Rathaus in Remchingen

Solider Stadtbaustein

Remchingen liegt am Rande des Nordschwarzwalds und südöstlich von Karlsruhe. Im Zuge eines ambitionierten Stadtentwicklungsprojektes gönnte sich die kleine Gemeinde ein neues Zentrum: Das neu errichtete Rathaus bündelt die bisher auf zwei Standorte verteilte Verwaltung in Remchingens neuer Ortsmitte am San-Biagio-Platani-Platz. Das exponierte Grundstück liegt zwischen Bundesstraße und Grünraum des Flusses Pfinz. Der polygonale Baukörper, entstanden nach Plänen des Büros Steimle Architekten, zeichnet sich durch die harmonische Verzahnung von scheinbar gegensätzlichen Positionen aus, die das neue Zentrum des Ortes definieren: Mit dicken Mauern aus Dämmbeton hat der Bau die monolithische Solidität eines Bollwerks der Politik. Zugleich positioniert sich das lichtdurchflutete Gebäude dank seines hohen Glasanteils in Dach und Lochfassade als offenes Haus für die Bürgerinnen und Bürger.

Gallerie

Der fünfeckige Stadtbaustein hat keine Rückseite, wodurch zu allen Seiten Freiräume mit Aufenthaltsqualität geschaffen wurden, so etwa zum neu gestalteten benachbarten Marktplatz. Der viergeschossige Neubau vermittelt darüber hinaus zwischen der benachbarten Kulturhalle und dem Altenpflegeheim. Eine offene Platzfläche verbindet das Gebäudeensemble aus Rathaus und Bestandsbauten mit dem Landschaftsraum der Pfinz.

Gestapelte Kolonnaden
Die stark strukturierte Fassade aus hellgrauem Dämmbeton ist geschossweise durch eine horizontal umlaufende Linie unterteilt, wodurch die Geschosse wie gestapelte Kolonnaden wirken. Die großen Fensterelemente mit einer tief in der Laibung sitzenden festverglasten Scheibe und einem geschlossenen Lüftungspaneel sind an allen fünf Gebäudeseiten angeordnet. Das dritte und vierte Geschoss springen an der Westfassade zurück und wurden mit einer zweigeschossigen verglasten Fassade zusammengefasst. Dahinter befindet sich der Ratssaal. An dieser Seite befindet sich auch der Eingang. Er wird im Erdgeschoss dadurch gekennzeichnet, dass hier die Fassade abgeschrägt und leicht zurückgesetzt ist.

Im Erdgeschoss öffnet sich das Foyer mit dem Bürgerbüro und einem Gastronomiebereich. Im zentralen großen Atrium führt eine offene sechs- und gegenläufige Treppenanlage mit zwei Wendepodesten zu den Obergeschossen. Um den Charakter eines offenen Hauses für die Besucher erlebbar zu machen, wurden die Räume wie ein fließendes Band um das durch große Oberlichter mit viel Tageslicht belichtete Atrium angeordnet.

Im ersten Obergeschoss liegt der Trausaal, im zweiten Obergeschoss ist der zweigeschossige Ratssaal mit Blick auf die Landschaft zu finden. Im Inneren sind alle Betonoberflächen an Wänden und Decken in Sichtbetonqualität ausgeführt. Im Kontrast zu dem kühlen Material wurden für den Innenausbau Holzoberflächen gewählt. Im Trausaal wurde Parkett verlegt, alle anderen Bereiche erhielten einen betongrauen Bodenbelag, im Foyer kamen betongraue Steinzeugfliesen zum Einsatz.

Dämmstoffe: Pigmentierter Dämmbeton
Das Gebäude ist als Massivbau mit Stahlbeton errichtet. Die Außenwände bestehen aus Dämmbeton in Stärken von 54 bis 63 cm, die durch die gewählten Leichtzuschläge eine Wärmeleitfähigkeit von 0,045 W/mK erreichen. Die innen und außen als Sichtbeton ausgeführten Wände wurden mit Pigmenten gefärbt. Der außen liegende Sonnenschutz wurde in den Wandaufbau integriert, die 3-fachverglasten Aluminium-Fensterelemente wurden in einem zum Beton passenden Grauton eloxiert.

