Konferenzzentrum IHD in Dresden

Tonnendach mit rautenförmig vernageltem Fichtenholz

Über die Materialeigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten von Holz, neuartige Produkte und Technologien im Umgang mit dem nachwachsenden Rohstoff forschen die Mitarbeiter des Instituts für Holztechnologie IHD in Dresden. Die gemeinnützige Forschungseinrichtung liegt benachbart zu Gebäuden der Technischen Universität Dresden im Süden der sächsischen Landeshauptstadt. Regelmäßig sind internationale Gäste zu Fachtagungen eingeladen, um den wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Austausch zu fördern. Wegen des gestiegenen Platzbedarfs wurde ein in die Jahre gekommenes Veranstaltungsgebäude auf dem Hof des Instituts durch einen Neubau ersetzt. Auf dem rund 800 Quadratmeter großen Grundstück sollten außer einem Konferenzsaal mit Foyer auch Lagerräume entstehen. Die ortsansässigen Reiter Architekten entwarfen zwei Baukörper in Holzrahmenbauweise, die über eine Erschließungszone rechtwinklig miteinander verbunden sind. Den Konferenzsaal kennzeichnet ein imposantes Tonnendach, gehalten von gebogenen und kreuzweise vernagelten Fichtenholzbrettern.

Gallerie

Als Lagerhaus flankiert ein dunkel bekleideter, eingeschossiger Riegel die fußläufige Eingangsachse zum verglasten Foyer. Dieses ist niedriger als die seitlich andockenden Hauptnutzungen, der Eingang richtet sich nach Norden. Westlich schließt der Veranstaltungssaal mit der gewölbten Dachkonstruktion an, die über hohe Verglasungen zum Blickfang wird. Auf der anderen Seite des Foyers befinden sich eine Küche und die Sanitäranlagen. Am südlichen Ende des Lagergebäudes führt eine Treppe in den Keller mit einem großen Raum für stationäre Klimazellen.

Hell und geräumig erscheint der Konferenzsaal unter der gebogenen Hülle, obwohl sich nur die Nordseite großflächig öffnet. Bis zu 200 Teilnehmer finden hier Platz. Die Medientechnik umfasst eine Bildschirmwand und eine Beschallungsanlage; Induktionsschleifen für Hörgeräteträger wurden unter dem Parkett verlegt. Zusätzlich kann eine mobile Dolmetscherkabine aufgestellt werden. Garderoben für 80 Personen sind fest eingebaut, weitere Garderoben werden bei Bedarf mobil bereitgestellt. Zwei gläserne Doppeltüren führen auf eine Holzterrasse in den Garten.

Nachhaltig Bauen
Der gen Norden weisende Gebäuderiegel mit Kaltlager ist auf einer Bodenplatte aus Stahlbeton in Holzrahmenbauweise ausgeführt; der Aufbau der Außenwände ist diffusionsoffen. Die Holzständerwände sind innen mit OSB- und Gipskartonplatten, außenseitig mit Holzweichfaserplatten verkleidet. Der Hohlraum ist mit Zellulose gedämmt. Die hinterlüftete Vorhangfassade besteht aus großformatigen Faserzementplatten. Der Flügel des Konferenzzentrums ist unterkellert, der dazu aufgewendete Stahlbeton als Weiße Wanne ausgeführt. Der Konferenzsaal wird überdacht von einem Brettstapelgewölbe mit rautenförmig vernagelter Brettschalung (vier Brettlagen) aus unbehandeltem Fichtenholz. Zwischen die darüber angeordneten Bogenbinder aus Brettschichtholz wurde eine 38 cm starke Dämmung eingeblasen. Insgesamt werden 13 Meter Raumbreite überspannt. Eine Stehfalzdeckung aus Titanzinkblech bildet die äußere Hülle. Die Flachdächer über dem Foyer und dem Lagergebäude bestehen aus einer Dickholzdecke mit Gefälledämmung sowie einer Dachabdichtung aus Kunststoff.

