Tour Total in Berlin

Rasterfassade aus strahlend weißen Sichtbetonfertigteilen

Noch ist das Areal nördlich des Berliner Hauptbahnhofs eine öde Brachfläche, die alles andere ist als einladend. Das soll sich im Laufe der nächsten Jahre jedoch grundlegend ändern. Auf dem 40 Hektar großen Gelände ist die Europacity geplant, ein neues Stadtquartier mit einer Mischnutzung aus Wohnen, Büros, Gewerbe und Kunst. Wenn alles fertig ist, sollen hier rund 2.000 Menschen leben und Büros für über 10.000 Arbeitsplätze entstanden sein. Das erste Haus steht bereits. Es ist der Tour Total, ein Hochhaus nach Plänen von Barkow Leibinger Architekten an der Heidestraße Ecke Minna-Cauer-Straße, das die Deutschlandzentrale des gleichnamigen französischen Mineralölkonzerns beherbergt.

Gallerie

Mit einer Höhe von 68 Metern markiert der strahlend weiße Neubau den Auftakt zum neuen Quartier. Er besitzt eine Bruttogeschossfläche von knapp 18.000 m², die sich auf 16 Obergeschosse und ein Technikgeschoss verteilen, einschließlich der drei Untergeschosse mit Tiefgarage sind es 28.000 m². Über einem zweigeschossigen Sockel erhebt sich der schmal längliche Büroturm mit einem leichten Knick in der Längsfassade. Seine Stirnseite ist nach Norden frontal auf den zukünftig gegenüberliegenden Platz ausgerichtet. Kolonnaden im Sockelgeschoss entlang der Nordfassade und vor dem Haupteingang an der südwestlichen Ecke verankern das Gebäude im Stadtraum und vermitteln zwischen Innen- und Außenraum. An den anderen Fassaden sind die Stützen als Lisenen ausgebildet.

Nach oben hin betont ein Raster aus hellen Betonfertigteilen die Vertikalität des Baukörpers. Was aus der Ferne immer gleich aussieht, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als ein raffiniertes Spiel von Formen und Geometrien. Das haben die Architekten nicht durch den Einsatz unterschiedlicher Elementgrößen oder Module erreicht, sondern durch leichte Variationen in der Ausführung und Anordnung der vorgehängten Fertigteile. Als Grundtypus entwickelten sie ein K-förmiges Modul mit einem diagonal verlaufenden Grat, dessen Tiefe um bis zu 20,5 cm variiert. Es setzt sich zwei 40 cm breiten Elementen zusammen, die mit einer Höhe von 7,35 m jeweils über zwei Geschosse reichen. Durch die gespiegelte und seitlich zueinander versetzte Positionierung der K-Module ist ein bewegter Linienverlauf entstanden, welcher der Fassade Plastizität und Tiefe verleiht.

Im Inneren des Hochhauses gruppieren sich um einen Erschließungskern mit Aufzügen und Treppen im Erdgeschoss die Lobby, Nebenräume und ein Bistro, in den oberen Etagen die gut belichteten und belüfteten Büroräume. Nebenräume und Sanitäranlagen sind in der Mittelzone untergebracht.

Beton
Das Gebäude gründet auf der dreigeschossigen Tiefgarage, deren 25 cm hohe Flachdecken ebenso aus Ortbeton bestehen wie die Umfassungsmauern und tragenden Wände im Büroturm. Das Untergeschoss erstreckt sich über die vierfache Gebäudebreite nach Westen hin, wo in einem zweiten Bauabschnitt ein weiteres Gebäude geplant ist.

