Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Polymerbeton

Polymerbeton enthält im Unterschied zu herkömmlichem Beton keinen Zement, sondern flüssige Reaktionsharze als Bindemittel. Verwendet werden vor allem Duroplaste wie beispielsweise Polyesterharz (UP), Epoxidharz (EP) und Polyurethane (PUR), aber auch Thermoplaste wie Polymethylmethacrylat (PMMA). Ihr Massenanteil liegt üblicherweise zwischen 5 und 15%. Die Aushärtung erfolgt nach Zugabe von Reaktionsmitteln (Härter, Initiatoren) durch Polyaddition oder Polymerisation.

Polymerbeton kann wie Normalbeton für Anwendungen bis zur höchsten Belastungsklasse eingesetzt werden, ist aber deutlich leichter. Er zeichnet sich durch eine glatte, porenarme und wasserdichte Oberfläche, eine sehr gute Chemikalienbeständigkeit, ein schnelles Erhärten und eine hohe mechanische Festigkeit aus. Zudem lassen sich durch abgestimmte Rezepturen die Eigenschaften des Werkstoffs individuell und sehr genau anpassen.

Aus Polymerbeton werden meistens Rohre und Rinnensysteme hergestellt. Eingesetzt werden sie beispielsweise im Tiefbau oder zur Entwässerung von Industriearealen und Freiflächen, Straßen oder Parkhäusern.

Gallerie

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Treppen sponsored by:
ACO GmbH
Am Ahlmannkai
24782 Büdelsdorf
Tel. +49 4331 354-700
www.aco.de
Zur Glossar Übersicht

259 Einträge