Sowohl im Konferenzsaal als auch im Foyer kommt Eichenholzparkett als Bodenbelag zum Einsatz. Das Holz wirkt temperaturausgleichend und feuchtigkeitsregulierend, ist also günstig für das Raumklima. Die Holzfenster sind mit Dreifach-Isolierverglasung ausgestattet. Bis zu einer Höhe von mindestens 1,50 Metern über Fertigfußboden wurde innen wie außen Sicherheitsglas eingesetzt. Unter Einbeziehung eines Akustikplaners wurden die Oberflächen im Saal derart strukturiert, dass für eine gute Raumakustik mit einer Nachhallzeit von 1,2 Sekunden gesorgt ist. Die gesamte Konstruktion ist feuerhemmend in der Brandschutzklasse F30B ausgeführt; das Brettstapelgewölbe entspricht der Brandschutzklasse F15.

Der Neubau ist an einen bestehenden Fernwärmeanschluss angeschlossen. Der Saal ist mit Unterflurkonvektoren, die übrigen Gebäudeteile sind mit Niedertemperatur-Heizkörpern ausgestattet; Kaltlager und Keller bleiben unbeheizt. Eine mechanische Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sorgt für frische Luft im Konferenzsaal und im Foyer. Der Wärmetauscher gewinnt aus der Abluft auch Feuchte zurück, sodass bei tiefen Außentemperaturen einer starken Austrocknung der Raumluft entgegengewirkt wird. Die Regelung der Lüftungsanlage erfolgt bedarfsabhängig.

Das Gebäude ist als ein sogenanntes Drei-Liter-Haus errichtet. Das bedeutet, der Heizenergieverbrauch liegt bei maximal 30 kWh/m²a, was einem Heizölverbrauch von 3 l/m²a oder einem Erdgasverbrauch von 3m³/m²a entspricht. Erreicht wird dies durch die Dreifach-Isolierverglasung (uw= 0,85, g=0,55), eine sehr gute Wärmedämmung von Dach, Wand und Fußboden (u-Wert 0,15) und die kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung. Bei einem Blower-Door-Test wurde die Winddichtigkeit überprüft, um Bauschäden zu vermeiden und die Funktion des Gebäudes zu gewährleisten.

Bautafel

Architekt: Reiter Architekten, Dresden
Projektbeteiligte:
Ingenieurbüro Lorenz, Dresden (Elektroplanung, Medientechnik); Auerbach und Hahn, Grumbach (Holzbau)
Bauherr: Institut für Holztechnologie Dresden
Fertigstellung:
2016
Standort:
Zellescher Weg 24, 01217 Dresden
Bildnachweis: Reiter Architekten, Dresden; Auerbach und Hahn, Grumbach

Fachwissen zum Thema

Wer nachhaltig Bauen möchte, sollte Baustoffe wählen, die aus nachwachsenden, gut recyclebaren und lange verfügbaren Rohstoffen bestehen (Bild: Schafwolle).

Wer nachhaltig Bauen möchte, sollte Baustoffe wählen, die aus nachwachsenden, gut recyclebaren und lange verfügbaren Rohstoffen bestehen (Bild: Schafwolle).

Baustoffe/​-teile

Auswahl der Baustoffe

Verschiedene Kriterien beeinflussen die Einordnung in punkto Nachhaltigkeit: Die Rohstoffe, der Energieaufwand, die Recyclingfähigkeit, aber auch der materialgerechte Einsatz im Bauwerk.

Fachwerkbau aus Holz und Ziegelausfachung in Norddeutschland (um 1800)

Fachwerkbau aus Holz und Ziegelausfachung in Norddeutschland (um 1800)

Baustoffe/​-teile

Holz

Über die Vorteile des nachwachsenden Baumaterials, das seit Jahrtausenden verwendet wird, und die vielfältigen Anwendungen in der Architektur.

Kreuzstromwärmetauscher

Kreuzstromwärmetauscher

Gebäudetechnik

Lüftung mit Wärmerückgewinnung

Ausreichende Lüftung ist ausschlaggebend für das Raumklima. Vor allem bei einer dichten Gebäudehülle ist der Austausch der Luft...

