Forschungs- und Ausstellungszentrum in Sanya

Im Schutz des Rasters

Bodenknappheit, Wassermangel, Bienensterben – die Landwirtschaft ist als Verursacherin, aber auch Leidtragende eng mit dem Klimawandel verzahnt und sieht sich darum großen Herausforderungen gegenüber. Anbauformen müssen umweltverträglicher, Tierhaltung artgerechter und Lebensmittel gesünder werden. Die Forschung liefert aussichtsreiche Lösungsansätze, jedoch werden die Probleme kaum zu bewältigen sein, wenn sich nicht auch das Konsumverhalten ändert. Auf der südchinesischen Insel Hainan will ein Forschungs- und Ausstellungszentrum für das Thema sensibilisieren. Das nach Plänen des Architekturbüros Clou Architects entstandene Sanya Farm Lab dient unter anderem als kommerzieller Showroom für Produkte aus dem Bereich der Agrarwirtschaft. Präsentiert werden darüber hinaus technische Innovationen und wissenschaftliche Erkenntnisse, die für die landwirtschaftliche Entwicklung der Region von Bedeutung sind.

Gallerie

Forschung und Tourismus unter einem Dach
Das Gebäude liegt im Nanfan High Tech District der Stadt Sanya, dem „Silicon Valley“ der chinesischen Samen-Industrie. Zu den drängendsten Problemen der tropisch geprägten Region zählt eine durch Wasser- und Bodenmangel bedrohte Lebensmittelproduktion. Aber auch die steigende Nachfrage nach Naturtourismus ist eine Herausforderung. Die wachsende chinesische Mittelschicht mit hoher Kaufkraft hat die als „Hawaii Chinas“ betitelte Insel Hainan zum beliebten Urlaubsort erkoren. Forschung und Tourismus sollen sich in dem Bauwerk gegenseitig durchdringen, abstrakte Technologien für die praktische Anwendung im Alltag vermittelt werden. Auch zur Überwindung der in China nach wie vor stark ausgeprägten Abgrenzung zwischen Stadt und Land soll das Projekt beitragen. Zu sehen sind Exponate aus dem Bereich der Agrarrobotik und eine vertikale Indoor-Farm über mehrere Geschosse. Letztere dient als Quelle für das Konzept des sogenannten Farm-to-table, bei dem die Lebensmittel vor Ort erzeugt und im dazugehörigen Restaurant zum Verspeisen angeboten werden.

Lokal inspirierte Landmarke
Das viergeschossige Bauwerk erhebt sich über einem L-förmigen Grundriss. Der quaderförmig ausdifferenzierte und thermisch abgeschlossene Kernbau ist auf der westlichen Gebäudeseite von einer begrünten Zwischenzone umfangen, die nach außen durch ein großmaßstäbliches Gitter in Vollholzoptik abgeschlossen wird. Letzteres fasst das komplexe Gefüge aus Innen- und Außenräumen zu einem kompakten, polygonalen Baukörper zusammen. Dieser erinnert in seiner Kubatur an ein Steildachhaus: Oberhalb des ersten Obergeschosses neigt sich das Raster je nach Ausrichtung unterschiedlich steil dem Flachdach des Kernbaus zu. Da dieser in den Obergeschossen beträchtlich zurückstaffelt, entstehen im Bereich zwischen Sonnenschutz und thermischer Gebäudehülle hallenartige Raumformationen.

Als Inspiration für die charakteristische Außenhülle, die dem Gebäude im Wissenschaftspark den Status einer Landmarke bescheren könnte, geben Clou Architects traditionelle Häuser der auf Hainan beheimateten Li-Minderheit, die Form des futuristischen Raumfahrzeugs Chang’e-4-Lander und botanische Gewächshausstrukturen an. Mit seinem Entwurf strebte das Planungsbüro eine Durchdringung des Außen- und des Innenraumes an: Jedem Geschoss sind ganz oder halb außenliegende Bereiche zugeordnet, die über ein eigenes Erschließungssystem verfügen. Zu Letzterem gehört eine große weiße Wendeltreppe, die sich skulptural über drei Geschosse emporwindet. Der interne Erschließungskern mit Treppenhäusern und Fahrstühlen sowie die Forschungsbereiche sind in der östlichen Gebäudeecke angeordnet.

