Wohnbebauung Densa-Park in Basel

Parkett, Natursteinfliesen und Zementbeschichtung als hochwertige Bodenbeläge

Gallerie

Nach Plänen von Luca Selva Architekten entstanden im Baseler Densa-Park 99 Mietwohnungen, die in zwei unterschiedlichen Gebäudeblöcken untergebracht sind. Die Wohnungen sind großzügig geschnitten, sehr hell und auf einem parkähnlichen 8.044 m² großen Grundstück angeordnet. Das Areal gehört zum ehemals industriell genutzten Gelände der Firma Densa, einem Hersteller für Kunststoff- und Verpackungstechnik in Kleinhüningen. In diesem nördlichen Stadtteil von Basel herrscht eine heterogene Bebauungs- und Nutzerstruktur vor. Die beiden sechsgeschossigen Neubauten vermitteln städtebaulich zwischen den bestehenden Blockrandfragmenten und Zeilenbauten der Umgebung sowie dem im Osten angrenzenden Einkaufszentrum Stücki, das 2009 nach Plänen von Diener und Diener realisiert wurde.

Insgesamt nehmen die beiden Baukörper etwa 2.630 m² des Grundstückes ein. Sie sind über ein Untergeschoss miteinander verbunden und ihrer Grundrissform entsprechend als Haus L (im Norden) und Haus S (im Süden) benannt. Die Buchstabenformen wurden dafür allerdings abstrahiert. Während der Grundriss von Haus L weitestgehend orthogonal aufgebaut ist, wurden im Haus S die Erschließungskerne leicht verdreht. Eine Hälfte der Wohnungen verfügt über 3,5 Zimmer, die andere weist zu jeweils einem Viertel 2,5 und 4,5 Zimmer auf. Jeder Einheit ist eine großzügige Loggia oder Dachterrasse zugeordnet. Im Erdgeschoss von Haus L sahen die Architekten fünf Gewerbeeinheiten entlang der Straße vor.

Die Fassade ist als selbsttragendes Sichtmauerwerk ausgebildet, das von großen rechteckigen Öffnungen durchbrochen wird. Da diese nur in der Breite, nicht aber in der Höhe variieren und die geschlossenen Flächen zwischen den Öffnungen überall nahezu gleich sind, entsteht ein ruhiges Fassadenbild. Darin fällt kaum auf, dass sich hinter den Öffnungen entweder Innenräume oder Loggien befinden. Die tragende Struktur des Gebäudes besteht aus Stahlbeton.

Boden
Ob bei der Fassadenplanung, der Ausgestaltung der Treppenhäuser oder beim Küchen- und Innenausbau – die Architekten achteten darauf, dass hochwertige und langlebige Materialien zum Einsatz kamen. So wurden beispielsweise in den Mietwohnungen Parkettböden und Natursteinfliesen verlegt. Die Böden der Loggien sind mit einer Zementschicht überzogen, die Dachterrassen mit quadratischen Betonplatten belegt. Die Bodenbeläge der Gewerbeeinheiten konnten die Mieter selbst wählen. Beheizt werden alle Einheiten über Fußbodenheizungen. -eh

Typischer Bodenaufbau Wohnraum über Loggia (von oben nach unten)

  • Parkett bzw. Natursteinfliesen 10 mm
  • Heizestrich mit Fußbodenheizung 80 mm
  • Trennlage Polyethylen-Folie (PE-Folie)
  • Trittschalldämmung Mineralwolle 40 mm
  • Leichtbeton mit Polystyrol 188 mm
  • Dampfsperre Polymerbitumen, vollflächig verklebt
  • Betondecke 240 mm
  • Abgehängte Decke 251 mm mit Wärmedämmung 180 mm
  • Mineralischer Außenputz, glatt 10 mm
Typischer Bodenaufbau Loggia über Büroraum (von oben nach unten)

  • Zementüberzug 60 mm
  • Drainageschicht 10 mm
  • Abdichtung Polymerbitumen, 2-lagig, vollflächig verklebt
  • Wärmedämmung Polyurethan 60 mm
  • Trittschalldämmung Mineralwolle 20 mm
  • Dampfsperre Polymerbitumen, vollflächig verklebt
  • Betondecke mit Gefälle 180 bis 220 mm
  • Weißputz 15 mm
Typischer Bodenaufbau Büroraum EG über UG (von oben nach unten)

  • Bodenbelag 15 mm (vom Mieter ausgewählt)
  • Heizestrich mit Fußbodenheizung 80 mm
  • Trennlage Polyethylen-Folie
  • Trittschalldämmung Mineralwolle 20 mm
  • Wärmedämmung PU 100 mm
  • Betondecke 240 mm

