Restaurant „Oscar kocht“ in Innsbruck

PU-versiegelter Sichtestrich und Stahlblech

Gallerie

Gerade einmal für acht Personen wird der Tisch im kleinen Restaurant „Oskar kocht“ im Innsbrucker Stadtteil Pradl gedeckt. Dort hat sich der Bauherr und Food-Aktivist Oscar Germes-Castro in einem ehemaligen Uhrmachergeschäft niedergelassen, um für seine Gäste zu kochen und sie zusammen zubringen. Seine Küche ist vegetarisch, die Produkte dafür stammen überwiegend aus regionalem, biologischem Anbau und von Direkterzeugern. Ein großer Tisch und ein Tresen – mehr braucht es nicht – und dennoch kommt das nach Plänen der Architekten Christian Dummer und Teresa Stillebacher realisierte schlichte Lokal mit Raffinesse daher.

Am auffälligsten wirkt ein dreidimensionaler Einbau aus weißem Stahlblech: Er ist Fassadenelement, inklusive Eingang und bildet in den Raum hinein den Tresen aus, hinter dem Oskar kocht. Nach außen leicht aus der Putzfassade des Altbaus hervortretend, geben die weißen Flächen mit ihren dünnen Kanten dem Eingang und dem bestehenden, fest verglasten Schaufenster einen Rahmen. Zugleich bilden sie nach innen eine tiefe Fensternische, die, mit einem handgewebten Läufer aus ungefärbter, dunkler Tiroler Schafwolle ausgelegt, als Sitzbank für wartende Gäste dient. Hinter der Eingangstür formt der Einbau einen kleinen Windfang, der direkt in den Tresen übergeht. Zusammengesetzt ist er aus 3 mm dicken, zuvor gelaserten und gekanteten, vor Ort verschweißten und weiß lackierten Stahlblechen.

Weiteres Mobiliar ist lediglich ein einziger aus dünnen, weißen Vierkantstahlrohren gefertigter Tisch mit Holzplatte und acht dunklen Bugholzstühlen sowie ein kleines Weinregal. Ansonsten wird der Raum vor allem von der Patina der Wände und Decken geprägt. Diese wurden von den alten Farb- und Tapetenschichten befreit, mehrfach gewaschen, tiefengrundiert und überwiegend in diesem Zustand belassen. Nur einige Wandflächen erhielten im Kontrast dazu eine dünne, glatte Spachtelschicht.

Boden
Passend zu den Wänden präsentiert sich der Sichtestrichboden in einer roh belassenen Optik. Nach Abtragen des alten Belags und seiner Unterkonstruktion wurden PE-Trittschalldämmmatten in drei Lagen zu je 5 mm auf der Kellerdecke verlegt. Darauf folgt ein 60 mm dicker, faserarmierter schwimmender Zementestrich mit beschleunigter Trocknung. Der Estrich ist nicht geschliffen, jedoch zweimal verrieben. Seine Oberfläche erhielt eine Vorbeschichtung mit Acryl-Isoliergrund und darauf ein PU-Aquasiegel zur Veredelung. Diese seidenmatte, transparente Zwei-Komponenten-Polyurethan-Versiegelung wurde erst auf der Baustelle zusammengemischt und soll den Boden vor mechanischer Beanspruchung schützen. Sie verbessert zudem die Reinigungsfähigkeit und homogenisiert optische Unebenheiten des Estrichs. Das weiße Stahlblech im Eingangsbereich liegt einfach auf dem Estrichboden und einem vollflächigen, 2 mm dicken Gummiauflager, welches das Einsickern von Wasser verhindern soll.

Bautafel

Architekten: Christian Dummer, Innsbruck; Teresa Stillebacher, Innsbruck/Wien
Baubeteiligte: Doller Böden Estrich, Zirl (Estrich); Michael Gassebner, Innsbruck (Stahlbau); Rainer Höck, Hopfgarten i. Bt. (Malerarbeiten, baubiologische Beratung); Günter Töpfer, Innsbruck (Tischlerarbeiten)
Bauherr: Oscar Germes-Castro
Standort: Defreggerstraße 21, Innsbruck
Fertigstellung: 2014
Bildnachweis: Architekturfotografie Günter Richard Wett, Innsbruck; Christian Dummer, Innsbruck; Teresa Stillebacher, Innsbruck/Wien

Artikel zum Thema

Geschliffener Estrich im Wohnzimmer

Geschliffener Estrich im Wohnzimmer

_Estriche

Einsatzbereiche von Estrich

Im Bauwesen kommen Estriche fast überall zum Einsatz: im Wohnungs- und Objektbereich, in Industrie und Gewerbe, in Tiefgaragen...

