Firmenzentrale Scott Sports in Giviziez

Sensorische Hüllendynamik

Nicht nur Fahrradfans ist die Marke Scott ein Begriff. Das Schweizer Unternehmen zählt zu den bekanntesten Herstellern der Branche. Dabei fing einst alles mit einem neuartigen Skistock an: 1958 baute ihn der amerikanische Firmengründer und Skirennfahrer Ed Scott erstmals aus Aluminium und damit viel leichter und stabiler als die üblichen Modelle aus Stahl, Holz oder Bambus. Etliche Jahre und einige Expansionen später ist Scott vor allem für seine Mountainbikes und Motocross-Sportartikel bekannt. In Giviziez, einer Gemeinde im französischsprachigen Teil der Schweiz, ist 2019 das neue Hauptgebäude Scott Headquarters nach Plänen des Berner Architekturbüros Itten+Brechbühl entstanden. Der Anspruch des Unternehmens, technologisch hochentwickelte Spitzenprodukte zu entwickeln, scheint sich in der Fassade des Bauwerks zu manifestieren: Sie fügt sich aus Hunderten beweglichen Aluminiumelementen zusammen, die sich je nach Intensität der Sonneneinstrahlung automatisch öffnen oder schließen.

Gallerie

Nach innen orientiert
Der quaderförmige Bau mit gerundeten Ecken steht auf leicht abschüssigem Gelände im Gewerbegebiet von Givisiez. Auf einer Gesamtfläche von 25.865 Quadratmetern gruppieren sich Büros, Werkstätten, gastronomische Einrichtungen, ein großes Auditorium und diverse Publikumsräume um ein großes Atrium im Zentrum der Anlage. Der Zugang zum Gebäude erfolgt über große Glasöffnungen im Erdgeschoss auf der Südseite. Von hier gelangen Mitarbeitende und Besuchende in die Eingangshalle, welche sich über eine ausladende Freitreppe in das zentrale Atrium öffnet und bis zu den Türen des Auditoriums reicht.

Bedacht wird dieser natürlich belichtete Verkehrsknotenpunkt des Gebäudes von einer Konstruktion aus Brettschichtholzträgern, die ein transparentes Dach tragen. Südlich des Atriums, das sich durch eine Vertäfelung aus vertikalen Holzlamellen von den übrigen Räumlichkeiten des Gebäudes abhebt, schließen eine Cafeteria und ein Restaurant an, nördlich befindet sich ein großer Showroom, in dem Fahrradmodelle und andere Produkte ausgestellt werden. Von hier geht der Blick nach draußen, wo sich ein Testgelände für neu entwickelte Zweiräder befindet.

Koordinierte Abläufe bei Planung und Betrieb
Die vier Obergeschosse werden von offen gestalteten Büroflächen belegt, die kommunikatives Arbeiten zwischen den 480 bis 600 Mitarbeitenden unterstützen sollen. Hier sind ein Entwicklungszentrum, das Marketing, die Logistik und der Verkauf des Unternehmens organisiert. Sogenannte Fokusräume dienen als Rückzugsmöglichkeit zum konzentrierten Arbeiten oder für Meetings. Zum Atrium öffnen sich die Büros durch geschosshohe Fensteröffnungen, sodass Blickbeziehungen zwischen den Ebenen gegeben sind.

Für die Erstellung des komplexen Bauwerks von der Vorplanung im Oktober 2015 über die Ausschreibungs- und Ausführungsplanung, die Herstellung von Rohbau, Hülle, haustechnischen Installationen und Ausbau bis hin zu den Umgebungsarbeiten und der Inbetriebnahme kam die Planungsmethode BIM (Building Information Management) zum Einsatz. Durch die Arbeit an einem gemeinsamen dreidimensionalen Gebäudemodell wurden die zahlreichen beteiligten Gewerke und Planungsbüros miteinander koordiniert. Dazu gehörten neben den Architekturschaffenden als Generalplanende die verantwortlichen Ingenieurbüros für Statik, Gebäudetechnik, Elektro, Sicherheit, Energie- und Bauphysik sowie die Landschaftsarchitekten, Fassaden- und Gastroplaner. Eine detaillierte Schilderung des BIM-Planungsprozesses dieses Projektes finden Interessierte im Bereich BIM von Baunetz Wissen (siehe Objekte zum Thema).
 
