Wochenendhaus in Oberösterreich

Heimisches, unbehandeltes Holz innen und außen

Gallerie

Rund 30 Kilometer nordöstlich von Salzburg entfernt, befindet sich eine kleine Gemeinde, deren Umgebung durch den dichten Kobernausserwald im Norden, den südlich gelegenen Krenwald und weitläufige Weideflächen geprägt ist. Auf einem leicht abfallenden Grundstück am Waldrand befindet sich das Wochenendhaus eines Dirigenten und seiner Familie mit angrenzendem Gästehaus. Für den Entwurf des Gebäudeensembles zeichnete das in Altenmark ansässige Büro LP Architektur verantwortlich. Inspiriert durch die traditionellen Holzbauten der Region, entwarfen die Architekten zwei reduziert gestaltete, zweigeschossige Häuser mit Satteldach in Holzbauweise, errichtet auf massivem Betonsockel. Die Fassaden sind mit unbehandeltem, heimischen Tannenholz bekleidet, die Dächer mit traditionellen Brettschindeln gedeckt.

Erschlossen wird das Grundstück von Norden. Das Hauptwohnhaus erstreckt sich mit einem rechteckigen Grundriss von Nord-Ost nach Süd-West, das Gästehaus mit nahezu quadratischem Grundriss steht rechtwinklig dazu. Die Garage ist Teil des Haupthauses, das Tor bündig in die Fassade integriert und kaum wahrnehmbar. Die gesamte Eingangsfront ist als Loggia konzipiert, begrenzt durch vertikale Holzlatten in gleichmäßigen Abständen, die eine Zwischenzone vor der eigentlichen Außenwand bilden. Diese beinhaltet den Zugang zum Erdgeschoss sowie einen Treppenaufgang zu einem separaten Gästeapartment im Obergeschoss.

Auf einen langen Flur mit Garderobe – vorbei an Aufzug, Treppe und WC – folgen sieben Stufen in den tiefer gelegenen Wohnbereich. Dieser öffnet sich mit großen Fensterflächen zum Garten. Eine südlich vorgelagerte, übereck laufende Loggia bildet den Übergang zwischen Innen- und Außenraum und schützt vor starker Sonneneinstrahlung. Im nördlichen Teil des Obergeschosses liegt das separat erschlossene Apartment. Die mittlere Zone fungiert als Erschließungsbereich mit Arbeitsplätzen, in südliche Richtung sind zwei Schlafräume mit einem großzügigen, innenliegenden Bad angeordnet. Hellgrauer, geschliffener und versiegelter Estrich bedeckt den Boden im Erdgeschoss. Decken und Wände sowie die Böden im Obergeschoss sind mit unbehandeltem Weißtannenholz bekleidet. Die Sanitärräume sind teilweise mit Naturstein ausgestattet.

Auch der Eingang zum Gästehaus liegt innerhalb der Fassade zurückversetzt. Im Erdgeschoss befinden sich ein WC, ein Bad, der Treppenaufgang sowie ein über beide Etagen offen gestalteter Wohnraum mit integrierter Küchenzeile, Essplatz und Kamin. Große Verglasungen sorgen für reichlich Tageslicht und schöne Ausblicke in die Landschaft und den Garten. Böden, Wände und Decken haben Paneele aus unbehandeltem Weißtannenholz. Die Böden im Bad und WC aus Naturstein.

Nachhaltig Bauen
Als Konstruktionsmaterial dienen ausschließlich heimische Hölzer. Die Außenwände sind in Holzriegelbauweise mit 24 cm starken Riegeln und Mineralwolledämmung ausgeführt. Das Dach ist in Elementbauweise aus massiven, 28 cm starken Riegeln errichtet und ebenfalls mit Mineralwolle gedämmt. Sämtliche Wände, Decken und die meisten Böden sind mit gebürstetem, unbehandelten Weißtannenholz bekleidet, das durch sein Feuchte- und Wärmeverhalten das Raumklima reguliert und für schadstofffreie Innenräume sorgt. Durch den Einsatz von Holz aus der Umgebung waren die Transportwege sowie der Energieaufwand zur Bereitstellung und Aufbereitung des Baumaterials gering.