Bautafel

Architekten: Luca Selva Architekten, Basel
Projektbeteiligte: Priora Generalunternehmung, Basel (Ausführung); WGG Schnetzer Puskas Ingenieure, Basel (Bauingenieur); August Künzel, Basel (Landschaftsarchitekten); Zimmermann & Leuthe, Aetigkofen (Bauphysik); Bau & Raumakustik Martin Lienhard, Langenbruck (Akustik); Waldhauser, Basel (Haustechnik); Schmutz & Partner, Basel (Sanitär); Procoba Reinach, Reinach (Elektro)
Bauherr: Densa Immobilien, Basel
Fertigstellung: 2012
Standort: Neuhausstraße 28-36 und Salmenweg 12-16, Basel
Bildnachweis: Ruedi Walti, Basel; Luca Selva Architekten, Basel

Fachwissen zum Thema

PVC-Boden mit Holz-Muster in einem ambulanten OP-Zentrum (Hygia-Klinik in Berlin)

PVC-Boden mit Holz-Muster in einem ambulanten OP-Zentrum (Hygia-Klinik in Berlin)

Einführung

Anforderungen an Fußböden und Bodenbeläge

Bodenbeläge bzw. Fußbodenkonstruktionen übernehmen in Gebäuden als Bauprodukte, die durch die Begehung ihrer Nutzschichten teils...

Bauart A: Heizelement innerhalb der Estrichschicht.

Bauart A: Heizelement innerhalb der Estrichschicht.

_Estriche

Estrichkonstruktion: Heizestrich

Als Heizestrich wird ein schwimmender Estrich bezeichnet, der entweder in oder unterhalb der Lastverteilungsschicht mit...

Unterschiedliche Funktionsbereiche in einem Wohn-, Koch- und Essbereich

Unterschiedliche Funktionsbereiche in einem Wohn-, Koch- und Essbereich

Holzböden

Verlegung von Holzböden über Fußbodenheizungen

Für den Einsatz unter Holzbelägen werden Niedertemperatur-Fußbodenheizungen empfohlen. Weil Holz bei schwankender Raumluftfeuchte...

Boden

_Natursteine

Boden

_Parkett

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Boden sponsored by:
Object Carpet GmbH
Marie-Curie-Straße 3
73770 Denkendorf
Telefon: +49 711 3402-0
www.object-carpet.com
Zum Seitenanfang

Eingangszone der neuen Dachgeschosswohnung mit viel Tageslicht durch Dachterrassen, Lichtschacht und Oberlichter

Eingangszone der neuen Dachgeschosswohnung mit viel Tageslicht durch Dachterrassen, Lichtschacht und Oberlichter

Wohnen

Dachgeschossausbau Mill24 in Wien

Geschliffener Estrich, Kunstrasen und unbehandelte Holzdielen

Die Längsseiten des schmalen Baukörpers sind mit einer vertikalen Holzlattung bekleidet (Südansicht)

Die Längsseiten des schmalen Baukörpers sind mit einer vertikalen Holzlattung bekleidet (Südansicht)

Wohnen

Einfamilienhaus in Rodersdorf

Riemenparkett aus massiver Eiche

Als „Amöbe“ bezeichnen Mork-Ulnes Architects den Anbau, der in freiem Schwung westlich an das Haupthaus andockt

Als „Amöbe“ bezeichnen Mork-Ulnes Architects den Anbau, der in freiem Schwung westlich an das Haupthaus andockt

Wohnen

Atelierhaus in Sebastopol

Betonboden mit bepflanzten Aussparungen und Holzdielen aus recycelter Kiefer

Eine grasgrüne Quarterpipe bildet den Mittelpunkt des Wohnhauses für eine vierköpfige Familie

Eine grasgrüne Quarterpipe bildet den Mittelpunkt des Wohnhauses für eine vierköpfige Familie

Wohnen

Wohnhaus in Maebashi

Grüne Teppich-Quarterpipe im Wohnzimmer

Das Apartment wird nach dem Umbau durch wenige Farben und unterschiedliche Bodenbeläge bestimmt

Das Apartment wird nach dem Umbau durch wenige Farben und unterschiedliche Bodenbeläge bestimmt

Wohnen

Apartment in der Rue Saint-Hubert in Paris

Bodenmix aus geschliffenem Beton, Parkett und Sol en Cassons

In den südlichen Teil des Engadinerhauses stellten die Architekten einen eigenständigen Baukörper aus Holz (Nordostansicht)

In den südlichen Teil des Engadinerhauses stellten die Architekten einen eigenständigen Baukörper aus Holz (Nordostansicht)

Wohnen

Wohnhaus in Tarasp

Sanierung und Ausbau eines Engadiner Bauernhauses

Das Pear Tree House steht im Inneren einer typisch englischen Reihenhausbebauung; sein Zentrum ist ein Hof mit Birnbaum

