Tuve Hotel in Hongkong

Böden aus Arabeskato-Marmor, Beton, Granit und Eichendielen

Hongkong gilt als eine der am dichtesten besiedelten Städte der Welt und zieht jedes Jahr Millionen von Touristen an. Wer nicht in einer der zahllosen Dependancen bekannter Hotelketten unterkommen möchte, findet im Tuve Hotel mehr Individualität. Das vom ortsansässigen Büro Design Systems geplante Gebäude befindet sich etwas abseits des Trubels in Tin Hau, einem von Geschäften, Restaurants und Märkten geprägten Stadtviertel im südlichen Teil von Hong Kong Island. Aber auch hier stehen die Wohnhochhäuser dicht an dicht, und die Nebenstraße, an der das Hotel liegt, ist vollständig von einem zweispurigen Schnellstraßenzubringer überbaut. Auf diese Situation reagierten die Planer mit Abschottung. Als ästhetischer Leitfaden dienten ihnen die Bilder des dänischen Fotografen Kim Høltermand, der neben Architektur auch nordische Landschaften ablichtet – darunter den namensgebenden schwedischen Tuve See. Die melancholische, ja düstere Stimmung seiner weitgehend monochromen Arbeiten übertrugen die Architekten in eine reduzierte, stellenweise auch karge Innenarchitektur.

Gallerie

Zweiunddreißig Geschosse hat das schmale, schwarze Hochhaus mit einer Grundfläche von 10 x 14 Metern. Umgeben von ebenso hohen Gebäuden, ist die nördliche Front oberhalb der Eingangsebene vollflächig verglast, während die übrigen Fassaden nur wenige kleine Öffnungen aufweisen. Ein Hinweis auf das Hotel liefert nur ein Schild, das vor der dunklen Metallbekleidung des Sockelgeschosses im Boden eingelassen ist. Der von rauem Sichtbeton geprägte Hausflur führt zunächst durch ein Gittertor und dann übereck zu den Aufzügen. So werden die Gäste eingestimmt in die spärlich beleuchtete Raumfolge im Inneren des Hotels, dessen Rezeption im ersten Obergeschoss mit fein abgestimmten Materialien überwiegend in Schwarz und Grau konzipiert ist. Durch drei hintereinander aufgestellte, unterschiedlich perforierte Stahlscreens dringt wenig Tageslicht – die Gäste sollen hier Abstand von der unruhigen städtischen Atmosphäre gewinnen.

Von der Rezeption führen die Aufzüge weiter zu den 66 Zimmern, von denen jeweils zwei bis drei auf einer Etage liegen. Sie sind zwischen 17 und 30 Quadratmeter groß und in drei Kategorien aufgeteilt. Allen gemein ist die minimalistische Grundausstattung, akzentuiert durch besondere Details: So sind die Kiesnester in den Betonwänden der Deluxe- und Premier-Zimmer goldfarben veredelt, Böden und Wände in den Comfort-Zimmern mit dunklem Holz bekleidet. Die großzügigen Bäder sind durch opake Drahtglaswände abgetrennt. In jedem Zimmer gibt es einen Arbeitsplatz und eine aufklappbare Holzbox, die eine Minibar beinhaltet.

Boden

Dass das Entree des Hauses trotz des langen Flurs und der dämmrigen Lichtverhältnisse edel wirkt, liegt nicht zuletzt an den großformatigen Platten aus Arabeskato-Marmor auf dem Boden des Erdgeschosses und in der Rezeption. Seitliche Fugen nehmen die indirekte Beleuchtung auf. Der weiße, von grauen Adern durchzogene Naturstein erzeugt eine kühle und ruhige Atmosphäre im Empfangsbereich. Andere Räume sind entweder mit Marmor oder mit Granitplatten ausgekleidet. Im WC neben der Rezeption beispielsweise sind die Wände und Böden mit Granit bedeckt, und auch das kantige Waschbecken ist aus diesem Stein gefertigt. Anstelle eines Spiegels hängt über dem Waschbecken eine gerahmte Messingplatte, die vor dem Polieren oxidiert wurde, um sie der Maserung des Granits anzugleichen.

