Wohn- und Geschäftshaus K5 in Ulm

Unten monolithisch, oben kerngedämmt

Die Ulmer Innenstadt ist geprägt von einer mittelalterlichen Baustruktur, die von einigen imposanten modernen Bauten, wie beispielsweise dem Stadthaus von Richard Meier, der gläsernen Zentralbibliothek von Gottfried Böhm oder dem Sparkassengebäude von Lederer Ragnarsdóttir Oei ergänzt wird. Trotz der dichten Bebauung lag das Grundstück in der Karpfengasse 5, nur wenige hundert Meter östlich des Münsterplatzes, seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges brach. Es wurde als Parkplatz genutzt, bis sich die Stadt Ulm entschloss, ein Wettbewerbsverfahren auszuloben. Das konnte das ortsansässige Architekturbüro Hochstrasser mit dem Entwurf für ein Wohn- und Geschäftshaus für sich entscheiden, dass wie aus einem Guss wirkt. Durch den Einsatz von Dämmbeton ist K5 das auch fast.

Gallerie

Mittelalterlicher Monolith
Nur rund 100 Quadratmeter misst das Eckgrundstück im Stadtzentrum. Das Planungsteam wollte mit dem Entwurf auf das mittelalterliche Umfeld reagieren und dieses neu interpretieren. Herausgekommen ist dabei ein viergeschossiges Haus mit Satteldach und Spitzgiebel und mit einer rauen Sichtbetonfassade, die von Lunkern und Poren durchsetzt ist. Um das kleine Grundstück wirtschaftlich auszunutzen, suchten die Planer nach einer Konstruktion, die mit einer möglichst geringen Wandstärke auskommt. Dabei sind sie auf die Idee des kerngedämmten Dämmbeton gestoßen.

Zum monolithischen Eindruck trägt bei, dass die Dachhaut in Betonoptik ausgeführt wurde. Der Giebel wurde nicht über die gesamte Hausbreite gezogen. Er lässt den Bau kleiner wirken und bietet im obersten Geschoss Platz für zwei Dachterrassen. Die Lochfassade ist streng gerastert, die Fenster fügen sich mit den geölten Vollholzrahmen in die massive Bauweise ein. Die Eingangsfassade ist mit organisch geformten Edelstahllamellen verkleidet, die Assoziationen an einen Fluss erlauben.

Im Erdgeschoss ist eine Cafébar untergebracht, deren bodentiefe Fenster sich zum Außenraum öffnen. Die Außenbestuhlung belebt die Straße. Im Norden befindet sich der Eingang mit Treppenhaus und Aufzug, der zu dem im ersten und zweiten Obergeschoss angeordneten Architekturbüro und der darüberliegenden Maisonettewohnung führt.

Dämmstoffe: Zwei Wandaufbauten mit Dämmbeton
Der Wandaufbau des Erdgeschosses ist als monolithische Konstruktion mit 44 cm Dämmbeton ausgeführt. Dies hat neben statischen Gründen auch mit den Anforderungen an den Anprallschutz zu tun. Der Leichtbeton hat die Festigkeitsklasse LC 12/13 und benötigte mit einen Zuschlag aus Glasschaumschotter eine Zulassung im Einzelfall.

Die Außenwände sind ab dem ersten Obergeschoss als kerngedämmter Dämmbeton ausgeführt, mit einer 16 cm dicken Tragschale und einer 12 cm äußeren Schale. Die 16 cm dicke Kerndämmung besteht aus diffusionsoffenem expandiertem Polystyrol (EPS). Die Dämmplatten sind mit Nut- und Feder verbunden und wurden mit Abstandshaltern aus Glasfaser innerhalb der Schalung fixiert. Der gesamte monolithisch gegossene Aufbau erzielt mit nur 44 cm Wandstärke einen U-Wert unter 0,15 W/m2K und erreicht somit Passivhausstandard. Die leicht raue Sichtbetonfassade mit Lunkern und Poren macht das Gebäude nahbar, wohnlich und ermöglicht gute Innenraumakustik. Die Diffusionsoffenheit des Wandaufbaus führt darüber hinaus zu einem guten Raumklima.

Das Sparrendach erhielt eine Zwischensparrendämmung mit 24 cm Mineralwolle und einer 22 mm starken Holzweichfaserdämmung als Aufsparrendämmmung. Die Dachhaut ist mit einer in Betonoptik mineralisch beschichteten Dachbahn auf einer vollflächigen Dachschalung ausgeführt. Raumseitig ist eine 6 cm dicke Installationsebene mit Mineralwolledämmung und einer Gipskartonverschalung angeordnet. -sus

Bautafel

Architektur: Hochstrasser Architekten, Ulm
Projektbeteiligte: IB Kießling, Ulm (Tragwerksplanung); Daniel Bigos, Langenau (TGA); Schwenk Beton Alb-Donau/Werk Pfuhl, Neu-Ulm-Pfuhl (Betonherstellung); Blautal GmbH, Blaubeuren (Bauunternehmen); Daniel Bigos, Langenau (TGA-Planung); Jess Maertterer, Borken (Metallfassade)
Bauherrschaft: Adrian Hochstrasser
Fertigstellung: 2016
Standort: Karpfengasse 5, 89073 Ulm
Bildnachweis: Conné van d' Grachten, Ulm

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Ziegelbauweise

Ziegelbauweise

Wand

Einschalige Wandkonstruktionen

Wandkonstruktionen sind immer - innen und außen - an die spezifischen Anforderungen der Wärmedämmung, des Schallschutzes und des...

