Forum Confluentes in Koblenz

Geschwungene Doppelfassade aus teils bedrucktem Weißglas

Gallerie

Ende der 1990er Jahre bestimmten brachliegende Gewerbeflächen, leer stehende Gebäude und Baulücken das Bild des Zentralplatzes inmitten der Koblenzer Innenstadt. Zunehmend von der Verwahrlosung bedroht, stand schließlich zur Jahrtausendwende dessen Neugestaltung mitsamt angrenzenden Verkehrsflächen auf dem Programm. Noch einmal dauerte es sieben Jahre, bis der entsprechende Wettbewerb ausgelobt wurde. Diesen konnte das deutsch-niederländische Architekturbüro Benthem Crouwel mit seinem Entwurf für sich entscheiden. Zuerst wurde nach den Plänen der Architekten das Shoppingcenter Forum Mittelrhein errichtet, welches sich weit über die Hälfte des Platzes im Süden erstreckt. Danach kam am nördlichen Platzrand das Forum Confluentes hinzu. Mit seiner weißen Glasfassade setzt es sich deutlich von dem mit grünen Tarnnetzen verkleideten Shoppingcenter ab.

Das fünfgeschossige Forum Confluentes mit Triangel-Grundriss, eint auf einer Nutzfläche von 12.250 m² die Stadtbibliothek, die Räume des Mittelrhein-Museums sowie das Romanticum – eine Touristeninfo mitsamt Ausstellung zum Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal. Zuvor waren alle drei Einrichtungen auf verschiedene Häuser im gesamten Stadtgebiet verteilt. Der Zugang zum Gebäude ist von allen drei Seiten möglich; im Inneren ist ein gebäudehoher Lichthof mit Foyer und Café angeordnet. Er sorgt nicht nur für eine natürliche Belichtung der Erdgeschosszone, sondern funktioniert auch als Bindeglied zwischen den verschiedenen Einrichtungen. Im Erdgeschoss sind das Romanticum sowie Teile des Mittelrhein-Museums und der Bibliothek untergebracht. Das Museum nimmt zudem die gesamte Fläche des 1. OGs ein, lediglich unterbrochen durch verschiedene Lufträume. Die Leseräume der Bibliothek finden sich ab dem zweiten bis zum fünften Obergeschoss, rund um das Atrium. Den oberen Abschluss bildet eine öffentliche Dachterrasse. Ein Kellergeschoss mit Platz für Wechselausstellungen, Technik- und Lagerräume machen das Forum komplett.

Glas
Die transluzente Gebäudehülle des Forums besteht aus einer Doppelglasfassade mit einem außenseitig aufgedruckten Muster aus unterschiedlich großen, weißen Punkten. Sie umfasst eine Fläche von knapp 8.200 m². Zu allen drei Seiten vollständig geschlossen und an den Ecken abgerundet, scheint die Hülle wie aus einem Guss gemacht zu sein. Auch sämtliche Fenster verbergen sich dahinter. Während diese am Tag lediglich als graue Flächen erkennbar sind, treten sie in den Abendstunden, wenn die Innenräume beleuchtet sind, deutlich hervor. Unübersehbar sind die drei Eingänge, da hier die weiß gepunktetet Fassade großzügig ausgeschnitten wurde.

Die Gläser haben allesamt eine Höhe von drei Metern und eine Breite von 3,75 Metern, an den abgerundeten Ecken sind die kalt gebogenen Gläser teilweise bis zu fünf Meter breit. Beide Fassaden, sowohl die innere als auch die äußere, wurden aus eisenoxidarmem Weißglas gefertigt. Dies ist im Vergleich zu herkömmlichen Gläsern farbneutral und weist nicht den sonst typischen Grünstich auf. Die innere Schicht ist eine konventionelle Pfosten-Riegel-Konstruktion mit zweifach isolierten Gläsern. Die äußere eine Structural Glazing-Fassade aus einem Verbundsicherheitsglas (VSG) aus 2 x 10 Millimeter teilvorgespanntem Glas (TVG), dauerhaft verbunden durch eine SGP-Folie. Die Gläser sind horizontal verklebt, während die vertikalen Fugen offen sind. Einlaminierte Edelstahlprofile, nicht sichtbar hinter der Fassade an Stahlrohren befestigt, verhindern ein Herausfallen der Scheiben.

Das keramisch aufgedruckte Punktraster wurde auf Position 1 der Verglasung mit UV-beständiger Farbe aufgetragen. Sowohl die Größe und Dichte der weißen Punkte variieren. Sie filtern das einfallende Sonnenlicht und sorgen so z.B. in den Lesesälen der Bibliothek für Blendfreiheit.