Sonnenschutz: Tiefes Stahlgitter mit holzfurnierter Aluminiumverkleidung
Ein Bauwerk, dass sich mit den Herausforderungen des Klimawandels befasst, braucht ein solides Nachhaltigkeitskonzept. Dieses wird sowohl durch aktive als auch durch passive Systeme umgesetzt. Nur die Forschungsbereiche im Gebäudekern werden aktiv klimatisiert. Der Rest des Bauwerks, inklusive aller Ausstellungsbereiche, wird passiv gekühlt. Das passive Kühlungssystem findet in dem facettierten Dach- und Fassadenraster seinen funktionalen sowie gestalterischen Höhepunkt. So fungieren die ein Meter tiefen Lamellen und Stege der Struktur als Barriere für seitlich und steil einfallendes Sonnenlicht. Insbesondere Letzteres ist in der tropischen Region unweit des Äquators sehr intensiv.

Während die vertikalen Gitterflächen offen sind, um so die Luftzirkulation im Gebäude zu begünstigen, haben die geneigten Bereiche Ausfachungen aus Glas. Diese sind teilweise matt bedruckt, sodass solare Energie absorbiert wird, das Tageslicht jedoch diffus eindringen kann. Insgesamt bewirkt die Sonnenschutzhülle bei den Außenbereichen und Innenbüros eine Absorption des Sonnenlichts um bis zu 70 Prozent. Im Erdgeschoss sorgt ein durchgehender umlaufender Geschossüberhang für einen geschützten Zugang und überdachte Freibereiche. Die geneigten und horizontalen regalartigen Gitterelemente sind mit Rinnen zur Entwässerung ausgestattet. Das hier gesammelte Regenwasser kann für die Landschaftsbewässerung und im gesamten Gebäude verwendet werden.

Die das Gesamtbild des Gebäudes prägende Sonnenschutzstruktur war ursprünglich als reines Holztragwerk konzipiert wurde aber sukzessive von den Behörden nicht genehmigt und so zum Thema lokaler Baurechtskontroversen. So klassifizierte die örtliche Baubehörde das im Original mit LVL (Laminated Veneer Lumber)-Trägern geplante System trotz der ausschließlich selbsttragenden Funktion als Gesamttragwerk. Hinzu kam eine De-facto-Einstufung aller außenliegenden Bereiche, die sich unter dem Gitter anordnen, als Innenräume, was Holz als Baumaterial im Rahmen der Baugesetzgebung nunmehr vollständig ausschloss. Daraus ergab sich die Änderung der Fassade von Vollholz hin zu furnierter Aluminiumverkleidung um eine Stahlkonstruktion. CLOU Architects stufen den Vorgang als eine wertvolle Erfahrung im Umgang mit Behördenbedenken ein, sodass die Herangehensweise in zukünftigen Projekten dementsprechend anpassbar ist.

Das Sanya Farm Lab wurde von den Iconic Awards als Gewinner des Innovative Architecture Award 2020 ausgezeichnet und erhielt 2021 eine Würdigung in den Kategorien Excellent Architecture und Conceptional Architecture des German Design Awards. -sr

Bautafel

Architektur: CLOU architects, Peking
Projektbeteiligte: Jan Clostermann, Lin Li, Na Zhao, Sebastian Loaiza, Julien Douillet, Yaxi Wang, Tianshu Liu, Tiago Tavares, Principia Wardhani, Javier Peláez, Yiqiao Zhao (Design Team Clou Architects); Urban Architecture Design, Shanghai (Tragwerksplanung); China Building Technique Group, Peking (Fassade); G-Aart Design (Innenarchitektur); Fuzhou Bovs Lighting Design (Licht)
Bauherr/in: Jinmao Sanya Nanfan Rongmao Real Estate 
Standort: Sanya, Hainan Island, China
Fertigstellung: 2021
Bildnachweis: Shining Laboratory

Fachwissen zum Thema

Auskragende Balkone als Schattenspender an einem Berliner Mehrfamilienhaus.