Dämmkeil aus Kork

Dämmkeil aus Kork

Baustoffe/​-teile

Wärmedämmstoffe

Welche Arten von Dämmstoffen gibt es, welche ökologischen und gesundheitlichen Aspekte gilt es zu berücksichtigen?

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Nachhaltig Bauen sponsored by:
Prefa GmbH
Alu-Dächer und -Fassaden
Aluminiumstraße 2
D-98634 Wasungen
Telefon: +49 36941 785-0
E-Mail: office.de@prefa.com
www.prefa.de
 
Zum Seitenanfang

Organisch trifft auf nüchtern: Für die Freie Waldorfschule Prenzlauer Berg entwarfen Mono Architekten einen Hortneubau, der verspielt aus dem bestehenden Schulgebäude wächst.

Organisch trifft auf nüchtern: Für die Freie Waldorfschule Prenzlauer Berg entwarfen Mono Architekten einen Hortneubau, der verspielt aus dem bestehenden Schulgebäude wächst.

Bildung

Hortgebäude in Berlin

Gebaute Waldorfpädagogik

Nördliche Eingangsseite: Ähnlich dem Prinzip eines Schwarms sind die Module der Akademie für Internationale Zusammenarbeit in Bonn-Röttgen zusammengefügt.

Nördliche Eingangsseite: Ähnlich dem Prinzip eines Schwarms sind die Module der Akademie für Internationale Zusammenarbeit in Bonn-Röttgen zusammengefügt.

Bildung

Akademie für Internationale Zusammenarbeit in Bonn

Lichter modularer Holzbau mit CO2-freiem Gebäudebetrieb

Südseite des lang gestreckten Schulhauses in der Gemeinde Santa Maria Siché

Südseite des lang gestreckten Schulhauses in der Gemeinde Santa Maria Siché

Bildung

Grundschule in Santa Maria Siché

Holzbauweise und Natursteine von Altbauten

Die Eingangsseite der Volksschule Hallwang richtet sich nach Süden zum Pausenhof

Die Eingangsseite der Volksschule Hallwang richtet sich nach Süden zum Pausenhof

Bildung

Volksschule Hallwang bei Salzburg

Holzhybridbau mit regionalem Holz und Photovoltaik

Umgeben von dichtem Baumbestand und weitläufigen Feldern befindet sich zwischen mehrgeschossigen Wohnbauten die fünfzügige Grundschule Rahewinkel nach dem Entwurf des Planungsbüros Rohling Architekten Ingenieure

Umgeben von dichtem Baumbestand und weitläufigen Feldern befindet sich zwischen mehrgeschossigen Wohnbauten die fünfzügige Grundschule Rahewinkel nach dem Entwurf des Planungsbüros Rohling Architekten Ingenieure

Bildung

Grundschule Rahewinkel in Hamburg

Lichtdurchflutete Räume und regionales Lärchenholz für die Fassade

Das markante, mehrfach gefaltete Dach schafft einen Bezug zu den Wohnhäusern in der Nachbarschaft

Das markante, mehrfach gefaltete Dach schafft einen Bezug zu den Wohnhäusern in der Nachbarschaft

Bildung

Schulhaus in Port

Holzhybridbau mit viel Tageslicht und Photovoltaik auf dem Dach

Ein wesentliches Ziel der Planung durch Architekt Pietro Carlo Pellegrini aus Lucca war die Schaffung möglichst guter raumklimatischer Bedingungen bei einem geringen Einsatz von Energie (Südansicht)

Ein wesentliches Ziel der Planung durch Architekt Pietro Carlo Pellegrini aus Lucca war die Schaffung möglichst guter raumklimatischer Bedingungen bei einem geringen Einsatz von Energie (Südansicht)

Bildung

Umbau einer Ziegelfabrik zur Mittelschule in Riccione

Tonziegel und Kalkputz für ein gutes Raumklima

Ein imposantes, skulpturales Reetdach zeichnet das Wattenmeerzentrum nach Plänen von Dorte Mandrup aus

