Kongresszentrum in Rom

Wolke hinter Doppelglas

Superlative kennzeichnen den Bau des Centro Congressi in Rom: Es ist das größte Architekturprojekt der Stadt, das in den letzten fünfzig Jahren realisiert wurde, der verbaute Stahl entspricht mit 37.000 Tonnen dem Gewicht von viereinhalb Eiffeltürmen, die Glasflächen besitzen eine Größe von zehn Fußballfeldern. Entworfen wurde es von Studio Fuksas aus Rom. Im Jahr 1998 hatten die Architekten mit der Planung begonnen, zehn Jahre später war Baubeginn, acht Jahre danach die Einweihung des Kongresszentrums. Auf 55.000 Quadratmetern bietet es flexibel gestaltbare Auditorien und Ausstellungshallen, das dazu gehörende Hotel verfügt über 439 Zimmer.

Gallerie

Entstanden ist der Gebäudekomplex auf dem Areal der Esposizione Universale di Roma im Süden der Stadt. Das kurz EUR genannte Viertel war ab 1938 unter Mussolini errichtet worden, nach dessen Willen hier eine Weltausstellung stattfinden sollte. Dann kam der Krieg und mit ihm das vorläufige Ende der Bautätigkeit. Heute ist es ein bedeutender Bürostandort und teures Wohnquartier. In der Form dem orthogonalen Straßenraster und den steinernen Bauten aus der Mussolini-Zeit angepasst, schufen die Architekten einen 175 Meter langen, 70 Meter breiten und 39 Meter hohen Baukörper. Im Gegensatz zu den Nachbarn sind seine Fassaden jedoch komplett verglast. Hinter der westlichen Stirnseite ist deshalb das Herz des Hauses zu sehen: die Nuvola (Wolke). Bei ihr handelt es sich um eine frei geformte, organisch anmutende und schwebend scheinende Stahlstruktur mit Membranbespannung, die eine 450 Quadratmeter große Lobby und ein Auditorium mit 1.800 Sitzplätzen beherbergt. Die Teca (Theke oder Schrein) genannte Glashülle hingegen übernimmt die Funktion einer riesigen Empfangshalle mit Garderoben und Geschäften.

Der Hauptzugang in das Kongresszentrum erfolgt von der Via Cristoforo Colombo im Westen. Über eine breite Außentreppe gelangen die Besucher zunächst hinab ins Untergeschoss des Gebäudes. Hier befindet sich der größte Saal mit Platz für bis zu 6.000 Personen. Seine Gesamtfläche von 7.800 Quadratmetern ist unterteilbar und kann auch für Ausstellungen genutzt werden. Über Rolltreppen geht es hinauf ins Erdgeschoss und dann zu den drei Ebenen der Wolke, die von einem recht wuchtigen Aufzugsturm getragen wird. Das Auditorium in ihrem Inneren ist mit rötlichem Kirschbaumholz vertäfelt, die Sitze sind mit rotem Stoff bespannt. Die gesamte Inneneinrichtung einschließlich der Leuchten und Bestuhlung wurde von Studio Fuksas geplant.

Neben dem Kongresszentrum erhebt sich parallel zu dessen südlicher Längsseite der Lama (Klinge) genannte, 17-stöckige Hotelneubau. Mit seinen dunkel spiegelverglasten Fassaden, den scharfen Konturen und der klaren rechteckigen Figur ist diese Bezeichnung durchaus passend.

Glas
Rund 16.000 Quadratmeter misst die als Doppelfassade ausgebildete Gebäudehülle der Teca. Zur Reduzierung von Verformungen aufgrund der großen Spannweiten sowie zur globalen Aussteifung der Fassaden wurde auf ein aus steifen Rechtecken bestehendes Vierendeelsystem zurückgegriffen, das gleichzeitig die tragende Hauptstruktur bildet. Die äußere Ebene der Doppelfassade besteht entlang der Gebäudelängsseiten vollständig aus Verbundsicherheitsglas. Die einzelnen Scheiben haben Abmessungen von 1.650 x 4.190 mm. Sie werden allseitig linienförmig in Pfosten-Riegel-Profilen gehalten, die zwischen der Primärstruktur des Gebäudes spannen.

