Bürgerdienste der Stadt Ulm

Fein aufgeraut

Einen neuen Reisepass beantragen, den Wohnsitz ändern oder ein Gewerbe anmelden – bisher hatte die Bürgerschaft der Stadt Ulm für derartige Vorhaben in ihrer Stadt unterschiedliche Anlaufstellen. Mit den neuen Bürgerdiensten ist nahe dem Hauptbahnhof nach einem Entwurf des Stuttgarter Büros Bez + Kock Architekten ein Gebäude entstanden, in dem die entsprechenden kommunalen Dienstleistungen zentral gebündelt sind.

Gallerie

Die Bürgerdienste reihen sich ein in eine Folge prägnanter Bauten entlang der Olgastraße, die in ihrem Verlauf die mittelalterliche Stadtmauer nachzeichnet. Das Gebäude setzt sich zusammen aus einem zweigeschossigen flachen Volumen und einem fünf Stockwerke hohen Turm, der im Nordosten auf dem Flachbau sitzt und etwa die Hälfte von dessen Grundfläche einnimmt. Die Fassade lässt diese Aufteilung, die auch im Inneren spürbar ist, kaum erkennen. Vielmehr erscheinen die Obergeschosse durch die strenge Gliederung mit hochrechteckigen Öffnungen als Einheit, auch wenn die erste Etage höher ausgebildet ist, sodass dezent ein Piano nobile angedeutet wird.

Hallenartige Wirkung
Gemeinsam mit der benachbarten Handwerkskammer begrenzt der Neubau einen kleinen Platz, von dem aus der Zugang zum Gebäude erfolgt. Ein Foyer mit Informationsschalter bietet den Besuchenden einen zentralen Anlaufpunkt. Dahinter öffnet sich ein zweigeschossiger Luftraum, der Erdgeschoss und erstes Obergeschoss miteinander verbindet. Eine offene, leicht schräg in das Volumen gestellte Treppe und umlaufende Galerien lassen den Innenraum wie eine Halle erscheinen. In der Mitte des Raums sowie entlang der Brüstungen befinden sich die Wartebereiche. Die Beratungstresen sind rund um diese Zonen angeordnet. Weiß lackierte, vom Schreiner gefertigte Möbel und eine abgehängte Decke aus feinem Metallgewebe lassen die offenen Räume hell und einladend wirken. Der rote Filz der Sitzpolster und Akustikflächen bringt Farbe und Weichheit ins Spiel. Über transluzente Dachflächen gelangt Tageslicht in diesen hochfrequentierten Bereich des Bauwerks.

Lufträume als verbindendes Element
Im fünfgeschossigen Turm befinden sich die Abteilungen mit weniger Publikumsverkehr. Die einzelnen Stockwerke sind über Lufträume miteinander verbunden, wobei diese keinen durchgehenden Raum bilden, sondern nur in jedem zweiten Geschoss an derselben Stelle zu finden sind. Auf der obersten Etage wurde eine Dachterrasse mit Blick über die Ulmer Altstadt bis hin zum Münster realisiert. Während dort die Stadt, wie sie heute ist, ins Bewusstsein rückt, wird im Erdgeschoss die Vergangenheit des Ortes inszeniert: Teile der historischen Stadtmauer, die während der Bauvorbereitung geborgen werden konnten, sind dort einige Meter über ihrem Fundort ausgestellt.

Beton: Lokale Körnung und handwerkliche Bearbeitung
Die Außenwände sind zweischalig in Ortbeton ausgeführt, die äußere Schale wurde einhäuptig gegen die Glasschaumdämmung – beziehungsweise die davor platzierte Schalungsmatte – betoniert. Durch die Gitterstruktur konnte die Hülle ohne sichtbare Bewegungsfugen hergestellt werden. Die verschieblich auf unterirdischen Konsolen gelagerte Fassade ist selbsttragend und nur punktweise am Rohbau rückverankert.

Die äußere Schale misst 22 Zentimeter, insgesamt ist die Außenwand fast 60 Zentimeter dick. Es ergeben sich tiefe Laibungen, die sich nach innen leicht verjüngen. Dem als Sichtbeton ausgeführten Luftporenbeton wurde eine Gesteinskörnung aus Ulmer Weiß, einem hochreinen, leicht beigefarbenen Kalkstein, der in der Nähe von Ulm gewonnen wird, beigegeben. Nach dem Aushärten ließ das Planungsteam die Fassade von einem Steinmetz in handwerklicher Arbeit vollflächig stocken, die Kanten entlang der Fensteröffnungen wurden scharriert. Die Gebäudehülle erscheint dadurch aufgeraut, das Juragestein wird an der Oberfläche sichtbar. Abschließend wurde die helle Fassade mit einer Anti-Graffiti-Beschichtung versehen.