Passend zu den Sichtbetonwänden in den Deluxe- und Premier-Zimmern wählten die Architekten einen glasfaserverstärkten Zementestrich mit polierter Oberfläche als Bodenbelag in diesen Raumkategorien. Die Decken und einzelne Wände sind gespachtelt und weiß lackiert. Unter den Betten und am Arbeitsplatz sind hellgraue Läufer ausgelegt. In einer Fuge entlang der Fensterfront verbirgt sich die indirekte Beleuchtung. Die Comfort-Zimmer sind im Gegensatz dazu ganz in Holz ausgeführt: Wände und Böden sind mit kurzen Eichenholzdielen bekleidet. Das vorherrschende Material in sämtlichen Bädern ist geschliffener Marmor.

Bautafel

Architekten: Design Systems, Hongkong
Projektbeteiligte: T.K.Tsui & Associates, Hongkong (Tragwerksplanung); Architectural Precast GRC, Hongkong (Betonfertigteilhersteller); Wing Dik Company, Hongkong und City Decoration Works, Hongkong (Metallbau)
Bauherr: Tuve, Hongkong
Fertigstellung: 2015
Standort:
16 Tsing Fung Street, Tin Hau, Hongkong
Bildnachweis: Matteo Carcelli, Paris; Jinglu Jada Zheng, Hongkong; Design Systems, Hongkong

Fachwissen zum Thema

Dielenböden haben gute isolierende Eigenschaften, eine angenehme Oberflächentemperatur und gleichen Feuchtigkeitsschwankungen der Raumluft in einem gewissen Umfang aus

Dielenböden haben gute isolierende Eigenschaften, eine angenehme Oberflächentemperatur und gleichen Feuchtigkeitsschwankungen der Raumluft in einem gewissen Umfang aus

_Dielen

Eigenschaften und Einsatzbereiche von Dielenböden

Holzdielenböden bestehen aus Hobeldielen, das sind gespundete, d.h. mit Nut und Feder versehene Bretter. Für Holzfußböden aus...

Zementgebundener Estrich im Gewerbebau

Zementgebundener Estrich im Gewerbebau

_Estriche

Estrichart: Zementestrich CT

Zementestrich CT (früher ZE) ist der meistverlegte Estrich. Er besteht aus Zement, Gesteinskörnung wie Sand oder Kies, eventuellen...

 Labrador Granit aus Norwegen

Labrador Granit aus Norwegen

_Natursteine

Granit

Granit ist ein Tiefengestein und wird meist in größeren zusammenhängenden Vorkommen abgebaut. Die Gesteinskomplexe wurden durch...

Weißer Carrara Marmor aus Italien

Weißer Carrara Marmor aus Italien

_Natursteine

Marmor

Bei den Marmorvorkommen handelt es sich um ehemalige Kalksteinmassive, die durch tektonische Bewegungen der Erdkruste in größere...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Boden sponsored by:
Object Carpet GmbH
Marie-Curie-Straße 3
73770 Denkendorf
Telefon: +49 711 3402-0
www.object-carpet.com
Zum Seitenanfang

Die luxuriöse Herberge bietet 277 Zimmer und Suiten.

Die luxuriöse Herberge bietet 277 Zimmer und Suiten.

Hotel/​Gastronomie

Hotel am Schwabinger Tor in München

Akustikfliesen im Sonderformat

Das Restaurant "La Visione" ist in Denkendorf bei Stuttgart entstanden.

Das Restaurant "La Visione" ist in Denkendorf bei Stuttgart entstanden.

Hotel/​Gastronomie

Restaurant in Denkendorf

Textile Raumgestaltung

Unweit vom eleganten Strandvägen, dem Hafen und einem Park liegt in der Stockholmer Innenstadt das 2019 Bank Hotel. Ursprünglich befand sich in dem 1910 fertiggestellten Gebäude eine Bank, worauf verschiedene andere Nutzungen folgten, ehe das 5-Sterne-Boutiquehotel mit 115 Zimmern und Suiten einzog.

Unweit vom eleganten Strandvägen, dem Hafen und einem Park liegt in der Stockholmer Innenstadt das 2019 Bank Hotel. Ursprünglich befand sich in dem 1910 fertiggestellten Gebäude eine Bank, worauf verschiedene andere Nutzungen folgten, ehe das 5-Sterne-Boutiquehotel mit 115 Zimmern und Suiten einzog.

