Bürogebäude in Melbourne

Nachhaltiger Quader mit historischem Sockel

Beim Berliner Reichstagsgebäude in erhabener Symmetrie, im Neuen Museum der Hauptstadt  ganz subtil und bei der Elbphilharmonie in Hamburg mit der ganz großen Geste – gut umgesetzt, entfaltet das Bauen im Bestand enormes städtebauliches Potential. Die Ergänzung historischer Bauwerke mit Umbauten und Erweiterungen aus späteren Epochen ist zudem nachhaltig, denn Bausubstanz und die darin enthaltene graue Energie sowie der für die Gesellschaft baukulturell relevante Wert bleiben erhalten. Dass es sich bei den Hybriden aus Alt und Neu nicht immer gleich um das politische Herz eines Landes oder Kulturpaläste mit Landmarkenstatus handeln muss, zeigt ein gelungenes Projekt in Melbourne. Das ortsansässige Gestaltungsbüro Fieldwork setzte hier einem flachen Fabrikgebäude des frühen 19. Jahrhunderts ganze sieben Geschosse Büroneubau auf das Dach. Spannung im Straßenbild erzeugen dabei nicht nur das Zusammenstoßen der Baustile, sondern auch die Beschaffenheit der neuen Fassadenteile: rechteckige Streckmetallelementen, die sich teilweise öffnen lassen, oder – im geschlossenen Zustand – das Gebäudeinnere vor der Hitze der australischen Sonne schützen.

Gallerie

Aufstockung mit Signalwirkung
Das Fabrikgebäude im frühen edwardianischen Stil liegt am Rande der Stadt auf einem Eckgrundstück. Die Aufstockung soll dynamisch auf die Umgebung reagieren. Von den Architekten als „Buchstütze“ bezeichnet, fungiert der Bau als Eingangsmarker zum Stadtbezirk. Die Rhythmisierung der zeitgenössischen Fassade aus stehenden Rechtecken steht im Kontrast zur Horizontalgliederung des historischen Mauerwerks.

Auch farblich und materiell steht der hoch aufragende quaderförmige Baukörper aus durchlässigem Metall im starken Gegensatz zum flachen Sockel aus massivem Mauerwerk. Über den Sprung in den Zeitschichten besteht damit kein Zweifel. Von der historisch bedeutsamen Westfassade ist der moderne Aufsatz in einer respektvollen Geste um einige Meter zurückversetzt. An der Ostseite befinden sich alte und neue Fassade in einer Flucht. Durch das Einfügen einer umhüllten Dachterrasse oberhalb des fünften Obergeschosses wird die nordwestliche Ecke des Gebäudes betont. Hier schimmert zudem ein Olivenbaum durch die Maschen der Streckmetallhülle hindurch.

Behutsame Konservierung des Bestands
Die sorgfältig restaurierten Bestandsfassaden stehen beispielhaft für die industrielle Entwicklung von Cremorne im frühen zwanzigsten Jahrhundert. Ursprüngliche Bauteile wie Türen, Holzfenster, Kugelaufsätze und der historische Kalkputz wurden wiederhergestellt oder nachgearbeitet. Ein Teil des vorhandenen verzinkten Stahldaches zwischen Attika und Neubau wurde renoviert, um die ursprüngliche Dachlinie anzuzeigen.

Die einfachere Nordfassade war in ihrer Struktur nicht mehr tragfähig. Sie wurde behutsam abgetragen und mit originalen Ziegeln und historischen Stahlfenstern wiedererrichtet. Um zwischen dem originalen und dem erneuerten Mauerwerk unterscheiden zu können, wurde für Letzteres ein roter Mörtel verwendet. Eine vorhandene Fallrohraussparung blieb als Schattenfuge an der Verbindungsstelle zwischen der historischen West- und der rekonstruierten Nordfassade erhalten. Neue Zugänge wurden an zwei ursprünglichen Fensterpositionen erstellt, um den Rhythmus des Straßenbilds beizubehalten.

Sonnenschutz: Klappläden senken den Energiebedarf des Gebäudes
Die Streckmetallgitter bilden die äußere Schicht einer Doppelhautfassade. Die durch die Streckung erzeugte Winkelstellung der einzelnen Metallbahnen schirmt im Sommer die höher stehende Sonne ab und reduziert somit den solaren Wärmeeintrag. Zugleich verfügen die Gitter über einen Öffnungsgrad, der groß genug ist, um die tief stehende Wintersonne einfallen zu lassen. Auch bei geschlossenen Läden sind gefilterte Ausblicke möglich. Um diese jedoch auch ungehindert zu ermöglichen, können die Paneele geöffnet werden. Jedes einzelne ist mit einem elektrischen Stellmotor ausgestattet, der es den Gebäudenutzern erlaubt, den Öffnungsgrad der Fassade nach eigenen Wünschen einzustellen. Durch einen Wettersensor kann die manuelle Bedienung übersteuert werden. Bei zu hohen Temperaturen und Windstärken schließen die Klappläden automatisch.