Auskragende Balkone als Schattenspender an einem Berliner Mehrfamilienhaus.

Materialien

Beton, Mauerwerk und Holz

In Form von Auskragungen, Brise-Soleils, Balkonen und Arkadengängen dienen Beton und Mauerwerk traditionell als feststehende Sonnenschutzvarianten, bewegliche Verschattungslösungen hingegen werden aus Holz hergestellt.

Brise-Soleil in Form von feststehenden, doppelgeschossigen Vertikallamellen aus Beton an der Unité d'habitation bzw. dem Corbusierhaus in Berlin

Brise-Soleil in Form von feststehenden, doppelgeschossigen Vertikallamellen aus Beton an der Unité d'habitation bzw. dem Corbusierhaus in Berlin

Arten und Formen

Feststehender Sonnenschutz außen

Permanent in gleicher Form vorhanden, prägen feststehende Sonnenschutzeinrichtungen das Fassadenbild und sollten darum schon früh im Entwurfsprozess berücksichtigt werden.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Sonnenschutz sponsored by:
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Kontakt: 0711 / 9751-0 | info@mhz.de
Zum Seitenanfang

Alte Struktur mit neuer Fassade: Jasper Architects haben das ehemalige DDR-Kaufhaus Centrum in einen modernen Ort für Arbeit und Retail verwandelt.

Alte Struktur mit neuer Fassade: Jasper Architects haben das ehemalige DDR-Kaufhaus Centrum in einen modernen Ort für Arbeit und Retail verwandelt.

Büro /​ Verwaltung

Umbau Bürogebäude Up! Berlin

Gestaffelte Schluchten

Potenzial zur Landmarke: Die Architektur des Sanya Farm Lab auf der südchinesischen Insel Hainan sticht heraus.

Potenzial zur Landmarke: Die Architektur des Sanya Farm Lab auf der südchinesischen Insel Hainan sticht heraus.

Büro /​ Verwaltung

Forschungs- und Ausstellungszentrum in Sanya

Im Schutz des Rasters

Marker mit Werbeeffekt: Der Ziegelhersteller Kohan Ceram aus Teheran nutzt Ziegel aus eigener Produktion als Fassadenmaterial für seine Firmenzentrale.

Marker mit Werbeeffekt: Der Ziegelhersteller Kohan Ceram aus Teheran nutzt Ziegel aus eigener Produktion als Fassadenmaterial für seine Firmenzentrale.

Büro /​ Verwaltung

Firmensitz Kohan Ceram in Teheran

Transparenz und Ziegel

Dynamik im Fassadenbild: Bewegliche Aluminiumflügel prägen das Äußere der nach Plänen des Büros Itten+Brechbühl errichteten Firmenzentrale von Scott Sports in Giviziez.

Dynamik im Fassadenbild: Bewegliche Aluminiumflügel prägen das Äußere der nach Plänen des Büros Itten+Brechbühl errichteten Firmenzentrale von Scott Sports in Giviziez.

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale Scott Sports in Giviziez

Sensorische Hüllendynamik

Aufgeräumt gibt sich der neue Verwaltungssitz der Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen, entworfen vom Stuttgarter Büro Lima Architekten.

Aufgeräumt gibt sich der neue Verwaltungssitz der Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen, entworfen vom Stuttgarter Büro Lima Architekten.

Büro /​ Verwaltung

Verwaltungssitz Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen

Ton in Ton

Mit dem Inter Crop Office schufen Stu/D/O Architects eine neue Konzernzentrale inmitten eines Wohngebiets in Bangkok.

Mit dem Inter Crop Office schufen Stu/D/O Architects eine neue Konzernzentrale inmitten eines Wohngebiets in Bangkok.

Büro /​ Verwaltung

Konzernzentrale in Bangkok

Terrassen im Großstadtdschungel

Spannungsreiches Fassadenspiel: In Melbourne stockte das Gestaltungsbüro Fieldwork ein historisches Fabrikgebäude auf.

Spannungsreiches Fassadenspiel: In Melbourne stockte das Gestaltungsbüro Fieldwork ein historisches Fabrikgebäude auf.