Sonnenschutz: perforierte Aluminiumshutter und elektrochromes Glas
Die sogenannte dynamische Fassade ist darauf ausgelegt, den Energieverbauch durch Maßnahmen des passiven Wärmeschutzes niedrig und die Qualität des Raumklimas hoch zu halten. Erreicht wird dies auf Höhe der Obergeschosse durch perforierte Aluminiumflügel, die sich durch Sensoren tageslichtabhängig automatisch öffnen und schließen. Diese Shutter haben die Form eines rechtwinkligen Dreiecks, jeweils zwei von ihnen bedecken die stehenden, rechtwinkligen Fensterformate. 

Diese spezifische, unübliche Form, die durch das Mittelstück eines Fahrradrahmens inspiriert sein soll, bewirkt, dass sich das Antlitz der Fassade je nach Wetterlage verändert: So erweckt das Gebäude bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein, also dann, wenn die Shutter vollständig geschlossen werden, einen monolithischen Eindruck. Dieser entsteht, weil Shutter und Fassadenflächen aus demselben Material bestehen und vollkommen bündig schließen. Noch dazu ist die Perforierung vor den Fensteröffnungen von außen kaum erkennbar. Öffnen sich die Shutter, um im Winter und bei bewölkten Wetterverhältnissen mehr Tageslicht in das Gebäude zu lassen, ragen die Spitzen der Dreiecksformen in den Außenraum, die flächenbündige Aluminiumhülle verwandelt sich in ein stacheliges Fassadenkleid. 

Aluminium eignet sich als Fassadenmaterial, da es als nicht rostendes Metall witterungsbeständig und langlebig ist. Sein geringes Gewicht begünstigt den Einsatz als bewegliches Fassadenelement. Hier hat das Material aber auch einen symbolischen Wert: So ist das Aluminium eine Anspielung auf den vom Firmengründer erfundenen Skistock. Metallische Fassaden stehen stets für Stabilität, Schutz und Langlebigkeit – Attribute, die zu der Fassade passen, wenn die Shutter geschlossen sind. Aluminium wird dagegen aufgrund seines geringen Gewichts – und hier zusätzlich durch die Perforierung – auch mit Leichtigkeit assoziiert. Diese Wirkung unterstreicht die Dynamik der Hülle, wenn sich die Shutter öffnen. 

Die Fassaden im Erdgeschoss sowie das Oberlicht über dem Atrium sind mit selbsttönendem, bis zu drei Meter hohem Sonnenschutzglas ausgestattet. Die elektrochrome Beschichtung reguliert dabei den Wärmeeintrag durch Sonneneinstrahlung selbständig und macht einen zusätzlichen außen liegenden Sonnenschutz überflüssig. Dies war gewünscht, damit in dem halböffentlichen Bereich die Blickbeziehungen zwischen Innen und Außen bestehen bleiben. –sr

Bautafel

Architektur: Itten+Brechbühl, Bern
Projektbeteiligte: SEGC Ingénieurs, Fribourg (Tragwerksplanung); Basler + Hofmann West, Murten (HLKKS-Planung; Koordination Haustechnik); Eproplan, Gümlingen (Elektroplanung, Gebäudeautomation); Indermühle Bauingenieure, Thun (Holzbauingenieur); CSD Ingenieure, Liebefeld (Energie- und Bauphysikplanung); Siplan, Bern (Safety+Security); HPMisteli, Oberwangen (Gastroplanung); HänggiBasler, Bern (Landschaftsarchitektur); Strauss Elektroakustik, Bern (Elektroakustik); ComputerWorks, Münchenstein (BIM Software); Sageglass, Düsseldorf (Elektrochromes Glas)
Bauherrschaft: Scott Sports, Givisiez
Fertigstellung: 2019
Standort: Route du Crochet 11, 1762 Givisiez, Schweiz
Bildnachweis: Faruk Pinjo, Simon Ricklin, Philipp Zinniker