Außen erzeugt die individuelle Öffnungsoption ein abwechslungsreiches Fassadenbild, das mit dem monolithischen Eindruck bricht, der sich einstellt, wenn alle Klappläden geschlossen sind. Photovoltaikmodule liefern die zum Betrieb der Fassade nötige elektrische Energie. Hinter dem metallischen Sonnenschutz verbirgt sich eine thermische Gebäudehülle aus bodentiefen Verglasungen, die in schmalen Aluminiumrahmen sitzen. Klappfenster unterhalb der Decke ermöglichen eine natürliche Belüftung.

Neben der anpassungsfähigen Sonnenschutzfassade und der Photovoltaikanlage wurden mit dem Bau zahlreiche weitere Aspekte eines umfassenden Nachhaltigkeitskonzeptes umgesetzt, sodass das Projekt mit fünf von sechs Sternen des australischen Nachhaltigkeitszertifikats Green Star ausgezeichnet wurde. -sr

Bautafel

Architektur: Fieldwork, Melbourne
Projektbeteiligte: Cobilt, Melbourne (Projektmanagement, Bauherrschaft); GIW, Melbourne (Umweltberatung); Adams Consulting Engineers, Melbourne (Tragwerksplanung); NJM Design Consulting Engineers, Melbourne (Versorgungstechnik); Tract Consultants, Melbourne (Landschaftsarchitektur); Tensys, Melbourne (Fassade); Locker Group, Melbourne (Sonnenschutz)
Bauherr
: Cobilt, Melbourne
Standort: 9 Cremorne Street, Cremorne VIC 3121, Australien
Fertigstellung: 2020
Bildnachweis: Peter Clarke, Melbourne

Fachwissen zum Thema

Green Star Projektkarte (Stand Mai 2011)

Green Star Projektkarte (Stand Mai 2011)

Nachweise/​Zertifikate

Green Star: Australisches Nachhaltigkeitszertifikat

Green Star ist ein umfassendes Nachhaltigkeitsbewertungs- und Zertifizierungsverfahren, das die Umweltverträglichkeit von...

Klassischer Sonnenschutz: Klappläden sind einfach in der Bedienung und ein beliebtes Mittel der Fassadengestaltung.

Klassischer Sonnenschutz: Klappläden sind einfach in der Bedienung und ein beliebtes Mittel der Fassadengestaltung.

Fensterläden

Klappläden

Klappbare Fensterläden gelten als Sonnenschutzklassiker, die je nach Material, Farbe und Form den Charakter einer Fassade stark beeinflussen können.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Sonnenschutz sponsored by:
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Kontakt: 0711 / 9751-0 | info@mhz.de
Zum Seitenanfang

Alte Struktur mit neuer Fassade: Jasper Architects haben das ehemalige DDR-Kaufhaus Centrum in einen modernen Ort für Arbeit und Retail verwandelt.

Alte Struktur mit neuer Fassade: Jasper Architects haben das ehemalige DDR-Kaufhaus Centrum in einen modernen Ort für Arbeit und Retail verwandelt.

Büro /​ Verwaltung

Umbau Bürogebäude Up! Berlin

Gestaffelte Schluchten

Potenzial zur Landmarke: Die Architektur des Sanya Farm Lab auf der südchinesischen Insel Hainan sticht heraus.

Potenzial zur Landmarke: Die Architektur des Sanya Farm Lab auf der südchinesischen Insel Hainan sticht heraus.

Büro /​ Verwaltung

Forschungs- und Ausstellungszentrum in Sanya

Im Schutz des Rasters

Marker mit Werbeeffekt: Der Ziegelhersteller Kohan Ceram aus Teheran nutzt Ziegel aus eigener Produktion als Fassadenmaterial für seine Firmenzentrale.

Marker mit Werbeeffekt: Der Ziegelhersteller Kohan Ceram aus Teheran nutzt Ziegel aus eigener Produktion als Fassadenmaterial für seine Firmenzentrale.

Büro /​ Verwaltung

Firmensitz Kohan Ceram in Teheran

Transparenz und Ziegel

Dynamik im Fassadenbild: Bewegliche Aluminiumflügel prägen das Äußere der nach Plänen des Büros Itten+Brechbühl errichteten Firmenzentrale von Scott Sports in Giviziez.

