Holz hebt die Wohnanlage von der Umgebungsbebauung ab

Der Einsatz von Holz hebt die Wohnanlage von der Umgebungsbebauung ab

Wohnen

Wohnanlage in München-Riem

Passivhäuser entstanden mit intensiver Nutzerbeteiligung

Das Hochplateau Leogang im Salzburger Land

Das Hochplateau Leogang im Salzburger Land

Wohnen

Ferienhäuser Priesteregg in Leogang

Traditioneller Charme in moderner Gebäudehülle

Das Niederigenergiewohnhaus ähnelt einer hölzernen Gebäudeskulptur

Das Niederigenergiewohnhaus ähnelt einer hölzernen Gebäudeskulptur

Wohnen

Niedrigenergiewohnhaus in Lucka

Nachwachsende Rohstoffe und Sonnenenergienutzung

Der Bestandsbau aus den 1960ern wurde um zwei Obergeschosse erweitert

Der Bestandsbau aus den 1960ern wurde um zwei Obergeschosse erweitert

Wohnen

Umbau eines Wohnhauses in Meerbusch

Gleiche Heizkosten bei doppelter Wohnfläche

Außenansicht des Lehmhauses

Außenansicht des Lehmhauses

Wohnen

Wohnhaus aus Lehm in Schlins

Neubau aus dem Aushub

Aufgrund der abgewandten Orientierung vom Haupthaus ist im Gartengeschoss auch eine Fremdvermietung denkbar

Aufgrund der abgewandten Orientierung vom Haupthaus ist im Gartengeschoss auch eine Fremdvermietung denkbar

Wohnen

Mehrgenerationenhaus in Stuttgart

Sonnenenergie und Erdwärme

Ansicht Westen

Ansicht Westen

Wohnen

Wohnanlage in Stavanger

Holzhäuser in lockerer Reihung

Das kleine Wohnhaus steht auf Pfählen

Das kleine Wohnhaus steht auf Pfählen

Wohnen

Einfamilienhaus in Eschenz

Stroh als Trag- und Dämmschicht

Die Wohnanlage gliedert sich in mehrere Längsgebäude

Die Wohnanlage gliedert sich in mehrere Längsgebäude

Wohnen

Mehrfamilienhäuser in Salzburg/A

Zertifizierte Passivhäuser aus Holz

Westfassade mit Sonnenschutz

Westfassade mit Sonnenschutz

Wohnen

Mehrfamilienhaus in Bern/CH

Schweizer Minergie-P-ECO-Standard in Holzbauweise

Straßenansicht des Hanghauses. Im Untergeschoss erlaubte die Anwendung von dünner Vakuum-Isolierung eine knappe Detailausbildung, die dem Baukörper auch optisch zu Gute kommt.

Straßenansicht des Hanghauses. Im Untergeschoss erlaubte die Anwendung von dünner Vakuum-Isolierung eine knappe Detailausbildung, die dem Baukörper auch optisch zu Gute kommt.

Wohnen

Wohnhaus in Karlsruhe

Fassadenintegrierte Sonnenkollektoren

Umbau eines 50er-Jahre-Wohnhauses in Oberhausen

Wohnen

Umbau eines 50er-Jahre-Wohnhauses in Oberhausen

Nach Sanierung auf Niedrigenergie-Niveau

Holzbau mit sieben Geschossen in Berlin Prenzlauer Berg

Holzbau mit sieben Geschossen in Berlin Prenzlauer Berg

Wohnen

Mehrfamilienhaus in Berlin

Sieben Geschosse in Holzbauweise

Lokale Energieerzeugung

Die KWK-Anlage der Dachs 0.8 von Senertec versorgt Ein- und Zweifamilienhäuser energieeffizient und umweltfreundlich mit Strom und Wärme.

Partner-Anzeige