Clariant Innovation Center in Frankfurt

Weiß bedruckte Glasfassade mit Eiskristall-Effekt

Ohne die Produkte der Chemieindustrie wären wir wohl aufgeschmissen, stecken sie doch in nahezu allem, was uns umgibt. In Pigmenten für Farben und Lacke beispielsweise, wie sie das Spezialchemieunternehmen Clariant im Frankfurter Industriepark Höchst herstellt. Im neuen Clariant Innovation Center arbeiten zusätzlich rund 500 Wissenschaftler an der Weiter- und Neuentwicklung von Farbpigmenten. Das Forschungszentrum entstand nach Plänen von HPP Architekten am südöstlichen Rand des Industrieparks.

Gallerie

Die Grundform des viergeschossigen Stahlbetonbauwerks bilden drei ineinander verzahnte Quader: In den beiden äußeren befinden sich die miteinander gekoppelten Labor- und Auswertungsbereiche, im mittleren Baukörper sind im Erdgeschoss die zentralen Sondernutzungseinheiten untergebracht, in den Obergeschossen die offenen Büroflächen. Die Bruttogeschossfläche des Gebäudes beträgt insgesamt 34.600 Quadratmeter. Büros und Labore sind entlang der Fassaden angeordnet, drei großzügige Atrien mit elliptischen Grundrissen mittig in jeweils einem Quader. Sie sorgen für ein kommunikatives Umfeld und ermöglichen durch die offene Raumstruktur mit von Geschoss zu Geschoss versetzten Deckenausschnitten vertikale und horizontale Blickbezüge. Durch Glastrennwände geschützte Besprechungsareale bieten akustisch abgeschirmte Kommunikationsinseln.

Das Gebäude wird über Fernwärme beheizt, mechanisch be- und entlüftet sowie über eine Klimaanlage auf Basis natürlicher Kältemittel gekühlt. Durch den Einsatz energieeffizienter Haustechnik konnte der Energieverbrauch reduziert, die im Industriepark geltenden Umwelt- und Klimaschutzstandards übertroffen und die Anforderungen der Energieeinsparverordnung 2009 unterschritten werden: Der Primärenergiebedarf ist um 29,5% geringer als in der EnEV gefordert, der bauliche Wärmeschutz (Gebäudehülle) um etwa 35% im Mittel. Auch der sommerliche Wärmeschutz (Kühlenergieeinsparung) soll den zulässigen Sonneneintragskennwert deutlich unterschreiten.

Glas
Transparenz und Kommunikation dienten den Architekten als gestalterische Leitbilder bei ihrem Entwurf. Nach außen zeigt sich das Forschungszentrum klar strukturiert mit einer durchgehend weiß bedruckten Glasfassade, deren Pixelmuster den Bezug zu den Pigmenten des Chemieunternehmens herstellen soll. Durch die teilelementierte Bauweise konnte sie zu einem Großteil vorgefertigt werden, was den Bauprozess deutlich beschleunigte.

Die Gebäudehülle ist als hinterlüftete, doppelschalige Fassadenkonstruktion ausgebildet. Die innere Primärfassadenebene (Wärmedämmebene) ist eine Rahmenkonstruktion mit einer zweifachen Wärmeschutzisolierverglasung (Ug = 1,0 W/m²K). Im Hinblick auf mögliche Trennwandstellungen und einer möglichst hohen Nutzerflexibilität ist sie gemäß eines Ausbaurasters von 1,20 Meter vertikal untergliedert und über Dehnpfostenprofile in jeder zweiten Achse fensterbandartig gekoppelt. Sämtliche Elemente sind mit Öffnungsflügeln ausgestattet; in den Laborbereichen für Wartungs- bzw. Reinigungszwecke des Fassadenzwischenraums sowie in den Büros ergänzend hierzu auch zur individuellen Öffnung bzw. Spaltlüftung durch die Gebäudenutzer. In den bodentiefen Fassadenelementen der Büroflächen sind zusätzlich festverglaste Unterlichter integriert. In den Laboren hingegen sind die Fassadenelemente kürzer und ohne Unterlichtverglasung ausgeführt. Sie sind oberhalb von Betonbrüstungen angeordnet, in denen raumseitig Mehrzweck-Medienkanäle aus Aluminium untergebracht sind. Sämtliche geschlossenen Brüstungs- und Wandflächen sind als hinterlüftete Kaltfassaden ausgebildet und vollständig mit Mineralwolle gedämmt.

Der Fassadenzwischenraum ist im Fensterbandbereich mit Raffstoren ausgestattet, deren Steuerung sowohl übergeordnet als auch individuell durch die Nutzer erfolgen kann. Durch diese witterungsgeschützte Anordnung der Raffstore ist ihre dauerhafte Funktionsfähigkeit gewährleistet und ein guter Sonnenschutz.