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude in Melbourne

Nachhaltiger Quader mit historischem Sockel

Mineralischer Sonnenschutz: Mit einer skulpturalen Hülle aus Granit schützt sich der Ausstellungspavillon eines portugiesischen Unternehmens vor Hitze und präsentiert zugleich sein Produkt, nämlich Steinerzeugnisse.

Mineralischer Sonnenschutz: Mit einer skulpturalen Hülle aus Granit schützt sich der Ausstellungspavillon eines portugiesischen Unternehmens vor Hitze und präsentiert zugleich sein Produkt, nämlich Steinerzeugnisse.

Büro /​ Verwaltung

Firmensitz und Showroom bei Monção

Findling im Gewerbegebiet

Für die französische Kleinstadt Laval entwarfen Périphériques Marin + Trottin Architectes ein metallisch schimmerndes Büro- und Geschäftshaus.

Für die französische Kleinstadt Laval entwarfen Périphériques Marin + Trottin Architectes ein metallisch schimmerndes Büro- und Geschäftshaus.

Büro /​ Verwaltung

Büro- und Geschäftshaus in Laval

Hülle aus gekreuzten Aluminiumelementen

Eine wahrhaftige neue Landmarke ist der von Ateliers Jean Nouvel geplante Büroturm La Marseillaise in der Namenspatronin Marseille

Eine wahrhaftige neue Landmarke ist der von Ateliers Jean Nouvel geplante Büroturm La Marseillaise in der Namenspatronin Marseille

Büro /​ Verwaltung

Büroturm in Marseille

Sonnenschutzlamellen in provenzalischem Lokalkolorit

Mit der Firmenzentrale der Immobilienfirma C&P setzten die Architekten von Innocad in Graz ein Gebäude um, dessen Entwurf stark am Firmenlogo orientiert ist

Mit der Firmenzentrale der Immobilienfirma C&P setzten die Architekten von Innocad in Graz ein Gebäude um, dessen Entwurf stark am Firmenlogo orientiert ist

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale in Graz

Fassadenmarkisen im Betonskelett

Futuristisch elegant wirkt die neue Firmenzentrale des Stromkonzerns Energias de Portugal in Lissabon (von Süden)

Futuristisch elegant wirkt die neue Firmenzentrale des Stromkonzerns Energias de Portugal in Lissabon (von Süden)

Büro /​ Verwaltung

Hauptsitz Energias de Portugal in Lissabon

Weiße Finnen in variierender Tiefe schützen vor Südwestsonne

Für den Kosmetikgiganten Amorepacifik haben David Chipperfield Architects in Seoul die neue Firmenzentrale geplant

Für den Kosmetikgiganten Amorepacifik haben David Chipperfield Architects in Seoul die neue Firmenzentrale geplant

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale Amorepacific in Seoul

Vertikale Aluminiumlamellen in vier Profilgrößen

Etwas erhöht liegt das Verwaltungsgebäude des Energieversorgers Enervie in der Nähe von Hagen

Etwas erhöht liegt das Verwaltungsgebäude des Energieversorgers Enervie in der Nähe von Hagen

Büro /​ Verwaltung

Verwaltungszentrale der Enervie in Hagen

Lichtfilter aus sonnenstandsgführten Aluminiumlamellen

Der Leichtbau aus Holz und Glas steht auf einer leichten Anhöhe (Südseite)

Der Leichtbau aus Holz und Glas steht auf einer leichten Anhöhe (Südseite)

Büro /​ Verwaltung

Ausstellungs- und Schulungszentrum in Obernai

Rollläden, Raffstore und Textilscreens als Sicht- und Sonnenschutz

Von Norden: Neben dem herausgestellten Treppenhaus befindet sich der Eingang

Von Norden: Neben dem herausgestellten Treppenhaus befindet sich der Eingang

Büro /​ Verwaltung

Büro- und Wohnhaus in Stuttgart

Sanierung eines Verwaltungsgebäudes der 1960er-Jahre

Das neue Gerichtsgebäude steht exponiert als 40 Meter hoch aufragender Solitär auf quadratischem Grundriss, maßstabslos, abstrakt, mit einer flirrenden Oberfläche