Die rund 10.000 m² der Fassade sind mit insgesamt 1.395 dreidimensionalen, teilweise sehr filigranen Betonfertigteilen bedeckt, die in rund 200 verschiedenen Ausführungen zum Einsatz kamen. Wegen der Maßgenauigkeit mussten viele der teils auf Null zulaufenden Formen mit der Handkreissäge aus den Schalungsplatten zugeschnitten werden. Zum Einsatz kamen fünfschichtige Stäbchensperrholzplatten mit Filmbeschichtung, die eine hohe Oberflächenqualität des Sichtbetons gewährleisteten. Da das Fugenbild eine maximale Abweichung von höchstens 1,5 mm erlaubte, lagen die Fertigungstoleranzen der Schalelemente im Bereich von unter 3 mm. Die Betonfertigteile bestehen aus Weißzement, also einem sehr eisenarmen Portlandzement, und einer Gesteinskörnung aus Marmor. Das Einbringen und anschließende Verdichten erfolgte mit Tisch- und Flaschenrüttlern, aber wegen der teils extremen Geometrien per Kelle in Handarbeit. Zum Schluss wurden die Betonoberflächen gesäuert und hydrophobiert.

Aber nicht nur die Herstellung der Betonteile war eine Herausforderung, auch die Montage gestaltete sich aufwendig. Jedes Fertigteil wurde auf Fixierungszapfen des darunterliegenden Elementes aufgesteckt. Die Befestigung nach hinten erfolgte über einen Schrägzuganker am oberen Ende. Zur Vermeidung von Schmutzbildung sind die Oberkanten der Brüstungsbänder nach hinten geneigt ausgebildet und führen das Wasser rückseitig ab. Die offenen Fugen wurden dauerelastisch besandet und in der Farbe der Fertigteile nachbehandelt. Auf der Innenseite bildet eine zweite Ebene von Fertigteilen den raumseitigen Abschluss. Dort sind die ebenfalls hellen Betonstützen im Format 40 x 25 cm jedoch alle rechtwinklig geformt.

Die Fensterelemente mit öffnungsbegrenzter Dreischeiben-Isolierverglasung sind in Aluminiumprofilen gerahmt. Der Sonnenschutz ist über außen liegende Jalousienanlagen geregelt. Durch das ausgewogene Verhältnis von Wandflächen zu Fenstern, dem Sonnenschutz, der Verglasung und effektiver Energierückgewinnung konnte eine DGNB-Zertifizierung in Silber erreicht werden.

Bautafel

Architekten: Barkow Leibinger, Berlin
Projektbeteiligte: GuD Planungsgesellschaft für Ingenieurbau, Berlin (Tragwerksplaner); Fürstenau & Partner Ingenieurgesellschaft, Berlin (Haustechnik); Müller-BBM, Berlin (Akustik, Bauphysik, Schallschutz); Priedermann, Berlin (Fassadenberatung), Ed. Züblin, Stuttgart (Rohbau), FKN Fassadentechnik, Neuenstein (Fassadenbau); Dreßler Bau, Stockstadt (Betonfertigteile); Westag und Getalit, Rheda-Wiedenbrück (Schalung); Dyckerhoff, Wiesbaden (Weißzement)
Bauherr: CA Immo Deutschland, Berlin
Standort: Jean-Monnet-Straße 2, 10557 Berlin
Fertigstellung: 2012
Bildnachweis: Barkow Leibinger, Berlin und CA Immo Deutschland, Frankfurt am Main

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Waschbetonfassade an einem Verwaltungsgebäude in Oslo

Waschbetonfassade an einem Verwaltungsgebäude in Oslo

Oberflächen

Chemische Bearbeitung

Neben handwerklichen Methoden kann die Oberfläche von Beton mit chemischen Mitteln bearbeitet werden, die zu einer Veränderung der...

Rot eingefärbter Sichtbeton an den Wohnhäusern „Am Lokdepot“ in Berlin, Architekten: Robertneun, Berlin

Rot eingefärbter Sichtbeton an den Wohnhäusern „Am Lokdepot“ in Berlin, Architekten: Robertneun, Berlin

Oberflächen

Farbiger Beton

Durch den Einsatz von Farbe oder durch mechanische Bearbeitung, wie z.B. Schleifen und Polieren, kann die Oberfläche von Beton in...