Ein imposantes, skulpturales Reetdach zeichnet das Wattenmeerzentrum nach Plänen von Dorte Mandrup aus

Bildung

Wattenmeerzentrum in Ribe

Schilfrohr und Robinienholz für Dachflächen und Fassaden

Ein verglastes Foyer verbindet den Konferenzsaal mit dem dunkel bekleideten Lagergebäude (Nordansicht)

Ein verglastes Foyer verbindet den Konferenzsaal mit dem dunkel bekleideten Lagergebäude (Nordansicht)

Bildung

Konferenzzentrum IHD in Dresden

Tonnendach mit rautenförmig vernageltem Fichtenholz

Der verglaste Haupteingang an der Westseite liegt zurückversetzt und witterungsgeschützt, angegliedert ist ein Abstellraum für Tretroller und andere Gefährte

Der verglaste Haupteingang an der Westseite liegt zurückversetzt und witterungsgeschützt, angegliedert ist ein Abstellraum für Tretroller und andere Gefährte

Bildung

Kinderhaus am Entenbach in Lauterach

Erweiterbarer Holzelementbau mit lichten Innenräumen

Der Gebäuderiegel folgt dem Geländeverlauf von Norden nach Süden (Südwestansicht)

Der Gebäuderiegel folgt dem Geländeverlauf von Norden nach Süden (Südwestansicht)

Bildung

Bella Vista Landwirtschafts-Schule

Modulbau mit regional gefertigten Tonziegeln und hölzernem Dachtragwerk

JJW Architects entwarfen ein einladendes Schulhaus mit verspringenden Ebenen und abwechslungsreichen Außenräumen

JJW Architects entwarfen ein einladendes Schulhaus mit verspringenden Ebenen und abwechslungsreichen Außenräumen

Bildung

Schule im Südhafen von Kopenhagen

Städtischer Anziehungspunkt im Niedrigenergiestandard

Das Kinderhaus Finkenburg besteht aus zwei verschieden großen Seitenhäusern und einem verbindenden Riegel (Nordostansicht)

Das Kinderhaus Finkenburg besteht aus zwei verschieden großen Seitenhäusern und einem verbindenden Riegel (Nordostansicht)

Bildung

Kinderhaus Finkenburg in Waiblingen

Massivholzbau mit Holzschindelfassade

Der zweigeschossige Holzbau orientiert sich klar nach Südwesten und zu den übrigen Wohnhäusern

Der zweigeschossige Holzbau orientiert sich klar nach Südwesten und zu den übrigen Wohnhäusern

Bildung

Wohngebäude der Internatsschule Schloss Hansenberg in Geisenheim

Vorgefertigter Holzbau im Plus-Energie-Standard

Ansicht Nordwest mit altem Baumbestand

Ansicht Nordwest mit altem Baumbestand

Bildung

Kindergarten Susi Weigel in Bludenz

Unbehandeltes Holz für Fassade und Innenausbau

Das Hortgebäude ist eingebettet in Park- und Sportanlagen

Das Hortgebäude ist eingebettet in Park- und Sportanlagen

Bildung

Sanierung und Umbau von Hort Allenmoos 2 in Zürich

Lehm als Baumaterial im Innen- und Außenbereich

Ansicht Nordost: Die Fassade ist mit unbehandeltem Lärchenholz bekleidet

Ansicht Nordost: Die Fassade ist mit unbehandeltem Lärchenholz bekleidet

Bildung

Mensa der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Holzbau aus heimischer Fichte mit Zellulosedämmung und Lärchenschalung

Die Leselounge als Teil eines Luftraums über drei Etagen

Die Leselounge als Teil eines Luftraums über drei Etagen

Bildung

James B. Hunt Jr. Library in Raleigh

LEED-Zertifikat für natürliche Belichtung, Behaglichkeit und Energieeffizienz

Ansicht Nord: In die vertikale Holzschalung des Neubaus sind raumhohe Glasflächen und horizontale Fensterbänder eingeschnitten

Ansicht Nord: In die vertikale Holzschalung des Neubaus sind raumhohe Glasflächen und horizontale Fensterbänder eingeschnitten