Zementgebundener Estrich im Gewerbebau

Zementgebundener Estrich im Gewerbebau

_Estriche

Estrichart: Zementestrich CT

Zementestrich CT (früher ZE) ist der meistverlegte Estrich. Er besteht aus Zement, Gesteinskörnung wie Sand oder Kies, eventuellen...

_Estriche

Estrichkonstruktion: Schwimmender Estrich

Schwimmende Estriche - auch Estriche auf Dämmschicht genannt - dienen der Verbesserung der Wärme- und Trittschalldämmung. Das...

Surftipps

Zum Seitenanfang

Nordfassade des schmalen Hochhauses mit 32 Etagen

Nordfassade des schmalen Hochhauses mit 32 Etagen

Hotel/​Gastronomie

Tuve Hotel in Hongkong

Böden aus Arabeskato-Marmor, Beton, Granit und Eichendielen

Magdas Hotel bietet Wienbesuchern und Flüchtlingen eine Unterkunft: der ehemalige Speisesaal im Erdgeschoss fungiert als Wohnzimmer für alle

Magdas Hotel bietet Wienbesuchern und Flüchtlingen eine Unterkunft: der ehemalige Speisesaal im Erdgeschoss fungiert als Wohnzimmer für alle

Hotel/​Gastronomie

Magdas Hotel in Wien

Hellgraues Linoleum, Teppiche in verschiedenen Farben und ein bunter Möbelmix

Das kleine Lokal mit seiner Straßenfront aus weiß lackiertem Stahlblech wirkt als Blickfang in der Häuserzeile

Das kleine Lokal mit seiner Straßenfront aus weiß lackiertem Stahlblech wirkt als Blickfang in der Häuserzeile

Hotel/​Gastronomie

Restaurant „Oscar kocht“ in Innsbruck

PU-versiegelter Sichtestrich und Stahlblech

Die Installation nimmt Kanten an Stützen und Wänden auf und generiert dadurch ihr Muster

Die Installation nimmt Kanten an Stützen und Wänden auf und generiert dadurch ihr Muster

Hotel/​Gastronomie

Installation Bodenlos im Goethe-Institut Prag

Von 2D zu 3D: Permanente Zeichnung für den Fußboden der Cafeteria

Das Hotel befindet sich inmitten der Natur an der Schlucht Gudbrandsjuvet

Das Hotel befindet sich inmitten der Natur an der Schlucht Gudbrandsjuvet

Hotel/​Gastronomie

Landschaftshotel Juvet in der Nähe von Valldal

Zurück zur Natur

Die Sitzstufen des Eventraums bestehen aus gepresstem Leder

Die Sitzstufen des Eventraums bestehen aus gepresstem Leder

Hotel/​Gastronomie

Akademie Amtzell

Lederboden und Parkett aus Räuchereiche

Die erste Etage mit dem Namen "Blaue Grotte"

Die erste Etage mit dem Namen "Blaue Grotte"

Hotel/​Gastronomie

25hours-Hotel in Frankfurt a. M.

Starke Farben und hochflorige Teppiche

Außenansicht: deutlich erkennbar sind die neuen Fensteröffnungen

Außenansicht: deutlich erkennbar sind die neuen Fensteröffnungen

Hotel/​Gastronomie

Hotel im Wasserturm in Hamburg

Hinterleuchteter Glasboden

Außenansicht

Außenansicht

Hotel/​Gastronomie

Mövenpick Hotel in Amsterdam/NL

Individuelle Teppichdesigns mittels Spritzdruck

Linoleumbelag in Lobby und Barbereich - als Welle vom Boden bis unter die Decke

Linoleumbelag in Lobby und Barbereich - als Welle vom Boden bis unter die Decke

Hotel/​Gastronomie

Hotel Q! in Berlin

Bodenwelle bis unter die Decke

Die Thekenverkleidung wächst aus dem Fußbodenbelag heraus

Die Thekenverkleidung wächst aus dem Fußbodenbelag heraus

Hotel/​Gastronomie

Umbau Cafe „Drrüsch“ in Düsseldorf

Verschmelzung von Fußboden und Inneneinrichtung

Der Empfangstresen im Foyer des Hotels

Der Empfangstresen im Foyer des Hotels

Hotel/​Gastronomie

Hotel The Grey in Dortmund

Linoleum in den öffentlichen Bereichen

VIP-Raum 1: Boden mit hellem, gepresstem Bambusparkett und Parkett aus Abfallhölzern unter einem Besprechungstisch

VIP-Raum 1: Boden mit hellem, gepresstem Bambusparkett und Parkett aus Abfallhölzern unter einem Besprechungstisch

Hotel/​Gastronomie

VIP Center am Flughafen Schiphol in Amsterdam

Rückzugsort und Spiegel niederländischer Kultur