Bürogebäude Spor X in Drammen

Brandwände aus Holz und Steinwolle

Als im März 2020 plötzlich zahlreiche Schreibtische verwaist waren, mag in manchen Führungsetagen darüber nachgedacht worden sein, wie viele Büroquadratmeter noch gebraucht werden. Ließe sich nicht alle Arbeit – ob erwerbsmäßig oder nicht – zu Hause erledigen? Doch wer verfügt schon über genug Wohnraum, damit Videokonferenzen und Telefonate, Kochen, Putzen, Hausaufgabenmachen und Spielen am selben Ort Platz finden? Wie sähe ein optimales Arbeitsumfeld aus? Ein solches soll Spor X bieten – so steht auf der Webseite des Bürogebäudes in der südnorwegischen Stadt Drammen. Den 2022 eingeweihten Holzturm mit zum Teil hotelmäßig buchbaren Arbeitsräumen haben DARK Arkitekter geplant.

Gallerie

Holzexportstadt Drammen

Mehrere hundert Kilometer Küstenlinie umgeben den Oslofjord, einen der größten Fjorde Norwegens. In einem seiner Seitenarme liegt die Industrie- und Handelsstadt Drammen. Hier, wo der Fluss Drammenselva in den Drammensfjord mündet, kommen jährlich unzählige Tonnen Bauholz aus dem Landesinneren an. Dieser Wasserweg gehört zu den Hauptschlagadern des norwegischen Holzexports. Gewerbehallen und Hafenkräne bevölkern die Ufer und die Fjordinsel Holmen. Am Südufer, im Stadtteil Strømsø, befindet sich kurzem ein neues Bürohaus.

Gallerie

Eine inspirierende Arbeitswelt?

In unmittelbarer Nähe des Bahnhofs verzichtete der Auftraggeber, das Immobilienunternehmen Vestaksen Eiendom, vollständig auf Autoparkplätze. Stattdessen wurde im Untergeschoss eine Fahrradgarage eingerichtet. Im zweigeschossigen Sockelbau darüber sind ein Café, Einzelbüros und Videokonferenz- und Besprechungsräume untergebracht. Die weiteren acht Geschosse ragen als Turm Richtung Himmel. Die feingliedrige Holzfassade wird auf der Fjordseite von einer Glasfuge unterbrochen. Das oberste Geschoss besteht zur Hälfte aus einer Dachterrasse. Von weitem sieht es also fast so aus, als handele es sich um zwei Türme. 

Offene, teilweise loftartige Arbeitsbereiche erstrecken sich entlang der Fenster. In der Grundrissmitte befindet sich ein massiver, länglicher Kern, in dem Treppen, Aufzüge sowie Sanitär- und Lagerräume untergebracht sind. Spor X verspricht auf seiner Webseite eine inspirierende Bürogemeinschaft. Geworben wird mit Tagungsräumen, einem Restaurant, einer Dachterrasse, einem Trainingsraum sowie Garderoben und Duschen. Für kurzfristigen Arbeitsplatz-Bedarf gibt es das sogenannte Bürohotel, in dem bestehende Mieter*innen weitere Flächen zu flexiblen Vertragslaufzeiten hinzubuchen können.

Gallerie

2.500 Kubikmeter Holz

Das nachhaltigste Gebäude Nordeuropas zu errichten war das Ziel des Immobilienunternehmens. In der Folge wurde der Einsatz von Stahl und Beton minimiert. 2.000 m3 Massivholz und 500 m3 Brettschichtholz sind in dem Bürogebäude verbaut – geliefert von örtlichen Sägewerken. Das Besondere: Selbst die Kernzone ist mit durch Brettschichtholzstützen verstärkten Massivholz-Elementen konstruiert. Das Tragwerk des Gebäudes besteht aus Balken und Stützen aus Brettschichtholz. Zur Aussteifung dient je eine Massivholzwand an den Schmalseiten des Turms. Viele der tragenden Elemente sind im Innenraum sichtbar und harmonieren mit den übrigen Decken- und Wandverkleidungen. Die warmen Holztöne ergänzen graue Teppichböden und polierter Terrazzo. Fenster- und Türrahmen, Beschläge sowie Leuchtkörper sind anthrazitgrau bis schwarz.