Bildung

Agrarbildungszentrum Salzkammergut in Altmünster

Regionale Weißtanne für Tragwerk, Gebäudehülle und Innenausbau

Fließende Außenräume zwischen den Blocks, die aus  jeweils zwei Gebäudeflügeln bestehen

Fließende Außenräume zwischen den Blocks, die aus jeweils zwei Gebäudeflügeln bestehen

Bildung

Studentenwohnheim Bluebell Views in Warwick

Fassadenziegel aus regionalem Ton

Die Obergeschosse sind umhüllt von hellen Paneelen, die Fassade des Sockelgeschosses besteht aus Holz

Die Obergeschosse sind umhüllt von hellen Paneelen, die Fassade des Sockelgeschosses besteht aus Holz

Bildung

Grundschule Klein Flottbeker Weg in Hamburg

CO2-neutrales Gebäude in Holz- und Massivbauweise

Ansicht von Westen

Ansicht von Westen

Bildung

Universitätscampus in Masdar/UAE

Erster Bauabschnitt der CO2-neutralen Stadt fertiggestellt

Süd-Ost-Ansicht mit Eingangsbereich

Süd-Ost-Ansicht mit Eingangsbereich

Bildung

Schulungszentrum in Brescello/I

Energieautarkes Gebäude zur Erforschung regenerativer Energien

Der Eingang befindet sich im Südwesten des kompakten Baukörpers

Der Eingang befindet sich im Südwesten des kompakten Baukörpers

Bildung

Volksschule Mauth in Wels

Lernen hinter goldenen Fenstern

Der Komplex zeigt keine Fensteröffnungen zur Umgebung

Der Komplex zeigt keine Fensteröffnungen zur Umgebung

Bildung

Ausbildungszentrum in Nyanza

Traditionelle Bautechniken von lokalen Handwerkern ausgeführt

Die gebogene Haupthalle der Newport Highschool oder auch Ysgol Uwchradd Casnewydd auf walisisch

Die gebogene Haupthalle der Newport Highschool oder auch Ysgol Uwchradd Casnewydd auf walisisch

Bildung

Newport Highschool in Wales

Exzellent nachhaltig geplant und mit BREEAM-Zertifikat

Die Solarkamine prägen das Erscheinungsbild der Schule

Die Solarkamine prägen das Erscheinungsbild der Schule

Bildung

Schule in Damaskus

Räume werden allein über passive Maßnahmen gekühlt und belüftet

Das rötliche Holz prägt die Außenfassade der Schule

Das rötliche Holz prägt die Außenfassade der Schule

Bildung

Schule in Slough

Nachhaltiges Bauen für die Schüler veranschaulicht

Das Science College wirkt als Solitär

Das Science College wirkt als Solitär

Bildung

Science College Overbach in Jülich

Passivhausschule mit optimierter Tageslichtnutzung

Im Schülerhaus können die Schüler nachmittags essen, entspannen und ihre Hausaufgaben erledigen

Im Schülerhaus können die Schüler nachmittags essen, entspannen und ihre Hausaufgaben erledigen

Bildung

Schülerhaus Friedrich-Eugens-Gymnasium in Stuttgart

Kompakter Solitär als zweites Zuhause

Bildung

St. Emmeram Realschule in Aschheim

Nachhaltige Investition in die Zukunft

Campus

Campus

Bildung

Hochschule für Technik und Wirtschaft in Aalen

Kompakter Bau aus regionalen Materialien

Die Berufsschule ist modular aufgebaut

Die Berufsschule ist modular aufgebaut

Bildung

Gebhard-Müller-Schule in Biberach

Modulares Bausystem mit Geothermie

Centre for Sustainable Energy Technology in Ningbo

Bildung

Centre for Sustainable Energy Technology in Ningbo

Nachhaltigkeit erforschen

GEBÄUDEHÜLLE AUS ALUMINIUM

Das Leichtmetall erfüllt höchste Ansprüche an Funktion, Design, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Sicherheit und Brandschutz

Partner-Anzeige