Fachwissen zum Thema

Außenraffstore an einem Mehfamilienhaus

Außenraffstore an einem Mehfamilienhaus

Arten und Formen

Beweglicher Sonnenschutz außen

Ein beweglicher außenliegender Sonnenschutz ist im Prinzip eine Applikation auf die Fassade - je nach Entwurf und Umsetzung fügt...

Gläserner Sonnenschutz des Telefonica-Gebäudes in Madrid

Gläserner Sonnenschutz des Telefonica-Gebäudes in Madrid

Materialien

Glas und Metall

Im Gegensatz zu den Materialien Beton, Stein und Holz arbeiten die Werkstoffe Glas und Metall häufig mittels ihrer physikalischen...

Bauwerke zum Thema

Dynamisch ausgestellte, filigrane Sonnenschutzsegel aus mikroperforiertem Aluminium dienen am Headquarter der Firma Scott Sports als kunstvolle Verpackung (Südwestansicht)

Dynamisch ausgestellte, filigrane Sonnenschutzsegel aus mikroperforiertem Aluminium dienen am Headquarter der Firma Scott Sports als kunstvolle Verpackung (Südwestansicht)

Büro/​Verwaltung

Headquarter Scott Sports in Givisiez

Mit einem Skistock aus Aluminium fing es im Jahre 1958 an: Der amerikanische Ingenieur und Skirennfahrer Ed Scott entwickelte...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Sonnenschutz sponsored by:
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Kontakt: 0711 / 9751-0 | info@mhz.de
Zum Seitenanfang

Dynamik im Fassadenbild: Bewegliche Aluminiumflügel prägen das Äußere der nach Plänen des Büros Itten+Brechbühl errichteten Firmenzentrale von Scott Sports in Giviziez.

Dynamik im Fassadenbild: Bewegliche Aluminiumflügel prägen das Äußere der nach Plänen des Büros Itten+Brechbühl errichteten Firmenzentrale von Scott Sports in Giviziez.

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale Scott Sports in Giviziez

Sensorische Hüllendynamik

Aufgeräumt gibt sich der neue Verwaltungssitz der Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen, entworfen vom Stuttgarter Büro Lima Architekten.

Aufgeräumt gibt sich der neue Verwaltungssitz der Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen, entworfen vom Stuttgarter Büro Lima Architekten.

Büro /​ Verwaltung

Verwaltungssitz Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen

Ton in Ton

Mit dem Inter Crop Office schufen Stu/D/O Architects eine neue Konzernzentrale inmitten eines Wohngebiets in Bangkok.

Mit dem Inter Crop Office schufen Stu/D/O Architects eine neue Konzernzentrale inmitten eines Wohngebiets in Bangkok.

Büro /​ Verwaltung

Konzernzentrale in Bangkok

Terrassen im Großstadtdschungel

Spannungsreiches Fassadenspiel: In Melbourne stockte das Gestaltungsbüro Fieldwork ein historisches Fabrikgebäude auf.

Spannungsreiches Fassadenspiel: In Melbourne stockte das Gestaltungsbüro Fieldwork ein historisches Fabrikgebäude auf.

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude in Melbourne

Nachhaltiger Quader mit historischem Sockel

Mineralischer Sonnenschutz: Mit einer skulpturalen Hülle aus Granit schützt sich der Ausstellungspavillon eines portugiesischen Unternehmens vor Hitze und präsentiert zugleich sein Produkt, nämlich Steinerzeugnisse.

Mineralischer Sonnenschutz: Mit einer skulpturalen Hülle aus Granit schützt sich der Ausstellungspavillon eines portugiesischen Unternehmens vor Hitze und präsentiert zugleich sein Produkt, nämlich Steinerzeugnisse.