Die innere Gebäudehülle ist ebenfalls vollständig verglast. Zur thermischen Trennung wurden hier Zweifach-Isolierverglasungen mit Abmessungen von 1.100 x 2.095 mm verwendet. Im Fassadenzwischenraum sind die Fluchttreppenhäuser angeordnet. Um die notwendige Belüftung sicherzustellen, wurden etwa 30% der äußeren Fassadenfläche an den Gebäudelängsseiten mit streifenförmig ausgesparten Verglasungen ausgeführt. An den Stirnseiten des Gebäudes sind die Glasformate der inneren und äußeren Fassade einheitlich. Ihre Größe beträgt 2.083 x 4.190 mm. Zur Verringerung des für Floatglas typischen Grünstichs wurde für die Verglasungen Weißglas verwendet, das einen reduzierten Eisenoxidanteil aufweist.

Die Bespannung der Wolke besteht aus einem leichten, dennoch hochfesten und lichtdurchlässigen Glasfasergewebe, das erst getrimmt und dann auf das Stahlgerippe gespannt wurde. Befestigt wurde es mit im Endzustand nicht sichtbaren Profilen. Glasfasern werden bei der Herstellung als dünne Fäden aus der Glasschmelze gezogen. Bedingt durch die hierbei verminderte Oberflächenbeschädigung weisen sie eine sehr hohe Zugfestigkeit auf.

Bautafel

Architekten: Studio Fuksas, Rom
Projektbeteiligte: Società Italiana per Condotte d’Acqua, Rom (Generalunternehmer); Studio Majowiecki, Casalecchio di Reno und Studio Sarti, Rimini (Tragwerksplanung); XU – Acoustique, Paris (Akustikplanung); Speirs & Major Associates, Edinburgh (Lichtberatung und Planung Membranbespannung); Gruppo Industriale Tosoni - Cordioli, Villafranca di Verona (Fassade)
Bauherr: Eur SpA, Rom
Fertigstellung: 2016
Standort: Ecke Via Cristoforo Colombo und Viale Asia, 00144 Rom
Bildnachweis: Moreno Maggi; Leonardo Finotti; Studio Fuksas

Fachwissen zum Thema

Doppelfassade (Korridorfassade) am GSW-Hochhaus in Berlin

Doppelfassade (Korridorfassade) am GSW-Hochhaus in Berlin

Vertikale Glaselemente

Doppelfassaden

Gebäudehüllen, die aus zwei Fassadenebenen bestehen, werden als Doppelfassaden bezeichnet. In der Regel dient die äußere Ebene...

Linienförmige Lagerungsarten

Linienförmige Lagerungsarten

Glashalterungen

Linienlagerung

Die häufigste Anwendung bei Glashalterungen ist die sogenannte Linienlagerung der Scheiben. In den meisten Fällen wird hierbei in...

Eine schlanke Pfosten- und Riegelkonstruktion aus Stahl und Aluminium bildet die Fassade am Bundeskanzleramt, Schultes Architekten, Berlin

Eine schlanke Pfosten- und Riegelkonstruktion aus Stahl und Aluminium bildet die Fassade am Bundeskanzleramt, Schultes Architekten, Berlin

Vertikale Glaselemente

Pfosten-Riegel-Fassaden

Eine Pfosten-Riegel-Fassade besteht aus tragenden Profilen und basiert auf einem Konstruktionsprinzip, das die Montage sämtlicher...

Aufbau von Verbundsicherheitsglas (VSG)

Aufbau von Verbundsicherheitsglas (VSG)

Funktionsgläser

Verbundsicherheitsglas (VSG)

Verbundsicherheitsglas (VSG) besteht aus mindestens zwei Flachglasscheiben, die mit einer elastischen, reißfesten...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Glas sponsored by:
Saint-Gobain Glass Deutschland
Zum Seitenanfang

Das 1910 eröffnete Kunsthaus in Zürich erhielt bereits mehrmals in seiner Geschichte ergänzende Bauten. Nun entsteht für das Museum ein dritter Erweitertungsbau, mit dem das Raumangebot nahezu verdoppelt wird.

Das 1910 eröffnete Kunsthaus in Zürich erhielt bereits mehrmals in seiner Geschichte ergänzende Bauten. Nun entsteht für das Museum ein dritter Erweitertungsbau, mit dem das Raumangebot nahezu verdoppelt wird.

