Neugestaltung der Zeilgalerie in Frankfurt

Medienfassade aus schwarz emailliertem Verbundsicherheitsglas

Gallerie

Angrenzend an das Bankenviertel verläuft die Frankfurter Zeil mitten durch die nördliche Innenstadt der Mainmetropole. Sie gilt als eine der bekanntesten Einkaufsstraßen Deutschlands. Ihr Herzstück ist der in den 1970er Jahren als Fußgängerzone angelegte Abschnitt zwischen Haupt- und Konstablerwache, wo sich Einkaufszentren und Warenhäuser sowie kleinere Einzelhandelsgeschäfte und Gastronomiebetriebe aneinanderreihen. In den vergangenen Jahren verlor die Straße jedoch zunehmend an Anziehungskraft, weshalb man 2008 mit einer Neugestaltung des Außenraums begann. Kurz darauf entschied sich auch der Eigentümer der Zeilgalerie für einen Umbau des 1992 vom Darmstädter Architekturbüro Kramm und Strigl geplanten Einkaufszentrums. Neben einer Neugliederung des öffentlichen Innenbereichs sollte es eine neue Straßenfassade erhalten.

Die damit beauftragten Architekten von 3deluxe aus Wiesbaden maßen vor allem der Fassade eine hohe Bedeutung bei, da sie als einzige Außensicht des dreiseitig umschlossenen Gebäudes die gesamte Architektur repräsentiert. Dabei behielten sie die charakteristische Dreigliedrigkeit der Straßenfront bei, verkleideten sie aber großflächig mit einer glatten Hülle aus Glas und Metall. Deren einheitlich dunkle Farbgebung verbindet die verschiedenen Bauelemente optisch miteinander und sorgt gleichzeitig für ein ruhiges Erscheinungsbild.

Die vorhandene Glasfassade des halbzylindrischen Baukörpers auf der Linken erhielt eine Umhüllung aus horizontal ausgerichteten Metallplatten in Mattschwarz mit aufgedrucktem, weißem Punktmuster. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Höhe und der ungleichmäßigen Anordnung überspielen sie die Geschossigkeit mit einer gewissen Dynamik. Diese wird durch horizontale Lichtlinien an den Unterkanten der Metallstreifen noch verstärkt. Die vollständig verglaste Fassade des seitlich anschließenden, leicht schräg gestellten Erschließungstraktes wurde beibehalten. Dagegen erhielt der rechts daran grenzende Baukörper anstelle seiner ehemals mehrfach gefalteten Lochblechfassade eine plane Verkleidung aus Metall und Glas, beides ebenfalls in Schwarz. Die schon beim linken Gebäudeteil verwendeten Metallelemente sind hier nicht bedruckt, sondern im gleichen Muster laserperforiert und hinterleuchtet. Sie bilden ein Punktraster ab, das von rund 2.500 dahinter angebrachten LED-Modulen herrührt.

Glas
Mittig in die Metallfassade ist eine 260 Quadratmeter große Fläche aus schwarz emailliertem Verbundsicherheitsglas oberflächenbündig eingebettet, hinter der sich ein rautenförmiges Raster aus 310 LED-Streifen befindet. Jede der insgesamt 19.700 Leuchtdioden kann einzeln angesteuert werden und erlaubt damit eine Vielzahl verschiedener Lichtbilder. Die Möglichkeiten reichen von feinen geometrischen Mustern bis zu organisch anmutenden großflächigen Licht- und Schattenspielen. Das LED-Raster wurde in der schwarzen Lackierung der hinteren Glasscheiben ausgespart, sodass das Licht in Form von scharf abgegrenzten Linien in Erscheinung tritt. Diese Lichtdiagonalen werden von einer orthogonalen Grafik auf der PVB-Folie überlagert, die im Digitaldruckverfahren auf die Verbundfolie aufgebracht wurde.

Das Verbundsicherheitsglas besteht aus 2 x 10 mm ESG-H, also aus Einscheibensicherheitsglas, das einem Heißlagerungstest unterzogen wurde. Die Standard-Scheibenabmessung beträgt 3,00 x 2,00 Meter, befestigt wurden die Scheiben mittels Punkthaltern an der Unterkonstruktion.