Gallerie

Holz – ein brandsicheres Material?

Wie in anderen Ländern Nordeuropas spielt auch in Norwegen Holz seit jeher eine große Rolle als Baumaterial. Nichtsdestotrotz sind auch hier die Vorschriften streng, wenn es um den Brandschutz geht. Eigentlich müssen Brandwände aus nichtbrennbaren Materialien bestehen und sind entsprechend praktisch nur aus Ziegeln und Beton vorgesehen. Bei Spor X hingegen bestehen die Brandwände aus tragenden Holzelementen. Wie ist das möglich?

Das in dem Bürogebäude verbaute Massivholz soll langsam und vorhersehbar brennen. Das liegt unter anderem an dem hitzebeständiger MUF-Leim. Massivholz besteht schließlich – im Gegensatz zu Vollholz – nicht aus einem durchgehenden Stück Holz, sondern aus miteinander verleimten Teilen. Der gleiche Leim wurde auch für die Brettschichtholzträger und -stützen verwendet.

Gallerie

Dämmstoffe: Steinwolle als Brandschützer

Einen wichtigen Beitrag zur Zulassung der Holzwände als Brandschutzwand der Klasse REI 120 M leistete jedoch die Dämmung. Verwendet wurden Steinwolle-Platten. Diese bieten nicht nur ausreichend Wärmeschutz in den norwegischen Wintern, sondern gelten auch als nicht brennbar (Baustoffklasse A1) gemäß der EN 13501-1: Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten zu ihrem Brandverhalten - Teil 1: Klassifizierung mit den Ergebnissen aus den Prüfungen zum Brandverhalten von Bauprodukten.

Die Kombination aus Massivholz- und Steinwolleplatten wurde anhand drei mal drei Meter großer Testwände einer normgerechten Brandprüfung unterzogen. Bei Temperaturen von bis zu 1000 Grad wurde untersucht, ob die Wände einem Feuer 120 Minuten standhalten können. Währenddessen durfte die Rückseite der Dämmplatten 270 Grad Celsius nicht überschreiten.

Der Test verlief erfolgreich. So bestehen die Brandwände des Bürohauses schlussendlich aus 120 mm starken Massivholz, 250 mm Steinwolle, einer Schicht EPDM-Dichtung und, an horizontalen Stahlprofilen montiert, 8 mm starken Zementfaserplatten. Die Dämmung wiederum besteht aus zwei Schichten von 150 beziehungsweise 100 mm dicken Platten, die sich überlappen.

Bautafel

Architektur: DARK Arkitekter, Oslo
Projektbeteiligte: Zinc Interiørarkitekter, Oslo (Innenarchitektur); Betonmast Buskerud-Vestfold, Oslo (Bauunternehmen); Degree of Freedom, Oslo (Tragwerksplanung); Rambøll, Oslo (Brandschutz- und Akustikplanung); Splitkon, Åmot (Hersteller Holzbauteile); Rockwool (Hersteller Dämmstoffe); Rise Fire Research, Trondheim (Brandtests)
Bauherr/in: Vestaksen Eiendom, Drammen
Fertigstellung: 2022
Standort: Dr. Hansteins gate 13, 3044 Drammen, Norwegen
Bildnachweis: Einar Aslaksen, Gustav Eriksson, Thomas Melbye (Fotos); DARK Arkitekter (Pläne)

Fachwissen zum Thema

Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen

Brandschutz

Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen

Die Anforderungen an das Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen sind in den Landesbauordnungen geregelt. Bauordnungen...