Objektinformationen

Architekt: ​​​​Benthem Crouwel, Aachen/Amsterdam
Projektbeteiligte:
IDN Ingenieure, Duisburg (Tragwerksplanung); ECE Projektmanagement, Hamburg (Generalplaner); Züblin, Stuttgart (Bauausführung); Seele, Gersthofen (Fassade); Technic Air, Hamburg (TGA); HHP West, Bielefeld (Brandschutz)
Bauherr: Forum Mittelrhein Koblenz
Fertigstellung: 2013
Standort: Zentralplatz 2, Koblenz
Bildnachweis: Thomas Eicken, Mühltal und Jens Kirchner, Düsseldorf

Objektstandort

Zentralplatz 2
56068 Koblenz
Deutschland

Architektenprofil

Artikel zum Thema

Doppelfassade des John Lewis Department Store, Leicester/GB (Foreign Office Architects, London/GB)

Glas-Flächenfüllelemente

Doppelfassaden

Gebäudehüllen, die aus zwei Fassadenebenen bestehen, werden als Doppelfassaden bezeichnet. In der Regel dient die äußere Ebene...

Farbig emaillierten Fassadenplatte an der Bucerius Law School in Hamburg

Glasbearbeitung

Emaillieren von Glas

Beim Emaillieren von Glas werden farbige keramische Schichten während der Herstellung von thermisch vorgespannten Gläsern in die...

Die gläsernen Kegelstümpfe im Besucherzentrum des Joanneumviertels in Graz leiten großzügig Tageslicht in das Untergeschoss (eep Architekten)

Glasbearbeitung

Gebogene/Gekrümmte Gläser

Gebogene oder gekrümmte Gläser werden im Bauwesen insbesondere im Fassadenbau, für Überkopfverglasungen oder im Innenausbau z.B....

Objekte zum Thema

Innenhof des Museumsareals in der historischen Grazer Altstadt

Kultur

Besucherzentrum des Joanneumviertels in Graz

Im Jahr 1811 stiftete Erzherzog Johann der Stadt Graz das Universalmuseum Joanneum. Schon bald nach seiner Eröffnung zu klein...

Die Dependance des Louvre liegt in einem zwanzig Hektar großen Gelände, das in einen Museumspark umgestaltet wurde

Kultur

Louvre-Lens in Nordfrankreich

Nachdem im September 2012 die Abteilung für islamische Kunst im Pariser Louvre unter einem riesigen geschwungenen Segel aus Glas...

Schwungvoll geformte Rampen erheben sich wellengleich aus dem Erdboden und lassen Gebäude und Topografie miteinander verschmelzen

Kultur

Museum für Meereskunde und Surfgeschichte in Biarritz

Das an der französischen Atlantikküste gelegene Biarritz ist eines der Surfparadiese Europas. Jedes Jahr zieht es Tausende...

Zum Seitenanfang

Zwei parallele Rampen führen von der Via Separanza zum Haupteingang für Besucher

Kultur

Fondazione MAST in Bologna

Gläserne Doppelfassade mit aufgedrucktem Pünktchenmuster

Luftaufnahme des Museumskomplexes von Norden: Im Vordergrund der neue Flügel, links der Eingangsbereich

Kultur

Erweiterung des Corning Museum of Glass

Vorgehängte hinterlüftete Fassade aus Jumbo Glass

Der Erweiterungsbau des Tokyo Metropolitan Teien Art Museums steht inmitten eines großen Gartens

Kultur

Erweiterung des Tokyo Metropolitan Teien Art Museum

Ganzglaskonstruktion und individuell gefertigtes Ornamentglas

Der markante Zechenturm ist der höchste Bau auf dem Museumsgelände

Kultur

Schlesisches Museum in Katowice

Lichtkörper aus Eisblumenglas über unterirdischen Ausstellungsräumen

Hinter dem auskragenden Glaskörper an der Eingangsseite befindet sich der kleine Theatersaal

Kultur

Théâtre de Liège in Lüttich

Geriffeltes Ornamentglas in verschiedenen Ausführungen

Links das Forum Mittelrhein und rechts das Forum Confluentes: Beide wurden zur Revitalisierung des Zentralplatzes in der Koblenzer Innenstadt errichtet

Kultur

Forum Confluentes in Koblenz

Geschwungene Doppelfassade aus teils bedrucktem Weißglas

Schwungvoll geformte Rampen erheben sich wellengleich aus dem Erdboden und lassen Gebäude und Topografie miteinander verschmelzen

Kultur

Museum für Meereskunde und Surfgeschichte in Biarritz

Welle aus Beton und Glas

Luftansicht der Staatsbibliothek mit Blick von Nord nach Süd

Kultur

Staatsbibliothek Unter den Linden in Berlin

Glasblasen im Bücherhimmel

Die Dependance des Louvre liegt in einem zwanzig Hektar großen Gelände, das in einen Museumspark umgestaltet wurde