Kultur

Erweiterungsbau für das Kunsthaus Zürich

Lichtdurchflutet, wärmegedämmt und sicher

Die historische Gebäudesubstanz der ungarischen Kunstakademie (Magyar Művészeti Akadémia, kurz MMA) wurde durch einen gläsernen Zwischenbau, entworfen von Fazakas Architects, miteinander verbunden.

Die historische Gebäudesubstanz der ungarischen Kunstakademie (Magyar Művészeti Akadémia, kurz MMA) wurde durch einen gläsernen Zwischenbau, entworfen von Fazakas Architects, miteinander verbunden.

Kultur

Ungarische Kunstakademie in Budapest

Ganzglasfassaden mit Glasschwertern und gebogenen Verglasungen

Das Landestheater der Region Vendsyssel ist seit 100 Jahren das erste seiner Art, welches außerhalb der Hauptstadt Dänemarks errichtet wurde.

Das Landestheater der Region Vendsyssel ist seit 100 Jahren das erste seiner Art, welches außerhalb der Hauptstadt Dänemarks errichtet wurde.

Kultur

Vendsyssel Theater in Hjørring

Punktgehaltene hinterlüftete Fassade aus satiniertem Glas

Das spiralförmige Raumkonzept ist dem Experimenta Science Center in Heilbronn nach Plänen von Sauerbruch Hutton Architekten anzusehen.

Das spiralförmige Raumkonzept ist dem Experimenta Science Center in Heilbronn nach Plänen von Sauerbruch Hutton Architekten anzusehen.

Kultur

Experimenta Science Center in Heilbronn

Siebbedruckte Glas-Dämm-Paneele

JSWD Architekten aus Köln und Chaix & Morel et Associés aus Paris haben ein in den 1930er-Jahren errichtetes Klinikum saniert und um einen gläsernen Aufsatz ergänzt.

JSWD Architekten aus Köln und Chaix & Morel et Associés aus Paris haben ein in den 1930er-Jahren errichtetes Klinikum saniert und um einen gläsernen Aufsatz ergänzt.

Kultur

Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel

Gläserne Erweiterung mit transparentem Tragwerk

Ein ehemaliger Getreidespeicher in Bordeaux wurde umgebaut und erweitert. Nun beherbergt er das neue Stadtarchiv. Der Entwurf stammt vom Büro Robbrecht en Daem architecten.

Ein ehemaliger Getreidespeicher in Bordeaux wurde umgebaut und erweitert. Nun beherbergt er das neue Stadtarchiv. Der Entwurf stammt vom Büro Robbrecht en Daem architecten.

Kultur

Stadtarchiv in Bordeaux

Angebaut und aufgesattelt

Der Raum der Information nach Plänen von TRU Architekten ergänzt das benachbarte Ehrenmal der Bundeswehr auf dem Areal des Verteidigungsministeriums.

Der Raum der Information nach Plänen von TRU Architekten ergänzt das benachbarte Ehrenmal der Bundeswehr auf dem Areal des Verteidigungsministeriums.

Kultur

Raum der Information am Ehrenmal der Bundeswehr in Berlin

Sheddach und hinterleuchtetes Glas im Ausstellungsraum

Aus allen vier Himmelsrichtungen führen Wege in den Eingangshof des Museum Tirpitz  in Blåvand.

Aus allen vier Himmelsrichtungen führen Wege in den Eingangshof des Museum Tirpitz in Blåvand.

Kultur

Museum Tirpitz in Blåvand

Schneisen in der Dünenlandschaft

Der Erweiterungsbau der Kunsthalle Mannheim steht am Friedrichsplatz unweit des historischen Wasserturms

Der Erweiterungsbau der Kunsthalle Mannheim steht am Friedrichsplatz unweit des historischen Wasserturms

Kultur

Erweiterungsbau der Kunsthalle Mannheim

Farbneutrale und reflexionsarme Verglasung hinter Metallnetz

Ein minimalistischer Pavillon ergänzt den denkmalgeschützten Stadtpalast der Norman Foster Foundation in Madrid

Ein minimalistischer Pavillon ergänzt den denkmalgeschützten Stadtpalast der Norman Foster Foundation in Madrid

Kultur

Pavillon der Norman Foster Foundation in Madrid

Glasfassade trägt einen Teil der vertikalen Dachlasten ab

Angesichts der bewegten Geschichte, von der an diesem Ort erzählt wird, strahlt der monumentale gläserne Quader eine gewisse Ruhe aus (Eingangsseite im Nordosten)