Steinwolle gehört zur Gruppe der der Mineralwolle und zu den im Bauwesen am häufigsten verwendeten Dämmstoffarten

Steinwolle gehört zur Gruppe der der Mineralwolle und zu den im Bauwesen am häufigsten verwendeten Dämmstoffarten

Dämmstoffe

Steinwolle

Steinwolle gehört wie Glaswolle zur Gruppe der Mineralwolle und zu den im Bauwesen am häufigsten verwendeten Dämmstoffarten. Sie...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Dämmstoffe sponsored by:
Deutsche Rockwool | Kontakt 02043 / 408 408 |  www.rockwool.de
Zum Seitenanfang

Das 1965 eingeweihte Hochhaus der Migros-Betriebszentrale in Zürich wurde zwischen 2019 und 2023 nach Plänen von Gigon/Guyer Architekten und Walt Galmarini Bauingenieure saniert.

Das 1965 eingeweihte Hochhaus der Migros-Betriebszentrale in Zürich wurde zwischen 2019 und 2023 nach Plänen von Gigon/Guyer Architekten und Walt Galmarini Bauingenieure saniert.

Büro/​Verwaltung

Sanierung des Hochhauses Herdern in Zürich

Neues Kleid in altem Stil

Im August 2023 wurde der von Anderhalten Architekten geplante Erweiterungsbau des Umweltbundesamts in Dessau fertiggestellt.

Im August 2023 wurde der von Anderhalten Architekten geplante Erweiterungsbau des Umweltbundesamts in Dessau fertiggestellt.

Büro/​Verwaltung

Erweiterungsbau des Umweltbundesamts in Dessau

Vielfältig gedämmtes Plus-Energie-Gebäude

Im österreichischen Prinzersdorf wurde das 1973 eingeweihte Rathaus einer behutsamen Generalsanierung unterzogen, nach Plänen von Ernst Beneder und Anja Fischer.

Im österreichischen Prinzersdorf wurde das 1973 eingeweihte Rathaus einer behutsamen Generalsanierung unterzogen, nach Plänen von Ernst Beneder und Anja Fischer.

Büro/​Verwaltung

Generalsanierung des Rathauses Prinzersdorf

Glasschaumplatten hinter gesprenkelter Keramikfassade

In unmittelbarer Nähe zum Bahnhof der norwegischen Hafenstadt Drammen befindet sich das Bürohaus Spor X. Entworfen hat es das Architekturbüro Dark Arkitekter.

In unmittelbarer Nähe zum Bahnhof der norwegischen Hafenstadt Drammen befindet sich das Bürohaus Spor X. Entworfen hat es das Architekturbüro Dark Arkitekter.

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Spor X in Drammen

Brandwände aus Holz und Steinwolle

Das Neckarhofgebäude im Bezirk Neukölln gehörte einst zur Berliner-Kindl-Brauerei. Nach Plänen von Hütten & Paläste wurde es zum Wohn- und Bürohaus transformiert.

Das Neckarhofgebäude im Bezirk Neukölln gehörte einst zur Berliner-Kindl-Brauerei. Nach Plänen von Hütten & Paläste wurde es zum Wohn- und Bürohaus transformiert.

Büro/​Verwaltung

Umbau und Aufstockung: Wohn- und Bürohaus Neckarhof in Berlin-Neukölln

Ressourcenschonend gedämmt und klimatisiert

Den respektvollen Umgang mit Bestandsarchitektur zeigt die Umnutzung und Revitalisierung des ehemaligen Finanzamts Berlin-Wilmersdorf nach Plänen von Tchoban Voss Architekten.

Den respektvollen Umgang mit Bestandsarchitektur zeigt die Umnutzung und Revitalisierung des ehemaligen Finanzamts Berlin-Wilmersdorf nach Plänen von Tchoban Voss Architekten.