Eine Tiefenhydrophobierung verhindert Wasser- und Salzschäden

Eine Tiefenhydrophobierung verhindert Wasser- und Salzschäden

Oberflächen

Hydrophobierung

Die hohe Porosität der Betonrandzone im Vergleich zum Kernbeton sorgt dafür, dass Flüssigkeiten über die Kapillare schnell und in...

Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart; Architekten: UN Studio

Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart; Architekten: UN Studio

Betonarten

Sichtbeton

Als Sichtbeton werden Betonflächen bezeichnet, deren Oberflächen sichtbar bleiben und an deren Aussehen besondere Anforderungen...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Beton sponsored by:
Deutsche Zement- und Betonindustrie vertreten durch das
InformationsZentrum Beton | Kontakt 0211 / 28048–1 | www.beton.org
Zum Seitenanfang

Die Bürgerdienste nahe dem Ulmer Hauptbahnhof sind nach einem Entwurf des Stuttgarter Büros Bez + Kock Architekten entstanden.

Die Bürgerdienste nahe dem Ulmer Hauptbahnhof sind nach einem Entwurf des Stuttgarter Büros Bez + Kock Architekten entstanden.

Büro/​Verwaltung

Bürgerdienste der Stadt Ulm

Fein aufgeraut

Der von Blocher Partners entworfene Bürokomplex Mondeal Heights liegt direkt am Sarkhej–Gandhinagar Highway in Ahmedabad

Der von Blocher Partners entworfene Bürokomplex Mondeal Heights liegt direkt am Sarkhej–Gandhinagar Highway in Ahmedabad

Büro/​Verwaltung

Mondeal Heights in Ahmedabad

Bürokomplex mit vorgehängter Betonfassade

Der Treppenturm aus transluzentem Beton ist das Erkennungszeichen der von Paradigm Design House entworfenen Capital Select Bank in Amman

Der Treppenturm aus transluzentem Beton ist das Erkennungszeichen der von Paradigm Design House entworfenen Capital Select Bank in Amman

Büro/​Verwaltung

Capital Select Bank in Amman

Schattenspiele mit transluzentem Beton

Blick auf den Haupteingang der vom Architekturbüro Bez + Kock entworfenen Polizeiinspektion in Aschaffenburg

Blick auf den Haupteingang der vom Architekturbüro Bez + Kock entworfenen Polizeiinspektion in Aschaffenburg

Büro/​Verwaltung

Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach

Fassadenrelief aus gesäuertem Weißbeton

Für die Ägyptische Botschaft in Lissabon entwarfen Promontório Architects ein repräsentatives  Bürogebäude

Für die Ägyptische Botschaft in Lissabon entwarfen Promontório Architects ein repräsentatives Bürogebäude

Büro/​Verwaltung

Ägyptische Botschaft in Lissabon

Monolithischer Sichtbetonbau mit Fassadenrelief

Mit einer neuen Zick-Zack-Fassade aus vertikalen Betonscheiben und Glas verwandelten Promontório Architects ein Bürohaus aus den 1980er-Jahren in ein repräsentatives Verwaltungsgebäude (Nordwestansicht)

Mit einer neuen Zick-Zack-Fassade aus vertikalen Betonscheiben und Glas verwandelten Promontório Architects ein Bürohaus aus den 1980er-Jahren in ein repräsentatives Verwaltungsgebäude (Nordwestansicht)

Büro/​Verwaltung

Hauptsitz GS1 Portugal in Lissabon

Kunstvolle Betonscheiben als neue Hülle

Fotosession vor dem Juergen Teller Studio im Westen Londons

Fotosession vor dem Juergen Teller Studio im Westen Londons

Büro/​Verwaltung

Juergen Teller Studio in London

Rau geschalter Sichtbeton und helles Porenbetonmauerwerk

Das neue Verwaltungsgebäude Karl Köhler begrenzt das Firmenareal nach Süden, hier die Südostansicht

Das neue Verwaltungsgebäude Karl Köhler begrenzt das Firmenareal nach Süden, hier die Südostansicht

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude Karl Köhler in Besigheim