Das Pear Tree House steht im Inneren einer typisch englischen Reihenhausbebauung; sein Zentrum ist ein Hof mit Birnbaum

Wohnen

Pear Tree House in London

Zementestrich, Schiefer, Holz und Linoleum

Die Schnittfigur des alten Anbaus ist noch an der Fassade ablesbar, davor wurde der neue Anbau platziert (Südansicht/Gartenseite)

Die Schnittfigur des alten Anbaus ist noch an der Fassade ablesbar, davor wurde der neue Anbau platziert (Südansicht/Gartenseite)

Wohnen

House of Trace in London

Bodenbelag aus MDF-Platten in verschiedenen Grautönen

Die Kubatur des Einfamilienhauses scheint zwischen Erd- und Obergeschoss wie durch einen präzisen horizontalen Schnitt getrennt

Die Kubatur des Einfamilienhauses scheint zwischen Erd- und Obergeschoss wie durch einen präzisen horizontalen Schnitt getrennt

Wohnen

Living Garden House in Kattowitz

Weißer Kunstharz, schwarzer Velours und grüner Kunstrasen

Im Wohnzimmer liegt ein mit Rauten gestalteter Kelim auf dem roten Epoxidharzboden

Im Wohnzimmer liegt ein mit Rauten gestalteter Kelim auf dem roten Epoxidharzboden

Wohnen

Grand-Tour-Apartment in Bari

Bodengestaltung mit Epoxidharz, Leinentüchern und Wolle

Das Wohnhaus zeigt sich nach Süden mit Verglasungen und leicht geneigten, holzverschalten Flächen

Das Wohnhaus zeigt sich nach Süden mit Verglasungen und leicht geneigten, holzverschalten Flächen

Wohnen

Alps Villa – Einfamilienhaus in Lumezzane

Heller Epoxidharzestrich und dunkle Holzdielen

Eines der drei Gebäudeteile des Wohnhauses ist schlank und hoch, hat ein Steildach und ist als Holzständerkonstruktion ausgeführt

Eines der drei Gebäudeteile des Wohnhauses ist schlank und hoch, hat ein Steildach und ist als Holzständerkonstruktion ausgeführt

Wohnen

House K in Tokio

Sperrholzboden mit verschieden Oberbelägen

Ansicht von Westen

Ansicht von Westen

Wohnen

Einfamilienhaus in Küsnacht

Geschliffener Betonboden, archaisch raue Wände und Decken

Gelungener Materialmix: Historisches Mauerwerk und alte Dachbalken, neuer Sichtbeton, gespachtelter Estrich und geölte Zirbeldielen

Gelungener Materialmix: Historisches Mauerwerk und alte Dachbalken, neuer Sichtbeton, gespachtelter Estrich und geölte Zirbeldielen

Wohnen

Wohnhaus Nocki in der Münchner Au

Materialmix aus neuen und gebrauchten Materialien für die Böden

Zentrales Element ist die Verbindungsebene in zehn Meter Höhe: Mit Stegen und abgehängten Treppen gleicht sie einer Skulptur, die sich auch mit der blauen Untersicht und den hellroten Brüstungen farblich abhebt

Zentrales Element ist die Verbindungsebene in zehn Meter Höhe: Mit Stegen und abgehängten Treppen gleicht sie einer Skulptur, die sich auch mit der blauen Untersicht und den hellroten Brüstungen farblich abhebt

Wohnen

Wohnblock in Coslada

Farbenfroher Tennisplatzboden für die Erschließungs- und Gemeinschaftsflächen

Das neue Ferienhaus wurde in den ehemaligen Stall in Strickbauweise als Haus-im-Haus-Prinzip eingestellt

Das neue Ferienhaus wurde in den ehemaligen Stall in Strickbauweise als Haus-im-Haus-Prinzip eingestellt

Wohnen

Stall-Haus in Lumbrein

Hartbetonboden, pigmentiert und geglättet

Nordwestansicht des Einfamilienhauses aus Sichtbeton mit grauer, horizontaler Holzlamellenfassade

Nordwestansicht des Einfamilienhauses aus Sichtbeton mit grauer, horizontaler Holzlamellenfassade

Wohnen

Lattice House in Tokio

Edle, dunkle Böden aus geöltem Eschenparkett, Keramikfliesen und Tatami

Das Wohnhaus befindet sich in der kleinen österreichischen Gemeinde Weissenbach

Das Wohnhaus befindet sich in der kleinen österreichischen Gemeinde Weissenbach

Wohnen

Einfamilienhaus Gemini+ in Weissenbach

Lehmboden mit Leinölfirnis getränkt, geschliffen und gewachst

Die Villa Tugendhat zählt zu den bekanntesten Gebäuden der klassischen Moderne

Die Villa Tugendhat zählt zu den bekanntesten Gebäuden der klassischen Moderne

Wohnen

Villa Tugendhat in Brünn

Nahtlose Estrich- und Linoleumböden nach dem Vorbild der Moderne

Durchgängige Scheiben folgen der Höhenentwicklung des Gebäudes: Die dazwischen liegende Gebäudehülle besteht aus transparenten und massiven Bändern wechselnder Höhe