Büro/​Verwaltung

Umnutzung zum Büro- und Geschäftshaus in Berlin

Revitalisierung mit neuem Vorzeichen

Wie neu errichtet präsentiert sich der umgebaute und sanierte Firmensitz des Dämmstoffeherstellers Rockwool in Gladbeck.

Wie neu errichtet präsentiert sich der umgebaute und sanierte Firmensitz des Dämmstoffeherstellers Rockwool in Gladbeck.

Büro/​Verwaltung

Sanierung Firmensitz von Rockwool in Gladbeck

Sanierung statt Abriss

Das K1 von Kister Scheithauer Gross Architekten und Stadtplaner ist das erste Hochhaus für Jena seit der Wende.

Das K1 von Kister Scheithauer Gross Architekten und Stadtplaner ist das erste Hochhaus für Jena seit der Wende.

Büro/​Verwaltung

Wohn- und Geschäftshochhaus K1 in Jena

Hochhaus für die Trabantenstadt

Das nach Plänen des Büros Steimle Architekten errichtete Rathaus von Remchingen liegt in der neuen Ortsmitte der kleinen Gemeinde.

Das nach Plänen des Büros Steimle Architekten errichtete Rathaus von Remchingen liegt in der neuen Ortsmitte der kleinen Gemeinde.

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Remchingen

Solider Stadtbaustein

Auf einem rund 100 Quadtarmeter großen Eckgrundstück realisierten Hochstrasser Architekten ein sowohl giebel- als auch traufständiges Wohn- und Geschäftshaus.

Auf einem rund 100 Quadtarmeter großen Eckgrundstück realisierten Hochstrasser Architekten ein sowohl giebel- als auch traufständiges Wohn- und Geschäftshaus.

Büro/​Verwaltung

Wohn- und Geschäftshaus K5 in Ulm

Unten monolithisch, oben kerngedämmt

Der Erweiterungsbaus des Landratsamts fügt sich in die Bad Kissinger Altstadt wie selbstverständlich ein.

Der Erweiterungsbaus des Landratsamts fügt sich in die Bad Kissinger Altstadt wie selbstverständlich ein.

Büro/​Verwaltung

Erweiterung Landratsamt in Bad Kissingen

Mediator in Hellbeige

In einem Gebäude aus den 1950er-Jahren befindet sich in München-Haidhausen die lokale Verwaltung der Arbeiterwohlfahrt (AWO)

In einem Gebäude aus den 1950er-Jahren befindet sich in München-Haidhausen die lokale Verwaltung der Arbeiterwohlfahrt (AWO)

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude der AWO in München

Fassadensanierung mit Dämmputz und WDVS-Faschen

Auf einem zwei Hektar großen Areal entstand nördlich von Paris der neungeschossige, gestaffelte Firmensitze Veolia in Aubervilliers.

Auf einem zwei Hektar großen Areal entstand nördlich von Paris der neungeschossige, gestaffelte Firmensitze Veolia in Aubervilliers.

Büro/​Verwaltung

Firmensitz Veolia in Aubervilliers

Pfosten-Riegel-Fassade mit wärmegedämmten Paneelelementen

Das im Grundriss x-förmige Gebäude bietet Platz für rund 800 Mitarbeiter

Das im Grundriss x-förmige Gebäude bietet Platz für rund 800 Mitarbeiter

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Ericpol in Lodz

Sichtmauerwerk mit Mineralwolledämmung

Büromitarbeiter und Besucher gelangen vom Parkplatz aus kommend das Foyer im Verwaltungsbau über den östlich gelegenen Vorplatz

Büromitarbeiter und Besucher gelangen vom Parkplatz aus kommend das Foyer im Verwaltungsbau über den östlich gelegenen Vorplatz

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude in Neustadt/Aisch

WDVS aus EPS mit wärmereflektierender schwarzer Fassadenfarbe

Die vorgehängte Fassade besteht aus einem speziell entwickelten Mineralkunststoff

Die vorgehängte Fassade besteht aus einem speziell entwickelten Mineralkunststoff

