Bürogebäude einer Raffinerie in Schwechat

Heizen und Kühlen mit Prozesswärme

In einer Erdölraffinerie werden aus dem Rohstoff Erdöl durch Reinigung, Destillation und Konversion höherwertige Produkte wie Dieselkraftstoff, Heizöl oder Kerosin hergestellt. Eine der größten Binnenraffinerien Europas ist die OMV Raffinerie vor den Toren Wiens. Auf dem 1,4 Quadratkilometer großen Betriebsgelände werden jährlich bis zu zehn Millionen Tonnen Rohöl verarbeitet. Für Besucher, die sich der Hauptstadt vom Flughafen aus näherten, war die Industriekulisse aus Öltanks und Destillationstürmen bislang einer der ersten Eindrücke der Donaumetropole. Ein neues Bürogebäude nach Plänen von ATP Architekten Ingenieure bildet nun am nördlichen Eingang des Raffineriegeländes eine architektonische Landmarke.

Gallerie

Auf insgesamt 13.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche bietet der Komplex Platz für 300 Mitarbeiter. Bisher arbeiteten diese in einem Büroturm aus den 1960er-Jahren, der modernen Anforderungen nicht genügte und abgerissen wird. Das Gebäude setzt sich aus vier flachen und teils unterkellerten Quadern zusammen. Aus der Mittelachse verschoben, sind die Volumen zu einem skulpturalen, bis zu sechsgeschossigen Bauwerk gestapelt, das teils von schräg gestellten Betonstützen getragen wird. Diese sind nicht allein statisch notwendig, sondern erfüllen auch ästhetische Funktion, indem sie den Vorplatz inszenieren und beleben. Die beiden obersten Geschosse kragen gen Osten aus und reagieren damit auf die Geländesituation – hier wird eine bestehende Bunkeranlage überspannt. Auch ein vorhandenes Laborgebäude wurde in den Neubau integriert.

Die Gebäudehülle ist durch schmale hohe Fenster und helle silberne Metallpaneele gegliedert. Der Eingang und die Unterseiten der Auskragungen sind mit rostfarbenen Paneelen bekleidet. Vom Autobahnknoten Schwechat weithin sichtbar spielt die Fassadengestaltung mit Geschwindigkeit und Wahrnehmung: Vorbeifahrende erleben die farbig abgesetzten Laibungen der Fenster je nach Blickwinkel in ständigem Wandel. Zwei Innenhöfe sorgen im Gebäude für vielfältige Blickbeziehungen und versorgen die Büros mit ausreichend Tageslicht.

Im Inneren ermöglicht eine weitgehend stützenfreie Konstruktion Flexibilität bei der Büroraumgestaltung. Statisch notwendige, massive Bauteile finden sich hauptsächlich in der Fassade. So konnten Großraumbüros mit Flächen bis zu 500 Quadratmetern entstehen. Jeder der vier Baukörper beherbergt unterschiedliche Funktionsbereiche des Unternehmens; verbunden sind sie durch zwei zentrale Aufzüge und mehrere Treppenhäuser. Um das Foyer sind öffentliche Bereiche wie Seminar- und Konferenzräume sowie die Kantine angeordnet. Die Trennwände zwischen den Büros sind teilweise verglast. Durch eine Doppelbodenkonstruktion lassen sich sämtliche haustechnische Installationen einfach verlegen und auch nachträglich problemlos anpassen. Die Innenausstattung ist einfach und schlicht, es dominiert die Farbe Weiß.

Gebäudetechnik
Bei der Planung der Gebäudetechnik legten die Architekten Wert auf Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und die Nutzung örtlicher Ressourcen. Für die Beheizung und Kühlung des Gebäudes kommt Abwärme zum Einsatz, die in der Raffinerie in Form von Prozessdampf anfällt und vor der weiteren Verwendung in einer Umformzentrale aufbereitet wird. Der bis zu 220 Grad Celsius heiße Dampf wird dazu durch einen Dampfumformer mit Rohrbündelwärmetauscher geleitet. Bei diesem Umwandlungsprozess wird keine Primärenergie aufgewendet. Für die Verteilung der Wärme und Kälte in den Büros sorgen Deckenheizungen bzw. -kühlungen in Form einer Gipskartonkonstruktion, in der Rohrregister verlaufen. Um eine flexible Grundrissgestaltung zu ermöglichen, legten die Architekten die Heiz-Kühl-Decken auf die kleinste Büroeinheit mit zwei Fensterachsen aus. Im restlichen Gebäude sind Heizkörper installiert.