Angesichts der bewegten Geschichte, von der an diesem Ort erzählt wird, strahlt der monumentale gläserne Quader eine gewisse Ruhe aus (Eingangsseite im Nordosten)

Kultur

Polin – Museum der Geschichte der polnischen Juden in Warschau

Hinterlüftete bedruckte Glasschuppen und Glasschwertfassade

Das Futurium wurde nach Plänen von Richter Musikowksi Architekten am Berliner Spreebogen errichtet

Das Futurium wurde nach Plänen von Richter Musikowksi Architekten am Berliner Spreebogen errichtet

Kultur

Futurium in Berlin

Structural-Glazing-Fassade aus Gussglas

Wie eine real gewordene Fata Morgana mutet das von Jean Nouvel entworfene Louvre Abu Dhabi an

Wie eine real gewordene Fata Morgana mutet das von Jean Nouvel entworfene Louvre Abu Dhabi an

Kultur

Museum Louvre Abu Dhabi

Gussglas für diffuse Beleuchtung

Das Foyer der Epiphaniaskirche wurde mit einer großformatigen Pfosten-Riegel-Konstruktion ausgebildet

Das Foyer der Epiphaniaskirche wurde mit einer großformatigen Pfosten-Riegel-Konstruktion ausgebildet

Kultur

Epiphaniaskirche in Köln-Bickendorf

Isolierglas in Pfosten-Riegel-Konstruktion

Das gläserne Eingangsgebäude entstand zwischen Bestands- und Erweiterungsbau des Van Gogh Museums in Amsterdam

Das gläserne Eingangsgebäude entstand zwischen Bestands- und Erweiterungsbau des Van Gogh Museums in Amsterdam

Kultur

Van Gogh Museum in Amsterdam

Neuer Eingangsbau als kaltgebogene Ganzglaskonstruktion

Das L'Espace Culturel de la Hague bietet den Bewohnern der kleinen Gemeinde viel Raum für Theater, Musik und Tanz

Das L'Espace Culturel de la Hague bietet den Bewohnern der kleinen Gemeinde viel Raum für Theater, Musik und Tanz

Kultur

Kulturzentrum in Beaumont-Hague

Hybrid aus Spiegelglas und roten Alupaneelen

Das von Studio Fuksas geplante Centro Congressi Roma ist das größte Architekturprojekt der Stadt seit fünfzig Jahren

Das von Studio Fuksas geplante Centro Congressi Roma ist das größte Architekturprojekt der Stadt seit fünfzig Jahren

Kultur

Kongresszentrum in Rom

Wolke hinter Doppelglas

Hafenkran und Ausstellungspavillon bilden eine sehenswerte Einheit an der neuen Uferpromenade des Huangpu-Flusses

Hafenkran und Ausstellungspavillon bilden eine sehenswerte Einheit an der neuen Uferpromenade des Huangpu-Flusses

Kultur

Cloud Pavilion in Schanghai

Ausstellungsgebäude mit gebogener Isolierglasfassade

Herzog & de Meuron haben dem alten Kaispeicher A eine gläserne Krone aufgesetzt (Südwestansicht)

Herzog & de Meuron haben dem alten Kaispeicher A eine gläserne Krone aufgesetzt (Südwestansicht)

Kultur

Elbphilharmonie in Hamburg

1.100 unterschiedliche Glaselemente

Zwei parallele Rampen führen von der Via Separanza zum Haupteingang für Besucher

Zwei parallele Rampen führen von der Via Separanza zum Haupteingang für Besucher

Kultur

Fondazione MAST in Bologna

Gläserne Doppelfassade mit aufgedrucktem Pünktchenmuster

Luftaufnahme des Museumskomplexes von Norden: Im Vordergrund der neue Flügel, links der Eingangsbereich

Luftaufnahme des Museumskomplexes von Norden: Im Vordergrund der neue Flügel, links der Eingangsbereich

Kultur

Erweiterung des Corning Museum of Glass

Vorgehängte hinterlüftete Fassade aus Jumbo Glass

Der Erweiterungsbau des Tokyo Metropolitan Teien Art Museums steht inmitten eines großen Gartens