Die vorgelagerte Sekundärfassade sorgt – trotz unterschiedlicher Aufteilung der Primärfassade in den Büro- und Laborbereichen – für ein einheitliches Erscheinungsbild der einzelnen Gebäudeteile. Gleichmäßig gegliedert besteht sie aus Einfachverglasungen (Prallscheiben), die als Verbundsicherheitsglas mit unterschiedlich changierenden Siebdruckverläufen ausgebildet sind. Die Verglasungen sind im doppelten Ausbauraster von 2,40 Meter sowie geschossweise in drei Einzelelemente mit 60 Millimeter hohen, horizontal durchlaufenden Öffnungsschlitzen zur Hinterlüftung des Fassadenzwischenraums untergliedert und verdeckt in Aluminium-Lisenenprofile eingehängt. In den opaken Brüstungsbereichen sowie vor den geschlossenen Wandflächen sind sie zu sogenannten Shadowboxen modifiziert. Diese verstärken die gestalterisch gleichmäßige Gesamtwirkung auch über die geschlossenen Fassadenbereiche hinaus.

Bautafel

Architekten: HPP Hentrich-Petschnigg & Partner, Düsseldorf
Projektbeteiligte: Schwarzbart & Partner, Frankfurt (Tragwerksplanung); DS-Plan, Jürgen Einck, Köln (Fassadenplanung); Infraserv, Höchst (TGA); DS-Plan, Dr. Christian Fischer, Köln (Akustik/Bauphysik); Rheinlicht, Düsseldorf (Lichtplanung);  Greenbox Landschaftsarchitekten, Köln (Außenraumgestaltung)
Bauherr: Clariant Produkte Deutschland, Group Technology Services, Group Engineering, Frankfurt
Standort:
Industriepark Höchst, 65926 Frankfurt am Main
Fertigstellung: 2013
Bildnachweis: H.G. Esch, Hennef-Stadt Blankenberg für HPP Architekten

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Das Kunstwerk „Stanza II“ von Catherine Gfeller in Genf wurde mithilfe des Digitaldruckverfahrens auf 10 mm ESG gedruckt

Das Kunstwerk „Stanza II“ von Catherine Gfeller in Genf wurde mithilfe des Digitaldruckverfahrens auf 10 mm ESG gedruckt

Glasbearbeitung

Digitaldruck auf Glas

Fotorealistische Bilder lassen sich mithilfe verschiedener Techniken auf Glas abbilden. Neben dem Durchfärben (Emaillieren) kann...

Doppelfassade (Korridorfassade) am GSW-Hochhaus in Berlin

Doppelfassade (Korridorfassade) am GSW-Hochhaus in Berlin

Vertikale Glaselemente

Doppelfassaden

Gebäudehüllen, die aus zwei Fassadenebenen bestehen, werden als Doppelfassaden bezeichnet. In der Regel dient die äußere Ebene...

Aufbau von Verbundsicherheitsglas (VSG)

Aufbau von Verbundsicherheitsglas (VSG)

Funktionsgläser

Verbundsicherheitsglas (VSG)

Verbundsicherheitsglas (VSG) besteht aus mindestens zwei Flachglasscheiben, die mit einer elastischen, reißfesten...

Je höher der Wärmedurchgangskoeffizient, desto schlechter ist die Wärmedämmeigenschaft eines Bauteils

Je höher der Wärmedurchgangskoeffizient, desto schlechter ist die Wärmedämmeigenschaft eines Bauteils

Bauphysik

Wärmeschutz: U-Wert Wärmedurchgangskoeffizient

Der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) ist der wichtigste Wert für Wärmedämmgläser und wichtiger Bestandteil für die Nachweise...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Glas sponsored by:
Saint-Gobain Glass Deutschland
Zum Seitenanfang

Die Uhlmann Montage- und Logistikhalle in Laupheim von Barkow Leibinger Architekten hilft durch neue Raumanordnungen, Produktionsabläufe zu optimieren

Die Uhlmann Montage- und Logistikhalle in Laupheim von Barkow Leibinger Architekten hilft durch neue Raumanordnungen, Produktionsabläufe zu optimieren

Gewerbe/​Industrie

Montage- und Logistikhalle in Laupheim

Fassade aus transparentem und weiß emalliertem Glas

Das Umspannwerk Sellerstraße vom Architekturbüro Heide & von Beckerath wird demnächst rund 19.000 Haushalte und 3.000 Gewerbeeinheiten mit Strom versorgen