Während der Heizperiode beträgt das Temperaturniveau in den Heizdecken rund 30 bis 35 Grad Celsius. Zur Kühlung des Gebäudes im Sommer wandelt eine Absorptionskältemaschine den Dampf in Klimakälte um. Die Kältemaschine und ein dazugehöriger Pufferspeicher sind im Technikraum im Untergeschoss installiert. Die Abfuhr der Abwärme erfolgt über Rückkühler in Form eines Hybridkühlers am Dach, der mit einem frostgeschützten Medium betrieben wird. Da herkömmliche Absorptionskältemaschinen nur mit einer Maximaltemperatur von rund 150 Grad Celsius beschickt werden dürfen, realisierten die Planer eine eigene Sicherheitsschaltung: Ein Temperaturfühler misst laufend die Dampftemperatur. Ist sie zu hoch, wird kühles Kondensat zugemischt, bis die Temperatur für den Betrieb des Absorbers geeignet ist.

Das gesamte Gebäude ist mit einer kontrollierten Be- und Entlüftung und hocheffizienter Wärmerückgewinnung ausgestattet. Die Belüftung ist CO2-gesteuert, das heißt, dass je nach CO2-Konzentration der Raumluft ein definierter Luftaustausch erfolgt. Darüber hinaus gibt es eine Ionisationsanlage, welche die Zuluft mit Sauerstoffionen anreichert und Geruchspartikel und Mikroorganismen auf ein Minimum reduziert. So soll trotz der schadstoffhaltigen Luft am Raffineriestandort eine hohe Raumluftqualität gewährleistet sein. Das Luftverteilnetz orientiert sich ebenfalls am Zwei-Fenster-Raster.

Bautafel

Architekten: ATP Architekten Ingenieure, Wien (Gesamtplanung)
Projektbeteiligte: ATP sustain, Wien (Bauphysik); Ingenieurbüro Kunz, Maria Enzersdorf (Brandschutzplanung); IB Ronge-Stria, Tattendorf (Küchenplanung); Zieritz + Partner, Wien (Verkehrsplanung)
Bauherr: Erste Group Immorent (EGI), Wien
Fertigstellung: 2017
Standort: Mannswörtherstraße 28, 2320 Schwechat, Österreich
Bildnachweis: ATP / Kurt Kuball, Wien

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Schnitt durch eine RLT-Anlage

Schnitt durch eine RLT-Anlage

Lüftung

Bestandteile von Lüftungsanlagen

Raumlufttechnische Anlagen (RLT-Anlagen) sind nach dem Baukastenprinzip aufgebaut. Je nach Anforderungen an die Raumluft, den...

Kühlen/​Klimatisieren

Kälteerzeuger in der Übersicht

Raumlufttechnische Anlagen benötigen Kälteenergie, um im Sommer die Luft kühlen und entfeuchten zu können. Diese wird meistens von...

Die Errichtung und Instandhaltung von Gebäuden verbraucht viel Energie. Die Nutzung von Solarenergie erzielt Einsparungen

Die Errichtung und Instandhaltung von Gebäuden verbraucht viel Energie. Die Nutzung von Solarenergie erzielt Einsparungen

Planungsgrundlagen

Nachhaltigkeit und umweltbewusste Gebäudetechnik

Der Begriff der Nachhaltigkeit ist zu einem festen Bestandteil unseres Alltags geworden, dabei scheint seine Bedeutung zunehmend...

Funktionsweise einer Wärmepumpe 1. Wärmetauscher (Verdampfer) 2. Verdichter 3. Zweiter Wärmetauscher (Verflüssiger) 4. Expansionsventil

Funktionsweise einer Wärmepumpe 1. Wärmetauscher (Verdampfer) 2. Verdichter 3. Zweiter Wärmetauscher (Verflüssiger) 4. Expansionsventil

Erneuerbare Energien

Wärmepumpen

Wärmepumpen sind technische Heizeinrichtungen, die einen Wärmestrom bei niedriger Temperatur aufnehmen und mittels Energiezufuhr...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Gebäudetechnik sponsored by:
Stiebel Eltron | Kontakt 0 55 31 - 702 702 | www.stiebel-eltron.de
Zum Seitenanfang

Fast genau 40 Jahre nach dessen Erbauung wurde das Gebäude der Stadtwerke Karlsruhe kernsaniert und an heutige Standards angepasst.