Expandierter Polystyrol-Hartschaum (EPS)

Expandierter Polystyrol-Hartschaum (EPS)

Dämmstoffe

Expandiertes Polystyrol (EPS)

EPS gehört zu den organischen, synthetischen Dämmstoffen und kommt meist im Decken-, Wand- und Dachbereich sowie als Trittschalldämmung zum Einsatz.

Produkte aus Mineralwolle

Produkte aus Mineralwolle

Dämmstoffe

Mineralwolle

Der aus natürlich vorkommenden Gesteinen gewonnene Dämmstoff ist in nahezu allen Gebäudeteilen einsetzbar und lässt sich vollständig recyceln.

Variantenreiche Dachdämmung: Einblasdämmung aus Zellulose zwischen Pfetten bei einem Wohnhaus in Bad Homburg von Wolfgang Ott, Kronberg

Variantenreiche Dachdämmung: Einblasdämmung aus Zellulose zwischen Pfetten bei einem Wohnhaus in Bad Homburg von Wolfgang Ott, Kronberg

Dach

Steildach

Bei der dämmtechnischen Ausführung von Steidächern (auch Schrägdach oder geneigtes Dach genannt) ist die Lage der Dämmschicht...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Dämmstoffe sponsored by:
Deutsche Rockwool | Kontakt 02043 / 408 408 |  www.rockwool.de
Zum Seitenanfang

Den respektvollen Umgang mit Bestandsarchitektur zeigt die Umnutzung und Revitalisierung des ehemaligen Finanzamts Berlin-Wilmersdorf nach Plänen von Tchoban Voss Architekten.

Den respektvollen Umgang mit Bestandsarchitektur zeigt die Umnutzung und Revitalisierung des ehemaligen Finanzamts Berlin-Wilmersdorf nach Plänen von Tchoban Voss Architekten.

Büro/​Verwaltung

Umnutzung zum Büro- und Geschäftshaus in Berlin

Revitalisierung mit neuem Vorzeichen

Wie neu errichtet präsentiert sich der umgebaute und sanierte Firmensitz des Dämmstoffeherstellers Rockwool in Gladbeck.

Wie neu errichtet präsentiert sich der umgebaute und sanierte Firmensitz des Dämmstoffeherstellers Rockwool in Gladbeck.

Büro/​Verwaltung

Sanierung Firmensitz von Rockwool in Gladbeck

Sanierung statt Abriss

Das K1 von Kister Scheithauer Gross Architekten und Stadtplaner ist das erste Hochhaus für Jena seit der Wende.

Das K1 von Kister Scheithauer Gross Architekten und Stadtplaner ist das erste Hochhaus für Jena seit der Wende.

Büro/​Verwaltung

Wohn- und Geschäftshochhaus K1 in Jena

Hochhaus für die Trabantenstadt

Das nach Plänen des Büros Steimle Architekten errichtete Rathaus von Remchingen liegt in der neuen Ortsmitte der kleinen Gemeinde.

Das nach Plänen des Büros Steimle Architekten errichtete Rathaus von Remchingen liegt in der neuen Ortsmitte der kleinen Gemeinde.

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Remchingen

Solider Stadtbaustein

Auf einem rund 100 Quadtarmeter großen Eckgrundstück realisierten Hochstrasser Architekten ein sowohl giebel- als auch traufständiges Wohn- und Geschäftshaus.

Auf einem rund 100 Quadtarmeter großen Eckgrundstück realisierten Hochstrasser Architekten ein sowohl giebel- als auch traufständiges Wohn- und Geschäftshaus.

Büro/​Verwaltung

Wohn- und Geschäftshaus K5 in Ulm

Unten monolithisch, oben kerngedämmt

Der Erweiterungsbaus des Landratsamts fügt sich in die Bad Kissinger Altstadt wie selbstverständlich ein.

Der Erweiterungsbaus des Landratsamts fügt sich in die Bad Kissinger Altstadt wie selbstverständlich ein.

Büro/​Verwaltung

Erweiterung Landratsamt in Bad Kissingen

Mediator in Hellbeige

In einem Gebäude aus den 1950er-Jahren befindet sich in München-Haidhausen die lokale Verwaltung der Arbeiterwohlfahrt (AWO)

In einem Gebäude aus den 1950er-Jahren befindet sich in München-Haidhausen die lokale Verwaltung der Arbeiterwohlfahrt (AWO)

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude der AWO in München

Fassadensanierung mit Dämmputz und WDVS-Faschen

Auf einem zwei Hektar großen Areal entstand nördlich von Paris der neungeschossige, gestaffelte Firmensitze Veolia in Aubervilliers.