Dynamik im Fassadenbild: Bewegliche Aluminiumflügel prägen das Äußere der nach Plänen des Büros Itten+Brechbühl errichteten Firmenzentrale von Scott Sports in Giviziez.

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale Scott Sports in Giviziez

Sensorische Hüllendynamik

Aufgeräumt gibt sich der neue Verwaltungssitz der Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen, entworfen vom Stuttgarter Büro Lima Architekten.

Aufgeräumt gibt sich der neue Verwaltungssitz der Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen, entworfen vom Stuttgarter Büro Lima Architekten.

Büro /​ Verwaltung

Verwaltungssitz Stadtwerke Leinfelden-Echterdingen

Ton in Ton

Mit dem Inter Crop Office schufen Stu/D/O Architects eine neue Konzernzentrale inmitten eines Wohngebiets in Bangkok.

Mit dem Inter Crop Office schufen Stu/D/O Architects eine neue Konzernzentrale inmitten eines Wohngebiets in Bangkok.

Büro /​ Verwaltung

Konzernzentrale in Bangkok

Terrassen im Großstadtdschungel

Spannungsreiches Fassadenspiel: In Melbourne stockte das Gestaltungsbüro Fieldwork ein historisches Fabrikgebäude auf.

Spannungsreiches Fassadenspiel: In Melbourne stockte das Gestaltungsbüro Fieldwork ein historisches Fabrikgebäude auf.

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude in Melbourne

Nachhaltiger Quader mit historischem Sockel

Mineralischer Sonnenschutz: Mit einer skulpturalen Hülle aus Granit schützt sich der Ausstellungspavillon eines portugiesischen Unternehmens vor Hitze und präsentiert zugleich sein Produkt, nämlich Steinerzeugnisse.

Mineralischer Sonnenschutz: Mit einer skulpturalen Hülle aus Granit schützt sich der Ausstellungspavillon eines portugiesischen Unternehmens vor Hitze und präsentiert zugleich sein Produkt, nämlich Steinerzeugnisse.

Büro /​ Verwaltung

Firmensitz und Showroom bei Monção

Findling im Gewerbegebiet

Für die französische Kleinstadt Laval entwarfen Périphériques Marin + Trottin Architectes ein metallisch schimmerndes Büro- und Geschäftshaus.

Für die französische Kleinstadt Laval entwarfen Périphériques Marin + Trottin Architectes ein metallisch schimmerndes Büro- und Geschäftshaus.

Büro /​ Verwaltung

Büro- und Geschäftshaus in Laval

Hülle aus gekreuzten Aluminiumelementen

Eine wahrhaftige neue Landmarke ist der von Ateliers Jean Nouvel geplante Büroturm La Marseillaise in der Namenspatronin Marseille

Eine wahrhaftige neue Landmarke ist der von Ateliers Jean Nouvel geplante Büroturm La Marseillaise in der Namenspatronin Marseille

Büro /​ Verwaltung

Büroturm in Marseille

Sonnenschutzlamellen in provenzalischem Lokalkolorit

Mit der Firmenzentrale der Immobilienfirma C&P setzten die Architekten von Innocad in Graz ein Gebäude um, dessen Entwurf stark am Firmenlogo orientiert ist

Mit der Firmenzentrale der Immobilienfirma C&P setzten die Architekten von Innocad in Graz ein Gebäude um, dessen Entwurf stark am Firmenlogo orientiert ist

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale in Graz

Fassadenmarkisen im Betonskelett

Futuristisch elegant wirkt die neue Firmenzentrale des Stromkonzerns Energias de Portugal in Lissabon (von Süden)

Futuristisch elegant wirkt die neue Firmenzentrale des Stromkonzerns Energias de Portugal in Lissabon (von Süden)

Büro /​ Verwaltung

Hauptsitz Energias de Portugal in Lissabon

Weiße Finnen in variierender Tiefe schützen vor Südwestsonne

Für den Kosmetikgiganten Amorepacifik haben David Chipperfield Architects in Seoul die neue Firmenzentrale geplant

Für den Kosmetikgiganten Amorepacifik haben David Chipperfield Architects in Seoul die neue Firmenzentrale geplant

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale Amorepacific in Seoul

Vertikale Aluminiumlamellen in vier Profilgrößen

Etwas erhöht liegt das Verwaltungsgebäude des Energieversorgers Enervie in der Nähe von Hagen

Etwas erhöht liegt das Verwaltungsgebäude des Energieversorgers Enervie in der Nähe von Hagen

Büro /​ Verwaltung

Verwaltungszentrale der Enervie in Hagen

Lichtfilter aus sonnenstandsgführten Aluminiumlamellen

Der Leichtbau aus Holz und Glas steht auf einer leichten Anhöhe (Südseite)