Eine Wärmepumpe mit Tiefenbohrung entzieht der Umgebung Wärmeenergie auf einem niedrigen Temperaturniveau und erschließt diese Energie auf einem höheren, haustechnisch nutzbaren Temperaturniveau für die Heizung und Wassererwärmung. Dafür wurden zwei Tiefenbohrungen im Abstand von rund acht Metern durchgeführt, in denen jeweils zwei Soleleitungen die Sole zirkulieren lassen. Diese Leitungen werden außerhalb des Hauses in einem Schacht zusammengefasst und in den Keller zur Wärmepumpe geleitet. Sämtliche Räume verfügen über Fußbodenheizung, in den Bädern gibt es zusätzlich Wandheizkörper.

Die Fenster haben eine Drei-Scheiben-Wärmeschutzverglasung (U= 0,60 W/m²K). Die Kaminschächte im Innenraum sind in beiden Häusern mit Lehm verputzt. Dieser wirkt feuchtigkeitsregulierend und kann Schadstoffe oder Gerüche binden. Aufgrund seiner guten Wärmespeicherfähigkeit sorgt der Lehmputz für eine warme Oberfläche. Die Außenflächen sind bekiest oder begrünt, so dass eine Verrieselung des Regenwassers gewährleistet ist.

Objektinformationen

Architekten: LP Architektur, Altenmarkt
Projektbeteiligte: Meiberger Holzbau, Lofer (Holzbau, Planung); Berger Bau, Neumarkt am Wallersee (Baumeister); Johann Auer, Lofer (Spengler/ Dachdecker); Fercher+Stockinger, Seekirchen (Fenster und Türen); Schachner, Radstadt (Haustechnik); Elektrotechnik Kontriner, Bischofshofen (Elektriker); M-Studio Reiter, Altenmarkt, (Möbelbau)
Fertigstellung: 2012
Bauherr: privat
Bildnachweis: Volker Wortmeyer, Nordholz

Architektenprofil

Artikel zum Thema

Solareinstrahlung auf verschieden orientierte Wände

Planungsgrundlagen

Gebäudeorientierung und Zonierung

Die Orientierung eines Gebäudes und die Ausrichtung der Fenster bestimmen maßgeblich den Wärmegewinn während der Heizperiode. Ost-...

Fachwerkbau aus Holz und Ziegelausfachung n Norddeutschland (um 1800)

Baustoffe/​-teile

Holz

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und wird seit Jahrtausenden als Baustoff verwendet. Die Fähigkeit von Bäumen bzw. Pflanzen,...

Organischer Faserdämmstoff Schafwolle

Baustoffe/​-teile

Wärmedämmstoffe

Seit Jahrtausenden nutzt der Mensch das Prinzip der geringen Wärmeleitfähigkeit ruhender Luftschichten für den Wärmeschutz....

Das Prinzip der Wärmepumpe

Gebäudetechnik

Wärmepumpen

Bei dem Funktionsprinzip der Wärmepumpen wird mit elektrischem Strom aus einer Wärmequelle mit geringerem Niveau ein höheres...

Zum Seitenanfang

Nordfassade/Eingangsseite: Mit zwei Geschossen und sanft geneigtem Satteldach orientiert sich die Grundform des Hauses an der überwiegend traditionellen Nachbarbebauung

Wohnen

Wohnhaus in Embach

Kompakter Baukörper aus unbehandeltem, regionalen Holz

Die Schauseite des Hauses mit großen Verglasungen ist nach Südosten gerichtet

Wohnen

Ferienhaus in Oberreute

Unbehandelte Fichte im Innenraum, abgeflammtes Holz als äußere Schalung

Der Gebäudekomplex mit 213 Wohnungen und acht gewerblich genutzten Einheiten ist ein Holzhybridbau (Ansicht Nordwest)