Durchgängige Scheiben folgen der Höhenentwicklung des Gebäudes: Die dazwischen liegende Gebäudehülle besteht aus transparenten und massiven Bändern wechselnder Höhe

Wohnen

Toda House in Hiroshima

Unterschiedliche Bodenbeläge für verschiedene Raumzonen

Blick von Südwesten: Auf der linken Seite ist das Haus L, auf der rechten das Haus S zu sehen

Blick von Südwesten: Auf der linken Seite ist das Haus L, auf der rechten das Haus S zu sehen

Wohnen

Wohnbebauung Densa-Park in Basel

Parkett, Natursteinfliesen und Zementbeschichtung als hochwertige Bodenbeläge

Das Wohnhaus zeigt sich von außen eher geschlossen (Nordostansicht)

Das Wohnhaus zeigt sich von außen eher geschlossen (Nordostansicht)

Wohnen

Einfamilienhaus in Takaya

Sand, Eichenholzdielen und gewachster Estrich

Westansicht  des 1958 fertig gestellten Wohnhauses

Westansicht des 1958 fertig gestellten Wohnhauses

Wohnen

Wohnung 402 im Corbusierhaus Berlin

Zurück zum Original - 50 Jahre altes Linoleum

Neue Balkone ergänzen die Wohnungen

Neue Balkone ergänzen die Wohnungen

Wohnen

Wohnhaus Pehlke in Hannover

Behutsame Renovierung eines 1960er-Jahre Gebäudes

Ansicht vom Garten

Ansicht vom Garten

Wohnen

Strandhaus in Klosterneuburg/A

Blauer Kautschukboden mit Hammerschlagoberfläche

Der Neubau ist am Hang gelegen und bildet den Abschluss für den Hof des benachbarten Landwirtschaftsbetriebes

Der Neubau ist am Hang gelegen und bildet den Abschluss für den Hof des benachbarten Landwirtschaftsbetriebes

Wohnen

Wohnungen und Werkstätten in Uster/CH

Robuste Böden aus Industrieparkett und Hartsteinholz

Die Hälfte des Gebäudes kragt aus

Die Hälfte des Gebäudes kragt aus

Wohnen

Ferienhaus in Suffolk

Eschenholzboden im Schaukelschuppen

Die Fassade mit den neuen Aluminiumpaneelen in Rot und Grau

Die Fassade mit den neuen Aluminiumpaneelen in Rot und Grau

Wohnen

Studentenwohnheim in Dresden

Robuste Fußbodenbeläge

190 m² groß ist die renovierte Altbauwohnung

190 m² groß ist die renovierte Altbauwohnung

Wohnen

Wohnung im Barrio Gotico in Barcelona/E

Industrieparkett neben Epoxidharz

Der Zugang zur Dachterrasse

Der Zugang zur Dachterrasse

Wohnen

Dachgeschossausbau in Berlin

Dielen und Travertin in Weiß

Die Villa öffnet sich zur Natur, nur nach Norden ist sie weitgehend geschlossen

Die Villa öffnet sich zur Natur, nur nach Norden ist sie weitgehend geschlossen

Wohnen

Villa in Veenendaal/NL

Parkett aus geräucherter Eiche

Der Eingang in die Box über Asphaltstege

Der Eingang in die Box über Asphaltstege

Wohnen

Einfamilienhaus in Möriken/CH

Schwarze Böden, weiße Wände

Standort für die erste Präsentation des Loftcube war das Dach der "Universal Music Deutschland" in Berlin, mit Blick über die Spree.

Standort für die erste Präsentation des Loftcube war das Dach der "Universal Music Deutschland" in Berlin, mit Blick über die Spree.

Wohnen

Loftcube - Mobile Wohnarchitektur in Berlin

Schmutzabweisende Schlinge

Zur Straße öffnen sich die beiden unterschiedlichen Baukörper

Zur Straße öffnen sich die beiden unterschiedlichen Baukörper

Wohnen

Bischof-Paulus-Heim in Innsbruck

Anthrazitfarbene Böden bis in die Nasszellen

KREATIVE BODENGESTALTUNG

FORUM FOR GREAT IDEAS by OBJECT CARPET ist die Inspirationsquelle für maßgeschneiderte Bodenbeläge, die maximalen kreativen Spielraum bietet.

Partner-Anzeige