Bürogebäude der AWO in München

Fassadensanierung mit Dämmputz und WDVS-Faschen

Im Osten von München liegt im Stadtteil Haidhausen das sogenannte Franzosenviertel mit halb- und kreisrunden Plätzen, strahlenförmig darauf zulaufenden Straßen und kleinen Grünanlagen. Die Blockrandbebauung ist hauptsächlich von Gründerzeit-, aber auch von Nachkriegsbauten gekennzeichnet. In einem Gebäude aus den 1950er-Jahren befindet sich die lokale Verwaltung der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Ein fünfgeschossiger, traufständiger Riegel mit gleichmäßig gerasterter Fassade, Satteldach und Gauben sowie mit einer zentralen Hofdurchfahrt reiht sich in die Straßenflucht ein. Als das in die Jahre gekommene Bürogebäude kürzlich neue Fenster und einen frischen Anstrich bekommen sollte, wurden Gerstmeir Inić Architekten beauftragt.

Gallerie

Die zuvor schlicht beige verputze, schmucklose Hülle zeigt sich nach der Modernisierung zur Straße hin in den Farben Hellblau, -grau und Weiß; die neuen Holz-Alu-Fenster sind passend dazu hellgrau beschichtet. Die hofseitige Fassade wurde in kräftigem Ziegelrot, Hellbraun und Weiß gestaltet; die Fensterrahmen sind hier dunkelbraun. Beiden Ansichten verleihen nun Bänder und Faschen eine plastische Struktur.

Wärmedämmung
Was zunächst nach einem überschaubaren Auftrag klang, entpuppte sich im Zuge der Bearbeitung als zunehmend komplex. Bauphysikalische Schwachstellen machten eine umfassendere Sanierung notwendig, die Bausubstanz entsprach gegenwärtigen energetischen Anforderungen bei Weitem nicht. Vor allem die Deckenränder und Fensterlaibungen erwiesen sich als Wärmebrücken. An diesen Bauteilen setzen die Ertüchtigungsmaßnahmen der Planer in drei Schritten an. Die Fenster wurden im laufenden Betrieb von außen ausgetauscht, anschließend Faschen und Bänder auf die Fassade aufgebracht und in einem letzten Schritt WDVS-Rahmen montiert.

Um die Fenster wurde umlaufend ein weißer (Straßenseite) beziehungsweise ziegelroter (Hofseite) Wärmedämmputz aufgetragen, um den Bereich dieser Öffnungen energetisch zu ertüchtigen und Schäden aus den Montagevorgängen zu beheben. Auch die sich außen abzeichnenden Stahlbetondecken wurden verputzt. Die Wahl fiel auf einen diffusionsoffenen Dämmputz mit organischem Leichtzuschlag aus EPS, der direkt ohne Ausgleichsschicht auf das unebene Mauerwerk aufgebracht werden kann. Die Stärke der Putzschicht beträgt  35 mm, die Wärmeleitfähigkeit liegt bei 0,07 W/mK.

Die Laibungsdämmung aus expandiertem Polystyrol (EPS) trägt zusätzlich zur Minderung der Wärmebrücken an den Fenstern bei. Das EPS wurde in einer Stärke von 3 cm, im Bereich der Brüstung 5 cm dick eingebaut. Diese Rahmen in Hellgrau (Straße) und Hellbraun (Hof) sind ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS) mit einer 2 cm dicken Sockeldämmplatte aus EPS. Die Wärmeleitfähigkeit von Laibung und Rahmen liegt bei 0,035 W/mK. Das Fassadenrelief wurde im Bereich des Übergangs zur bestehenden, neu gestrichenen Putzfassade im 45 Gradwinkel abgeschrägt, um einen Wassereintritt in das System zu vermeiden.

Den Architekten gelang eine gleichermaßen thermische und gestalterische Aufwertung des Gebäudes, indem die Wärmedämmung als plastisches Ornament eingesetzt wurde. Das Netz aus Faschen und Bändern schafft eine Binnengliederung der Fassade, die in ihrer Farbigkeit und Struktur eklektizistisch an die Formensprache der Fünfziger Jahre angelehnt ist.

Im zum Park Postwiese gelegenen begrünten Hof befindet sich ein weiteres Gebäude der AWO: ein Alten- und Pflegeheim von 1976. Ein eingeschossiger Trakt verbindet beide Gebäude. Der Wohnbau bietet bisher knapp 120 Menschen Platz und soll vom selben Architekturbüro bis 2022 grundlegend saniert werden.