Wohnen

Geschosswohnungsbau in Wien

Vorgefertigte Holzbauelemente, Solarthermie und Photovoltaik

Das statische Gerüst, die Balken und die Hülle des Altbaus blieben erhalten, sein Scheunencharakter gewahrt (Südwestansicht)

Wohnen

Scheunenumbau in Parkstetten

Unbehandeltes Fichtenholz innen und außen

Ansicht Nordwest

Wohnen

Wohnhaus am Bodensee

Holzelementbau auf bestehendem Kellergeschoss

Im Nordwesten grenzt das Wohnhaus an eine weite Riedlandschaft

Wohnen

Strohhaus in Dornbirn

Tragende Wände aus Jumboballen

Das zweigeschossige Gebäude mit Satteldach steht auf einem von Südwesten nach Nordosten leicht abfallenden Grundstück

Wohnen

Scheunenumbau in Tschagguns

Regionales Weißtannenholz im Innenraum, Solarenergienutzung auf dem Dach

Blick vom gegenüber liegenden Ufer auf die westlichste Häuserzeile des Ensembles aus insgesamt fünf Häuserblöcken (Nordwestansicht)

Wohnen

Wohnsiedlung Entre Deux Rives auf der Ile-Saint-Denis

Sozial durchmischter Geschosswohnungsbau im Niedrigenergiestandard

Ansicht West: Mit großen Fensterflächen wendet sich das Wohnhaus zum Tal

Wohnen

Wohnhaus in Graz

Holzbau aus Lärche, Fichte, Eiche

Erschlossen wird das Gebäuseensemble von Westen

Wohnen

Wohnhaus in Goes

Reetdeckung an Dach und Fassade

Südseite: Große Fenster ermöglichen solare Wärmegewinne

Wohnen

Wohnhaus in Egg

Fichtenholz aus dem eigenen Wald für Konstruktion und Innenausbau

Über einen Sockel wird das Gebäude an der nach Nordwesten gerichteten Talseite erschlossen

Wohnen

Wohnhaus in Dornbirn

Rundum-Erweiterung eines Altbaus mit Innenausstattung aus Holz

Ansicht Süd: Der Wohnraum im Erdgeschoss ist großflächig verglast

Wohnen

Adaptable House in Nyborg

Flexibles, modulares Wohnhaus als Demonstrationsobjekt

Zwei Häuser stehen nebeneinander an der Straße, das dritte in zweiter Reihe

Wohnen

Ferienhäuser Scheunentrio in Prerow

Reet an Dächern und Fassaden

Blick aus südwestlicher Richtung: Die Grundstücke der Wohnbauten sind durch die relativ stark befahrene Rodaunerstraße getrennt

Wohnen

Generationen-Wohnanlage in Wien

Brettsperrholzelemente im Plattenformat als tragende Struktur

Durch die Aufteilung des Wohnraums in sechs Module blieben sämtliche Bäume und Sträucher erhalten

Wohnen

Ferienhaus in Santa Maria de Palautordera

Holzbau aus regionaler Fichte mit passiver Solarnutzung

Umlaufende Loggien an den Längsseiten der Wohnbauten geben den Blick in den Garten und die Umgebung frei

Wohnen

Energieeffizienter Wohnungsbau in Ansbach

Heimisches Holz, Pelletsheizung und 600 m² Photovoltaikmodule

Haupthaus (links) und Gästehaus (rechts) sind aus heimischen Hölzern errichtet (Südansicht)

Wohnen

Wochenendhaus in Oberösterreich

Heimisches, unbehandeltes Holz innen und außen

Ansicht Südost: Die polygonale Grundform des Gebäudes ist eine Antwort auf das unregelmäßig geformte Grundstück

Wohnen

Wohn- und Geschäftshaus Nr. 1 in Mahallat

Innen- und Außenwände aus Travertin-Verschnitt

Durch die lockere Anordnung der Baukörper, die bewegte Dachlandschaft und die Materialität fügt sich das Gebäude gut in die Landschaft