Das neue Gerichtsgebäude steht exponiert als 40 Meter hoch aufragender Solitär auf quadratischem Grundriss, maßstabslos, abstrakt, mit einer flirrenden Oberfläche

Büro /​ Verwaltung

Gerichtsgebäude in Salt Lake City

Flirrendes Fassadenkleid aus vertikalen Aluminiumlamellen

Dreigeschossige, gläserne Brücken zwischen den Gebäuderiegeln dienen der internen Verbindung

Dreigeschossige, gläserne Brücken zwischen den Gebäuderiegeln dienen der internen Verbindung

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale der Lalux-Versicherung in Leudelingen

Raffstore und feststehende Lamellen in Gold-, Braun- und Bronzetönen

Das Gebäude aus dem Jahr 1865 befindet sich in der Reinhardtstraße in Berlin-Mitte

Das Gebäude aus dem Jahr 1865 befindet sich in der Reinhardtstraße in Berlin-Mitte

Büro /​ Verwaltung

Sanierter Gründerzeitbau in Berlin-Mitte

Außenrollos aus lichtdurchlässigem Glasfasergewebe

Je eine schmale, gebäudehohe Öffnung markiert den Eingang an beiden Flügeln des L-förmigen Gebäudes

Je eine schmale, gebäudehohe Öffnung markiert den Eingang an beiden Flügeln des L-förmigen Gebäudes

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude in Luxemburg-Kirchberg

Goldene Horizontal-Klappläden und weiße Fallarmmarkisen

Ansicht von Südwesten: Das ringsum verglaste Erdgeschoss beinhaltet öffentliche Funktionen

Ansicht von Südwesten: Das ringsum verglaste Erdgeschoss beinhaltet öffentliche Funktionen

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude U15 in Mailand

Faltwerk aus Lochblechen in warmen Braun- und Kupfertönen

Der Zugang zur Zentrale erfolgt über einen großen Vorplatz im Südosten

Der Zugang zur Zentrale erfolgt über einen großen Vorplatz im Südosten

Büro /​ Verwaltung

Verwaltungsgebäude des Energiekonzerns Eon in Salzgitter

Bewegtes Fassadenspiel aus rostroten Streckmetall-Lamellen

Der Haupteingang ist klar erkennbar, hier bildet das Textilgewebe eine Art Vordach

Der Haupteingang ist klar erkennbar, hier bildet das Textilgewebe eine Art Vordach

Büro /​ Verwaltung

Unternehmenszentrale in Barcelona

Gläserne Kugel mit Textilhülle

Das Gebäude öffnet sich an seinen Schmalseiten nach Westen und Osten

Das Gebäude öffnet sich an seinen Schmalseiten nach Westen und Osten

Büro /​ Verwaltung

Once Building in Buenos Aires/ARG

Fein perforierte, weiße Senkrechtmarkisen mit Vinylbeschichtung

Das Bürogebäude befindet sich nah am Fluss Mur

Das Bürogebäude befindet sich nah am Fluss Mur

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude in Graz/A

Anthrazitfarbene Raffstore vor verspiegelten Fenstern

Nachts sind die horizontalen Lamellen meist geöffnet und gewähren Einblicke ins Innere des Gebäudes

Nachts sind die horizontalen Lamellen meist geöffnet und gewähren Einblicke ins Innere des Gebäudes