Fast genau 40 Jahre nach dessen Erbauung wurde das Gebäude der Stadtwerke Karlsruhe kernsaniert und an heutige Standards angepasst.

Büro/​Verwaltung

Sanierung der Stadtwerke Karlsruhe

Raumkonzept und Haustechnik rundum erneuert

Nach nur eineinhalb Jahren Bauzeit konnte das Gebäudeensemble aus zwei Bürobauten und einer Produktionshalle in Winterthur nach Plänen von Bob Gysin Partner abgeschlossen werden.

Nach nur eineinhalb Jahren Bauzeit konnte das Gebäudeensemble aus zwei Bürobauten und einer Produktionshalle in Winterthur nach Plänen von Bob Gysin Partner abgeschlossen werden.

Büro/​Verwaltung

Büro- und Produktionsgebäude in Winterthur

Heizen und Kühlen mit Luft und Holzabfällen

Der Neubau von Taillandier Architectes Associés folgt in seiner Form dem Straßenverlauf der zwei angrenzenden Hauptverkehrsachsen.

Der Neubau von Taillandier Architectes Associés folgt in seiner Form dem Straßenverlauf der zwei angrenzenden Hauptverkehrsachsen.

Büro/​Verwaltung

Apave Hauptsitz am Rande von Toulouse

Bürogebäude aus maßgeschneiderten Fertigteilen

Das neue Verlagsgebäude der taz wurde vom Züricher Architekturbüro E2A Piet Eckert und Wim Eckert entworfen.

Das neue Verlagsgebäude der taz wurde vom Züricher Architekturbüro E2A Piet Eckert und Wim Eckert entworfen.

Büro/​Verwaltung

Verlags- und Redaktionsgebäude taz in Berlin

Fassade versinnbildlicht die Unternehmensphilosphie

Das Deutsche Haus in Ho-Chi-Minh-Stadt wurde nach Plänen der Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp) realisiert.

Das Deutsche Haus in Ho-Chi-Minh-Stadt wurde nach Plänen der Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp) realisiert.

Büro/​Verwaltung

Deutsches Haus in Ho-Chi-Minh-Stadt

Innovative Fassade und Gebäudetechnik setzen neue Standards in Vietnam

Die neue Hauptniederlassung der italienischen Versicherungsgesellschaft Reale Group in Turin entstand nach Plänen der Architekturbüros Iotti + Pavarani Architetti und Artecna

Die neue Hauptniederlassung der italienischen Versicherungsgesellschaft Reale Group in Turin entstand nach Plänen der Architekturbüros Iotti + Pavarani Architetti und Artecna

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude der Reale Group in Turin

Photovoltaik, Wärmepumpe und Klimaanlage mit Wärmerückgewinnung

Der Freiburger Rathausneubau entstand nach Plänen von Ingenhoven Architects

Der Freiburger Rathausneubau entstand nach Plänen von Ingenhoven Architects

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Freiburg

Weltweit erstes öffentliches Gebäude im Netto-Plusenergiestandard

Der neue Bürokomplex der OMV am Eingang des Raffineriegeländes fungiert als Visitenkarte des Unternehmens

Der neue Bürokomplex der OMV am Eingang des Raffineriegeländes fungiert als Visitenkarte des Unternehmens

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude einer Raffinerie in Schwechat

Heizen und Kühlen mit Prozesswärme

Das von Burckhardt+Partner geplante Bürogebäude und Hotel Grosspeter Tower in Basel ist aus zwei verschieden hohen Baukörpern zusammengesetzt

Das von Burckhardt+Partner geplante Bürogebäude und Hotel Grosspeter Tower in Basel ist aus zwei verschieden hohen Baukörpern zusammengesetzt

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude und Hotel Grosspeter Tower in Basel

Solarfassade deckt 62 Prozent des Grundenergiebedarfs

Im Rahmen des Städtebauprojekts „Neue Weststadt“ in Esslingen am Neckar haben fritzen 28 ein neues Verwaltungsgebäude für den Arbeitgeberverband Südwestmetall realisiert

