Bürogebäude Ericpol in Lodz

Sichtmauerwerk mit Mineralwolledämmung

Nach wirtschaftlich schwierigen Zeiten aufgrund des Niedergangs der Textilindustrie zu Beginn der 1990er-Jahre hat sich die polnische Stadt Lodz zu einem wichtigen Standort für die Unterhaltungs- und Elektronikbranche entwickelt. Auch das Softwareunternehmen Ericpol zog es hierher. Von dem Krakauer Architekturbüro Horizone Studio ließ es sich ein Verwaltungsgebäude für seine rund 800 Mitarbeiter planen. Mittlerweile ist die Firma zwar vom Ericsson-Konzern übernommenen worden, an der Gebäudenutzung hat sich jedoch nichts geändert.

Gallerie

Das viergeschossige Gebäude befindet sich im Stadtzentrum nahe der historistischen Prachtmeile Piotrkowska. Auf dem Nachbargrundstück steht die denkmalgeschützte Neorenaissancevilla eines damaligen Fabrikanten samt parkähnlichem Garten. Das früher daran angrenzende Freibad ist dem neuen Bürogebäude gewichen. In unmittelbarer Nähe liegen außerdem historische Arbeiterwohnungen und ein Industriekomplex, die inzwischen von Künstlern als Lofts, Galerien oder Museen genutzt werden.

In Anlehnung an die alten Industriebauten entschieden sich die Architekten für ein traditionelles Fassadenmaterial, das sie mit viel Glas kombinierten. Verbaut wurden handgestrichene, hellgraue Mauerziegel, dazwischen an den Längsseiten raumhohe, dicht nebeneinander liegende Fenster. Ihre Öffnungsflügel verbergen sich hinter senkrecht angebrachten Metalllisenen. Die im Grundriss dreieckigen und perforierten Elemente schützen vor schräg einfallendem Sonnenlicht und minimieren Einblicke von außen. Jedes trägt einen senkrechten Farbstreifen, der im Erdgeschoss knallig grün ist und nach oben hin in Abstufungen zu einem gedämpften Orangebraun wechselt. Entlang der äußeren Süd- und Nordfassade verspringen das Erd- und Dachgeschoss über die gesamte Länge konisch nach innen. In der oberen Etage wird dieser Rücksprung als Austritt genutzt.

In seinem Grundriss den Buchstaben X formend, befinden sich im zentralen Verbindungselement das Foyer und zwei Erschließungskerne. Die beiden Hauptzugänge liegen jeweils in den Knickpunkten der Süd- und Ostfassade. Im Erdgeschoss gibt es eine Kantine, ansonsten wie in den Obergeschossen große Büroräume, die teilweise durch Glastrennwände separiert sind und von einem mittig verlaufenden Flur erschlossen werden. Von Glas umschlossen sind auch die Besprechungsinseln, die im zentralen Gebäudekern der oberen Etagen angeordnet sind. Die Innenräume sind recht zurückhaltend gestaltet: Die Wände sind weiß gestrichen, die Decken in Sichtbeton belassen, graue Keramikfliesen oder grauer Teppichboden bedecken die Böden. Einzelne Möbelstücke und Vorhänge in kräftigen Farben setzen Akzente, ebenso die Geländerfüllungen in den Erschließungskernen aus Sichtbeton. Einige Wände wurden zudem von Kunststudenten gestaltet.

Wärmedämmung/Konstruktion
Das Gebäude ist in Massivbauweise aus Stahlbeton errichtet. Die kernaktivierten Stahlbetondecken unterstützen die konventionelle Heizung mit Unterflurkonvektoren im Winter und dienen der Kühlung im Sommer. Die Fenster der Süd-, Ost- und Westfassade sind zweifachverglast und mit einer Sonnenschutzbeschichtung versehen, die Fenster der Nordseite erhielten eine Dreifachverglasung, um Wärmeverluste zu reduzieren.

Der Aufbau der zweischaligen, hinterlüfteten Außenwandkonstruktion besteht von innen nach außen aus 20 cm Stahlbeton, 14 cm Mineralwolle, einer 4 cm Luftschicht und 11,5 cm Sichtmauerwerk. Die nicht tragende Außenschale aus Handstrichziegeln wurde mittels Mauerankern an der tragenden Betonwand befestigt. Die Wärmeleitfähigkeit der Mineralwolldämmung beträgt 0,035 W/mK. Sie ist nicht brennbar und entspricht der Euroklasse A1.

Die teilweise als Dachterrassen genutzten Flachdächer erhielten eine mehrlagige Wärme- und Gefälledämmung aus expandierten Polystyrol (EPS) in Dämmstärken von 16 bis 29 cm mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,040 W/mK. Die Bodenplatte wurde mit 16 cm EPS gedämmt, die Deckenunterseite des Untergeschosses mit einer 14 cm starken, ebenfalls nicht brennbaren Mineralwolledämmung belegt.