Büro /​ Verwaltung

Bezirksgericht in Klagenfurt/A

Sonnenschutzlamellen aus hellbronze eloxiertem Alu-Lochblech

Das Gebäude liegt direkt neben Gleisanlagen

Das Gebäude liegt direkt neben Gleisanlagen

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude in Vevey

Verspiegelte Fenster, Raffstore und Vorhänge

Das Bürogebäude Q1 mit den großen Panoramafenstern

Das Bürogebäude Q1 mit den großen Panoramafenstern

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale ThyssenKrupp in Essen

Diagonal öffenbare Sonnenschutzelemente aus Edelstahl

Auffälligstes Merkmal der Sparkasse ist ihr riesiges Dach

Auffälligstes Merkmal der Sparkasse ist ihr riesiges Dach

Büro /​ Verwaltung

Bankgebäude in Middelfart

Blendfreies Licht durch Oberlicht-Prismen

Metallgewebe umhüllt das Tagungs- und Kongresszentrum

Metallgewebe umhüllt das Tagungs- und Kongresszentrum

Büro /​ Verwaltung

Tagungszentrum in Tripolis/LAR

Bronzefarbene Hülle aus Edelstahlgewebe

Das weiß wirkende Gebäude spielt mit der Kubatur von Schiffsmotiven

Das weiß wirkende Gebäude spielt mit der Kubatur von Schiffsmotiven

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale in Hamburg

Sonnenschutzglas mit vorgespannter Kunststoffhülle

Gesamtanlage

Gesamtanlage

Büro /​ Verwaltung

Europäischer Gerichtshof in Luxemburg

Goldene Hülle aus Aluminiumdraht

Mehr als 40.000 m² Sonnenschutzglas sorgen für gutes Klima und Blickschutz in den drei Türmen

Mehr als 40.000 m² Sonnenschutzglas sorgen für gutes Klima und Blickschutz in den drei Türmen

Büro /​ Verwaltung

Fusionopolis in Singapur/SGP

Sonnenschutzverglasung mit Siebdruckmuster

Innenhof des Amtsgerichts Oranienburg mit 146 Schiebeläden in Größen von 2,70 bis 3,80 Metern

Innenhof des Amtsgerichts Oranienburg mit 146 Schiebeläden in Größen von 2,70 bis 3,80 Metern

Büro /​ Verwaltung

Amtsgericht Oranienburg

146 farbige Schiebeläden aus Aluminium

Erweiterung der Hauptverwaltung durch Verdoppelung eines bestehenden Baukörpers

Erweiterung der Hauptverwaltung durch Verdoppelung eines bestehenden Baukörpers

Büro /​ Verwaltung

Erweiterung der Hauptverwaltung Gelsenwasser in Gelsenkirchen

Retroreflektierende Jalousien und Lüftungskiemen

Das Bürohaus hat die Form eines Parallelogramms

Das Bürohaus hat die Form eines Parallelogramms

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude Dockland in Hamburg

Lamellenraffstores für blendfreies Licht

Hingucker im umstrukturierten Poblenou, dem Sektor 22@: Das Indra Bürogebäude

Hingucker im umstrukturierten Poblenou, dem Sektor 22@: Das Indra Bürogebäude

Büro /​ Verwaltung

Bürohochhaus in Barcelona/E

Gewebe aus rostfreiem Stahl

Außenansicht des Bürokomplexes am Amsterdamer Hafen

Außenansicht des Bürokomplexes am Amsterdamer Hafen

Büro /​ Verwaltung

Gläsernes Büro auf alter Kranbahn in Amsterdam/NL

3.000 Glaslamellen zum Schutz vor der Sonne

Klarer Baukörper am See

Klarer Baukörper am See

Büro /​ Verwaltung

Verwaltung in Villingen-Schwenningen

Drehflügel mit asymmetrischen Aluminiumrohren

Das ehemalige Gebäude der Telefongesellschaft Italtel aus den 50er Jahren wurde umgestaltet.

Das ehemalige Gebäude der Telefongesellschaft Italtel aus den 50er Jahren wurde umgestaltet.

Büro /​ Verwaltung

Hauptsitz einer Zeitung in Mailand/I

Metallgitterdach und farbige Jalousien

Grüner Saum zwischen Straße und Erschließungshalle mit schräger Glasfassade

Grüner Saum zwischen Straße und Erschließungshalle mit schräger Glasfassade

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude LSV in Landshut

Formstabiles Gewebe in den Farben des Laubwaldes

Büro /​ Verwaltung

Landesdenkmalamt in Esslingen

Retrolamellen ersparen die Klimaanlage

Nachtansicht

Nachtansicht

Büro /​ Verwaltung

Handelsbank in Unterschleißheim

Membranbespannte Lamellen

Individuell gestalten

Die MHZ Design-Collection beeindruckt mit ihrer Dessin-Vielfalt und Flexibilität.

Partner-Anzeige