Der Leichtbau aus Holz und Glas steht auf einer leichten Anhöhe (Südseite)

Büro /​ Verwaltung

Ausstellungs- und Schulungszentrum in Obernai

Rollläden, Raffstore und Textilscreens als Sicht- und Sonnenschutz

Von Norden: Neben dem herausgestellten Treppenhaus befindet sich der Eingang

Von Norden: Neben dem herausgestellten Treppenhaus befindet sich der Eingang

Büro /​ Verwaltung

Büro- und Wohnhaus in Stuttgart

Sanierung eines Verwaltungsgebäudes der 1960er-Jahre

Das neue Gerichtsgebäude steht exponiert als 40 Meter hoch aufragender Solitär auf quadratischem Grundriss, maßstabslos, abstrakt, mit einer flirrenden Oberfläche

Das neue Gerichtsgebäude steht exponiert als 40 Meter hoch aufragender Solitär auf quadratischem Grundriss, maßstabslos, abstrakt, mit einer flirrenden Oberfläche

Büro /​ Verwaltung

Gerichtsgebäude in Salt Lake City

Flirrendes Fassadenkleid aus vertikalen Aluminiumlamellen

Dreigeschossige, gläserne Brücken zwischen den Gebäuderiegeln dienen der internen Verbindung

Dreigeschossige, gläserne Brücken zwischen den Gebäuderiegeln dienen der internen Verbindung

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale der Lalux-Versicherung in Leudelingen

Raffstore und feststehende Lamellen in Gold-, Braun- und Bronzetönen

Das Gebäude aus dem Jahr 1865 befindet sich in der Reinhardtstraße in Berlin-Mitte

Das Gebäude aus dem Jahr 1865 befindet sich in der Reinhardtstraße in Berlin-Mitte

Büro /​ Verwaltung

Sanierter Gründerzeitbau in Berlin-Mitte

Außenrollos aus lichtdurchlässigem Glasfasergewebe

Je eine schmale, gebäudehohe Öffnung markiert den Eingang an beiden Flügeln des L-förmigen Gebäudes

Je eine schmale, gebäudehohe Öffnung markiert den Eingang an beiden Flügeln des L-förmigen Gebäudes

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude in Luxemburg-Kirchberg

Goldene Horizontal-Klappläden und weiße Fallarmmarkisen

Ansicht von Südwesten: Das ringsum verglaste Erdgeschoss beinhaltet öffentliche Funktionen

Ansicht von Südwesten: Das ringsum verglaste Erdgeschoss beinhaltet öffentliche Funktionen

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude U15 in Mailand

Faltwerk aus Lochblechen in warmen Braun- und Kupfertönen

Der Zugang zur Zentrale erfolgt über einen großen Vorplatz im Südosten

Der Zugang zur Zentrale erfolgt über einen großen Vorplatz im Südosten

Büro /​ Verwaltung

Verwaltungsgebäude des Energiekonzerns Eon in Salzgitter

Bewegtes Fassadenspiel aus rostroten Streckmetall-Lamellen

Der Haupteingang ist klar erkennbar, hier bildet das Textilgewebe eine Art Vordach

Der Haupteingang ist klar erkennbar, hier bildet das Textilgewebe eine Art Vordach

Büro /​ Verwaltung

Unternehmenszentrale in Barcelona

Gläserne Kugel mit Textilhülle

Das Gebäude öffnet sich an seinen Schmalseiten nach Westen und Osten

Das Gebäude öffnet sich an seinen Schmalseiten nach Westen und Osten

Büro /​ Verwaltung

Once Building in Buenos Aires/ARG

Fein perforierte, weiße Senkrechtmarkisen mit Vinylbeschichtung

Das Bürogebäude befindet sich nah am Fluss Mur

Das Bürogebäude befindet sich nah am Fluss Mur

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude in Graz/A

Anthrazitfarbene Raffstore vor verspiegelten Fenstern

Nachts sind die horizontalen Lamellen meist geöffnet und gewähren Einblicke ins Innere des Gebäudes

Nachts sind die horizontalen Lamellen meist geöffnet und gewähren Einblicke ins Innere des Gebäudes