Bautafel

Architekten: Horizone Studio, Krakau
Projektbeteiligte: KDB Zbigniew Kotynia, Lodz (Tragwerksplanung); Strabag, Pruszków (Generalunternehmer); Niras Polska, Warschau (HLS-Planung); Aluprof, Bielsko-Biała Petersen (Fassadensystem); Guardian, Tschenstochau (Glasfassade); Tegl, Broager und Nova, Warschau (Ziegelfassaden)
Bauherr: Ericpol, Lodz
Fertigstellung: 2015
Standort: Sienkiewicza 175, Lodz
Bildnachweis: Piotr Piatek; Wojciech Krynski; Horizone Studio, Krakau

Fachwissen zum Thema

Expandierter Polystyrol-Hartschaum (EPS)

Expandierter Polystyrol-Hartschaum (EPS)

Dämmstoffe

Expandiertes Polystyrol (EPS)

EPS gehört zu den organischen, synthetischen Dämmstoffen und kommt meist im Decken-, Wand- und Dachbereich sowie als Trittschalldämmung zum Einsatz.

Aufgrund ihrer geringen Neigung müssen Flachdächer vollflächig gegen Niederschläge abgedichtet werden, wie hier das „Veles e Vents“ genannte America's Cup Gebäude von David Chipperfield Architekten in Valencia

Aufgrund ihrer geringen Neigung müssen Flachdächer vollflächig gegen Niederschläge abgedichtet werden, wie hier das „Veles e Vents“ genannte America's Cup Gebäude von David Chipperfield Architekten in Valencia

Dach

Flach- und flach geneigtes Dach

Flachdächer sind Dächer mit so geringer Neigung (0 - 3°), dass sie vollflächig gegen Niederschläge abgedichtet werden müssen. Bei...

Produkte aus Mineralwolle

Produkte aus Mineralwolle

Dämmstoffe

Mineralwolle

Der aus natürlich vorkommenden Gesteinen gewonnene Dämmstoff ist in nahezu allen Gebäudeteilen einsetzbar und lässt sich vollständig recyceln.

Zweischaliges Mauerwerk bei einem Einfamilienhaus

Zweischaliges Mauerwerk bei einem Einfamilienhaus

Wand

Zweischaliges Mauerwerk

Die zweischalige Ausführung von Mauerwerk, auch als Verblendmauerwerk bekannt, besteht aus einer inneren Tragschale und aus einer...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Dämmstoffe sponsored by:
Deutsche Rockwool | Kontakt 02043 / 408 408 |  www.rockwool.de
Zum Seitenanfang

Wie neu errichtet präsentiert sich der umgebaute und sanierte Firmensitz des Dämmstoffeherstellers Rockwool in Gladbeck.

Wie neu errichtet präsentiert sich der umgebaute und sanierte Firmensitz des Dämmstoffeherstellers Rockwool in Gladbeck.

Büro/​Verwaltung

Sanierung Firmensitz von Rockwool in Gladbeck

Sanierung statt Abriss

Das K1 von Kister Scheithauer Gross Architekten und Stadtplaner ist das erste Hochhaus für Jena seit der Wende.

Das K1 von Kister Scheithauer Gross Architekten und Stadtplaner ist das erste Hochhaus für Jena seit der Wende.

Büro/​Verwaltung

Wohn- und Geschäftshochhaus K1 in Jena

Hochhaus für die Trabantenstadt

Das nach Plänen des Büros Steimle Architekten errichtete Rathaus von Remchingen liegt in der neuen Ortsmitte der kleinen Gemeinde.

Das nach Plänen des Büros Steimle Architekten errichtete Rathaus von Remchingen liegt in der neuen Ortsmitte der kleinen Gemeinde.

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Remchingen

Solider Stadtbaustein

Auf einem rund 100 Quadtarmeter großen Eckgrundstück realisierten Hochstrasser Architekten ein sowohl giebel- als auch traufständiges Wohn- und Geschäftshaus.

Auf einem rund 100 Quadtarmeter großen Eckgrundstück realisierten Hochstrasser Architekten ein sowohl giebel- als auch traufständiges Wohn- und Geschäftshaus.

Büro/​Verwaltung

Wohn- und Geschäftshaus K5 in Ulm

Unten monolithisch, oben kerngedämmt

Der Erweiterungsbaus des Landratsamts fügt sich in die Bad Kissinger Altstadt wie selbstverständlich ein.

Der Erweiterungsbaus des Landratsamts fügt sich in die Bad Kissinger Altstadt wie selbstverständlich ein.

Büro/​Verwaltung

Erweiterung Landratsamt in Bad Kissingen

Mediator in Hellbeige

In einem Gebäude aus den 1950er-Jahren befindet sich in München-Haidhausen die lokale Verwaltung der Arbeiterwohlfahrt (AWO)

In einem Gebäude aus den 1950er-Jahren befindet sich in München-Haidhausen die lokale Verwaltung der Arbeiterwohlfahrt (AWO)

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude der AWO in München

Fassadensanierung mit Dämmputz und WDVS-Faschen

Auf einem zwei Hektar großen Areal entstand nördlich von Paris der neungeschossige, gestaffelte Firmensitze Veolia in Aubervilliers.

