Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Teppichfliesen

Unter Teppichfliesen versteht man quadratische Anschnitte eines textilen Bodenbelages, die in unterschiedlichen Größen angeboten werden (z.B. 40 x 40 cm, 50 x 50 cm, 1,0 x 1,0 m). Fliesen können nach allen Herstellungsmethoden (Tuften, Weben, Nadelvlies etc.) hergestellt werden. Sie unterscheiden sich von Bahnenwaren üblicherweise durch die Art des Rückens, der sogenannten Schwerbeschichtung. Als Rückenausrüstungen sind vor allem Beschichtungen aus Bitumen und PVC gebräuchlich.

Gegenüber Bahnenwaren bieten die Fliesen flexiblere Verlegemöglichkeiten beispielsweise in verwinkelten Fluren, aber auch Austauschmöglichkeit bei Verfleckungen oder Beschädigungen der Nutzschicht z.B. durch Brandflecke. Durch Kombination von modulartigen Musterungen können optische Effekte erzielt werden. Systematische Änderungen der Verlegerichtung führen zu einem schachbrettartigen Aussehen.

In Abhängigkeit vom Flächengewicht der Fliesen unterscheidet man zwischen lose auslegbaren Fliesen (Flächengewicht > 3,5 kg/m²) und solchen, die zumindest fixiert oder ganzflächig geklebt werden müssen. Bei der Frage der Verlegung sind in jedem Fall auch die Raumgrößen zu berücksichtigen. So ist z.B. in lang gestreckten Fluren auch bei der Verlegung von selbst liegenden Fliesen zumindest eine teil- oder ganzflächige Fixierung erforderlich. Um eine Einheitlichkeit des Warenbildes zu gewährleisten, ist bei der Verlegung in großen Räumen oder Flächen auf Chargengleichheit zu achten – oftmals erkennbar an entsprechenden Hinweisen auf den Fliesenrückseiten oder den Verpackungen.

Sowohl an die Abmessungen der Fliesen im Anlieferungszustand als auch an deren Maßstabilität unter Einfluss verschiedener Klimabedingungen nach der Verlegung (Temperatur, Luftfeuchte) sind hohe Anforderungen festgelegt, um Folgeschäden – vor allem Nahtbildungen - vorzubeugen. Diese Anforderungen sind in den einschlägigen Normen in Form von maximal zulässigen prozentualen Abweichungen formuliert. Für lose auslegbare Fliesen ist eine Abweichung von höchstens 0,2% für Schrumpfen und Ausdehnen zulässig. Bei Klebefliesen gelten 0,4% für Schrumpfen und 0,2% für Ausdehnung. Bei Nadelvlies-Fliesen, die für eine Verlegung mittels Fixierung vorgesehen sind, dürfen 0,2% für Schrumpfen und Ausdehnung nicht überschritten werden.

Gallerie

Fachwissen zum Thema

Teppichboden Bahnenware

Teppichboden Bahnenware

Textile Bodenbeläge

Arten und Formen von textilen Belägen

Gemäß DIN ISO 2424 ist ein textiler Bodenbelag definiert als ein Erzeugnis mit einer Nutzschicht aus textilen Faserstoffen, das im...

Beispiele für Rückenvarianten

Beispiele für Rückenvarianten

_Herstellung/​Arten

Rückenausrüstung

Ein wichtiger Produktionsschritt bei der Herstellung textiler Bodenbeläge ist die Rückenausrüstung. Sie trägt unter anderem zur...

Prüfzeichen für emissionskontrollierte Verlegestoffe

Prüfzeichen für emissionskontrollierte Verlegestoffe

Textile Bodenbeläge

Verlegung von textilen Belägen

Textile Bodenbeläge können auf verschiedene Weise verlegt werden. Ausschlaggebend für die Wahl der Verlegung ist der jeweilige...

Piktogramme für Stuhlrolleneignung, Treppeneignung und Schnittkantenfestigkeit (Bahnenware und Fliesen)

Piktogramme für Stuhlrolleneignung, Treppeneignung und Schnittkantenfestigkeit (Bahnenware und Fliesen)

Textile Bodenbeläge

Zusatzeignungen von textilen Belägen

Neben der grundsätzlichen Einstufung textiler Bodenbeläge in Beanspruchungs- und Komfortklassen, müssen die Zusatzeignungen...

Zur Glossar Übersicht

237 Einträge