Büro /​ Verwaltung

Firmensitz und Showroom bei Monção

Findling im Gewerbegebiet

Für die französische Kleinstadt Laval entwarfen Périphériques Marin + Trottin Architectes ein metallisch schimmerndes Büro- und Geschäftshaus.

Für die französische Kleinstadt Laval entwarfen Périphériques Marin + Trottin Architectes ein metallisch schimmerndes Büro- und Geschäftshaus.

Büro /​ Verwaltung

Büro- und Geschäftshaus in Laval

Hülle aus gekreuzten Aluminiumelementen

Eine wahrhaftige neue Landmarke ist der von Ateliers Jean Nouvel geplante Büroturm La Marseillaise in der Namenspatronin Marseille

Eine wahrhaftige neue Landmarke ist der von Ateliers Jean Nouvel geplante Büroturm La Marseillaise in der Namenspatronin Marseille

Büro /​ Verwaltung

Büroturm in Marseille

Sonnenschutzlamellen in provenzalischem Lokalkolorit

Mit der Firmenzentrale der Immobilienfirma C&P setzten die Architekten von Innocad in Graz ein Gebäude um, dessen Entwurf stark am Firmenlogo orientiert ist

Mit der Firmenzentrale der Immobilienfirma C&P setzten die Architekten von Innocad in Graz ein Gebäude um, dessen Entwurf stark am Firmenlogo orientiert ist

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale in Graz

Fassadenmarkisen im Betonskelett

Futuristisch elegant wirkt die neue Firmenzentrale des Stromkonzerns Energias de Portugal in Lissabon (von Süden)

Futuristisch elegant wirkt die neue Firmenzentrale des Stromkonzerns Energias de Portugal in Lissabon (von Süden)

Büro /​ Verwaltung

Hauptsitz Energias de Portugal in Lissabon

Weiße Finnen in variierender Tiefe schützen vor Südwestsonne

Für den Kosmetikgiganten Amorepacifik haben David Chipperfield Architects in Seoul die neue Firmenzentrale geplant

Für den Kosmetikgiganten Amorepacifik haben David Chipperfield Architects in Seoul die neue Firmenzentrale geplant

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale Amorepacific in Seoul

Vertikale Aluminiumlamellen in vier Profilgrößen

Etwas erhöht liegt das Verwaltungsgebäude des Energieversorgers Enervie in der Nähe von Hagen

Etwas erhöht liegt das Verwaltungsgebäude des Energieversorgers Enervie in der Nähe von Hagen

Büro /​ Verwaltung

Verwaltungszentrale der Enervie in Hagen

Lichtfilter aus sonnenstandsgführten Aluminiumlamellen

Der Leichtbau aus Holz und Glas steht auf einer leichten Anhöhe (Südseite)

Der Leichtbau aus Holz und Glas steht auf einer leichten Anhöhe (Südseite)

Büro /​ Verwaltung

Ausstellungs- und Schulungszentrum in Obernai

Rollläden, Raffstore und Textilscreens als Sicht- und Sonnenschutz

Von Norden: Neben dem herausgestellten Treppenhaus befindet sich der Eingang

Von Norden: Neben dem herausgestellten Treppenhaus befindet sich der Eingang

Büro /​ Verwaltung

Büro- und Wohnhaus in Stuttgart

Sanierung eines Verwaltungsgebäudes der 1960er-Jahre

Das neue Gerichtsgebäude steht exponiert als 40 Meter hoch aufragender Solitär auf quadratischem Grundriss, maßstabslos, abstrakt, mit einer flirrenden Oberfläche

Das neue Gerichtsgebäude steht exponiert als 40 Meter hoch aufragender Solitär auf quadratischem Grundriss, maßstabslos, abstrakt, mit einer flirrenden Oberfläche