Im Rahmen des Städtebauprojekts „Neue Weststadt“ in Esslingen am Neckar haben fritzen 28 ein neues Verwaltungsgebäude für den Arbeitgeberverband Südwestmetall realisiert

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude Südwestmetall in Esslingen

Heizung und Kühlung durch Grundwasserwärmepumpe und Bauteilaktivierung

 Die Markthalle Mercado Da Ribeira wurde Ende des 19. Jahrhunderts errichtet und erfuhr seither zahlreiche Umbauten und Erweiterungen

Die Markthalle Mercado Da Ribeira wurde Ende des 19. Jahrhunderts errichtet und erfuhr seither zahlreiche Umbauten und Erweiterungen

Büro/​Verwaltung

Coworking-Büro Second Home in Lissabon

Arbeiten zwischen 1.000 Grünpflanzen in historischer Markthalle

Die neue Unternehmenszentrale des Stromübertragungsnetzbetreibers 50Hertz wurde nach Plänen des Grazer Büros Love architecture and urbanism errichtet

Die neue Unternehmenszentrale des Stromübertragungsnetzbetreibers 50Hertz wurde nach Plänen des Grazer Büros Love architecture and urbanism errichtet

Büro/​Verwaltung

Unternehmenszentrale 50Hertz in Berlin

Weltweit erstes Gebäude mit DNGB-Zertifizierung in Diamant

Die Firmenzentrale besteht im Wesentlichen aus zwei Baukörpern: einem hellbraunen, mit Lehm verputzten Ziegelquader und einer Art Baldachin aus schwarzem Stahl

Die Firmenzentrale besteht im Wesentlichen aus zwei Baukörpern: einem hellbraunen, mit Lehm verputzten Ziegelquader und einer Art Baldachin aus schwarzem Stahl

Büro/​Verwaltung

Firmenhauptsitz Safeside Headquarter in Ludesch

Energieplusgebäude mit einschaliger Außenwand und semitransparentem PV-Dach

Der HVB-Tower erfuhr eine energetische Sanierung; zudem konnte die Nutzfläche innerhalb des Gebäude vergrößert werden

Der HVB-Tower erfuhr eine energetische Sanierung; zudem konnte die Nutzfläche innerhalb des Gebäude vergrößert werden

Büro/​Verwaltung

HVB-Tower in München

Stadtprägendes Wahrzeichen mit LEED-Zertifizierung

Der Bürokomplex für das Modeunternehmen Bestseller steht direkt am Ostsee-Hafen von Aarhus

Der Bürokomplex für das Modeunternehmen Bestseller steht direkt am Ostsee-Hafen von Aarhus

Büro/​Verwaltung

Bürokomplex in Aarhus

Niedrigenergiestandard durch Meerwasserkühlung und Photovoltaik

Das Finanzamt hat in einem sanierten Hochhaus aus den 1970er-Jahren seine neuen Räume bezogen (Ostansicht)

Das Finanzamt hat in einem sanierten Hochhaus aus den 1970er-Jahren seine neuen Räume bezogen (Ostansicht)

Büro/​Verwaltung

Finanzamt in Kiel

Energetische Sanierung eines Hochhauses aus den 1970er-Jahren

Der Neubau des österreichischen Medienunternehmens Styria bietet Platz für rund 1.200 Mitarbeiter

Der Neubau des österreichischen Medienunternehmens Styria bietet Platz für rund 1.200 Mitarbeiter

Büro/​Verwaltung

Styria Media Center in Graz

Bürogebäude mit LEED-Zertifizierung in Platin

Die zwei Bürogeschosse der Firmenzentrale scheinen über der großen Asphaltfläche der Spedition zu schweben

Die zwei Bürogeschosse der Firmenzentrale scheinen über der großen Asphaltfläche der Spedition zu schweben

Büro/​Verwaltung

Hauptsitz der Spedition Gebrüder Weiss in Lauterach

Wasser-/Wasser-Wärmepumpe, Betonkernaktiverung und Unterflurkonvektoren

Die Hauptgeschosse des Logytel Headquarters liegen über einem sich unruhig aus einer Anhöhe entwickelnden Sockel

Die Hauptgeschosse des Logytel Headquarters liegen über einem sich unruhig aus einer Anhöhe entwickelnden Sockel