Hotel/​Gastronomie

Hotel in Stockholm

Behaglichkeit und Eleganz mit Farben, Mustern und Haptik

Nordfassade des schmalen Hochhauses mit 32 Etagen

Nordfassade des schmalen Hochhauses mit 32 Etagen

Hotel/​Gastronomie

Tuve Hotel in Hongkong

Böden aus Arabeskato-Marmor, Beton, Granit und Eichendielen

Magdas Hotel bietet Wienbesuchern und Flüchtlingen eine Unterkunft: der ehemalige Speisesaal im Erdgeschoss fungiert als Wohnzimmer für alle

Magdas Hotel bietet Wienbesuchern und Flüchtlingen eine Unterkunft: der ehemalige Speisesaal im Erdgeschoss fungiert als Wohnzimmer für alle

Hotel/​Gastronomie

Magdas Hotel in Wien

Hellgraues Linoleum, Teppiche in verschiedenen Farben und ein bunter Möbelmix

Das kleine Lokal mit seiner Straßenfront aus weiß lackiertem Stahlblech wirkt als Blickfang in der Häuserzeile

Das kleine Lokal mit seiner Straßenfront aus weiß lackiertem Stahlblech wirkt als Blickfang in der Häuserzeile

Hotel/​Gastronomie

Restaurant „Oscar kocht“ in Innsbruck

PU-versiegelter Sichtestrich und Stahlblech

Die Installation nimmt Kanten an Stützen und Wänden auf und generiert dadurch ihr Muster

Die Installation nimmt Kanten an Stützen und Wänden auf und generiert dadurch ihr Muster

Hotel/​Gastronomie

Installation Bodenlos im Goethe-Institut Prag

Von 2D zu 3D: Permanente Zeichnung für den Fußboden der Cafeteria

Das Hotel befindet sich inmitten der Natur an der Schlucht Gudbrandsjuvet

Das Hotel befindet sich inmitten der Natur an der Schlucht Gudbrandsjuvet

Hotel/​Gastronomie

Landschaftshotel Juvet in der Nähe von Valldal

Zurück zur Natur

Die Sitzstufen des Eventraums bestehen aus gepresstem Leder

Die Sitzstufen des Eventraums bestehen aus gepresstem Leder

Hotel/​Gastronomie

Akademie Amtzell

Lederboden und Parkett aus Räuchereiche

Die erste Etage mit dem Namen "Blaue Grotte"

Die erste Etage mit dem Namen "Blaue Grotte"

Hotel/​Gastronomie

25hours-Hotel in Frankfurt a. M.

Starke Farben und hochflorige Teppiche

Außenansicht: deutlich erkennbar sind die neuen Fensteröffnungen

Außenansicht: deutlich erkennbar sind die neuen Fensteröffnungen

Hotel/​Gastronomie

Hotel im Wasserturm in Hamburg

Hinterleuchteter Glasboden

Außenansicht

Außenansicht

Hotel/​Gastronomie

Mövenpick Hotel in Amsterdam/NL

Individuelle Teppichdesigns mittels Spritzdruck

Linoleumbelag in Lobby und Barbereich - als Welle vom Boden bis unter die Decke

Linoleumbelag in Lobby und Barbereich - als Welle vom Boden bis unter die Decke

Hotel/​Gastronomie

Hotel Q! in Berlin

Bodenwelle bis unter die Decke

Die Thekenverkleidung wächst aus dem Fußbodenbelag heraus

Die Thekenverkleidung wächst aus dem Fußbodenbelag heraus

Hotel/​Gastronomie

Umbau Cafe „Drrüsch“ in Düsseldorf

Verschmelzung von Fußboden und Inneneinrichtung

VIP-Raum 1: Boden mit hellem, gepresstem Bambusparkett und Parkett aus Abfallhölzern unter einem Besprechungstisch

VIP-Raum 1: Boden mit hellem, gepresstem Bambusparkett und Parkett aus Abfallhölzern unter einem Besprechungstisch

Hotel/​Gastronomie

VIP Center am Flughafen Schiphol in Amsterdam

Rückzugsort und Spiegel niederländischer Kultur

Der Empfangstresen im Foyer des Hotels

Der Empfangstresen im Foyer des Hotels

Hotel/​Gastronomie

Hotel The Grey in Dortmund

Linoleum in den öffentlichen Bereichen

KREATIVE BODENGESTALTUNG

FORUM FOR GREAT IDEAS by OBJECT CARPET ist die Inspirationsquelle für maßgeschneiderte Bodenbeläge, die maximalen kreativen Spielraum bietet.

Partner-Anzeige