Auf einem zwei Hektar großen Areal entstand nördlich von Paris der neungeschossige, gestaffelte Firmensitze Veolia in Aubervilliers.

Büro/​Verwaltung

Firmensitz Veolia in Aubervilliers

Pfosten-Riegel-Fassade mit wärmegedämmten Paneelelementen

Das im Grundriss x-förmige Gebäude bietet Platz für rund 800 Mitarbeiter

Das im Grundriss x-förmige Gebäude bietet Platz für rund 800 Mitarbeiter

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Ericpol in Lodz

Sichtmauerwerk mit Mineralwolledämmung

Büromitarbeiter und Besucher gelangen vom Parkplatz aus kommend das Foyer im Verwaltungsbau über den östlich gelegenen Vorplatz

Büromitarbeiter und Besucher gelangen vom Parkplatz aus kommend das Foyer im Verwaltungsbau über den östlich gelegenen Vorplatz

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude in Neustadt/Aisch

WDVS aus EPS mit wärmereflektierender schwarzer Fassadenfarbe

Die vorgehängte Fassade besteht aus einem speziell entwickelten Mineralkunststoff

Die vorgehängte Fassade besteht aus einem speziell entwickelten Mineralkunststoff

Büro/​Verwaltung

Verbandshaus der Hessenchemie in Wiesbaden

Vorgehängte Fassade aus Mineralkunststoff vor Mineralwolledämmung

Das Ende des 19. Jahrhundert erbaute, gründerzeitliche Stadthaus erhielt ein reliefartig gestaltetes WDVS

Das Ende des 19. Jahrhundert erbaute, gründerzeitliche Stadthaus erhielt ein reliefartig gestaltetes WDVS

Büro/​Verwaltung

Abgeordnetenhaus in München

Wärmedämmverbundsystem mit Fassadenrelief

Das Rathaus nach der Sanierung mit neuer energieoptimierter Fassade und vorgehängten Aluminiumkassetten (Südostansicht Hauptgebäude, Teil A)

Das Rathaus nach der Sanierung mit neuer energieoptimierter Fassade und vorgehängten Aluminiumkassetten (Südostansicht Hauptgebäude, Teil A)

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Löhne

Klimaschutz-Modellprojekt: Sanierung nach Passivhausstandard

Blick von Osten

Blick von Osten

Büro/​Verwaltung

Polizeiposten in Mössingen

Verputztes Mauerwerk mit kerngedämmten Mauersteinen

Der gemeinsame Eingang zu den Büros und den Werkstatträumen befindet sich zwischen der Halle und dem Büroturm

Der gemeinsame Eingang zu den Büros und den Werkstatträumen befindet sich zwischen der Halle und dem Büroturm

Büro/​Verwaltung

Büroturm in Kusterdingen-Mähringen

Stahlbeton-Skelettbau mit Wärmedämmverbundsystem

Auf den Außenwänden aus Stahlbeton wurde ein Wärmedämmverbundsystem befestigt

Auf den Außenwänden aus Stahlbeton wurde ein Wärmedämmverbundsystem befestigt

Büro/​Verwaltung

Zahnarztpraxis in Ingolstadt

Wärmedämmverbundsystem mit flächenbündigen Fenstern

Bundesministerium für Verbraucherschutz in Berlin

Büro/​Verwaltung

Bundesministerium für Verbraucherschutz in Berlin

Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen

Regionshaus Hannover

Büro/​Verwaltung

Regionshaus Hannover

Enger finanzieller Rahmen - hohe energetische Anforderungen

Büro/​Verwaltung

Erweiterungsbau für Landesregierung in Bozen

Erstes öffentliches Passivhaus in Italien

Nullenergie Bürogebäude in Kemptthal

Büro/​Verwaltung

Nullenergie Bürogebäude in Kemptthal

Nachhaltigkeit, Ökobilanzierung und Energieverbrauch

Drei Gebäuderiegel mit dem querliegenden Verbindungstrakt

Drei Gebäuderiegel mit dem querliegenden Verbindungstrakt

Büro/​Verwaltung

Dienstleistungsgebäude in Ludwigshafen

Großer Bürokomplex als Passivhaus

Büro/​Verwaltung

Plattenbausanierung in Erfurt

Vorgefertigte Solarwände als neue Klimahülle

22 Stahlträger überspannen auf 36 Meter das Ende des Kanalbeckens

22 Stahlträger überspannen auf 36 Meter das Ende des Kanalbeckens

Büro/​Verwaltung

Berliner Bogen in Hamburg

Gläsern umhüllte Wärmedämmung

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsbau in Kronberg

Erdspeicher und Wasserbecken

Teilansicht Kochstraße

Teilansicht Kochstraße

Büro/​Verwaltung

GSW Hochhaus in Berlin

Niedrigenergie-Hochhaus

DämmCheck

Mit ein paar Klicks die optimale Dämmlösung finden – mit dem Online-Programm von ROCKWOOL

Partner-Anzeige