Der Erweiterungsbau des Tokyo Metropolitan Teien Art Museums steht inmitten eines großen Gartens

Kultur

Erweiterung des Tokyo Metropolitan Teien Art Museum

Ganzglaskonstruktion und individuell gefertigtes Ornamentglas

Der markante Zechenturm ist der höchste Bau auf dem Museumsgelände

Der markante Zechenturm ist der höchste Bau auf dem Museumsgelände

Kultur

Schlesisches Museum in Katowice

Lichtkörper aus Eisblumenglas über unterirdischen Ausstellungsräumen

Hinter dem auskragenden Glaskörper an der Eingangsseite befindet sich der kleine Theatersaal

Hinter dem auskragenden Glaskörper an der Eingangsseite befindet sich der kleine Theatersaal

Kultur

Théâtre de Liège in Lüttich

Geriffeltes Ornamentglas in verschiedenen Ausführungen

Links das Forum Mittelrhein und rechts das Forum Confluentes: Beide wurden zur Revitalisierung des Zentralplatzes in der Koblenzer Innenstadt errichtet

Links das Forum Mittelrhein und rechts das Forum Confluentes: Beide wurden zur Revitalisierung des Zentralplatzes in der Koblenzer Innenstadt errichtet

Kultur

Forum Confluentes in Koblenz

Geschwungene Doppelfassade aus teils bedrucktem Weißglas

Schwungvoll geformte Rampen erheben sich wellengleich aus dem Erdboden und lassen Gebäude und Topografie miteinander verschmelzen

Schwungvoll geformte Rampen erheben sich wellengleich aus dem Erdboden und lassen Gebäude und Topografie miteinander verschmelzen

Kultur

Museum für Meereskunde und Surfgeschichte in Biarritz

Welle aus Beton und Glas

Die Dependance des Louvre liegt in einem  zwanzig Hektar großen Gelände, das in einen Museumspark umgestaltet wurde

Die Dependance des Louvre liegt in einem zwanzig Hektar großen Gelände, das in einen Museumspark umgestaltet wurde

Kultur

Louvre-Lens in Nordfrankreich

Unzählige Schichten aus Glas

Eingangspavillon der Landesgalerie Krems

Eingangspavillon der Landesgalerie Krems

Kultur

Glaspavillon in der Dominikanerkirche Krems

Geklebte Ganzglaskonstruktion

Der dreischichtige Aufbau des Daches besteht aus Isolierglas und einem darauf und darunter befestigten bronzefarbenen Drahtgeflecht

Der dreischichtige Aufbau des Daches besteht aus Isolierglas und einem darauf und darunter befestigten bronzefarbenen Drahtgeflecht

Kultur

Abteilung für islamische Kunst im Louvre in Paris

Freigeformtes Dach aus Stahlrohren, Bronzenetzen und Sonnenschutzisolierglas

Die berühmte Spiralgalaxie M51 stand Pate für den Entwurf des Hauses

Die berühmte Spiralgalaxie M51 stand Pate für den Entwurf des Hauses

Kultur

Haus der Astronomie in Heidelberg

Bandartige Wärmeschutzverglasungen folgen der gekrümmten Spiralform

Das Jagdschloss aus der Vogelperspektive

Das Jagdschloss aus der Vogelperspektive

Kultur

Jagdschloss Platte in Wiesbaden

Modernes Glasdach über historischem Gemäuer

Ein stählerner Keil durchdringt das militärhistorische Museum in Dresden

Ein stählerner Keil durchdringt das militärhistorische Museum in Dresden

Kultur

Militärhistorisches Museum in Dresden

Dramatische Geste aus Glas und Stahl

Der Entwurf von Schneider + Schumacher verändert das historische Ensemble nicht durch zusätzliche Hochbauten

Der Entwurf von Schneider + Schumacher verändert das historische Ensemble nicht durch zusätzliche Hochbauten

Kultur

Erweiterung des Städel Museums in Frankfurt a.M.