Büro /​ Verwaltung

Gerichtsgebäude in Salt Lake City

Flirrendes Fassadenkleid aus vertikalen Aluminiumlamellen

Dreigeschossige, gläserne Brücken zwischen den Gebäuderiegeln dienen der internen Verbindung

Dreigeschossige, gläserne Brücken zwischen den Gebäuderiegeln dienen der internen Verbindung

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale der Lalux-Versicherung in Leudelingen

Raffstore und feststehende Lamellen in Gold-, Braun- und Bronzetönen

Das Gebäude aus dem Jahr 1865 befindet sich in der Reinhardtstraße in Berlin-Mitte

Das Gebäude aus dem Jahr 1865 befindet sich in der Reinhardtstraße in Berlin-Mitte

Büro /​ Verwaltung

Sanierter Gründerzeitbau in Berlin-Mitte

Außenrollos aus lichtdurchlässigem Glasfasergewebe

Je eine schmale, gebäudehohe Öffnung markiert den Eingang an beiden Flügeln des L-förmigen Gebäudes

Je eine schmale, gebäudehohe Öffnung markiert den Eingang an beiden Flügeln des L-förmigen Gebäudes

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude in Luxemburg-Kirchberg

Goldene Horizontal-Klappläden und weiße Fallarmmarkisen

Ansicht von Südwesten: Das ringsum verglaste Erdgeschoss beinhaltet öffentliche Funktionen

Ansicht von Südwesten: Das ringsum verglaste Erdgeschoss beinhaltet öffentliche Funktionen

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude U15 in Mailand

Faltwerk aus Lochblechen in warmen Braun- und Kupfertönen

Der Zugang zur Zentrale erfolgt über einen großen Vorplatz im Südosten

Der Zugang zur Zentrale erfolgt über einen großen Vorplatz im Südosten

Büro /​ Verwaltung

Verwaltungsgebäude des Energiekonzerns Eon in Salzgitter

Bewegtes Fassadenspiel aus rostroten Streckmetall-Lamellen

Der Haupteingang ist klar erkennbar, hier bildet das Textilgewebe eine Art Vordach

Der Haupteingang ist klar erkennbar, hier bildet das Textilgewebe eine Art Vordach

Büro /​ Verwaltung

Unternehmenszentrale in Barcelona

Gläserne Kugel mit Textilhülle

Das Gebäude öffnet sich an seinen Schmalseiten nach Westen und Osten

Das Gebäude öffnet sich an seinen Schmalseiten nach Westen und Osten

Büro /​ Verwaltung

Once Building in Buenos Aires/ARG

Fein perforierte, weiße Senkrechtmarkisen mit Vinylbeschichtung

Das Bürogebäude befindet sich nah am Fluss Mur

Das Bürogebäude befindet sich nah am Fluss Mur

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude in Graz/A

Anthrazitfarbene Raffstore vor verspiegelten Fenstern

Nachts sind die horizontalen Lamellen meist geöffnet und gewähren Einblicke ins Innere des Gebäudes

Nachts sind die horizontalen Lamellen meist geöffnet und gewähren Einblicke ins Innere des Gebäudes