Das Umspannwerk Sellerstraße vom Architekturbüro Heide & von Beckerath wird demnächst rund 19.000 Haushalte und 3.000 Gewerbeeinheiten mit Strom versorgen

Gewerbe/​Industrie

Umspannwerk Sellerstraße in Berlin

Bewegte Fassade aus Profilglaselementen

Der Erweiterungsbau des Chadstone Shopping Centre wird von einer freigeformten Stahl-Glas-Konstruktion überdacht

Der Erweiterungsbau des Chadstone Shopping Centre wird von einer freigeformten Stahl-Glas-Konstruktion überdacht

Gewerbe/​Industrie

Chadstone Shopping Centre in Melbourne

Frei geformtes Dach mit kaltgebogenen Isolierverglasungen

Die ETA-Fabrik ist ein Forschungsprojekt an der TU Darmstadt, um übergreifende Ansätze zur Senkung des Energiebedarfs zu untersuchen

Die ETA-Fabrik ist ein Forschungsprojekt an der TU Darmstadt, um übergreifende Ansätze zur Senkung des Energiebedarfs zu untersuchen

Gewerbe/​Industrie

ETA-Fabrik in Darmstadt

Forschungs- und Ausbildungszentrum mit effizienten Spezialverglasungen

Der viergeschossige Neubau des National Institute for Biotechnology beschreibt im Grundriss ein einfaches Rechteck um einen Innenhof herum (Südansicht)

Der viergeschossige Neubau des National Institute for Biotechnology beschreibt im Grundriss ein einfaches Rechteck um einen Innenhof herum (Südansicht)

Gewerbe/​Industrie

National Institute for Biotechnology in Beer Sheva

Profilbaugläser für den kontrollierten Tageslichteinfall

Das Geschäftshaus liegt an einer viel befahrenen Kreuzung im Geschäftsviertel von Schanghai

Das Geschäftshaus liegt an einer viel befahrenen Kreuzung im Geschäftsviertel von Schanghai

Gewerbe/​Industrie

Ports 1961 Flagship-Store in Schanghai

Fassade aus mattweißen Glassteinen

Das Laborgebäude fasst zweiseitig einen neu angelegten Platz; unter dem auskragenden Bauvolumen mit Textilfassade befindet sich der Haupteingang

Das Laborgebäude fasst zweiseitig einen neu angelegten Platz; unter dem auskragenden Bauvolumen mit Textilfassade befindet sich der Haupteingang

Gewerbe/​Industrie

Laborgebäude des Bundesamts für Materialforschung in Berlin

Eisenoxidarmes Ornamentglas mit Riffelstruktur

Die Gebäudestruktur besteht aus versetzt angeordneten Glaskuben

Die Gebäudestruktur besteht aus versetzt angeordneten Glaskuben

Gewerbe/​Industrie

Nestlé Firmenzentrale U27 in Assago

Pfosten-Riegel-Fassade aus Dreifach-Isolierglas

Das öffentliche Krankenhaus befindet sich in Móstoles, einer Vorstadt von Madrid

Das öffentliche Krankenhaus befindet sich in Móstoles, einer Vorstadt von Madrid

Gewerbe/​Industrie

Rey-Juan-Carlos-Krankenhaus in Móstoles

Zylindrisch gebogene Verglasungen mit sphärischen Vertiefungen

Die Grundform des viergeschossigen Stahlbetonbauwerks bilden drei ineinander verzahnte Quader

Die Grundform des viergeschossigen Stahlbetonbauwerks bilden drei ineinander verzahnte Quader

Gewerbe/​Industrie

Clariant Innovation Center in Frankfurt

Weiß bedruckte Glasfassade mit Eiskristall-Effekt

Das von Harald Deilmann für die damalige WestLB geplante Gebäude entstand zwischen 1975 und 1978, links im Hintergrund die zeitgleich errichtete Dresdner Bank, auch sie von Deilmann geplant

Das von Harald Deilmann für die damalige WestLB geplante Gebäude entstand zwischen 1975 und 1978, links im Hintergrund die zeitgleich errichtete Dresdner Bank, auch sie von Deilmann geplant

Gewerbe/​Industrie

DOC Dortmunder Centrum für Medizin und Gesundheit

Bronzefarbenes Sonnenschutzglas im Stil der 1970er Jahre

Der Neubau sorgt für eine Wiederbelebung des zentralen Marktplatzes im niederländischen Schijndel

Der Neubau sorgt für eine Wiederbelebung des zentralen Marktplatzes im niederländischen Schijndel

Gewerbe/​Industrie

Glass Farm in Schijndel

Auf Glas gedruckter Bauernhof

Zur Stadt und zum gegenüberliegenden Bahnhof hin ist der Neubau in niedrige Bauvolumen gegliedert