Büro/​Verwaltung

Verbandshaus der Hessenchemie in Wiesbaden

Vorgehängte Fassade aus Mineralkunststoff vor Mineralwolledämmung

Das Ende des 19. Jahrhundert erbaute, gründerzeitliche Stadthaus erhielt ein reliefartig gestaltetes WDVS

Das Ende des 19. Jahrhundert erbaute, gründerzeitliche Stadthaus erhielt ein reliefartig gestaltetes WDVS

Büro/​Verwaltung

Abgeordnetenhaus in München

Wärmedämmverbundsystem mit Fassadenrelief

Das Rathaus nach der Sanierung mit neuer energieoptimierter Fassade und vorgehängten Aluminiumkassetten (Südostansicht Hauptgebäude, Teil A)

Das Rathaus nach der Sanierung mit neuer energieoptimierter Fassade und vorgehängten Aluminiumkassetten (Südostansicht Hauptgebäude, Teil A)

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Löhne

Klimaschutz-Modellprojekt: Sanierung nach Passivhausstandard

Blick von Osten

Blick von Osten

Büro/​Verwaltung

Polizeiposten in Mössingen

Verputztes Mauerwerk mit kerngedämmten Mauersteinen

Der gemeinsame Eingang zu den Büros und den Werkstatträumen befindet sich zwischen der Halle und dem Büroturm

Der gemeinsame Eingang zu den Büros und den Werkstatträumen befindet sich zwischen der Halle und dem Büroturm

Büro/​Verwaltung

Büroturm in Kusterdingen-Mähringen

Stahlbeton-Skelettbau mit Wärmedämmverbundsystem

Auf den Außenwänden aus Stahlbeton wurde ein Wärmedämmverbundsystem befestigt

Auf den Außenwänden aus Stahlbeton wurde ein Wärmedämmverbundsystem befestigt

Büro/​Verwaltung

Zahnarztpraxis in Ingolstadt

Wärmedämmverbundsystem mit flächenbündigen Fenstern

Bundesministerium für Verbraucherschutz in Berlin

Büro/​Verwaltung

Bundesministerium für Verbraucherschutz in Berlin

Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen

Regionshaus Hannover

Büro/​Verwaltung

Regionshaus Hannover

Enger finanzieller Rahmen - hohe energetische Anforderungen

Büro/​Verwaltung

Erweiterungsbau für Landesregierung in Bozen

Erstes öffentliches Passivhaus in Italien

Nullenergie Bürogebäude in Kemptthal

Büro/​Verwaltung

Nullenergie Bürogebäude in Kemptthal

Nachhaltigkeit, Ökobilanzierung und Energieverbrauch

Drei Gebäuderiegel mit dem querliegenden Verbindungstrakt

Drei Gebäuderiegel mit dem querliegenden Verbindungstrakt

Büro/​Verwaltung

Dienstleistungsgebäude in Ludwigshafen

Großer Bürokomplex als Passivhaus

Büro/​Verwaltung

Plattenbausanierung in Erfurt

Vorgefertigte Solarwände als neue Klimahülle

22 Stahlträger überspannen auf 36 Meter das Ende des Kanalbeckens

22 Stahlträger überspannen auf 36 Meter das Ende des Kanalbeckens

Büro/​Verwaltung

Berliner Bogen in Hamburg

Gläsern umhüllte Wärmedämmung

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsbau in Kronberg

Erdspeicher und Wasserbecken

Teilansicht Kochstraße

Teilansicht Kochstraße

Büro/​Verwaltung

GSW Hochhaus in Berlin

Niedrigenergie-Hochhaus

Einspar-Ratgeber

Im Handumdrehen Energiekosten- und CO2-Einsparung erkennen, Förderfähigkeit prüfen und kompetent zur energetischen Sanierung beraten – mit dem Online-Rechner von ROCKWOOL

Partner-Anzeige