Das Flachdach mit Kiesschüttung erhielt eine Gefälledämmung aus Polyurethan-Hartschaum (PUR) in einer mittleren Dämmdicke von 14 cm. PU ist ein druckbelastbarer, dauerhaft wasserabweisender Dämmstoff mit einer niedrigen Wärmeleitfähigkeit von 0,025 W/mK. Die Geschossdecken wurden mit einer 35 mm starken Trittschalldämmung und einer Ausgleichsdämmung in 55 mm belegt. Die Decke über der Tiefgarage erhielt eine nicht brennbare 10 cm dicke Deckendämmung mit einer Wärmeleitfähigkeit von 10 cm. -sus

Bautafel

Architektur: Steimle Architekten, Stuttgart
Projektbeteiligte: Ernst² Architekten, Stuttgart (Bauleitung); wh-p Ingenieure, Stuttgart (Tragwerksplanung)
Bauherrschaft:
Gemeinde Remchingen
Fertigstellung:
2019
Standort: Hauptstraße 97-109, 75196 Remchingen
Bildnachweis: Brigida González, Stuttgart

Fachwissen zum Thema

Ziegelbauweise

Ziegelbauweise

Wand

Einschalige Wandkonstruktionen

Wandkonstruktionen sind immer - innen und außen - an die spezifischen Anforderungen der Wärmedämmung, des Schallschutzes und des...

Aufgrund ihrer geringen Neigung müssen Flachdächer vollflächig gegen Niederschläge abgedichtet werden, wie hier das „Veles e Vents“ genannte America's Cup Gebäude von David Chipperfield Architekten in Valencia

Aufgrund ihrer geringen Neigung müssen Flachdächer vollflächig gegen Niederschläge abgedichtet werden, wie hier das „Veles e Vents“ genannte America's Cup Gebäude von David Chipperfield Architekten in Valencia

Dach

Flach- und flach geneigtes Dach

Flachdächer sind Dächer mit so geringer Neigung (0 - 3°), dass sie vollflächig gegen Niederschläge abgedichtet werden müssen. Bei...

Polyurethan-Hartschaum (PUR)

Dämmstoffe

Polyurethan-Hartschaum (PUR)

Dämmstoffe aus Polyurethan-Hartschaum (PUR) entstehen durch chemische Reaktion aus Erdöl mit Polyolen und polymeren...

Trittschalldämmung

Boden/​Decke

Trittschalldämmung

Dämmstoffe für die Trittschalldämmung müssen den Anforderungen folgender Normen entsprechen:DIN EN 12431: Wärmedämmstoffe für das...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Dämmstoffe sponsored by:
Deutsche Rockwool | Kontakt 02043 / 408 408 |  www.rockwool.de
Zum Seitenanfang

Das K1 von Kister Scheithauer Gross Architekten und Stadtplaner ist das erste Hochhaus für Jena seit der Wende.

Das K1 von Kister Scheithauer Gross Architekten und Stadtplaner ist das erste Hochhaus für Jena seit der Wende.

Büro/​Verwaltung

Wohn- und Geschäftshochhaus K1 in Jena

Hochhaus für die Trabantenstadt

Das nach Plänen des Büros Steimle Architekten errichtete Rathaus von Remchingen liegt in der neuen Ortsmitte der kleinen Gemeinde.

Das nach Plänen des Büros Steimle Architekten errichtete Rathaus von Remchingen liegt in der neuen Ortsmitte der kleinen Gemeinde.

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Remchingen

Solider Stadtbaustein

Auf einem rund 100 Quadtarmeter großen Eckgrundstück realisierten Hochstrasser Architekten ein sowohl giebel- als auch traufständiges Wohn- und Geschäftshaus.

Auf einem rund 100 Quadtarmeter großen Eckgrundstück realisierten Hochstrasser Architekten ein sowohl giebel- als auch traufständiges Wohn- und Geschäftshaus.

Büro/​Verwaltung

Wohn- und Geschäftshaus K5 in Ulm

Unten monolithisch, oben kerngedämmt

Der Erweiterungsbaus des Landratsamts fügt sich in die Bad Kissinger Altstadt wie selbstverständlich ein.

Der Erweiterungsbaus des Landratsamts fügt sich in die Bad Kissinger Altstadt wie selbstverständlich ein.

Büro/​Verwaltung

Erweiterung Landratsamt in Bad Kissingen

Mediator in Hellbeige

In einem Gebäude aus den 1950er-Jahren befindet sich in München-Haidhausen die lokale Verwaltung der Arbeiterwohlfahrt (AWO)

In einem Gebäude aus den 1950er-Jahren befindet sich in München-Haidhausen die lokale Verwaltung der Arbeiterwohlfahrt (AWO)

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude der AWO in München

Fassadensanierung mit Dämmputz und WDVS-Faschen

Auf einem zwei Hektar großen Areal entstand nördlich von Paris der neungeschossige, gestaffelte Firmensitze Veolia in Aubervilliers.

Auf einem zwei Hektar großen Areal entstand nördlich von Paris der neungeschossige, gestaffelte Firmensitze Veolia in Aubervilliers.