Sichtbeton als Visitenkarte

Der Neubau auf dem Firmengelände ist in drei versetzt gereihte, gleich große Baukörper unterteilt

Der Neubau auf dem Firmengelände ist in drei versetzt gereihte, gleich große Baukörper unterteilt

Büro/​Verwaltung

Haus für Geoinformationen in Kranzberg

Steinmetzmäßig be­ar­bei­te­te Sichtbetonfassade

Südostansicht mit dem leicht abgesenkten Parkplatz im Vordergrund

Südostansicht mit dem leicht abgesenkten Parkplatz im Vordergrund

Büro/​Verwaltung

Polizeistation in Salt

Strahlend weiße Sichtbetonhülle mit scharfkantigem Trapezprofil

Farbigkeit und Fensterformate der Neubauflügel beziehen sich auf den historischen Kopfbau

Farbigkeit und Fensterformate der Neubauflügel beziehen sich auf den historischen Kopfbau

Büro/​Verwaltung

Bundesstrafgericht in Bellinzona

Sichtbetonfassade und pyramidenförmige Betonkuppeln mit Lochornament

Der sechsgeschossige Verwaltungsbau ist das neue Aushängeschild der Firma Stahlton, einem Hersteller von Betonbauteilen

Der sechsgeschossige Verwaltungsbau ist das neue Aushängeschild der Firma Stahlton, einem Hersteller von Betonbauteilen

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude der Firma Stahlton in Frick

Reliefartig strukturierte Fertigteile aus Glasfaserbeton

Die Architekten bezeichnen das Büro- und Geschäftshaus als  „robust und stabil“

Die Architekten bezeichnen das Büro- und Geschäftshaus als „robust und stabil“

Büro/​Verwaltung

Büro- und Geschäftshaus Uno in Liestal

Profilierte Fassadenelemente aus selbstverdichtendem Beton

Expressiv geschwungene Formen prägen die Firmenzentrale

Expressiv geschwungene Formen prägen die Firmenzentrale

Büro/​Verwaltung

Firmenzentrale Kaffee Partner in Osnabrück

Geschwungene Fassadenbänder aus 150 maßgefertigten Betonfertigteilen

Mit einer Höhe von 68 Metern markiert der Neubau den Auftakt zum neuen Stadtquartier nördlich des Berliner Hauptbahnhofs

Mit einer Höhe von 68 Metern markiert der Neubau den Auftakt zum neuen Stadtquartier nördlich des Berliner Hauptbahnhofs

Büro/​Verwaltung

Tour Total in Berlin

Rasterfassade aus strahlend weißen Sichtbetonfertigteilen

Das Gerichtsgebäude öffnet sich zur Stadt hin mit einem Vorplatz und hohen weißen Betonstützen

Das Gerichtsgebäude öffnet sich zur Stadt hin mit einem Vorplatz und hohen weißen Betonstützen

Büro/​Verwaltung

Friedensgericht in Esch-sur Alzette

Fassade aus hellgrauen Textilbetonplatten

Das Bürogebäude des Unternehmens und Architekturbüros Blocher Blocher Partners befindet sich auf einem innerstadtnahen Grundstück in Hanglage

Das Bürogebäude des Unternehmens und Architekturbüros Blocher Blocher Partners befindet sich auf einem innerstadtnahen Grundstück in Hanglage

Büro/​Verwaltung

Bürohaus Blocher Blocher Partners Stuttgart

Sandgestrahlt, gefaltet und mit Bauteilaktivierung ausgestatteter Sichtbeton

Ansicht vom Innenhof mit Zugang für die Bediensteten der Polizeistation

Ansicht vom Innenhof mit Zugang für die Bediensteten der Polizeistation

Büro/​Verwaltung

Polizeistation in Münsingen

Sichtbeton im Schwabenland

Ansicht des Hinterhauses mit unterschiedlichen Fensteröffnungen und eingezogenen Loggien

Ansicht des Hinterhauses mit unterschiedlichen Fensteröffnungen und eingezogenen Loggien