Objektinformationen

Architekten: Kramm + Strigl, Darmstadt (1992), 3deluxe, Wiesbaden (2011)
Projektbeteiligte: Dobler Metallbau, München (Fassade); Evonik Röhm, Darmstadt (LED Abdeckung); Leurocom electronic displays, Winnenden (Medienfassade); Meso Digital Interiors, Frankfurt a.M. (Programmierung Medientechnik)
Bauherr: IFM Immobilien, Heidelberg
Fertigstellung: 1992; 2011
Standort: Zeil 112-114, 60313 Frankfurt a.M.
Bildnachweis: 3deluxe und Emanuel Raab, Wiesbaden für 3deluxe, Wiesbaden

Objektstandort

Zeil 112-114
60313 Frankfurt am Main
Deutschland

Architektenprofil

Artikel zum Thema

Das Kunstwerk „Stanza II“ von Catherine Gfeller in Genf wurde mithilfe des Digitaldruckverfahrens auf 10 mm ESG gedruckt

Glasbearbeitung

Digitaldruck auf Glas

Fotorealistische Bilder lassen sich mithilfe verschiedener Techniken auf Glas abbilden. Neben dem Durchfärben (Emaillieren) kann...

Farbig emaillierten Fassadenplatte an der Bucerius Law School in Hamburg

Glasbearbeitung

Emaillieren von Glas

Beim Emaillieren von Glas werden farbige keramische Schichten während der Herstellung von thermisch vorgespannten Gläsern in die...

Punkthalter Planar-System

Glashalterungen

Punktlagerung

Punkthalter für Gläser werden heute in den verschiedensten Variationen angeboten. Als Urvater der Punkthalter für durchbohrte...

Aufbau von Verbundsicherheitsglas (VSG)

Funktionsgläser

Verbundsicherheitsglas (VSG)

Verbundsicherheitsglas (VSG) besteht aus mindestens zwei Flachglasscheiben, die mit einer elastischen, reißfesten...

Zum Seitenanfang

Die ETA-Fabrik ist ein Forschungsprojekt an der TU Darmstadt, um übergreifende Ansätze zur Senkung des Energiebedarfs zu untersuchen

Gewerbe/​Industrie

ETA-Fabrik in Darmstadt

Forschungs- und Ausbildungszentrum mit effizienten Spezialverglasungen

Der viergeschossige Neubau des National Institute for Biotechnology beschreibt im Grundriss ein einfaches Rechteck um einen Innenhof herum (Südansicht)

Gewerbe/​Industrie

National Institute for Biotechnology in Beer Sheva

Profilbaugläser für den kontrollierten Tageslichteinfall

Das Geschäftshaus liegt an einer viel befahrenen Kreuzung im Geschäftsviertel von Schanghai

Gewerbe/​Industrie

Ports 1961 Flagship-Store in Schanghai

Fassade aus mattweißen Glassteinen

Das Laborgebäude fasst zweiseitig einen neu angelegten Platz; unter dem auskragenden Bauvolumen mit Textilfassade befindet sich der Haupteingang

Gewerbe/​Industrie

Laborgebäude des Bundesamts für Materialforschung in Berlin

Eisenoxidarmes Ornamentglas mit Riffelstruktur

Die Gebäudestruktur besteht aus versetzt angeordneten Glaskuben

Gewerbe/​Industrie

Nestlé Firmenzentrale U27 in Assago

Pfosten-Riegel-Fassade aus Dreifach-Isolierglas

Das öffentliche Krankenhaus befindet sich in Móstoles, einer Vorstadt von Madrid

Gewerbe/​Industrie

Rey-Juan-Carlos-Krankenhaus in Móstoles

Zylindrisch gebogene Verglasungen mit sphärischen Vertiefungen

Die Grundform des viergeschossigen Stahlbetonbauwerks bilden drei ineinander verzahnte Quader

Gewerbe/​Industrie

Clariant Innovation Center in Frankfurt

Weiß bedruckte Glasfassade mit Eiskristall-Effekt

Das von Harald Deilmann für die damalige WestLB geplante Gebäude entstand zwischen 1975 und 1978, links im Hintergrund die zeitgleich errichtete Dresdner Bank, auch sie von Deilmann geplant