Sphärisch gebogene Oberlichter aus kalt verformtem Glas

Innenhof des Museumsareals in der historischen Grazer Altstadt

Innenhof des Museumsareals in der historischen Grazer Altstadt

Kultur

Besucherzentrum des Joanneumviertels in Graz

Trichter aus unterschiedlich gebogenen und geneigten Glasscheiben

Die Fassade des Museumsneubaus ist als geklebte Structural Glazing Verglasung ausgeführt

Die Fassade des Museumsneubaus ist als geklebte Structural Glazing Verglasung ausgeführt

Kultur

Museum am Bergisel in Innsbruck

Geklebte Ganzglasfassade aus 3-fach Isolierverglasung

Die Fassade erinnert an die  isländischen Natur

Die Fassade erinnert an die isländischen Natur

Kultur

Konzert- und Konferenzzentrum Harpa in Reykjavik

Ausfachende Glaselemente mit dichroitischem Glas

Von der Straße erscheint das Informationszentrum wie ein Raumschiff

Von der Straße erscheint das Informationszentrum wie ein Raumschiff

Kultur

Nationalparkzentrum Kellerwald-Edersee in Vöhl

Wildnis hinter gebogenem Glas

Außenansicht des Aylesbury Waterside Theater

Außenansicht des Aylesbury Waterside Theater

Kultur

Waterside Theater in Aylesbury/GB

Geschwungene, nahezu vollständig verglaste Außenhülle

Außenansicht des belgischen Schifffahrtsmuseums

Außenansicht des belgischen Schifffahrtsmuseums

Kultur

Museum aan de Stroom in Antwerpen/B

Zylindrisch gebogene Glasscheiben

Erweiterung Ars Electronica Center in Linz

Kultur

Erweiterung Ars Electronica Center in Linz

Transparente Lichtskulptur

Außenansicht des BMW Museums

Außenansicht des BMW Museums

Kultur

Glasbrücke im BMW Museum in München

Glaswangen als tragende Elemente

Ansicht der Doppelfassade mit punktgehaltenem, siebbedrucktem Glas außen

Ansicht der Doppelfassade mit punktgehaltenem, siebbedrucktem Glas außen

Kultur

Festhalle in Plauen

Zart gemustertes Glas

Leuchtender Glaskubus bei Nacht

Leuchtender Glaskubus bei Nacht

Kultur

Bloch Building in Kansas City

Profilbauglas mit Kapillareinlage

Gläserner Pavillon im Park

Gläserner Pavillon im Park

Kultur

Museum of Art in Toledo, Ohio

Glaspavillon im Park

Gesamtansicht des sanierten Gebäudekomplexes

Gesamtansicht des sanierten Gebäudekomplexes

Kultur

Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee

Leuchtende Glasziegel

Außenansicht der Oper

Außenansicht der Oper

Kultur

Oper in Toronto

Frei tragende Glastreppe

Gesamtansicht Fassade mit farbigen Gläsern

Gesamtansicht Fassade mit farbigen Gläsern

Kultur

Museum MUSAC in Léon/E

Farbenfrohes Glas

Nachtansicht

Nachtansicht

Kultur

Kunstmuseum in Stuttgart

Glaskubus mit begehbarer Dachverglasung

Dachuntersicht

Dachuntersicht

Kultur

Zeughaus/Deutsches Historisches Museum in Berlin

Glasdach für den Schlüterhof

Goldener Saal im Wiener Musikverein

Goldener Saal im Wiener Musikverein

Kultur

Musikverein in Wien

Gläserner Saal mit goldenem Glas

Ansicht Kircheninnenraum

Ansicht Kircheninnenraum

Kultur

Stiftskirche in Stuttgart

Eingehängte Glassegel

Ansicht des Kunstmuseums am Donauufer

Ansicht des Kunstmuseums am Donauufer

Kultur

Kunstmuseum Lentos in Linz

Bedruckte Glashaut für Kunstkiste

Detailausschnitt

Detailausschnitt

Kultur

Great Court British Museum in London/UK

Netzschale mit Isolierverglasung und Sonderknoten

Modell des Museums mit Neubau

Modell des Museums mit Neubau

Kultur

Museum Boijmans van Beuningen in Rotterdam/NL

Kathedralglas als Sichtschutz

Nordostansicht mit überdachten Resten der Therme

Nordostansicht mit überdachten Resten der Therme

Kultur

Römische Badruine in Badenweiler

Verglaste Netzschale als Schutzdach

BAUEN MIT TAGESLICHT

Gesund, lichtdurchflutet und energieeffizient bauen: Tipps und inspirierende Architekturbeispiele im neuen Heft come-inn. Jetzt gratis lesen!

Partner-Anzeige