Büro/​Verwaltung

Wohn- und Geschäftshaus in Mannheim

Heller, glatter Sichtbeton aus Ortbeton von hoher Qualität

Das Botschaftsgebäude setzt sich aus Kanzlei, Konsulat und Botschafterresidenz zusammen

Das Botschaftsgebäude setzt sich aus Kanzlei, Konsulat und Botschafterresidenz zusammen

Büro/​Verwaltung

Deutsche Botschaft in Warschau/PL

Reliefbeton, Strukturglas und Naturstein

Gebaute Landschaft

Gebaute Landschaft

Büro/​Verwaltung

ZMS-Verwaltungsgebäude in Schwandorf

Gebaute Landschaft in Beton, Holz und Glas

Schmaler Turm kombiniert mit sechsgeschossigem Riegel und weitem Vorplatz am Münchner Stadtrand

Schmaler Turm kombiniert mit sechsgeschossigem Riegel und weitem Vorplatz am Münchner Stadtrand

Büro/​Verwaltung

Hauptverwaltung des Süddeutschen Verlags in München

Papierschalung für Sichtbetonstützen

Verästelte Fassadenstruktur

Verästelte Fassadenstruktur

Büro/​Verwaltung

Bürohochhaus in Lelystad

Filigrane Fassadenstruktur aus Betonelementen

Ansicht der Eckausbildung

Ansicht der Eckausbildung

Büro/​Verwaltung

Bankgebäude in Innsbruck

Fensterrahmen aus Beton

Die Sparkasse mit dem Ulmer Münster im Hintergrund

Die Sparkasse mit dem Ulmer Münster im Hintergrund

Büro/​Verwaltung

Sparkasse in Ulm

Klare Betonformen schaffen städtischen Raum

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Verwaltung

Land- und Amtsgericht in Frankfurt/Oder

Tragende und dämmende Schale aus Leichtbeton

Gebäudeecke mit Kehlung

Gebäudeecke mit Kehlung

Büro/​Verwaltung

Weißes Haus in Stuttgart

Fassadenraster aus Weißbeton

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Verwaltung

Büro- und Laborgebäude für Genomforschung in Berlin-Buch

Geschwungene Hülle mit innerem Sichtbetonkubus

Außenansicht der Botschaft - die Betonkonstruktion schimmert durch die Lochblechverkleidung

Außenansicht der Botschaft - die Betonkonstruktion schimmert durch die Lochblechverkleidung

Büro/​Verwaltung

Botschaft der Niederlande in Berlin

Trajekt aus Beton

Ein Zeit messender Stadtraum

Ein Zeit messender Stadtraum

Büro/​Verwaltung

Stadthaus in Ostfildern

Skultpuraler Charakter durch Beton

Westfassade

Westfassade

Büro/​Verwaltung

GSW-Hochhaus in Berlin

Ökologisches Konzept mit Bauteilaktivierung

Der östliche Erweiterungsbau in der Nordostansicht

Der östliche Erweiterungsbau in der Nordostansicht

Büro/​Verwaltung

Botschaft der Schweiz in Berlin

Sichtbeton als Kunst am Bau

Ansicht von der Klingelhöferstraße

Ansicht von der Klingelhöferstraße

Büro/​Verwaltung

Mexikanische Botschaft in Berlin

Gestockte Betonfassade mit Marmorstücken

Blick auf die Ostfassade vom Ehrenhof

Blick auf die Ostfassade vom Ehrenhof

Büro/​Verwaltung

Bundeskanzleramt in Berlin

Imposantes Raumgefüge in Weiß

Ansicht Westfassade

Ansicht Westfassade

Büro/​Verwaltung

Paul-Löbe-Haus in Berlin

Monolitische Kammstruktur in Sichtbeton

Beton. Für große Ideen.

„Das größte Projekt meines Lebens – ge-baut aus Beton.“ Reinhold Messner über das Messner Mountain Museum Corones

Partner-Anzeige