Den Innenraum gliedern zwei Betonkerne, die – wie die offene Treppe und die Brüstungen – ebenfalls mit gestockter Oberfläche ausgeführt wurden. Als Bodenbelag setzte man im Erdgeschoss einen geschliffenen Terrazzo ein, dem das Planungsteam wiederum örtlich gewonnenes Juragestein beimischen ließ. Der Verlauf der mittelalterlichen Stadtmauer und die Umrisse eines Pulverturms werden durch dunklere Bereiche im Terrazzoboden dezent markiert.

Bautafel

Architektur: Bez + Kock Architekten Generalplaner, Stuttgart (Martin Bez und Thorsten Kock mit Volker Eisele, Jonas Lenz, Jan Elsenhans, Meredith Atkinson, Maria Dallinger, Christopher Horn, Erik Bossog, Annika Heise)
Projektbeteiligte: Ernst² Architekten, Ulm (Bauleitung); Drees & Sommer, Ulm (Projektsteuerung); wh-p Ingenieure, Stuttgart (Tragwerksplanung)
Bauherrschaft: Stadt Ulm, Zentrales Gebäudemanagement
Standort: Olgastraße 66, 89073 Ulm
Fertigstellung: 2018
Bildnachweis: Brigida González, Stuttgart

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Nicht immer sind Graffitis unerwünscht, hier bei den Skatern im Berliner Park am Gleisdreieck

Nicht immer sind Graffitis unerwünscht, hier bei den Skatern im Berliner Park am Gleisdreieck

Oberflächen

Anti-Graffiti-Schutz

Zwar lassen sich Graffitis nicht verhindern, können aber mit entsprechender Behandlung des Untergrunds leichter wieder entfernt...

Fugenausbildung

Fugen

Fugenausbildung

Je nach Konstruktion und ausführungstechnischen Erfordernissen werden im Stahlbetonbau verschiedene Fugen angeordnet. Unterschiede...

Scharrierte Betonoberfläche

Scharrierte Betonoberfläche

Oberflächen

Handwerkliche Bearbeitung

Eine fertig gestellte Betonoberfläche kann im Nachhinein z.B. durch handwerkliche, mechanische und technische Maßnahmen bearbeitet...

Eigenschaften

Luftgehalt im Beton

Durch das Verdichten des Betons wird wie beim Schütten und Mischen eingetragene Luft ausgetrieben. Selbst nach sorgfältiger...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Beton sponsored by:
Deutsche Zement- und Betonindustrie vertreten durch das
InformationsZentrum Beton | Kontakt 0211 / 28048–1 | www.beton.org
Zum Seitenanfang

Die Bürgerdienste nahe dem Ulmer Hauptbahnhof sind nach einem Entwurf des Stuttgarter Büros Bez + Kock Architekten entstanden.

Die Bürgerdienste nahe dem Ulmer Hauptbahnhof sind nach einem Entwurf des Stuttgarter Büros Bez + Kock Architekten entstanden.

Büro/​Verwaltung

Bürgerdienste der Stadt Ulm

Fein aufgeraut

Der von Blocher Partners entworfene Bürokomplex Mondeal Heights liegt direkt am Sarkhej–Gandhinagar Highway in Ahmedabad

Der von Blocher Partners entworfene Bürokomplex Mondeal Heights liegt direkt am Sarkhej–Gandhinagar Highway in Ahmedabad

Büro/​Verwaltung

Mondeal Heights in Ahmedabad

Bürokomplex mit vorgehängter Betonfassade

Der Treppenturm aus transluzentem Beton ist das Erkennungszeichen der von Paradigm Design House entworfenen Capital Select Bank in Amman

Der Treppenturm aus transluzentem Beton ist das Erkennungszeichen der von Paradigm Design House entworfenen Capital Select Bank in Amman

Büro/​Verwaltung

Capital Select Bank in Amman

Schattenspiele mit transluzentem Beton

Blick auf den Haupteingang der vom Architekturbüro Bez + Kock entworfenen Polizeiinspektion in Aschaffenburg

Blick auf den Haupteingang der vom Architekturbüro Bez + Kock entworfenen Polizeiinspektion in Aschaffenburg

Büro/​Verwaltung

Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach

Fassadenrelief aus gesäuertem Weißbeton

Für die Ägyptische Botschaft in Lissabon entwarfen Promontório Architects ein repräsentatives  Bürogebäude

Für die Ägyptische Botschaft in Lissabon entwarfen Promontório Architects ein repräsentatives Bürogebäude