Bautafel

Architekten: gerstmeir inić architekten, München
Projektbeteiligte: Ibdrm, München (Tragwerksplanung); IB Bauer und Hofstetter, Landshut (Lüftungskonzept); IB Meindl und Amberger, Viechtach/Deggendorf (Elektroplanung); Ingenieure Süd, München (Bauphysik)
Bauherr: AWO, Arbeiterwohlfahrt Kreisverband München-Stadt
Fertigstellung: 2018
Standort: Gravelottestraße 6-8, 81667 München
Bildnachweis: Henning Koepke, München

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Verlegung druckfester Steinwolleplatten auf einem Flachdach

Verlegung druckfester Steinwolleplatten auf einem Flachdach

Grundlagen

Übersicht und Lieferformen von Dämmstoffen

Dämmstoffe werden trotz ihrer sehr unterschiedlichen Materialien und der vielfältigen Ausführungsvarianten in nur fünf...

Schaden am Fensterrahmen durch Tauwasser

Schaden am Fensterrahmen durch Tauwasser

Schäden/​Mängel

Schäden an Fensterrahmen

In einem konstruktiv richtig gedämmten Haus ist der schwächste wärmeschutztechnische Punkt der Randverbund der Isolierverglasung....

Zum Einsatz kommt Wärmedämmputz meist bei Sanierungsmaßnahmen von Baudenkmälern.

Zum Einsatz kommt Wärmedämmputz meist bei Sanierungsmaßnahmen von Baudenkmälern.

Wand

Wärmedämmputz

Ein Leichtzuschlag mit wärmedämmenden Eigenschaften im mineralischen Unterputz aus Kalk oder Zement senkt die Wärmeleitfähigkeit.

WDVS mit Holzfaserdämmplatte für ein Holzständerwerk

WDVS mit Holzfaserdämmplatte für ein Holzständerwerk

Wand

Wärmedämmverbundsystem

Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) sind Systeme mit aufeinander abgestimmten Baustoffen für die außenseitige Montage an Außenwänden...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Dämmstoffe sponsored by:
Deutsche Rockwool | Kontakt 02043 / 408 408 |  www.rockwool.de
Zum Seitenanfang

Wie neu errichtet präsentiert sich der umgebaute und sanierte Firmensitz des Dämmstoffeherstellers Rockwool in Gladbeck.

Wie neu errichtet präsentiert sich der umgebaute und sanierte Firmensitz des Dämmstoffeherstellers Rockwool in Gladbeck.

Büro/​Verwaltung

Rockwool Firmensitz in Gladbeck

Sanierung statt Abriss

Das K1 von Kister Scheithauer Gross Architekten und Stadtplaner ist das erste Hochhaus für Jena seit der Wende.

Das K1 von Kister Scheithauer Gross Architekten und Stadtplaner ist das erste Hochhaus für Jena seit der Wende.

Büro/​Verwaltung

Wohn- und Geschäftshochhaus K1 in Jena

Hochhaus für die Trabantenstadt

Das nach Plänen des Büros Steimle Architekten errichtete Rathaus von Remchingen liegt in der neuen Ortsmitte der kleinen Gemeinde.

Das nach Plänen des Büros Steimle Architekten errichtete Rathaus von Remchingen liegt in der neuen Ortsmitte der kleinen Gemeinde.

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Remchingen

Solider Stadtbaustein

Auf einem rund 100 Quadtarmeter großen Eckgrundstück realisierten Hochstrasser Architekten ein sowohl giebel- als auch traufständiges Wohn- und Geschäftshaus.

Auf einem rund 100 Quadtarmeter großen Eckgrundstück realisierten Hochstrasser Architekten ein sowohl giebel- als auch traufständiges Wohn- und Geschäftshaus.

Büro/​Verwaltung

Wohn- und Geschäftshaus K5 in Ulm

Unten monolithisch, oben kerngedämmt

Der Erweiterungsbaus des Landratsamts fügt sich in die Bad Kissinger Altstadt wie selbstverständlich ein.

Der Erweiterungsbaus des Landratsamts fügt sich in die Bad Kissinger Altstadt wie selbstverständlich ein.

Büro/​Verwaltung

Erweiterung Landratsamt in Bad Kissingen

Mediator in Hellbeige

In einem Gebäude aus den 1950er-Jahren befindet sich in München-Haidhausen die lokale Verwaltung der Arbeiterwohlfahrt (AWO)

In einem Gebäude aus den 1950er-Jahren befindet sich in München-Haidhausen die lokale Verwaltung der Arbeiterwohlfahrt (AWO)

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude der AWO in München

Fassadensanierung mit Dämmputz und WDVS-Faschen

Auf einem zwei Hektar großen Areal entstand nördlich von Paris der neungeschossige, gestaffelte Firmensitze Veolia in Aubervilliers.

Auf einem zwei Hektar großen Areal entstand nördlich von Paris der neungeschossige, gestaffelte Firmensitze Veolia in Aubervilliers.