Auf einem zwei Hektar großen Areal entstand nördlich von Paris der neungeschossige, gestaffelte Firmensitze Veolia in Aubervilliers.

Büro/​Verwaltung

Firmensitz Veolia in Aubervilliers

Pfosten-Riegel-Fassade mit wärmegedämmten Paneelelementen

Das im Grundriss x-förmige Gebäude bietet Platz für rund 800 Mitarbeiter

Das im Grundriss x-förmige Gebäude bietet Platz für rund 800 Mitarbeiter

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Ericpol in Lodz

Sichtmauerwerk mit Mineralwolledämmung

Büromitarbeiter und Besucher gelangen vom Parkplatz aus kommend das Foyer im Verwaltungsbau über den östlich gelegenen Vorplatz

Büromitarbeiter und Besucher gelangen vom Parkplatz aus kommend das Foyer im Verwaltungsbau über den östlich gelegenen Vorplatz

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude in Neustadt/Aisch

WDVS aus EPS mit wärmereflektierender schwarzer Fassadenfarbe

Die vorgehängte Fassade besteht aus einem speziell entwickelten Mineralkunststoff

Die vorgehängte Fassade besteht aus einem speziell entwickelten Mineralkunststoff

Büro/​Verwaltung

Verbandshaus der Hessenchemie in Wiesbaden

Vorgehängte Fassade aus Mineralkunststoff vor Mineralwolledämmung

Das Ende des 19. Jahrhundert erbaute, gründerzeitliche Stadthaus erhielt ein reliefartig gestaltetes WDVS

Das Ende des 19. Jahrhundert erbaute, gründerzeitliche Stadthaus erhielt ein reliefartig gestaltetes WDVS

Büro/​Verwaltung

Abgeordnetenhaus in München

Wärmedämmverbundsystem mit Fassadenrelief

Das Rathaus nach der Sanierung mit neuer energieoptimierter Fassade und vorgehängten Aluminiumkassetten (Südostansicht Hauptgebäude, Teil A)

Das Rathaus nach der Sanierung mit neuer energieoptimierter Fassade und vorgehängten Aluminiumkassetten (Südostansicht Hauptgebäude, Teil A)

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Löhne

Klimaschutz-Modellprojekt: Sanierung nach Passivhausstandard

Blick von Osten

Blick von Osten

Büro/​Verwaltung

Polizeiposten in Mössingen

Verputztes Mauerwerk mit kerngedämmten Mauersteinen

Der gemeinsame Eingang zu den Büros und den Werkstatträumen befindet sich zwischen der Halle und dem Büroturm

Der gemeinsame Eingang zu den Büros und den Werkstatträumen befindet sich zwischen der Halle und dem Büroturm

Büro/​Verwaltung

Büroturm in Kusterdingen-Mähringen

Stahlbeton-Skelettbau mit Wärmedämmverbundsystem

Auf den Außenwänden aus Stahlbeton wurde ein Wärmedämmverbundsystem befestigt

Auf den Außenwänden aus Stahlbeton wurde ein Wärmedämmverbundsystem befestigt

Büro/​Verwaltung

Zahnarztpraxis in Ingolstadt

Wärmedämmverbundsystem mit flächenbündigen Fenstern

Bundesministerium für Verbraucherschutz in Berlin

Büro/​Verwaltung

Bundesministerium für Verbraucherschutz in Berlin

Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen

Regionshaus Hannover

Büro/​Verwaltung

Regionshaus Hannover

Enger finanzieller Rahmen - hohe energetische Anforderungen

Büro/​Verwaltung

Erweiterungsbau für Landesregierung in Bozen

Erstes öffentliches Passivhaus in Italien

Nullenergie Bürogebäude in Kemptthal

Büro/​Verwaltung

Nullenergie Bürogebäude in Kemptthal

Nachhaltigkeit, Ökobilanzierung und Energieverbrauch

Drei Gebäuderiegel mit dem querliegenden Verbindungstrakt

Drei Gebäuderiegel mit dem querliegenden Verbindungstrakt

Büro/​Verwaltung

Dienstleistungsgebäude in Ludwigshafen

Großer Bürokomplex als Passivhaus

Büro/​Verwaltung

Plattenbausanierung in Erfurt

Vorgefertigte Solarwände als neue Klimahülle

22 Stahlträger überspannen auf 36 Meter das Ende des Kanalbeckens

22 Stahlträger überspannen auf 36 Meter das Ende des Kanalbeckens

Büro/​Verwaltung

Berliner Bogen in Hamburg

Gläsern umhüllte Wärmedämmung

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsbau in Kronberg

Erdspeicher und Wasserbecken

Teilansicht Kochstraße

Teilansicht Kochstraße

Büro/​Verwaltung

GSW Hochhaus in Berlin

Niedrigenergie-Hochhaus

DämmCheck

Mit ein paar Klicks die optimale Dämmlösung finden – mit dem Online-Programm von ROCKWOOL

Partner-Anzeige