Büro/​Verwaltung

Ägyptische Botschaft in Lissabon

Monolithischer Sichtbetonbau mit Fassadenrelief

Mit einer neuen Zick-Zack-Fassade aus vertikalen Betonscheiben und Glas verwandelten Promontório Architects ein Bürohaus aus den 1980er-Jahren in ein repräsentatives Verwaltungsgebäude (Nordwestansicht)

Mit einer neuen Zick-Zack-Fassade aus vertikalen Betonscheiben und Glas verwandelten Promontório Architects ein Bürohaus aus den 1980er-Jahren in ein repräsentatives Verwaltungsgebäude (Nordwestansicht)

Büro/​Verwaltung

Hauptsitz GS1 Portugal in Lissabon

Kunstvolle Betonscheiben als neue Hülle

Fotosession vor dem Juergen Teller Studio im Westen Londons

Fotosession vor dem Juergen Teller Studio im Westen Londons

Büro/​Verwaltung

Juergen Teller Studio in London

Rau geschalter Sichtbeton und helles Porenbetonmauerwerk

Das neue Verwaltungsgebäude Karl Köhler begrenzt das Firmenareal nach Süden, hier die Südostansicht

Das neue Verwaltungsgebäude Karl Köhler begrenzt das Firmenareal nach Süden, hier die Südostansicht

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude Karl Köhler in Besigheim

Sichtbeton als Visitenkarte

Der Neubau auf dem Firmengelände ist in drei versetzt gereihte, gleich große Baukörper unterteilt

Der Neubau auf dem Firmengelände ist in drei versetzt gereihte, gleich große Baukörper unterteilt

Büro/​Verwaltung

Haus für Geoinformationen in Kranzberg

Steinmetzmäßig be­ar­bei­te­te Sichtbetonfassade

Südostansicht mit dem leicht abgesenkten Parkplatz im Vordergrund

Südostansicht mit dem leicht abgesenkten Parkplatz im Vordergrund

Büro/​Verwaltung

Polizeistation in Salt

Strahlend weiße Sichtbetonhülle mit scharfkantigem Trapezprofil

Farbigkeit und Fensterformate der Neubauflügel beziehen sich auf den historischen Kopfbau

Farbigkeit und Fensterformate der Neubauflügel beziehen sich auf den historischen Kopfbau

Büro/​Verwaltung

Bundesstrafgericht in Bellinzona

Sichtbetonfassade und pyramidenförmige Betonkuppeln mit Lochornament

Der sechsgeschossige Verwaltungsbau ist das neue Aushängeschild der Firma Stahlton, einem Hersteller von Betonbauteilen

Der sechsgeschossige Verwaltungsbau ist das neue Aushängeschild der Firma Stahlton, einem Hersteller von Betonbauteilen

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude der Firma Stahlton in Frick

Reliefartig strukturierte Fertigteile aus Glasfaserbeton

Die Architekten bezeichnen das Büro- und Geschäftshaus als  „robust und stabil“

Die Architekten bezeichnen das Büro- und Geschäftshaus als „robust und stabil“

Büro/​Verwaltung

Büro- und Geschäftshaus Uno in Liestal

Profilierte Fassadenelemente aus selbstverdichtendem Beton

Expressiv geschwungene Formen prägen die Firmenzentrale

Expressiv geschwungene Formen prägen die Firmenzentrale

Büro/​Verwaltung

Firmenzentrale Kaffee Partner in Osnabrück

Geschwungene Fassadenbänder aus 150 maßgefertigten Betonfertigteilen

Mit einer Höhe von 68 Metern markiert der Neubau den Auftakt zum neuen Stadtquartier nördlich des Berliner Hauptbahnhofs

Mit einer Höhe von 68 Metern markiert der Neubau den Auftakt zum neuen Stadtquartier nördlich des Berliner Hauptbahnhofs

Büro/​Verwaltung

Tour Total in Berlin

Rasterfassade aus strahlend weißen Sichtbetonfertigteilen

Das Gerichtsgebäude öffnet sich zur Stadt hin mit einem Vorplatz und hohen weißen Betonstützen

Das Gerichtsgebäude öffnet sich zur Stadt hin mit einem Vorplatz und hohen weißen Betonstützen

Büro/​Verwaltung

Friedensgericht in Esch-sur Alzette

Fassade aus hellgrauen Textilbetonplatten

Das Bürogebäude des Unternehmens und Architekturbüros Blocher Blocher Partners befindet sich auf einem innerstadtnahen Grundstück in Hanglage

Das Bürogebäude des Unternehmens und Architekturbüros Blocher Blocher Partners befindet sich auf einem innerstadtnahen Grundstück in Hanglage