Gewerbe/​Industrie

DOC Dortmunder Centrum für Medizin und Gesundheit

Bronzefarbenes Sonnenschutzglas im Stil der 1970er Jahre

Der Neubau sorgt für eine Wiederbelebung des zentralen Marktplatzes im niederländischen Schijndel

Gewerbe/​Industrie

Glass Farm in Schijndel

Auf Glas gedruckter Bauernhof

Zur Stadt und zum gegenüberliegenden Bahnhof hin ist der Neubau in niedrige Bauvolumen gegliedert

Gewerbe/​Industrie

Würth-Haus in Rorschach

Verbundsicherheitsglas mit aluminiumbeschichteter Kunststoffeinlage

Beim Umbau blieb die charakteristische Dreigliedrigkeit der Straßenfront erhalten

Gewerbe/​Industrie

Neugestaltung der Zeilgalerie in Frankfurt

Medienfassade aus schwarz emailliertem Verbundsicherheitsglas

Zwei Glasblasen dienen einem Grappahersteller als Wahrzeichen

Gewerbe/​Industrie

Destillerie Nardini in Bassano del Grappa

Glasblasen aus sphärisch gebogenem Glas

Der Unternehmenssitz befindet sich im Pariser Vorort Issy-Les-Moulineaux

Gewerbe/​Industrie

Unternehmenssitz in Issy-Les-Moulineaux

Gläsernes Schuppenkleid

Gesamtansicht des Glass Cube

Gewerbe/​Industrie

Glass Cube in Bad Driburg

Rahmenlose Glasfassade mit transparenter Bedruckung

Ansicht des Lärmschutzwalls mit integrierten Ausstellungsräumen

Gewerbe/​Industrie

Gläserner Lärmschutzwall mit Showroom in Utrecht

Stahlraumfachwerk mit Sonnen- und Wärmeschutzgläsern

Gesamtansicht des Gebäudes

Gewerbe/​Industrie

Bürogebäude und Fertigungshalle in Taipeh

Fassade aus bedruckten Glasfliesen

Ganzglas-Fassade mit optimiertem Sonnenschutz

Gewerbe/​Industrie

Glasereibetrieb in Bregenz

Selbstreinigende Ganzglaslamellen

Ansicht Neubau mit wiederaufgebauter Schrannenhalle

Gewerbe/​Industrie

Schrannenhalle in München

Farbenfroher Glasbau trifft Markthalle

Glaskonstruktion mit einem der "Vulkane"

Gewerbe/​Industrie

Neue Messe in Mailand/I

1,3 km langes, freigeformtes Glasdach

Außenansicht der "Nebelfassade"

Gewerbe/​Industrie

a1 lounge concept store in Wien/A

Computergesteuerte Nebelfassade

Tagansicht

Gewerbe/​Industrie

Gläserne Waschstraße in Germering

Profilbauglasfassade

Gesamtansicht des Gebäudes

Gewerbe/​Industrie

Weingut Erich und Walter Polz in Spielfeld/A

Flaschenregal als Lichtkörper

Ansicht des Fabrikations- und Verwaltungsgebäudes mit gefärbten Gläsern

Gewerbe/​Industrie

Fabrikations- und Verwaltungsgebäude in Köln

Gefärbte Gläser für einen Blick ins Grüne

Hochregallager aus der Ferne

Gewerbe/​Industrie

P3 Hochregallager in Lüdenscheid

Profilglasfassade mit außen liegenden Flanschen

Bündige Fassade aus Profilbauglas und geschliffenen Betonoberflächen

Gewerbe/​Industrie

Heidelberg Instruments in Heidelberg

Blaues Profilbauglas und geschliffene Betonfertigteile

Bogenkonstruktion des Faltdaches

Gewerbe/​Industrie

Messehalle 3 in Frankfurt a.M.

Wärmedämm- und Sicherheitsglas

Transluzentes Designglas

Mit Tiefenwirkung: Fluid von Saint-
Gobain Glass ist ein 3-D-Glas für
Fassaden, Türen und Trennwände

Partner