Wohnen

Haus für drei Schwestern in Bullas

Klima- und landschaftsbezogene Planung, ökologische Materialien

Holzfassaden und Zwerchhäuser prägen die Straßenfront des Nullemissionshauses

Wohnen

Nullemissionshaus im Südstadt-Garten in Hattingen

Saniertes Wohngebäude mit hoher Energieeffizienz

Nachtansicht Fassade Straßenseite

Wohnen

Shaft House in Toronto/CDN

Stadthaus aus nachhaltigen und recycelten Materialien

Die schmale Giebelseite ist der Straße zugewandt

Wohnen

Mehrfamilienhaus B35 in Zürich/CH

Komlexes System zur Energiegewinnung und -speicherung

Ansicht

Wohnen

Umbau einer Scheune in Palfau

Haus-im-Haus erreicht Passivhausstandard

Im Hof erkennt man die Handschrift der unterschiedlichen Architekten

Wohnen

Wohnquartier in Frankfurt am Main

Blockrandbebauung mit Passivhauskonzept

Das Minihaus auf seinem schmalen Grundstück

Wohnen

Minihaus als Nachverdichtung in Frankfurt am Main

Forschungsprojekt: Prototyp für nachhaltiges Bauen

Der Einsatz von Holz hebt die Wohnanlage von der Umgebungsbebauung ab

Wohnen

Wohnanlage in München-Riem

Passivhäuser entstanden mit intensiver Nutzerbeteiligung

Das Hochplateau Leogang im Salzburger Land

Wohnen

Ferienhäuser Priesteregg in Leogang

Traditioneller Charme in moderner Gebäudehülle

Das Niederigenergiewohnhaus ähnelt einer hölzernen Gebäudeskulptur

Wohnen

Niedrigenergiewohnhaus in Lucka

Nachwachsende Rohstoffe und Sonnenenergienutzung

Der Bestandsbau aus den 1960ern wurde um zwei Obergeschosse erweitert

Wohnen

Umbau eines Wohnhauses in Meerbusch

Gleiche Heizkosten bei doppelter Wohnfläche

Außenansicht des Lehmhauses

Wohnen

Wohnhaus aus Lehm in Schlins

Neubau aus dem Aushub

Aufgrund der abgewandten Orientierung vom Haupthaus ist im Gartengeschoss auch eine Fremdvermietung denkbar

Wohnen

Mehrgenerationenhaus in Stuttgart

Sonnenenergie und Erdwärme

Ansicht Westen

Wohnen

Wohnanlage in Stavanger

Holzhäuser in lockerer Reihung

Das kleine Wohnhaus steht auf Pfählen

Wohnen

Einfamilienhaus in Eschenz

Stroh als Trag- und Dämmschicht

Die Wohnanlage gliedert sich in mehrere Längsgebäude

Wohnen

Mehrfamilienhäuser in Salzburg/A

Zertifizierte Passivhäuser aus Holz

Westfassade mit Sonnenschutz

Wohnen

Mehrfamilienhaus in Bern/CH

Schweizer Minergie-P-ECO-Standard in Holzbauweise

Straßenansicht des Hanghauses. Im Untergeschoss erlaubte die Anwendung von dünner Vakuum-Isolierung eine knappe Detailausbildung, die dem Baukörper auch optisch zu Gute kommt.

Wohnen

Wohnhaus in Karlsruhe

Fassadenintegrierte Sonnenkollektoren

Wohnen

Umbau eines 50er-Jahre-Wohnhauses in Oberhausen

Nach Sanierung auf Niedrigenergie-Niveau

Holzbau mit sieben Geschossen in Berlin Prenzlauer Berg

Wohnen

Mehrfamilienhaus in Berlin

Sieben Geschosse in Holzbauweise

Neue Seiten, neue Tools

Der Dämmstoff-Spezialist ROCKWOOL hat seine Webseiten neu gestaltet

Partner