Büro/​Verwaltung

Firmensitz Veolia in Aubervilliers

Pfosten-Riegel-Fassade mit wärmegedämmten Paneelelementen

Das im Grundriss x-förmige Gebäude bietet Platz für rund 800 Mitarbeiter

Das im Grundriss x-förmige Gebäude bietet Platz für rund 800 Mitarbeiter

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Ericpol in Lodz

Sichtmauerwerk mit Mineralwolledämmung

Büromitarbeiter und Besucher gelangen vom Parkplatz aus kommend das Foyer im Verwaltungsbau über den östlich gelegenen Vorplatz

Büromitarbeiter und Besucher gelangen vom Parkplatz aus kommend das Foyer im Verwaltungsbau über den östlich gelegenen Vorplatz

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude in Neustadt/Aisch

WDVS aus EPS mit wärmereflektierender schwarzer Fassadenfarbe

Die vorgehängte Fassade besteht aus einem speziell entwickelten Mineralkunststoff

Die vorgehängte Fassade besteht aus einem speziell entwickelten Mineralkunststoff

Büro/​Verwaltung

Verbandshaus der Hessenchemie in Wiesbaden

Vorgehängte Fassade aus Mineralkunststoff vor Mineralwolledämmung

Das Ende des 19. Jahrhundert erbaute, gründerzeitliche Stadthaus erhielt ein reliefartig gestaltetes WDVS

Das Ende des 19. Jahrhundert erbaute, gründerzeitliche Stadthaus erhielt ein reliefartig gestaltetes WDVS

Büro/​Verwaltung

Abgeordnetenhaus in München

Wärmedämmverbundsystem mit Fassadenrelief

Das Rathaus nach der Sanierung mit neuer energieoptimierter Fassade und vorgehängten Aluminiumkassetten (Südostansicht Hauptgebäude, Teil A)

Das Rathaus nach der Sanierung mit neuer energieoptimierter Fassade und vorgehängten Aluminiumkassetten (Südostansicht Hauptgebäude, Teil A)

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Löhne

Klimaschutz-Modellprojekt: Sanierung nach Passivhausstandard

Blick von Osten

Blick von Osten

Büro/​Verwaltung

Polizeiposten in Mössingen

Verputztes Mauerwerk mit kerngedämmten Mauersteinen

Der gemeinsame Eingang zu den Büros und den Werkstatträumen befindet sich zwischen der Halle und dem Büroturm

Der gemeinsame Eingang zu den Büros und den Werkstatträumen befindet sich zwischen der Halle und dem Büroturm

Büro/​Verwaltung

Büroturm in Kusterdingen-Mähringen

Stahlbeton-Skelettbau mit Wärmedämmverbundsystem

Auf den Außenwänden aus Stahlbeton wurde ein Wärmedämmverbundsystem befestigt

Auf den Außenwänden aus Stahlbeton wurde ein Wärmedämmverbundsystem befestigt

Büro/​Verwaltung

Zahnarztpraxis in Ingolstadt

Wärmedämmverbundsystem mit flächenbündigen Fenstern

Bundesministerium für Verbraucherschutz in Berlin

Büro/​Verwaltung

Bundesministerium für Verbraucherschutz in Berlin

Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen

Regionshaus Hannover

Büro/​Verwaltung

Regionshaus Hannover

Enger finanzieller Rahmen - hohe energetische Anforderungen

Büro/​Verwaltung

Erweiterungsbau für Landesregierung in Bozen

Erstes öffentliches Passivhaus in Italien

Nullenergie Bürogebäude in Kemptthal

Büro/​Verwaltung

Nullenergie Bürogebäude in Kemptthal

Nachhaltigkeit, Ökobilanzierung und Energieverbrauch

Drei Gebäuderiegel mit dem querliegenden Verbindungstrakt

Drei Gebäuderiegel mit dem querliegenden Verbindungstrakt

Büro/​Verwaltung

Dienstleistungsgebäude in Ludwigshafen

Großer Bürokomplex als Passivhaus

Büro/​Verwaltung

Plattenbausanierung in Erfurt

Vorgefertigte Solarwände als neue Klimahülle

22 Stahlträger überspannen auf 36 Meter das Ende des Kanalbeckens

22 Stahlträger überspannen auf 36 Meter das Ende des Kanalbeckens

Büro/​Verwaltung

Berliner Bogen in Hamburg

Gläsern umhüllte Wärmedämmung

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsbau in Kronberg

Erdspeicher und Wasserbecken

Teilansicht Kochstraße

Teilansicht Kochstraße

Büro/​Verwaltung

GSW Hochhaus in Berlin

Niedrigenergie-Hochhaus

DämmCheck

Mit ein paar Klicks die optimale Dämmlösung finden – mit dem Online-Programm von ROCKWOOL

Partner-Anzeige