Büro/​Verwaltung

Logytel Headquarter in Alcalá de Henares

Verschattung durch Auskragung, Kühlung durch Geothermie

In der Stadt und doch mitten im Grünen: Das Living Planet Centre befindet sich im am nördlichen Stadtrand von Woking

In der Stadt und doch mitten im Grünen: Das Living Planet Centre befindet sich im am nördlichen Stadtrand von Woking

Büro/​Verwaltung

WWF-Hauptquartier Living Planet Centre in Woking

Offene Arbeitslandschaft mit ressourcenschonendem Energiekonzept

Eine Holzfassade mit Vertikalverschalung umfasst den zweigeschossigen Rundbau

Eine Holzfassade mit Vertikalverschalung umfasst den zweigeschossigen Rundbau

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude Sonnenforum in Cölbe

Passivhaus mit einem jährlichen Heizwärmebedarf von 13 kWh/m²

Die Fassade des Erweiterungsbau ist streng gerastert

Die Fassade des Erweiterungsbau ist streng gerastert

Büro/​Verwaltung

UN-Verwaltungsgebäude in Genf

Gebäudekühlung durch Tiefenwasser

Gesamtansicht

Gesamtansicht

Büro/​Verwaltung

Büro- und Verwaltungsgebäude in Baltringen

Bauteilaktivierung und Solarenergienutzung

Büro/​Verwaltung

Montage- und Verwaltungszentrum in Senden

Rapsöl-BHKW, Solaranlage und Bauteilaktivierung

Ostseite des Gebäudekomplexes

Ostseite des Gebäudekomplexes

Büro/​Verwaltung

Finanzamtszentrum in Aachen

Thermische Betonkernaktivierung

Gemeindezentrum Ludesch

Gemeindezentrum Ludesch

Büro/​Verwaltung

Gemeindezentrum in Ludesch/A

Photovoltaik-Anlage und Regenwassernutzung

Nordansicht mit Altbau (links) und Neubau (rechts)

Nordansicht mit Altbau (links) und Neubau (rechts)

Büro/​Verwaltung

Hauptverwaltung Gelsenwasser in Gelsenkirchen

Geothermie zur Wärme- und Kälteversorgung

Geschwungene Fassade im Eckbereich

Geschwungene Fassade im Eckbereich

Büro/​Verwaltung

Kreishaus in Hameln

Gebäudeausrichtung als Teil des Energiekonzeptes

Gesamtansicht

Gesamtansicht

Büro/​Verwaltung

Hochschule in Wolfsburg

Wärmeversorgung durch Fernwärme, BHKW, Solaranlagen

Ostseite des Rathauses

Ostseite des Rathauses

Büro/​Verwaltung

Rathaus in Feldkirchen

Grundwasserkühlung und Bauteilaktivierung

Das gläserne Hochhaus und der Kölner Dom, zwischen den beiden fließt der Rhein

Das gläserne Hochhaus und der Kölner Dom, zwischen den beiden fließt der Rhein

Büro/​Verwaltung

Hochhaus KölnTriangle in Köln

Deckenintegrierte Betonkerntemperierung und Einsatz von Wärmepumpen

Bürohaus in Form eines Parallelogramms

Bürohaus in Form eines Parallelogramms

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Dockland in Hamburg

Kreislauf-Verbundsystem zur Energie­rück­gewinnung

Verbindungsbau und Büro-Band

Verbindungsbau und Büro-Band

Büro/​Verwaltung

Umweltbundesamt in Dessau

Absorptionskältemaschine und natürliche Querlüftung als Teil des Energiekonzeptes

Hochhaus in Zürich/CH

Büro/​Verwaltung

Hochhaus in Zürich/CH

Gläserner Büroturm mit dezentraler Klimatisierung

Nordansicht

Nordansicht

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Capricorn in Düsseldorf

Fassadenmodule mit dezentralen Lüftungsgeräten

Skyline der Stadt Frankfurt

Skyline der Stadt Frankfurt

Büro/​Verwaltung

Commerzbank in Frankfurt am Main

Doppelte Außenfassade sorgt für Frischluft

Richtig lüften

Lüftungsanlagen von Stiebel Eltron
sorgen für einen geregelten Luftaus-
tausch und übernehmen je nach Gerät
auch Heizung und Warmwasserbereitung

Partner-Anzeige