Zur Stadt und zum gegenüberliegenden Bahnhof hin ist der Neubau in niedrige Bauvolumen gegliedert

Gewerbe/​Industrie

Würth-Haus in Rorschach

Verbundsicherheitsglas mit aluminiumbeschichteter Kunststoffeinlage

Beim Umbau blieb die charakteristische Dreigliedrigkeit der Straßenfront erhalten

Beim Umbau blieb die charakteristische Dreigliedrigkeit der Straßenfront erhalten

Gewerbe/​Industrie

Neugestaltung der Zeilgalerie in Frankfurt

Medienfassade aus schwarz emailliertem Verbundsicherheitsglas

Zwei Glasblasen dienen einem Grappahersteller als Wahrzeichen

Zwei Glasblasen dienen einem Grappahersteller als Wahrzeichen

Gewerbe/​Industrie

Destillerie Nardini in Bassano del Grappa

Glasblasen aus sphärisch gebogenem Glas

Der Unternehmenssitz befindet sich im Pariser Vorort Issy-Les-Moulineaux

Der Unternehmenssitz befindet sich im Pariser Vorort Issy-Les-Moulineaux

Gewerbe/​Industrie

Unternehmenssitz in Issy-Les-Moulineaux

Gläsernes Schuppenkleid

Gesamtansicht des Glass Cube

Gesamtansicht des Glass Cube

Gewerbe/​Industrie

Glass Cube in Bad Driburg

Rahmenlose Glasfassade mit transparenter Bedruckung

Ansicht des Lärmschutzwalls mit integrierten  Ausstellungsräumen

Ansicht des Lärmschutzwalls mit integrierten Ausstellungsräumen

Gewerbe/​Industrie

Gläserner Lärmschutzwall mit Showroom in Utrecht

Stahlraumfachwerk mit Sonnen- und Wärmeschutzgläsern

Gesamtansicht des Gebäudes

Gesamtansicht des Gebäudes

Gewerbe/​Industrie

Bürogebäude und Fertigungshalle in Taipeh

Fassade aus bedruckten Glasfliesen

Ganzglas-Fassade mit optimiertem Sonnenschutz

Ganzglas-Fassade mit optimiertem Sonnenschutz

Gewerbe/​Industrie

Glasereibetrieb in Bregenz

Selbstreinigende Ganzglaslamellen

Ansicht Neubau mit wiederaufgebauter Schrannenhalle

Ansicht Neubau mit wiederaufgebauter Schrannenhalle

Gewerbe/​Industrie

Schrannenhalle in München

Farbenfroher Glasbau trifft Markthalle

Glaskonstruktion mit einem der "Vulkane"

Glaskonstruktion mit einem der "Vulkane"

Gewerbe/​Industrie

Neue Messe in Mailand/I

1,3 km langes, freigeformtes Glasdach

Außenansicht der "Nebelfassade"

Außenansicht der "Nebelfassade"

Gewerbe/​Industrie

a1 lounge concept store in Wien/A

Computergesteuerte Nebelfassade

Tagansicht

Tagansicht

Gewerbe/​Industrie

Gläserne Waschstraße in Germering

Profilbauglasfassade

Gesamtansicht des Gebäudes

Gesamtansicht des Gebäudes

Gewerbe/​Industrie

Weingut Erich und Walter Polz in Spielfeld/A

Flaschenregal als Lichtkörper

Ansicht des Fabrikations- und Verwaltungsgebäudes mit gefärbten Gläsern

Ansicht des Fabrikations- und Verwaltungsgebäudes mit gefärbten Gläsern

Gewerbe/​Industrie

Fabrikations- und Verwaltungsgebäude in Köln

Gefärbte Gläser für einen Blick ins Grüne

Hochregallager aus der Ferne

Hochregallager aus der Ferne

Gewerbe/​Industrie

P3 Hochregallager in Lüdenscheid

Profilglasfassade mit außen liegenden Flanschen

Bündige Fassade aus Profilbauglas und geschliffenen Betonoberflächen

Bündige Fassade aus Profilbauglas und geschliffenen Betonoberflächen

Gewerbe/​Industrie

Heidelberg Instruments in Heidelberg

Blaues Profilbauglas und geschliffene Betonfertigteile

Bogenkonstruktion des Faltdaches

Bogenkonstruktion des Faltdaches

Gewerbe/​Industrie

Messehalle 3 in Frankfurt a.M.

Wärmedämm- und Sicherheitsglas

Fabelhaftes Glas

Ob Float, ESG, VSG, Gussglas oder
Spiegel: Glas Online konfigurieren und
direkt bestellen war noch nie so einfach

Partner-Anzeige