Büro/​Verwaltung

Firmensitz Veolia in Aubervilliers

Pfosten-Riegel-Fassade mit wärmegedämmten Paneelelementen

Das im Grundriss x-förmige Gebäude bietet Platz für rund 800 Mitarbeiter

Das im Grundriss x-förmige Gebäude bietet Platz für rund 800 Mitarbeiter

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Ericpol in Lodz

Sichtmauerwerk mit Mineralwolledämmung

Büromitarbeiter und Besucher gelangen vom Parkplatz aus kommend das Foyer im Verwaltungsbau über den östlich gelegenen Vorplatz

Büromitarbeiter und Besucher gelangen vom Parkplatz aus kommend das Foyer im Verwaltungsbau über den östlich gelegenen Vorplatz

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude in Neustadt/Aisch

WDVS aus EPS mit wärmereflektierender schwarzer Fassadenfarbe

Die vorgehängte Fassade besteht aus einem speziell entwickelten Mineralkunststoff

Die vorgehängte Fassade besteht aus einem speziell entwickelten Mineralkunststoff

Büro/​Verwaltung

Verbandshaus der Hessenchemie in Wiesbaden

Vorgehängte Fassade aus Mineralkunststoff vor Mineralwolledämmung

Das Ende des 19. Jahrhundert erbaute, gründerzeitliche Stadthaus erhielt ein reliefartig gestaltetes WDVS

Das Ende des 19. Jahrhundert erbaute, gründerzeitliche Stadthaus erhielt ein reliefartig gestaltetes WDVS

Büro/​Verwaltung

Abgeordnetenhaus in München

Wärmedämmverbundsystem mit Fassadenrelief

Das Rathaus nach der Sanierung mit neuer energieoptimierter Fassade und vorgehängten Aluminiumkassetten (Südostansicht Hauptgebäude, Teil A)

Das Rathaus nach der Sanierung mit neuer energieoptimierter Fassade und vorgehängten Aluminiumkassetten (Südostansicht Hauptgebäude, Teil A)

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Löhne

Klimaschutz-Modellprojekt: Sanierung nach Passivhausstandard

Blick von Osten

Blick von Osten

Büro/​Verwaltung

Polizeiposten in Mössingen

Verputztes Mauerwerk mit kerngedämmten Mauersteinen

Der gemeinsame Eingang zu den Büros und den Werkstatträumen befindet sich zwischen der Halle und dem Büroturm

Der gemeinsame Eingang zu den Büros und den Werkstatträumen befindet sich zwischen der Halle und dem Büroturm

Büro/​Verwaltung

Büroturm in Kusterdingen-Mähringen

Stahlbeton-Skelettbau mit Wärmedämmverbundsystem

Auf den Außenwänden aus Stahlbeton wurde ein Wärmedämmverbundsystem befestigt

Auf den Außenwänden aus Stahlbeton wurde ein Wärmedämmverbundsystem befestigt

Büro/​Verwaltung

Zahnarztpraxis in Ingolstadt

Wärmedämmverbundsystem mit flächenbündigen Fenstern

Bundesministerium für Verbraucherschutz in Berlin

Büro/​Verwaltung

Bundesministerium für Verbraucherschutz in Berlin

Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen

Regionshaus Hannover

Büro/​Verwaltung

Regionshaus Hannover

Enger finanzieller Rahmen - hohe energetische Anforderungen

Büro/​Verwaltung

Erweiterungsbau für Landesregierung in Bozen

Erstes öffentliches Passivhaus in Italien

Nullenergie Bürogebäude in Kemptthal

Büro/​Verwaltung

Nullenergie Bürogebäude in Kemptthal

Nachhaltigkeit, Ökobilanzierung und Energieverbrauch

Drei Gebäuderiegel mit dem querliegenden Verbindungstrakt

Drei Gebäuderiegel mit dem querliegenden Verbindungstrakt

Büro/​Verwaltung

Dienstleistungsgebäude in Ludwigshafen

Großer Bürokomplex als Passivhaus

Büro/​Verwaltung

Plattenbausanierung in Erfurt

Vorgefertigte Solarwände als neue Klimahülle

22 Stahlträger überspannen auf 36 Meter das Ende des Kanalbeckens

22 Stahlträger überspannen auf 36 Meter das Ende des Kanalbeckens

Büro/​Verwaltung

Berliner Bogen in Hamburg

Gläsern umhüllte Wärmedämmung

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsbau in Kronberg

Erdspeicher und Wasserbecken

Teilansicht Kochstraße

Teilansicht Kochstraße

Büro/​Verwaltung

GSW Hochhaus in Berlin

Niedrigenergie-Hochhaus

DämmCheck

Mit ein paar Klicks die optimale Dämmlösung finden – mit dem Online-Programm von ROCKWOOL

Partner-Anzeige