Kultur

Louvre-Lens in Nordfrankreich

Unzählige Schichten aus Glas

Eingangspavillon der Landesgalerie Krems

Kultur

Glaspavillon in der Dominikanerkirche Krems

Geklebte Ganzglaskonstruktion

Der dreischichtige Aufbau des Daches besteht aus Isolierglas und einem darauf und darunter befestigten bronzefarbenen Drahtgeflecht

Kultur

Abteilung für islamische Kunst im Louvre in Paris

Freigeformtes Dach aus Stahlrohren, Bronzenetzen und Sonnenschutzisolierglas

Die berühmte Spiralgalaxie M51 stand Pate für den Entwurf des Hauses

Kultur

Haus der Astronomie in Heidelberg

Bandartige Wärmeschutzverglasungen folgen der gekrümmten Spiralform

Das Jagdschloss aus der Vogelperspektive

Kultur

Jagdschloss Platte in Wiesbaden

Modernes Glasdach über historischem Gemäuer

Ein stählerner Keil durchdringt das militärhistorische Museum in Dresden

Kultur

Militärhistorisches Museum in Dresden

Dramatische Geste aus Glas und Stahl

Der Entwurf von Schneider + Schumacher verändert das historische Ensemble nicht durch zusätzliche Hochbauten

Kultur

Erweiterung des Städel Museums in Frankfurt a.M.

Sphärisch gebogene Oberlichter aus kalt verformtem Glas

Innenhof des Museumsareals in der historischen Grazer Altstadt

Kultur

Besucherzentrum des Joanneumviertels in Graz

Trichter aus unterschiedlich gebogenen und geneigten Glasscheiben

Die Fassade des Museumsneubaus ist als geklebte Structural Glazing Verglasung ausgeführt

Kultur

Museum am Bergisel in Innsbruck

Geklebte Ganzglasfassade aus 3-fach Isolierverglasung

Die Fassade erinnert an die isländischen Natur

Kultur

Konzert- und Konferenzzentrum Harpa in Reykjavik

Ausfachende Glaselemente mit dichroitischem Glas

Von der Straße erscheint das Informationszentrum wie ein Raumschiff

Kultur

Nationalparkzentrum Kellerwald-Edersee in Vöhl

Wildnis hinter gebogenem Glas

Außenansicht des Aylesbury Waterside Theater

Kultur

Waterside Theater in Aylesbury/GB

Geschwungene, nahezu vollständig verglaste Außenhülle

Außenansicht des belgischen Schifffahrtsmuseums

Kultur

Museum aan de Stroom in Antwerpen/B

Zylindrisch gebogene Glasscheiben

Kultur

Erweiterung Ars Electronica Center in Linz

Transparente Lichtskulptur

Außenansicht des BMW Museums

Kultur

Glasbrücke im BMW Museum in München

Glaswangen als tragende Elemente

Ansicht der Doppelfassade mit punktgehaltenem, siebbedrucktem Glas außen

Kultur

Festhalle in Plauen

Zart gemustertes Glas

Leuchtender Glaskubus bei Nacht

Kultur

Bloch Building in Kansas City

Profilbauglas mit Kapillareinlage

Gläserner Pavillon im Park

Kultur

Museum of Art in Toledo, Ohio

Glaspavillon im Park

Gesamtansicht des sanierten Gebäudekomplexes

Kultur

Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee

Leuchtende Glasziegel

Außenansicht der Oper

Kultur

Oper in Toronto

Frei tragende Glastreppe

Die Akademie der Künste bei Nacht vom Pariser Platz gesehen

Kultur

Akademie der Künste in Berlin

Die gläserne Fuge

Gesamtansicht Fassade mit farbigen Gläsern

Kultur

Museum MUSAC in Léon/E

Farbenfrohes Glas

Nachtansicht

Kultur

Kunstmuseum in Stuttgart

Glaskubus mit begehbarer Dachverglasung

Dachuntersicht

Kultur

Zeughaus/Deutsches Historisches Museum in Berlin

Glasdach für den Schlüterhof

Goldener Saal im Wiener Musikverein

Kultur

Musikverein in Wien

Gläserner Saal mit goldenem Glas

Ansicht Kircheninnenraum

Kultur

Stiftskirche in Stuttgart

Eingehängte Glassegel

Ansicht des Kunstmuseums am Donauufer

Kultur

Kunstmuseum Lentos in Linz

Bedruckte Glashaut für Kunstkiste

Detailausschnitt

Kultur

Great Court British Museum in London/UK

Netzschale mit Isolierverglasung und Sonderknoten

Modell des Museums mit Neubau

Kultur

Museum Boijmans van Beuningen in Rotterdam/NL

Kathedralglas als Sichtschutz

Nordostansicht mit überdachten Resten der Therme

Kultur

Römische Badruine in Badenweiler

Verglaste Netzschale als Schutzdach

Transluzentes Designglas

Mit Tiefenwirkung: Fluid von Saint-
Gobain Glass ist ein 3-D-Glas für
Fassaden, Türen und Trennwände

Partner