Büro /​ Verwaltung

Bezirksgericht in Klagenfurt/A

Sonnenschutzlamellen aus hellbronze eloxiertem Alu-Lochblech

Das Gebäude liegt direkt neben Gleisanlagen

Das Gebäude liegt direkt neben Gleisanlagen

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude in Vevey

Verspiegelte Fenster, Raffstore und Vorhänge

Das Bürogebäude Q1 mit den großen Panoramafenstern

Das Bürogebäude Q1 mit den großen Panoramafenstern

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale ThyssenKrupp in Essen

Diagonal öffenbare Sonnenschutzelemente aus Edelstahl

Auffälligstes Merkmal der Sparkasse ist ihr riesiges Dach

Auffälligstes Merkmal der Sparkasse ist ihr riesiges Dach

Büro /​ Verwaltung

Bankgebäude in Middelfart

Blendfreies Licht durch Oberlicht-Prismen

Metallgewebe umhüllt das Tagungs- und Kongresszentrum

Metallgewebe umhüllt das Tagungs- und Kongresszentrum

Büro /​ Verwaltung

Tagungszentrum in Tripolis/LAR

Bronzefarbene Hülle aus Edelstahlgewebe

Das weiß wirkende Gebäude spielt mit der Kubatur von Schiffsmotiven

Das weiß wirkende Gebäude spielt mit der Kubatur von Schiffsmotiven

Büro /​ Verwaltung

Firmenzentrale in Hamburg

Sonnenschutzglas mit vorgespannter Kunststoffhülle

Gesamtanlage

Gesamtanlage

Büro /​ Verwaltung

Europäischer Gerichtshof in Luxemburg

Goldene Hülle aus Aluminiumdraht

Mehr als 40.000 m² Sonnenschutzglas sorgen für gutes Klima und Blickschutz in den drei Türmen

Mehr als 40.000 m² Sonnenschutzglas sorgen für gutes Klima und Blickschutz in den drei Türmen

Büro /​ Verwaltung

Fusionopolis in Singapur/SGP

Sonnenschutzverglasung mit Siebdruckmuster

Innenhof des Amtsgerichts Oranienburg mit 146 Schiebeläden in Größen von 2,70 bis 3,80 Metern

Innenhof des Amtsgerichts Oranienburg mit 146 Schiebeläden in Größen von 2,70 bis 3,80 Metern

Büro /​ Verwaltung

Amtsgericht Oranienburg

146 farbige Schiebeläden aus Aluminium

Erweiterung der Hauptverwaltung durch Verdoppelung eines bestehenden Baukörpers

Erweiterung der Hauptverwaltung durch Verdoppelung eines bestehenden Baukörpers

Büro /​ Verwaltung

Erweiterung der Hauptverwaltung Gelsenwasser in Gelsenkirchen

Retroreflektierende Jalousien und Lüftungskiemen

Das Bürohaus hat die Form eines Parallelogramms

Das Bürohaus hat die Form eines Parallelogramms

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude Dockland in Hamburg

Lamellenraffstores für blendfreies Licht

Hingucker im umstrukturierten Poblenou, dem Sektor 22@: Das Indra Bürogebäude

Hingucker im umstrukturierten Poblenou, dem Sektor 22@: Das Indra Bürogebäude

Büro /​ Verwaltung

Bürohochhaus in Barcelona/E

Gewebe aus rostfreiem Stahl

Außenansicht des Bürokomplexes am Amsterdamer Hafen

Außenansicht des Bürokomplexes am Amsterdamer Hafen

Büro /​ Verwaltung

Gläsernes Büro auf alter Kranbahn in Amsterdam/NL

3.000 Glaslamellen zum Schutz vor der Sonne

Klarer Baukörper am See

Klarer Baukörper am See

Büro /​ Verwaltung

Verwaltung in Villingen-Schwenningen

Drehflügel mit asymmetrischen Aluminiumrohren

Das ehemalige Gebäude der Telefongesellschaft Italtel aus den 50er Jahren wurde umgestaltet.

Das ehemalige Gebäude der Telefongesellschaft Italtel aus den 50er Jahren wurde umgestaltet.

Büro /​ Verwaltung

Hauptsitz einer Zeitung in Mailand/I

Metallgitterdach und farbige Jalousien

Grüner Saum zwischen Straße und Erschließungshalle mit schräger Glasfassade

Grüner Saum zwischen Straße und Erschließungshalle mit schräger Glasfassade

Büro /​ Verwaltung

Bürogebäude LSV in Landshut

Formstabiles Gewebe in den Farben des Laubwaldes

Büro /​ Verwaltung

Landesdenkmalamt in Esslingen

Retrolamellen ersparen die Klimaanlage

Nachtansicht

Nachtansicht

Büro /​ Verwaltung

Handelsbank in Unterschleißheim

Membranbespannte Lamellen

Individuell gestalten

Die MHZ Design-Collection beeindruckt mit ihrer Dessin-Vielfalt und Flexibilität.

Partner-Anzeige