Büro/​Verwaltung

Bürohaus Blocher Blocher Partners Stuttgart

Sandgestrahlt, gefaltet und mit Bauteilaktivierung ausgestatteter Sichtbeton

Ansicht vom Innenhof mit Zugang für die Bediensteten der Polizeistation

Ansicht vom Innenhof mit Zugang für die Bediensteten der Polizeistation

Büro/​Verwaltung

Polizeistation in Münsingen

Sichtbeton im Schwabenland

Ansicht des Hinterhauses mit unterschiedlichen Fensteröffnungen und eingezogenen Loggien

Ansicht des Hinterhauses mit unterschiedlichen Fensteröffnungen und eingezogenen Loggien

Büro/​Verwaltung

Wohn- und Geschäftshaus in Mannheim

Heller, glatter Sichtbeton aus Ortbeton von hoher Qualität

Das Botschaftsgebäude setzt sich aus Kanzlei, Konsulat und Botschafterresidenz zusammen

Das Botschaftsgebäude setzt sich aus Kanzlei, Konsulat und Botschafterresidenz zusammen

Büro/​Verwaltung

Deutsche Botschaft in Warschau/PL

Reliefbeton, Strukturglas und Naturstein

Gebaute Landschaft

Gebaute Landschaft

Büro/​Verwaltung

ZMS-Verwaltungsgebäude in Schwandorf

Gebaute Landschaft in Beton, Holz und Glas

Schmaler Turm kombiniert mit sechsgeschossigem Riegel und weitem Vorplatz am Münchner Stadtrand

Schmaler Turm kombiniert mit sechsgeschossigem Riegel und weitem Vorplatz am Münchner Stadtrand

Büro/​Verwaltung

Hauptverwaltung des Süddeutschen Verlags in München

Papierschalung für Sichtbetonstützen

Verästelte Fassadenstruktur

Verästelte Fassadenstruktur

Büro/​Verwaltung

Bürohochhaus in Lelystad

Filigrane Fassadenstruktur aus Betonelementen

Ansicht der Eckausbildung

Ansicht der Eckausbildung

Büro/​Verwaltung

Bankgebäude in Innsbruck

Fensterrahmen aus Beton

Die Sparkasse mit dem Ulmer Münster im Hintergrund

Die Sparkasse mit dem Ulmer Münster im Hintergrund

Büro/​Verwaltung

Sparkasse in Ulm

Klare Betonformen schaffen städtischen Raum

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Verwaltung

Land- und Amtsgericht in Frankfurt/Oder

Tragende und dämmende Schale aus Leichtbeton

Gebäudeecke mit Kehlung

Gebäudeecke mit Kehlung

Büro/​Verwaltung

Weißes Haus in Stuttgart

Fassadenraster aus Weißbeton

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Verwaltung

Büro- und Laborgebäude für Genomforschung in Berlin-Buch

Geschwungene Hülle mit innerem Sichtbetonkubus

Außenansicht der Botschaft - die Betonkonstruktion schimmert durch die Lochblechverkleidung

Außenansicht der Botschaft - die Betonkonstruktion schimmert durch die Lochblechverkleidung

Büro/​Verwaltung

Botschaft der Niederlande in Berlin

Trajekt aus Beton

Ein Zeit messender Stadtraum

Ein Zeit messender Stadtraum

Büro/​Verwaltung

Stadthaus in Ostfildern

Skultpuraler Charakter durch Beton

Westfassade

Westfassade

Büro/​Verwaltung

GSW-Hochhaus in Berlin

Ökologisches Konzept mit Bauteilaktivierung

Der östliche Erweiterungsbau in der Nordostansicht

Der östliche Erweiterungsbau in der Nordostansicht

Büro/​Verwaltung

Botschaft der Schweiz in Berlin

Sichtbeton als Kunst am Bau

Ansicht von der Klingelhöferstraße

Ansicht von der Klingelhöferstraße

Büro/​Verwaltung

Mexikanische Botschaft in Berlin

Gestockte Betonfassade mit Marmorstücken

Blick auf die Ostfassade vom Ehrenhof

Blick auf die Ostfassade vom Ehrenhof

Büro/​Verwaltung

Bundeskanzleramt in Berlin

Imposantes Raumgefüge in Weiß

Ansicht Westfassade

Ansicht Westfassade

Büro/​Verwaltung

Paul-Löbe-Haus in Berlin

Monolitische Kammstruktur in Sichtbeton

Beton. Für große Ideen.

„Das größte Projekt meines Lebens – ge-baut aus Beton.“ Reinhold Messner über das Messner Mountain Museum Corones

Partner-Anzeige