Büro /​ Verwaltung

Bezirksgericht in Klagenfurt/A

Sonnenschutzlamellen aus hellbronze eloxiertem Alu-Lochblech

Das Gebäude liegt direkt neben Gleisanlagen

Das Gebäude liegt direkt neben Gleisanlagen

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude in Vevey

Verspiegelte Fenster, Raffstore und Vorhänge

Das Bürogebäude Q1 mit den großen Panoramafenstern

Das Bürogebäude Q1 mit den großen Panoramafenstern

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale ThyssenKrupp in Essen

Diagonal öffenbare Sonnenschutzelemente aus Edelstahl

Auffälligstes Merkmal der Sparkasse ist ihr riesiges Dach

Auffälligstes Merkmal der Sparkasse ist ihr riesiges Dach

Büro /​ Verwaltung

Bankgebäude in Middelfart

Blendfreies Licht durch Oberlicht-Prismen

Metallgewebe umhüllt das Tagungs- und Kongresszentrum

Metallgewebe umhüllt das Tagungs- und Kongresszentrum

Büro /​ Verwaltung

Tagungszentrum in Tripolis/LAR

Bronzefarbene Hülle aus Edelstahlgewebe

Das weiß wirkende Gebäude spielt mit der Kubatur von Schiffsmotiven

Das weiß wirkende Gebäude spielt mit der Kubatur von Schiffsmotiven

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale in Hamburg

Sonnenschutzglas mit vorgespannter Kunststoffhülle

Gesamtanlage

Gesamtanlage

Büro /​ Verwaltung

Europäischer Gerichtshof in Luxemburg

Goldene Hülle aus Aluminiumdraht

Mehr als 40.000 m² Sonnenschutzglas sorgen für gutes Klima und Blickschutz in den drei Türmen

Mehr als 40.000 m² Sonnenschutzglas sorgen für gutes Klima und Blickschutz in den drei Türmen

Büro /​ Verwaltung

Fusionopolis in Singapur/SGP

Sonnenschutzverglasung mit Siebdruckmuster

Innenhof des Amtsgerichts Oranienburg mit 146 Schiebeläden in Größen von 2,70 bis 3,80 Metern

Innenhof des Amtsgerichts Oranienburg mit 146 Schiebeläden in Größen von 2,70 bis 3,80 Metern

Büro /​ Verwaltung

Amtsgericht Oranienburg

146 farbige Schiebeläden aus Aluminium

Erweiterung der Hauptverwaltung durch Verdoppelung eines bestehenden Baukörpers

Erweiterung der Hauptverwaltung durch Verdoppelung eines bestehenden Baukörpers

Büro /​ Verwaltung

Erweiterung der Hauptverwaltung Gelsenwasser in Gelsenkirchen

Retroreflektierende Jalousien und Lüftungskiemen

Das Bürohaus hat die Form eines Parallelogramms

Das Bürohaus hat die Form eines Parallelogramms

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude Dockland in Hamburg

Lamellenraffstores für blendfreies Licht

Hingucker im umstrukturierten Poblenou, dem Sektor 22@: Das Indra Bürogebäude

Hingucker im umstrukturierten Poblenou, dem Sektor 22@: Das Indra Bürogebäude

Büro /​ Verwaltung

Bürohochhaus in Barcelona/E

Gewebe aus rostfreiem Stahl

Außenansicht des Bürokomplexes am Amsterdamer Hafen

Außenansicht des Bürokomplexes am Amsterdamer Hafen

Büro /​ Verwaltung

Gläsernes Büro auf alter Kranbahn in Amsterdam/NL

3.000 Glaslamellen zum Schutz vor der Sonne

Klarer Baukörper am See

Klarer Baukörper am See

Büro /​ Verwaltung

Verwaltung in Villingen-Schwenningen

Drehflügel mit asymmetrischen Aluminiumrohren

Das ehemalige Gebäude der Telefongesellschaft Italtel aus den 50er Jahren wurde umgestaltet.

Das ehemalige Gebäude der Telefongesellschaft Italtel aus den 50er Jahren wurde umgestaltet.

Büro /​ Verwaltung

Hauptsitz einer Zeitung in Mailand/I

Metallgitterdach und farbige Jalousien

Grüner Saum zwischen Straße und Erschließungshalle mit schräger Glasfassade

Grüner Saum zwischen Straße und Erschließungshalle mit schräger Glasfassade

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude LSV in Landshut

Formstabiles Gewebe in den Farben des Laubwaldes

Büro /​ Verwaltung

Landesdenkmalamt in Esslingen

Retrolamellen ersparen die Klimaanlage

Nachtansicht

Nachtansicht

Büro /​ Verwaltung

Handelsbank in Unterschleißheim

Membranbespannte Lamellen

Individuell gestalten

Die MHZ Design-Collection beeindruckt mit ihrer Dessin-Vielfalt und Flexibilität.

Partner-Anzeige